Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​Die hier dargestellte Studie erforscht politische Seiteneinsteiger im Deutschen Bundestag. Von Seiteneinsteigern, die nicht die klassische Parteiochsentour absolvierten, um an ihr Mandat zu gelangen, erhofft man sich berufliche und gesellschaftliche Perspektiven, die von denen der Berufspolitiker abweichen. Dies vor dem Hintergrund einer zunehmenden Politikverdrossenheit, die zum Teil auf Berufspolitiker und deren mangelnde Erfahrung in Wirtschaft und gesellschaftlichem Leben zurückgeführt werden. In einem ersten Schritt identifizierten wir Seiteneinsteiger im Bundestag als Gruppe; in einem zweiten Schritt beleuchteten wir ihre Arbeitsweise, Einstellungen und ihre Herausforderungen näher. ​

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Seiteneinsteiger im Deutschen Bundestag – kaum vertreten,chancenarm,aber erwünscht?

Zusammenfassung
Im Rahmen der zahlreichen Diskussionen über Politikverdrossenbeit wird immer häufiger Kritik an Berufspolitikern laut. Ihnen wird vorgeworfen, die Wählerinnen und Wähler nur ungenügend zu repräsentieren, einer abgehobenen Elite anzugehören und in bestimmten Lebens- und Arbeitsbereichen zu wenig Expertise zu besitzen.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Der Bundestag als stabiles und professionelles Parlament: Kein Ort für Seiteneinsteiger?

Zusammenfassung
Der Bundestag wird im internationalen politikwissenschaftlichen Vergleich als sehr stabiles und stark institutionalisiertes Parlament (Hibbing, 2002) wahrgenommen, in dem etablierte Abgeordnete und nicht Neueinsteiger dominieren (Cotta & Best, 2000, S. 504).Im Verlauf der letzten Jahrzehnte wurden die deutschen Parlamentarier professioneller und verblieben für immer längere Zeit im Bundestag.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Karrierewege in den Bundestag

Zusammenfassung
Während wir mit unseren Daten, aufbauend auf bisherigen Studien, darstellen können, wie sich der Bundestag bis heute zusammensetzt, ist bisher wenig bekannt, wie die Parlamentarier zu ihrem Mandat gelangen. Obwohl sich in allen westlichen Demokratien typische Rekrutierungsmuster entwickelt haben, gibt es im internationalen Vergleich nur ein geringes systematisches Verständnis (Herzog, 1990).
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Seiteneinsteiger finden und analysieren

Zusammenfassung
Die vorliegende Untersuchung verschiedener Karrieremuster im Deutschen Bundestag knüpft an die in den Medien und der Öffentlichkeit gefiihrte Politikverdrossenheitsdebatte an, in der die tonangebende Rolle der Parteien und die Leistung und Glaubwürdigkeit einzelner Politiker kritisiert wird.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Werdegang, Verhalten und Ansichten verschiedener Karrieretypen im Bundestag unter besonderer Berücksichtigung des Karrieretyps Seiteneinsteiger

Zusammenfassung
In diesem Kapitel untersuchen wir aufbauend auf den Ergebnissen des ersten Teils, ob die sechs identifizierten Karrieretypen unterschiedliche Verhaltensmuster und Karriereverläufe im Plenum aufweisen. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir dabei den Seiteneinsteigern. Im Folgenden behandeln wir die Fragen, welche Ämter die unterschiedlichen Karrieretypen erhalten und in welchen Ausschüssen die Parlamentarier arbeiten.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Karriereweg und Arbeitsweise von Seiteneinsteigern im Bundestag: Interviews mit Parlamentariern, Fraktionsführungen und Parlamentsexperten

Zusammenfassung
In den vorangegangenen zwei Kapiteln haben wir mittels biografischer Daten untersucht, wie sich Seiteneinsteiger in ihrem Karriereweg von anderen Parlamentariern unterscheiden, wie ihr Karriereverlauf nach Aufnahme eines Bundestagsmandats innerhalb der Fraktion verläuft, in welchen Ausschüssen sie arbeiten, und in welchem Ausmaß sie in ihren Ansichten und in ihrem Abstimmungsverhalten von der Fraktion abweichen.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Reformbedarf

Zusammenfassung
Eine weitere zentrale Frage ist, ob für das deutsche parlamentarische System ein Reformbedarf insbesondere in Bezug auf das Wahlsystem besteht. Wie wir weiter oben gesehen haben, wünchen Seiteneinsteiger und Parlamentsexperten eher eine Reform des Kandidatenauswahlprozesses; die Gruppe der Fraktionsführer und der Parteiochsentourler ist geteilter Meinung. Insbesondere die Experten aus der Wissenschaft schlagen detailliertere Ideen vor, wie Seiteneinsteiger besser akquiriert werden könnten.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Herausforderungen für Seiteneinsteiger

Zusammenfassung
Wertvolle Einsichten versprachen wir uns auch von den persönlichen Erfahrungen der Seiteneinsteiger im Bundestag, so dass wir sie direkt nach ihren größten Herausforderungen befragten. Nach Ansicht der 24 Seiteneinsteiger in unserer Erhebung sind die Herausfurderungen zum einen die Vereinbarung von Beruf, Familie und Mandat und zum anderen der Anspruch, die Rolle als MdB vom ersten Tag an voll auszufüllen (je 4 von 24, 17 Prozent), gefolgt vom (damit in Verbindung stehenden) Übergang vom Beruf ins Mandat und von der hohen Komplexität der Themen (je 3 von 24, 13 Prozent).
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Empfehlungen für Seiteneinsteiger

Zusammenfassung
Befragt man die Seiteneinsteiger nach Ratschlägen für zukünftige Kollegen, um mit den genannten Schwierigkeiten besser umgehen zu können, so raten sie ihren Kollegen vor allem, sich auf wenige politische Anliegen zu konzentrieren (5 von 24,21 Prozent) und sich in einem Fachbereich zu profilieren (4 von 24, 17 Prozent). Weitere Mehrfachnennungen beinhalten den Aufbau eines im Bundestag erfahrenen Mitarbeiterstabs (3 von 24, 13 Prozent), die Wahrung der Unabhängigkeit, wirtschaftlich wie inhaltlich, sowie den raschen Aufbau von Netzwerken (je 2 von 24, 8 Prozent).
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Zusammenfassung

Zusammenfassung
In der vorliegenden Studie analysieren wir in einem ersten Teil fast 600 Biografien der aktuellen Abgeordneten des Deutschen Bundestags. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf Seiteneinsteiger.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Ausblick

Zusammenfassung
Bemerkenswert an dieser Studie zu Seiteneinsteigern ist nicht nur die systematische Identifizierung von Seiteneinsteigern, sondern auch die Bestimmung von weiteren Karrieretypen, die bisher häufig vermutet, aber selten genau spezifiziert wurden: zum Beispiel Junge Karrieristen, Local Heroes und Parteiochsentourler. Wir können zum einen zeigen, dass diese Karrierewege voneinander und von einer durchschnittlichen Karriere wie der der Normalos abgrenzbar sind. Zum anderen liefern die unterschiedlichen Karrierewege eine wertvolle Erklärung für die unterschiedlichen Einstellungen, das Abstimmungsverhalten und das Weiterkommen von Politikern innerhalb des Parlaments.
Stefanie Bailer, Peter Meißner, Tamaki Ohmura, Peter Selb

Backmatter

Weitere Informationen