Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Brief Communication | Ausgabe 1/2015

Quality of Life Research 1/2015

Sample size for pre-tests of questionnaires

Zeitschrift:
Quality of Life Research > Ausgabe 1/2015
Autoren:
Thomas V. Perneger, Delphine S. Courvoisier, Patricia M. Hudelson, Angèle Gayet-Ageron

Abstract

Purpose

To provide guidance regarding the desirable size of pre-tests of psychometric questionnaires, when the purpose of the pre-test is to detect misunderstandings, ambiguities, or other difficulties participants may encounter with instrument items (called «problems»).

Methods

We computed (a) the power to detect a problem for various levels of prevalence and various sample sizes, (b) the required sample size to detect problems for various levels of prevalence, and (c) upper confidence limits for problem prevalence in situations where no problems were detected.

Results

As expected, power increased with problem prevalence and with sample size. If problem prevalence was 0.05, a sample of 10 participants had only a power of 40 % to detect the problem, and a sample of 20 achieved a power of 64 %. To achieve a power of 80 %, 32 participants were necessary if the prevalence of the problem was 0.05, 16 participants if prevalence was 0.10, and 8 if prevalence was 0.20. If no problems were observed in a given sample, the upper limit of a two-sided 90 % confidence interval reached 0.26 for a sample size of 10, 0.14 for a sample size of 20, and 0.10 for a sample of 30 participants.

Conclusions

Small samples (5–15 participants) that are common in pre-tests of questionaires may fail to uncover even common problems. A default sample size of 30 participants is recommended.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Quality of Life Research 1/2015 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise