Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

18.09.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 6/2017

e & i Elektrotechnik und Informationstechnik 6/2017

Safety & Security – Erfolgsfaktoren von sensitiven Robotertechnologien

Zeitschrift:
e & i Elektrotechnik und Informationstechnik > Ausgabe 6/2017
Autoren:
Bernhard Dieber, Andreas Schlotzhauer, Mathias Brandstötter

Zusammenfassung

Roboter unterscheiden sich von klassischen Maschinen, indem sie vielfältig und an ihre Aufgabenstellung anpassbar mit der Umwelt interagieren können. Sie bilden daher jene Interaktionsmechanismen, durch welche informationstechnische Systeme aktiv und direkt auf die reale Welt Einfluss nehmen. Jegliche potentielle Gefahr für Mensch und Umwelt wurde durch Abgrenzung der Roboter von ihrer Umwelt sichergestellt. Eben diese Verbannung hinter physische Barrieren und die Implementierung als Insellösung ohne direkte Verbindung mit der informationstechnischen Außenwelt wird durch neue sensitive Robotertechnologien zur Mensch-Roboter-Kollaboration und den Forderungen von Industrie 4.0 nach vollständiger Vernetzung der Systeme aufgebrochen. Robotersicherheit gewinnt hierdurch einen besonderen Stellenwert als wesentliche Systemeigenschaft dieser modernen Robotertechnologie. Hierbei umfasst der deutsche Begriff Sicherheit die – im Englischen einerseits durch Safety umrissene physische Sicherheit – sowie andererseits die durch Security definierte informationstechnische Cyber-Sicherheit. Der Umstand, dass die flexible Funktionalität eines Roboters im überwiegenden Maße durch Software eingeprägt wird, begründet die enge Interaktion von Safety und Security und erfordert daher eine gesamtheitliche Betrachtung dieses Themenkomplexes.
Im Rahmen dieses Beitrags wird daher auf die wesentlichen Aspekte von Safety und Security in der Robotik eingegangen. Hierbei betrachten die Autoren einerseits die sicherheitsrelevanten Aspekte für den Systementwurf und der Sicherheitsverifizierung. Andererseits schlagen sie zur Verifikation der Cyber-Sicherheit entsprechende Software-Entwurfsprinzipien und zu deren Verifikation die Anwendung von auf die Robotik zugeschnittener Software-Penetration-Tools vor. Dabei beschränken sich die Autoren aber nicht nur auf die Darstellung beider Themenbereiche an sich, sondern skizzieren auch die wesentlichen Wechselwirkungen von Safety und Security bzw. deren gesamtheitliche Sicherstellung in modernen Robotersystemen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

e & i Elektrotechnik und Informationstechnik 6/2017 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise