Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Sensitivitätsanalyse in der Praxis

verfasst von : Frank Romeike, Manfred Stallinger

Erschienen in: Stochastische Szenariosimulation in der Unternehmenspraxis

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Mithilfe der Sensitivitätsanalyse wird berechnet, wie hoch der Einfluss einer Input-Größe (ein einzelnes Risiko) auf eine Ergebnisgröße (beispielsweise auf das Betriebsergebnis oder den Deckungsbeitrag) ist. Die Sensitivitätsanalyse wird sowohl im Bereich der Physik, der Mathematik und der Betriebswirtschaft angewendet. Es wird eine mögliche Auswirkung an der Zielgröße, dem Erlös oder EBIT eines Unternehmens oder einer anderen aggregierten Größe untersucht, die aufgrund einer Veränderung der Einflussgröße, der Konjunktur, der Rohstoffpreise oder möglicher Ereignisrisiken, verursacht werden kann. Werner Gladen beschreibt in seinem Buch „Performance Management“ (vgl. [1]) die Sensitivitätsanalyse als ein wichtiges Verfahren, mit deren Hilfe Unternehmen die kritischen Werte und Einflussfaktoren einzelner Risiken auf ökonomische Zielgrößen analysieren, finden und reihen können. Diese Analyse kann als weiterführende Methode der Bow-Tie-Ergebnisse (siehe Abschn. 8.​1.​1.​2) betrachtet werden. Eine Bow-Tie-Analyse liefert eine Reihe möglicher Konsequenzen von Risiken, die Veränderungen an der Zielgröße verursachen können. Mit der Sensitivitätsanalyse lassen sich diese Konsequenzen ihrer Auswirkung entsprechend priorisieren und daraus Maßnahmen ableiten. Werden alle Konsequenzen ihrer Sensitivität entsprechend absteigend gereiht, können beispielsweise dem Pareto-Prinzip (siehe Abschn. 4.​3.​2.​9) entsprechend jene 20 % der erforderlichen Maßnahmen abgeleitet werden, deren Wirksamkeit 80 % der möglichen, unvorteilhaften Abweichungen abmildern können.
Fußnoten
1
Auch als „tornado plots“ oder „butterfly charts“ bezeichnet.
 
Metadaten
Titel
Sensitivitätsanalyse in der Praxis
verfasst von
Frank Romeike
Manfred Stallinger
Copyright-Jahr
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-34063-6_9

Premium Partner