Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Werk soll Sanierungsmöglichkeiten an Außenbauteilen erkennen lassen, Möglichkeiten zur Sanierung konstruktiv und wirtschaftlich erfassen und technologische Verfahren aufzeigen. Schwerpunkte sind die neuesten Erkenntnisse der Kombination von modernen und historischen Werkstoffen und traditionellen und neuesten technologischen Verfahren. Ein wichtiger Blickpunkt sind auch Sanierungsarbeiten an Fachwerkhäusern. Putze werden unter dem Blickwinkel umweltverträglicher Putzsysteme und der Bewahrung alter Handwerkstechniken erläutert. Ein juristischer Teil ergänzt den Inhalt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Sanierung von Fassaden

Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung der Errichtung und Gestaltung von Wohnstätten werden im Kapitel „Sanierung von Fassaden“ traditionelle und aktuelle Bauweisen und Instandsetzungsvarianten für das „Gesicht des Hauses“ betrachtet. Inhaltlich wird ein Bogen von den technischen Grundlagen der Sanierung von Außenwänden über die typischen Bauweisen und Schadensbilder der Fassaden bis hin zu der Vorgehensweise bei der Diagnostik und der Erstellung eines Instandsetzungskonzeptes gespannt. Thematisch untergliedert nach den vorwiegend eingesetzten Baumaterialien werden die Möglichkeiten für die Instandsetzung von Ziegel-, Fachwerk-, Holz- und Betonfassaden erläutert. Ergänzend werden Maßnahmen zur nachträglichen energetischen Ertüchtigung und Begrünung von Außenwänden vorgestellt.
Hardy Dinse

2. Sanierung von Putzen

In dem nachfolgenden Kapitel wird im ersten Abschnitt auf geschichtliche Entwicklung sowie auf allgemeine Grundlagen bei Putzen eingegangen.
Die weiteren Kapitel beinhalten, wie Schäden an Putzen festgestellt werden können, um welche Schäden es sich handeln kann, was die Ursache für jeweiligen Putzschäden sind und eine Sanierung zu erfolgen hat.
Im letzten Kapitel werden verschiedene historische Putzgestaltungstechniken vorgestellt.
Virginie Schulz

3. Fugen

Nicht nur Baufachleute können sich unter „Fugen“ am Bauwerk etwas vorstellen, aber oftmals ohne diese Sachverhalte genauer beschreiben und eingrenzen zu können. In früherer Baugeschichte wurden die Fugen oft gestalterisch besonders betont, wie Zierverbände des Mauerwerkes oder Kapitelle als Übergang von Säule zum Sturz zeigen, und es gab damals eigentlich nur die Möglichkeit, die Fugen starr mit Mörtel, Bitumen oder Kitten auszufüllen.
Winfried Förster

4. Rechtliche Rahmenbedingungen

Im nachfolgenden Kapitel werden die rechtlichen Grundlagen, die bei der Durchführung einer Fassadenbaumaßnahme zu beachten sind, dargestellt. Der Schwerpunkt liegt auf dem privaten Baurecht, also dem Werkvertragsrecht, wobei die Darstellung dem üblichen Verlauf eines Bauvorhabens, also vom Angebot über den Vertragsschluss, die Bauabwicklung inklusive Vergütungsfragen, die Abnahme bis hin zu Gewährleistung/ Mängelansprüchen, folgt. Hiermit zusammenhängende Themenbereiche, wie die Vergabe, das Architektenrecht, das öffentliche Baurecht und das Bauproduktenrecht, werden ebenfalls angesprochen. Zudem wird die Durchsetzung von Ansprüchen bzw. ihre Abwehr im zivilprozessualen Verfahren vor den ordentlichen Gerichten dargestellt, aber auch alternative Streitlösungsmechanismen werden vorgestellt.
Klaus-Peter Radermacher

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.