Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einleitung und Opportunität

Frontmatter

1. Einleitung: Die Opportunität der Ruhestandsplanung

Zusammenfassung
Die Initiative Ruhestandsplanung e. V. sagt dazu: „Der Mega-Trend demografischer Wandel hat weitreichende Konsequenzen in vielen Bereichen unseres Lebens. In der Finanzvorsorgeindustrie ist er jedoch noch nicht angekommen. Die Finanzvorsorgewelt muss sich daher dringend an die neuen Anforderungen der sich verändernden, erfahreneren und reiferen Gesellschaft anpassen, um so ihrer wichtigen volkswirtschaftlichen Funktion nachkommen zu können. Der Markt ist da!‟
Olaf Neuenfeldt

Geschichte und Status

Frontmatter

2. Ruhestandsplanung: Geschichte und Status

Zusammenfassung
Nach den Informationen und Aussagen aus Kapitel 1 scheinen die Zielgruppe 50plus und das Thema „Ruhestandsplanung‟ ein MUSS für Finanzvorsorgeanbieter und Finanzvorsorgeberater zu sein. Nach dem Studium der Opportunität des demografischen Wandels für die Finanzvorsorgeindustrie muss man zu dem Schluss kommen, dass praktisch alle Finanzvorsorgeanbieter und Finanzvorsorgeberater diesen Markt schon bearbeiten oder es unzählige und umfangreiche strategische Projekte gibt. Die Faktoren größte und wachsende Zielgruppe, vermögend und Vermögen zunehmend, auf der Suche nach Beratung sollten motivierend wirken. Das klingt wie ein Paradies für Finanzvorsorgeanbieter und Finanzvorsorgeberater.
Olaf Neuenfeldt

Zielgruppe

Frontmatter

3. Generation Erfahrung: Die Zielgruppe 50plus

Zusammenfassung
Der demografische Wandel hat vielfältige Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Finanzvorsorgebranche. Es ist aber nicht nur eine quantitative Veränderung durch die wachsende Zahl potentieller Kunden 50plus, es gibt auch einige qualitative Dimensionen, die sich herausbilden. Der Lebensstil der Menschen verändert sich radikal. Das veränderte Konsumverhalten wird auch das Anlage- und Versicherungsverhalten betreffen.
Olaf Neuenfeldt

Beratungsansatz und Kernthemen

Frontmatter

4. Ruhestandsplanung: Beratungsansatz und Kernthemen

Zusammenfassung
„Die (finanzielle) Ruhestandsplanung richtet sich vor allem an Kunden in der Altersgruppe 50plus. Viele haben in jungen Jahren eine Altersvorsorgeberatung in Anspruch genommen und im Zeitablauf Ruhestandsvermögen aufgebaut. In der Ruhestandsplanung geht es jetzt vor allem um die Frage, wie das angesparte Vermögen in der Ruhestandsphase genutzt werden soll, um den vom Kunden gewünschten Lebensstandard zu erhalten. Viele Gespräche zeigen, dass sich Kunden bei der Ruhestandsplanung allein gelassen fühlen. Es ist hier sehr deutlich, dass es für die Kunden einen umfangreichen Beratungsbedarf gibt, der auf Basis der großen Komplexität, von gut ausgebildeten Finanzvorsorgeberatern und Ruhestandsplanern abgedeckt werden sollte. Die Ruhestandsplanungsberatung geht weit über die üblichen Themen der Finanzvorsorgeberatung hinaus und enthält Elemente einer Lebensberatung.‟
Olaf Neuenfeldt

Beraterrecht in der Ruhestandsplanung

Frontmatter

5. Beraterrecht in der Ruhestandsplanung

Zusammenfassung
Die Dienstleistungen eines Ruhestandsplaners sind vielfältig und betreffen verschiedene Themenfelder. Einerseits handelt es sich um Aufgaben der Wirtschaftsberatung. Hierzu zählen u. a. die Erfassung der persönlichen und finanziellen Situation und Zielvorstellungen (ohne Produktbezug), Vermögens- und Haushaltsbilanzen etc. Darüber hinaus treten juristische Themen auf wie z. B. Erben, Schenken und rechtliche Vorsorge oder auch steuerliche Fragen. Nicht zu vergessen handelt es sich bei Ruhestandsplanern oft um Finanzberater, sodass eine Reihe von Finanzprodukten in den Kundengesprächen zur Sprache kommt. Es geht regelmäßig um Versicherungen, Kapitalanlagen, Darlehen, Immobilien, Finanzierungen usw., wobei der Ruhestandsplaner mit der Vermittlung und Beratung hierzu befasst sein kann. Ob dies der Fall ist und mit welchem Schwerpunkt, hängt wiederum vom Geschäftsfeld und den Spezialisierungen des Ruhestandsplaners ab.
Olaf Neuenfeldt

Finanzvorsorgeberatung 4.0

Frontmatter

6. Finanzvorsorgeberatung 4.0

Zusammenfassung
Finanzvorsorgeberatung ist Lebensplanung. Sie geht — heute mehr denn je — weit über die Finanz- oder Vermögensberatung hinaus. Nicht der kurzfristige Gewinn, sondern ein schlüssiges Langzeitkonzept für Vermögensaufbau, -mehrung und -sicherung ist das Ziel. Hierzu sollten Finanzvorsorgeberater / Ruhestandsplaner sich Zeit mit den Kunden nehmen, denn eine solide und erfolgreiche Finanzvorsorgeplanung ist die Basis für die Realisierung der Lebensziele der Kunden.
Olaf Neuenfeldt

Klärung von Störfaktoren

Frontmatter

7. Klärung von Stõrfaktoren: Rechts- und Vorsorgethemen im Lebenszyklus

Zusammenfassung
Im Beratungsprozess der Ruhestandsplanung geht es früh darum, die wichtigsten Risiken und Gefahren zu analysieren, d. h. für den Kunden darum, zu wissen, wo er steht. Das beinhaltet auch das Wissen über wichtige Risiken und Faktoren, die die Lebens- und Finanzplanung im Ruhestand negativ beeinflussen können, sogenannte Störfaktoren. Störfaktoren sind somit Risiken, Situationen und Ereignisse, die die Planung, Umsetzung und den Genuss des gewollten Lebensstandards stören oder verhindern können.
Olaf Neuenfeldt

Einkommensstrategie

Frontmatter

8. Einkommensstrategie im Kontext der Ruhestandsplanung

Zusammenfassung
Die meisten von uns beziehen ihr eigenes Einkommen aus einer Erwerbstätigkeit. Hier lag stets die Quelle für unser Auskommen, für den erreichten Lebensstandard und die Bildung von Vermögen und Rücklagen. Den eigenen Ruhestand vor Augen stellt sich die spannende Frage: Woher beziehe ich ab da mein Einkommen, enn nicht mehr eigenes Arbeiten die Grundlage meiner Existenz sein soll? Je früher diese Überlegungen angestellt werden, umso besser kann man das Ergebnis noch steuern.
Olaf Neuenfeldt

Erben und schenken

Frontmatter

9. Erben und schenken

Zusammenfassung
Das Thema Erbe und insbesondere der Begriff Erbengeneration sind in aller Munde. Aufgrund der langen Friedensphase nach dem Zweiten Weltkrieg konnten die Deutschen in bisher nicht dagewesenem Maße Vermögen aufbauen. Kaum eine andere Steuer hat einen so hohen politischen Symbolcharakter wie die Erbschaftsteuer. Erbstreitigkeiten sind häufig Kulminationspunkt für nicht gelöste Familienkonflikte und entzweien oft ganze Generationen und Familienstämme dauerhaft.
Olaf Neuenfeldt

Vermögensübertragung mit Versicherungslösungen

Frontmatter

10. Vermögensübertragung mit Versicherungslösungen

Zusammenfassung
Nach den umfangreichen Darstellungen im Kapitel 9 — Erben und schenken, den Informationen zu Fragestellungen wie „Wer erhält das Vermögen im Todesfall?‟ und „Wie ist es zu versteuern?‟, sollte darüber nachgedacht werden, wie die Steuerung des Geldes oder der Steuer umgesetzt werden kann. Dies bedeutet, dass bei verschiedenen Produkten auf die Gestaltung geachtet werden sollte, um hier eine Optimierung vorzunehmen. Da es auch bei Gestaltungen unendlich viele Möglichkeiten gibt, werden hier die wesentlichsten Angebote aufgeführt und erklärt.
Olaf Neuenfeldt

Immobilien- und Wohnsituation im Ruhestand

Frontmatter

11. Immobilien- und Wohnsituation im Ruhestand

Zusammenfassung
Die Immobilie ist mit Abstand die beliebteste „Anlageform‟, häufig emotional die Erfüllung eines Lebenstraumes und gilt als beständige Form der Geldanlage, häufig „Betongold‟ genannt. Gefördert wurde diese Sichtweise seit Jahrzehnten durch viele Aktivitäten der Finanzvorsorgeanbieter, z. B. Banken und Bausparkassen, die „die Altersvorsorge, in der man heute schon wohnen kann”, erfolgreich marketingtechnisch aufbereitet haben. Das macht den objektiven Umgang in der Ruhestandsplanungsberatung häufig sehr emotional und damit schwierig.
Olaf Neuenfeldt

Vermögensstrategie in der Ruhestandsplanung

Frontmatter

12. Vermögensstrategie in der Ruhestandsplanung

Zusammenfassung
Viele Menschen sehen dem Ruhestand optimistisch entgegen. Damit es in der Ruhestandsphase kein böses Erwachen gibt, kommt der überlegten Planung der Vermögensanlage in Abstimmung mit der persönlichen Einkommens- und Ausgabensituation große Bedeutung zu. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über eine Auswahl möglicher Anlagestrategien und untersucht diese speziell im Hinblick auf deren Eignung und Funktion in der Ruhestandsphase.
Olaf Neuenfeldt

Umsetzung

Frontmatter

13. Ruhestandsplanung in der Umsetzung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es um die Ruhestandsplanung im Kontext der Unternehmensund Vertriebsplanung und Umsetzung, d. h.: Wie bringt man die Opportunitäten der Themenwelt demografischer Wandel, Zielgruppe 50plus und Ruhestandsplanung in die Organisationen, zu den Finanzvorsorgeanbietern und / oder in die Vertriebsstrukturen der Finanzvorsorge?
Olaf Neuenfeldt

Fazit und Ausblick 2022

Frontmatter

14. Fazit und Ausblick 2022

Zusammenfassung
Nun haben Sie das Buch oder Teile daraus sowie evtl. andere Bücher und Texte zum Thema gelesen und haben sich eine Meinung gebildet. Was bedeutet dies nun alles für Ihre Arbeit? Sind die Zielgruppe 50plus und der Beratungsansatz Ruhestandsplanung ein Thema für Ihre Arbeit oder Ihre Organisation? Gerade heute oder erst morgen?
Olaf Neuenfeldt

Backmatter

Weitere Informationen