Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Haben Sie auch eines oder mehrere Smartphonekids zu Hause und Sie fragen sich: Wie viel Smartmedium schadet dem Kind – aber wie viel Abstinenz schadet erst recht? Dann sind Sie nicht alleine, denn kaum etwas beschäftigt Eltern derzeit so dringlich wie die Frage nach der "richtigen" Handhabe von Smartphone und Co. Dieses Buch ist ein Kompass, der Ihnen einen Überblick verschaffen möchte bei der Orientierung zwischen den extremen Meinungspolen, aufgestellt von Medienskeptikern und Tekkies. Die Autorin, Sozialwissenschaftlerin und selbst Mutter zweier Kinder, liefert wissenschaftsbasierte und praktische Informationen, berichtet humorvoll aus eigener Erfahrung und ermuntert dazu, eine aktive Haltung gegenüber der digitalen Herausforderung einzunehmen. Ihr Mittel für einen realistischen Weg durch die Unwägbarkeiten unserer verunsicherten Gesellschaft lautet „digitale Fürsorge".

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Das Gespenst der Digitalisierung

Zusammenfassung
Was ist eigentlich diese Digitalisierung, die überall auftaucht und für Unruhe sorgt? Und wo stehen wir, wenn es um die Ausstattung mit digitalen Geräten von Kindern geht? In diesem Kapitel werden die Positionen von Expert:innen verglichen und mit der Realität von Eltern und Familien im Jahr 2020 konfrontiert: Niemand kann sich eine smartphonefreie Jungend mehr vorstellen. Aber die Kindheit? Außerdem wird ausgelotet, was unser Verhalten unbewusst steuert: Wenn wir dem Smartphonegebrauch unserer Kinder gegenüber aufgeschlossen, skeptisch oder neutral eingestellt sind, dann hat das auch mit der Gesellschaft zu tun und mit der unterschwelligen Angst vor einem digitalen Anschlussverlust.
Inga Haese

Kapitel 2. Die Alltagsprobleme: Chancen und Risiken

Zusammenfassung
Was müssen Eltern und Erziehungsberechtigte alles beachten, wenn ihre Kinder mit smarten Geräten ausgestattet sind? Und zwar in einer Zeit, in der beide Elternteile immer stärker beruflich belastet sind. In diesem Kapitel werden die zahlreichen Risiken der kindlichen Smartphonenutzung mit ihren Chancen abgewogen – etwa die Vorteile der wachsenden visuellen Kompetenz. Und es geht nicht nur um die unterschiedliche Gefährdung von Mädchen und Jungs, was Internet- und Spielsucht betrifft, sondern auch um Mobbing, Grooming und krankmachende Körperbilder durch Social Media.
Inga Haese

Kapitel 3. Erwachsene Vorbilder. Was uns das alles angeht

Zusammenfassung
Wie bringen wir unser eigenes Verhalten mit den kindlichen Nachahmern in der Familie in Einklang? Natürlich erst einmal, indem wir uns die Konsequenzen bewusst machen, die unsere eigenen Daddelgewohnheiten für die anderen Familienmitglieder bedeuten. In diesem Kapitel gibt es praktische Vorschläge, wie Eltern spielerisch auf die Smartphoneübersättigung in ihrer Umgebung reagieren können und den Hinweis, wie wichtig die Akzeptanz des alltäglichen Scheiterns an den eigenen Idealen ist. Schließlich profitieren Eltern selbst in vielen Hinsichten von ihren digitalen Endgeräten und wollen sie nicht missen müssen.
Inga Haese

Kapitel 4. Das Smartphonekid: Den Dämon fesseln

Zusammenfassung
Der Tag, an dem das Kind sein eigenes internetfähiges Gerät erhält, ist da. Welche Vorsichtsmaßnahmen Eltern unbedingt treffen sollten und welche Übel hinter einer Überwachungs-App lauern, wird in diesem Kapitel geschildert. Warum Vertrauen nicht durch digitale Kontrolle ersetzt werden sollte und warum die analoge Bindung zu den Kindern jetzt besonders wichtig ist wird genauso beantwortet wie die Frage danach, in welchem Alter ein eigenes Smartphone überhaupt sinnvoll für ein Kind ist.
Inga Haese

Kapitel 5. Bildschirmmedien intelligent nutzen. Der doppelte Auftrag zu digitaler Fürsorge

Zusammenfassung
Neben all den Risiken, die eine digitale Kindheit mit sich bringt, birgt das Smartphone immense intelligente Vorteile – nomen est omen. Coden lernen und durch Onlinespiele die Kreativität entwickeln: Die digitale Welt bietet Kindern weit mehr als nur Lernapps und Sofatutor. Aber die Haltung, die Sie den Kindern vermitteln, sollte auch die Gefahren einklammern. Über Datenschutz reden, warum jeder User ein:e Konsument:in ist und was unser Smartphone mit der Umwelt zu tun hat gehört heute ins Repertoire jeder Erziehungsberechtigten und Pädagog:innen.
Inga Haese

Kapitel 6. Praktische Hinweise und Tipps im Überblick

Zusammenfassung
Dieses Kapitel enthält praktische Hinweise und Tipps im Überblick.
Inga Haese

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise