Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 16/2016 Open Access

Environmental Earth Sciences 16/2016

Self-supply and accountability: to govern or not to govern groundwater for the (peri-) urban poor in Accra, Ghana

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 16/2016
Autor:
Jenny Grönwall

Abstract

Poor urban dwellers tend to be disadvantaged in terms of public service delivery, often relying instead on groundwater through self-supply, but their specific needs and opportunities—and own level of responsibility—are seldom on the agenda. The Greater Accra Region of Ghana and the country as a whole serve to illustrate many interconnected aspects of urbanization, inadequate service provision, peri-urban dwellers’ conditions, private actors’ involvement and user preferences for packaged water. Based on interviews and a household survey covering 300 respondents, this case study aims to provide insights into the water-related practices and preferences of residents in the peri-urban, largely unplanned township of Dodowa on the Accra Plains in Ghana and to discuss implications of low accountability and a complex governance landscape on the understanding of reliance on groundwater. Self-sufficient from wells and boreholes until a distribution network expansion, Dodowa residents today take a “combinator approach” to access water from different sources. The findings suggest that piped water supplies just over half the population, while the District Assembly and individuals add ever-more groundwater abstraction points. Sachet water completes the picture of a low-income area that is comparatively well off in terms of water access. However, with parallel bodies tasked with water provisioning and governance, the reliance on wells and boreholes among poor (peri-) urban users has for long been lost in aggregate statistics, making those accountable unresponsive to strategic planning requirements for groundwater as a resource, and to those using it.

Unsere Produktempfehlungen

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 16/2016

Environmental Earth Sciences 16/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise