Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | Ausgabe 2/2011

Journal of Network and Systems Management 2/2011

Semantic Web-Based Management of Routing Configurations

Zeitschrift:
Journal of Network and Systems Management > Ausgabe 2/2011
Autoren:
Félix J. García Clemente, Jose M. Alcaraz Calero, Jorge Bernal Bernabé, Juan Manuel Marín Pérez, Gregorio Martínez Pérez, Antonio F. Gómez Skarmeta

Abstract

Today, network operators typically reason about network behaviour by observing the effects of a particular configuration in operation. This configuration process typically involves logging configuration changes and rolling back to a previous version when a problem arises. Advanced network operators (more each day) use policy-based routing languages to define the routing configuration and tools based on systematic verification techniques to ensure that operational behaviour is consistent with the intended behaviour. These tools help operators to reason about properties of routing protocols. However, these languages and tools work in low-level, i.e. they focus on properties, parameters, and elements of routing protocols. However, network operators receive high-level policies that must be refined to low level parameters before they can be applied. These high-level policies should consider other properties (e.g. extensibility or reasoning capabilities), parameters (e.g. time period, localization or QoS parameters), and elements (e.g. AAA individuals or resources), when the network configuration is defined. We believe that there is a need of broader approaches in languages and tools for defining routing configurations that are more powerful and integrated to other network elements. This article provides the main ideas behind the specification of routing policies using formal languages which enable the description of semantics. These semantics make easier the policy refinement process and allows describing an automated process for doing conflict detection on these policies.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2011

Journal of Network and Systems Management 2/2011Zur Ausgabe

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise