Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der Bauvertrag ist ein Langzeitvertrag. Das Bedürfnis der am Bau Beteiligten nach Absicherung ihrer Ansprüche ist daher berechtigterweise groß. Dieses Praxisbuch wendet sich gleichermaßen an Auftraggeber und Auftragnehmer und beleuchtet das Recht gesetzlicher wie auch vertraglicher Sicherheiten umfassend, aber stets prägnant und praxisorientiert. Innerhalb der jeweiligen Sicherungsarten werden die Voraussetzungen aufgeführt, Probleme und Fallstricke beleuchtet und Rechtsfolgen aufgezeigt. Die Darstellung wird durch Übersichten ergänzt, aus denen sich die jeweiligen Anspruchsvoraussetzungen, Rechtsfolgen und Möglichkeiten der gerichtlichen Durchsetzung der Ansprüche überblicksartig ergeben.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Ansprüche des Auftragnehmers

Zusammenfassung
Das Sicherungsinteresse des Auftragnehmers (im Folgenden wie im Gesetz als Unternehmer bezeichnet) resultiert aus seiner Vorleistungspflicht. Grundsätzlich steht ihm ein Anspruch auf Vergütung erst mit Abnahme der Leistung zu. Er trägt damit das Risiko, dass der Auftraggeber (im Folgenden wie im Gesetz als Besteller bezeichnet) ihn bspw. wegen Insolvenz nicht mehr bezahlen kann oder nicht bezahlen will. So kann der Besteller Zurückbehaltungsrechte wegen (behaupteter) Mängel oder andere Einwendungen geltend machen. Schlimmstenfalls versucht er die gesamte Zahlung zu verhindern. Das Vorenthalten des berechtigten Vergütungsanspruchs kann den Unternehmer in mitunter dramatische Liquiditätsengpässe führen.
Christiane Frye, Barbara Münch

2. Ansprüche des Auftraggebers

Zusammenfassung
Die Vertragserfüllungssicherheit bietet dem Auftraggeber die Möglichkeit, die ihm zustehenden originären Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis zum Auftragnehmer – so weit wie durch Gesetz und Rechtsprechung zugelassen – abzusichern. Das nachstehende Kapitel soll einen Überblick u. a. über die Anforderungen zur Vereinbarung einer Vertragserfüllungssicherheit, deren Höhe sowie hinsichtlich etwaiger Einwendungen des Auftragnehmers bieten.
Christiane Frye, Barbara Münch

3. Anhang

Zusammenfassung
Nachfolgend finden sich die Gesetzes- und Verordnungstexte, auf die in den Kap. 1 und 2 Bezug genommen wird. Unter Gliederungspunkt 3.1 werden die aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch zitierten Vorschriften aufgezeigt. Es folgen die Regelungen aus der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil B unter Punkt 3.2. Schließlich werden unter Punkt 3.3 die Regelungen der Insolvenzordnung aufgeführt, die für die Sicherheiten im Bauwesen von zentraler Bedeutung sind.
Christiane Frye, Barbara Münch

Backmatter

Weitere Informationen