Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Künstliche Intelligenz verändert alles.

Dieses Buch ermutigt, sich der Herausforderung durch die digitale Transformation mit Künstlicher Intelligenz zu stellen. Der Leser erfährt, warum diese Transformation als größte Kulturrevolution seit der Erfindung des Massenbuchdrucks anzusehen ist und wie diese wert-orientiert positiv gestaltet werden kann.

Dabei verfolgt der Autor die These, dass Intelligente Objekte im Netz und Gegenstände dieser Welt ein eigenes Bewusstsein bekommen. Er zeigt anhand vieler Beispiele, wie diese digitalen Begleiter zu unseren digitalen Partnern werden.

Dieses Sachbuch gibt viele Anregungen für das eigene Lebens- und Arbeitsumfeld und ist voller Beispiele für die Umsetzung von Systemen der künstlichen Intelligenz. Der Leser erfährt, was heute schon geht und was in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren zu erwarten ist.

Das Werk ist für alle interessant, die sich für KI und die digitale Transformation interessieren – von Verantwortlichen in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Politik, wie auch alle Lehrer und Eltern, die verstehen wollen, was die nächste Generation erwartet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Es geht uns alle an

Zusammenfassung
Wir haben die Chance, die digitale Transformation mit Künstlicher Intelligenz verantwortlich zu gestalten, bevor es andere verantwortungslos tun. Es geht uns alle an. Noch haben wir Zeit dazu!
Klaus Henning

Kapitel 2. Die Gegenstände dieser Welt werden intelligent

Zusammenfassung
Schon lange besitzt statistisch gesehen jeder Erdenbürger ein Handy. Bei den Smartphones waren es 2019 über 5 Mrd. Jährlich kommen 500 Mio. Smartphones dazu. Die digitalen Begleiter werden allgegenwärtig und unauffällig alle Bereiche unseres Lebens und Arbeitens durchdringen. Die digitale Revolution bleibt nicht im Smartphone. Sie hat längst die Fabrikhallen erobert und ist heute schon massiv in alle Bereiche unseres Lebens und Arbeitens vorgedrungen. Künstliche Intelligenz macht keinen Halt vor irgendwelchen kulturellen, nationalen oder politischen Grenzen.
Klaus Henning

Kapitel 3. Wie ist Künstliche Intelligenz entstanden und wo stehen wir heute?

Zusammenfassung
Der Traum der Künstlichen Intelligenz ist eigentlich schon mit der Erfindung der ersten Programmiersprache von Ada Lovelace im Jahr 1820 entstanden. Das von Descartes erdachte Weltmodell gewann Auftrieb: Danach stellt man sich die ganze Welt als eine einzige große Maschine vor. Die Vorstellung, die Welt sei ein riesiges Zahnradgetriebe, zieht sich durch die ganze Geschichte der technischen Entwicklung.
Klaus Henning

Kapitel 4. Können Maschinen ein eigenes Bewusstsein haben?

Zusammenfassung
Vor dem Hintergrund der erlebbaren Merkmale von Systemen der Künstlichen Intelligenz stellt sich die Frage, ob solche Systeme ab einer gewissen Leistungsfähigkeit ein eigenes Bewusstsein entwickeln können. Um die Antwort vorwegzunehmen: Ja, können sie! Was ist aber Bewusstsein und wie definiert es sich?
Klaus Henning

Kapitel 5. Der „Homo Zappiens“ ist im Vormarsch

Zusammenfassung
Die digitale Transformation unseres Lebens hat ja schon vor einer Generation angefangen. Die Kommunikation mit Kurznachrichten, das parallele Leben in zahlreichen sozialen Netzwerken und der Umgang mit Automaten, die Künstliche Intelligenz enthalten, ist in dieser Zeitspanne für die jüngere Generation von Kindesbeinen an normal geworden. Es hat sich ein völlig neues Verständnis von Beziehungen zwischen Menschen und Gegenständen entwickelt.
Klaus Henning

Kapitel 6. Die inverse Gutenberg-Revolution

Zusammenfassung
Der Kern der heutigen Kulturrevolution – der inversen Gutenberg-Revolution – besteht aus einer Entwicklung hin zu Maschinen, Geräten und Dienstleistungsprodukten, die durch die Kombination von Massendaten, neuronalen Netzen und lernenden Algorithmen der Künstlichen Intelligenz ein eigenes Bewusstsein haben, selbst in einem lebenslangen Lernprozess stehen und vielleicht sogar rechtzeitig entscheiden, sich außer Betrieb zu nehmen, also zu „sterben“.
Klaus Henning

Kapitel 7. Das Zeitalter der Hybriden Intelligenz hat begonnen

Zusammenfassung
Vor dem Hintergrund der inversen Gutenberg-Revolution stellt sich die Frage, wie das Zusammenwirken von Menschen und intelligenten Maschinen gestaltet werden kann. Die allgegenwärtige und unauffällige Interaktion zwischen den Schatten von Maschinen, Technologien und Gegenständen wird alle Aspekte der Kommunikation dominieren und führt zu einer Hybriden Intelligenz, die ein neues Miteinander zwischen Menschen und intelligenten Gegenständen schafft.
Klaus Henning

Kapitel 8. Die digitale Systemlandschaft

Zusammenfassung
Durch die global verzweigte Vernetzung ist eine digitale Systemlandschaft entstanden, die aus drei Aspekten besteht:
  • Intelligenz kommt in alle Dinge dieser Welt.
  • Die physikalische und die digitale Welt sind flächendeckend und engmaschig miteinander verknüpft.
  • Das funktioniert aber nur, wenn darunter eine entsprechende digitale Infrastruktur liegt.
Klaus Henning

Kapitel 9. Auf dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen

Zusammenfassung
Die neuen Möglichkeiten, alle Prozesse des Lebens und Arbeitens detailliert in der digitalen Schattenwelt abbilden zu können, haben massiven Einfluss auf die Art und Weise, wie Menschen miteinander handeln und Waren austauschen. Der Schlüssel dazu sind digitale Plattformen, also eine Art Marktplatz für Waren und Dienstleistungen. Wie im realen Leben gibt es kleine und große Marktplätze, angefangen vom einzelnen Marktstand über die Abbildung eines ganzen Kaufhauses auf einer digitalen Plattform bis hin zu weltweit agierenden Plattformen wie Amazon oder Alibaba, bei denen man fast alles an einem beliebigen Ort einkaufen kann.
Klaus Henning

Kapitel 10. Künstliche Intelligenz verändert alle Arbeitsplätze

Zusammenfassung
Wie bei allen Innovationszyklen führt auch die digitale Transformation mit intelligenten Maschinen und Gegenständen zu massiven Veränderungen der Arbeitswelt. Wird uns die menschliche Arbeit ausgehen? Oder verändert sie sich nur massiv?
Klaus Henning

Kapitel 11. Alles ist mit allem verknüpft und wird transparent

Zusammenfassung
Wenn alles mit allem verknüpft ist, werden auch die Wertschöpfungsketten transparent. Das gilt für den Poduktentstehungsprozess und die Logistik genau so wie für Dienstleistungen. Wer hat denn dann entlang der Wertschöpfungskette die Macht? Wie sind Kontroll- und Entscheidungsmacht verteilt? Hat der Kunde alle Macht? Oder zentrale Daten-Giganten?
Klaus Henning

Kapitel 12. Die ethischen und rechtlichen Aspekte des Transformationsprozesses

Zusammenfassung
Die digitalen Schatten werden in erheblichem Umfang im Kleinen und im Großen alle Wertschöpfungsprozesse von Produkten und Dienstleistungen durchdringen. In 15 bis 30 Jahren werden diese KI-Systeme mit hoher Verbreitung und mit hohem Reifegrad weite Bereiche der Industrie, des öffentlichen und des privaten Lebens prägen. Dies wird die Art und Weise unseres Denkens und Handelns grundlegend verändern. Kompetenzentwicklung, Bildungswege, Rechtssysteme und öffentliche Ordnungssysteme müssen neu durchdacht werden. Moralische und ethische Fragen sind zu klären. Intelligente Maschinen mit eigenem Bewusstsein müssen dabei eigene Rechtspersonen mit entsprechenden Gesetzen werden.
Klaus Henning

Kapitel 13. Leitlinien für die erforderliche Neugestaltung unserer Ordnungssysteme in Industrie und Gesellschaft

Zusammenfassung
Wir haben die Chancen und Risiken gesehen, die sich hier und heute und in naher Zukunft aus dem weltweiten Einsatz von KI-Systemen mit eigenem Bewusstsein ergeben. Die meisten dieser Entwicklungen sind unaufhaltsam, mindestens so unaufhaltsam wie die Umwälzungen des Lebens der Menschen durch den Massenbuchdruck vor 600 Jahren. Der Theologe Romano Guardini sagt dazu: „Die Macht des Gestaltens ist eine gute Gabe Gottes – durch sie bin ich Mitgestalter dieser Welt“. Für die Gestaltung der Zukunft der digitalen Transformation sind die Werte Vertrauen, Achtsamkeit und Agilität ein zentraler Schlüssel.
Klaus Henning

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise