Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Wer Ordnung hat, hat auch Erfolg. Klare Strukturen und ganzheitliche Organisation gepaart mit Menschlichkeit dienen der Bündelung der Kräfte – und damit der nachhaltigen Zielerreichung. Nach diesen Grundsätzen lebt der Benediktinerorden seit vielen Jahrhunderten. Doch die Benediktsregel hat nicht nur im Kloster ihren Platz. Sie kann ebenso für die Optimierung von Vertriebsprozessen angewandt werden – und liefert überraschende Ergebnisse. Wie das gelingt, wird in diesem Buch deutlich. Der Autor Karl Herndl überträgt die Grundkonstanten der Benediktsregel auf den Vertrieb und gibt direkt umsetzbare Antworten auf konkrete Fragestellungen: Wie entwickelt man eine Ordnung, in der Umsätze langfristig wachsen? Wie schaffen Führungskräfte eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung? Welche Konstanten sind für erfolgreiche Verkaufs- und Führungsgespräche notwendig? Als Fallbeispiel dient der Coaching-Prozess eines renommierten Versicherungsunternehmens, das vom Autor erfolgreich betreut wurde. Die hier eingeführte „Sales-Ordnung“ kann auf alle Branchen übertragen werden kann.

„Herndl ordnet den Tagesablauf der Verkäufer und Führungskräfte im Vertrieb, schafft eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und gleichzeitig ein verlässliches Erreichen der vereinbarten Vertriebsergebnisse.“

Dr. Notker Wolf, Abtprimas des Benediktinerordens

„Karl Herndl zeigt Führungskräften, WIE man führt. Ganzheitliches Denken und Organisieren und dies mit der Fokussierung auf die Grundlagen und das Tun, das macht die Botschaften dieses Buches wertvoll.“

Michael Rentmeister, CEO, OVB Holding AG

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Kapitel. Die Ausgangssituation

Zusammenfassung
Die Arbeit im Vertrieb ist eine der spannendsten Herausforderungen im Berufsleben. In keiner anderen Branche kann man durch Fleiß und gute Arbeit das Einkommen so stark selbst bestimmen wie gerade im Vertrieb. Man wird täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert, begegnet vielen Menschen und kann sich jeden Tag ein Stück weiterentwickeln.
Karl Herndl

2. Kapitel. Auf meinem Pilgerweg

Zusammenfassung
Mein Unternehmen hatte mir als Belohnung für gute Leistungen ein Seminar bei einem bekannten Motivationstrainer geschenkt. Aus der Seminarbeschreibung war ersichtlich, dass wir uns drei Tage lang mit den Themen Eigenmotivation und der Motivation von Mitarbeitern beschäftigen sollten. Das Seminar hatte Tiefgang und erfüllte voll und ganz meine Erwartungen. Es ging um die Motivation, die nicht von außen kommt und wie ein Strohfeuer bald wieder erlischt, sondern darum, sich selbst zu bewegen, Herausforderungen zu suchen und Möglichkeiten für ihre Bewältigung zu entwickeln.
Karl Herndl

3. Kapitel. Benedikt von Nursia

Zusammenfassung
Benedikt von Nursia ist eine der faszinierendsten Gestalten des Abendlandes. Sein Leben und Werk beeindrucken, er hat auch dem modernen Menschen von heute noch sehr viel zu sagen. Benedikt stellt sich selbst als Person nie in den Mittelpunkt, er weist in seinen Handlungen und Werken immer auf einen viel größeren hin, der vor ihm gewesen ist: Jesus von Nazareth.
Karl Herndl

4. Kapitel. Die Benediktiner

Zusammenfassung
Wer hätte gedacht, dass sich aus der kleinen Gemeinschaft, die sich damals um Benedikt geschart hatte, eine so große Organisation entwickeln würde? Wie hoch hätten die Rating-Agenturen die Wahrscheinlichkeit dafür eingeschätzt? Es muss schon etwas ungeheuer Spannendes und Großes sein, abseits der Trends und Moden, dass es 1500 Jahre überdauern kann. Hier ist wohl eine sehr tiefe, die Zeiten überdauernde Sehnsucht der Menschen angesprochen und erfüllt worden, in all den Jahren, bis heute.
Karl Herndl

5. Kapitel. Die Benediktsregel

Zusammenfassung
Ein Mann sitzt am Schreibtisch seines Zimmers im Kloster Montecassino. Tinte, Feder und Papier sind vorbereitet. Sein Blick richtet sich nach Westen, auf eine fruchtbare Ebene, auf Berge und auf das Meer, das er in großer Entfernung erkennen kann. Die Zeit ist gekommen, seine Erfahrungen in der Führung von Menschen zu Gott und in der Organisation des Zusammenlebens aufzuschreiben.
Karl Herndl

6. Kapitel. Die Sales-Ordnung

Zusammenfassung
Der Auslöser für die Leitung des Unternehmens, in Kooperation mit Verkäufern und Führungskräften eine Sales-Ordnung des Hauses festzulegen, war die Erfahrung, dass in Vertriebsprozessen viel zu vieles beliebig und zufällig passiert. Wir haben erkannt, dass dadurch enormes Verkaufspotenzial ungenutzt bleibt. Geordnete Abläufe bringen gesicherte Entwicklungsprozesse der Verkäufer, von denen sie selbst genauso profitieren wie das Unternehmen.
Karl Herndl

7. Kapitel. Am Hauptsitz der Benediktiner

Zusammenfassung
Ich saß mit dem Vertriebsvorstand einer großen Versicherung zusammen. Wir hatten über die Notwendigkeit gesprochen, den Vertrieb auf geordnete Strukturen zu stellen, um in den zunehmend schwieriger werdenden Zeiten erfolgreich zu sein.
Karl Herndl

Backmatter

Weitere Informationen