Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Diese Simulationsstudie untersucht die Auswirkungen verschiedener steuerinduzierter Lenkpreismodellvarianten bei risikobehafteten Kosten- und Erlöskonstellationen auf die Investitions- und Mengenentscheidungen sowie auf die Erfolgsgrößen eines Konzernverbunds. Die Ausarbeitung liefert Entscheidungshilfen für das Management zur zukünftigen Gestaltung steuerinduzierter Lenkpreise im internationalen Konzern. Steuerinduzierte Lenkpreise kombinieren die teils kontroversen Wirkungen der internen Koordination und der steuerinduzierten Erfolgsermittlung in Form eines Verrechnungspreises für konzerninterne Leistungsbeziehungen. Dabei stehen sie in der Praxis aufgrund von Zielkonflikten regelmäßig im Spannungsfeld zwischen dem Controlling und der Steuerabteilung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Verrechnungspreise im Spannungsfeld von Controlling und Steuern

„Transfer pricing is not an exact science“. Dennoch stehen Verrechnungspreise, die Wertansätze zur Überführung und Verrechnung betriebsinterner Leistungsflüsse darstellen, aktuell vermehrt im Fokus von Betriebsprüfungen. Damit stellen sie ein beträchtliches Risiko für international agierende Unternehmen dar.

Bettina Louise Sauer

Kapitel 2. Besonderheiten von Verrechnungspreisen in international verbundenen Unternehmen

Verrechnungspreise gelten als Instrument zur Verfolgung verschiedenster Zielsetzungen. Dabei kann der Verrechnungspreis als ein vom Unternehmen selbst zugeordneter Werteansatz zur Beurteilung von innerbetrieblichen Leistungen definiert werden. Unter diesen Leistungen werden z. B. Zwischenprodukte oder Dienstleistungen verstanden, die zwischen abgegrenzten Unternehmensteilen in einer dezentralen Organisationsstruktur mit Verantwortungsbereichen ausgetauscht werden.

Bettina Louise Sauer

Kapitel 3. Aufbau der Simulationsstudie von steuerinduzierten Lenkpreismodellvarianten

Eine Simulation ermöglicht Rückschlüsse auf das Verhalten eines komplexen realen Problems bzw. Systems zu ziehen, indem ein vereinfachtes Abbild anhand eines Modells erstellt wird und dessen Verhaltensweisen analysiert werden. Um die Wirkungen einzelner Faktoren auf das Systemverhalten und auf die interessierenden Zielgrößen zu analysieren, werden die Inputgrößen in der Simulation variiert. Die Verteilung der Zielgrößen wird anhand wiederholter Experimente aus den Verteilungen der Inputgrößen ermittelt.

Bettina Louise Sauer

Kapitel 4. Analyse der steuerinduzierten Lenkpreismodellvarianten in einer Simulationsstudie

Abhängig vom Zeitverhalten des Simulationsmodells kann dies statischer oder dynamischer Natur sein. Wobei erstere durch ein zeitunabhängiges Modellverhalten klassifiziert werden, sind letztere dahingegen abhängig vom Zeitablauf. Das in den vorherigen Kapiteln erläuterte Simulationsmodell ist abhängig vom Eintreten konkreter Zeitpunkte.

Bettina Louise Sauer

Kapitel 5. Synthese der Wirkungen aus der Simulationsstudie

Die Gemeinsamkeit aller zuvor simulierten, steuerinduzierten Lenkpreise ist die grundlegende Einhaltung der steuerrechtlichen Anforderungen, indem sie dem Fremdvergleichsgrundsatz der OECD nicht widersprechen. Daneben kombinieren diese mit unterschiedlicher Gewichtung koordinierende und steueroptimierende Wirkungen. Die aufgezeigten standard- und istkostenbasierten Modellvarianten zeigen in der Simulationsstudie, dass durch die Kombination der beiden Wirkungen gegenüber dem einfachen Basismodell zur internen Koordination schließlich höhere Gesamtgewinne erzielt werden können.

Bettina Louise Sauer

Kapitel 6. Verschärfung der Dokumentationsanforderungen von steuerinduzierten Lenkpreisen als Zukunftstrend

Zukünftig wird auch aufgrund von krisenbedingten Defiziten in vielen Ländern mit weiteren Verschärfungen bei der steuerrechtlichen Angemessenheitsprüfung von Verrechnungspreisen gerechnet. Unternehmen müssen aufgrund von international erwarteten Anforderungsreformen an die Verrechnungspreisdokumentation durch die OECD und die Einführung einer länderbezogene Berichtserstattung, dem sog. „Country-by-Country Reporting“, mit erheblichen Neuerungen und höherem Ressourcenaufwand rechnen. Die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit wie von der Steuerabteilung und dem Controlling ist hierbei wesentlich, um konsistente sowie zeitgerechte Dokumentationen zu erstellen.

Bettina Louise Sauer

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise