Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.03.2018 | Research Paper | Ausgabe 3/2018

Business & Information Systems Engineering 3/2018

Sharing Yet Caring

Mitigating Moral Hazard in Access-Based Consumption through IS-Enabled Value Co-Capturing with Consumers

Zeitschrift:
Business & Information Systems Engineering > Ausgabe 3/2018
Autoren:
Björn Hildebrandt, Dr. Andre Hanelt, Dr. Sebastian Firk
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s12599-018-0532-6) contains supplementary material, which is available to authorized users.
Accepted after three revisions by the editors of the special focus.

Abstract

The quest for creating smart and sustainable cities entails various substantial challenges, such as environmental degradation and a shortage of space. To negotiate these hurdles, innovative approaches must be implemented. A key aspect in this regard is the shared use of resources via forms of access-based consumption. Owing to advances in the digitalization of contemporary societies, these concepts have recently attracted both consumer and scholarly interest. However, the digitally enabled separation of ownership and use brings along the risk of moral hazard by consumers using resources in careless or wasteful ways, which is detrimental to the sustainability of the overall system. In this study, the authors conceptualize and empirically investigate how these adverse effects can be mitigated by applying the potentials of connectivity and digital data to enable users to participate economically while acting favorably from a collective perspective. The results of the quasi-experimental research design, situated in a carsharing context and comprising data records of 2,983 bookings, indicate that this form of value co-capturing with consumers can significantly motivate users to alter their behavior. From these findings, the authors derive important implications for research on the sustainability of digital business eco-systems in the specific context of smart cities.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 225 kb)
12599_2018_532_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Business & Information Systems Engineering 3/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise