Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der technologische Wandel gewinnt rasant an Tempo – alle Schulen müssen sich dieser Herausforderung zeitnah stellen. Dieses Sachbuch erläutert, welche Technologien warum in Schulen zum Einsatz kommen müssen und welche besonderen Fortbildungs- und Supportkonzepte sie wirklich benötigen, wozu SmartTeams gebraucht werden und welche Bedeutung Robotik, KI, Virtual Reality, eSports und Wettbewerbe für den Unterricht haben. Alle Beteiligten erhalten viele Anregungen, Tipps, Ideen und Beispiele für den erfolgreichen Weg zu einer – auch, wenn viele das Wort noch scheuen – SmartSchool. Kritisch hinterfragen die Autoren, warum es (noch) keine guten digitalen Unterrichtsmaterialien gibt und warum Schulen und Schulträger intensiver zusammenarbeiten müssen. Denn SmartSchools sind die Schulen von morgen! - Mit Online-Zusatzmaterialien.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Schulen können und dürfen sich der Digitalisierung nicht verweigern, sie müssen ihre Schüler auf das Leben und Arbeiten in einer immer stärker dominierten digitalen Welt vorbereiten. Schulen, die sich dieser Verantwortung stellen und sich konzeptionell darauf vorbereiten, sind die Schulen von morgen – die SmartSchools. Das Kapitel beschäftigt sich mit grundsätzlichen Überlegungen zur Digitalisierung und den Auswirkungen auf Schulen.
Detlef Steppuhn

Kapitel 2. Was ist eine SmartSchool?

Zusammenfassung
SmartSchools müssen sich der Digitalisierung und den digitalen Medien stellen, sich mit Ihnen vertraut machen und die Transformation vorbereiten, damit Schüler sich in einer digitalen Welt im Alltag und im Beruf zurechtfinden. Doch was genau ist eine SmartSchool und was macht eine Schule zur SmartSchool? Das Kapitel greift erste Konzepte auf wie beispielsweise die 21st Century Skills und bemüht sich um die Definition einer SmartSchool.
Detlef Steppuhn

Kapitel 3. Technik

Zusammenfassung
Schulen benötigen für die Einbindung der Digitalisierung in den Unterricht eine technische Infrastruktur. Um eine strukturierte und übersichtliche Vorstellung der unterschiedlichen Medien und eine mögliche Priorisierung für den Schuleinsatz zu erhalten, werden in diesem Kapitel die unterschiedlichen Medien, aufgeteilt in Basis- und Aufbautechnologien, beschrieben und unterschieden. Basistechnologien werden schulweit eingesetzt, wohingegen Aufbautechnologien meist noch in Projektform ausprobiert und später bei erfolgreicher Umsetzung auch zu Basistechnologien werden können.
Detlef Steppuhn

Kapitel 4. Finanzierung und Schulträger

Zusammenfassung
Die Umsetzung der Integration der Digitalisierung in Schule wird zu einem großen Anteil durch die Zusammenarbeit zwischen Schulträger und Schule definiert werden. Der am 19.03.2019 beschlossene Digitalpakt wird den Blick der Gesellschaft, der Öffentlichkeit, der Wirtschaft und der Politik auf diese Zusammenarbeit lenken. Eine erfolgreiche Umsetzung kann nur gelingen, wenn Schulträger sich auf Schule und Schule sich auf den Schulträger einlässt.
Detlef Steppuhn

Kapitel 5. Infrastruktur, Support, SmartTeams und SmartPersons

Zusammenfassung
Die erfolgreiche Umsetzung der Integration der Digitalisierung in der Schule steht im Spannungsfeld zwischen Technik und Menschen – übersetzt in die Sprache der Digitalisierung: aus Hardware und Software. Zur Hardware gehören die Gebäude, die Möbel und alle verfügbaren, digitalen Medien. Zur Software gehören die Menschen. Beide Komponenten bauen aufeinander auf und funktionieren nicht alleine, sondern benötigen eine sorgfältige Abstimmung und müssen zeitgemäß sein.
Detlef Steppuhn

Kapitel 6. Kompetenzerwerb durch Fortbildungen

Zusammenfassung
Fortbildung wird bei der Integration der Digitalisierung in Schulen eine entscheidende Rolle einnehmen, um Digitalisierung in den Unterricht zu bringen und ihn dort auch zu etablieren. Fortbildung muss nicht immer durch externe Anbieter erfolgen – interne Fortbildungen sind aus der Erfahrung heraus effizienter, schneller, aktueller und genau auf die Schule abgestimmt. Ein Fortbildungskonzept muss auch nicht immer in der Konstellation Fortbilder-Lehrer oder Lehrer-Lehrer stattfinden, auch Schüler können Fortbildungen durchführen – hier stehen ungeahnte Ressourcen zur Verfügung, die eine Schule nutzen sollte! Dieses Kapitel referiert mögliche interne Fortbildungskonzepte, wobei das Konzept my eWorld eine besondere Rolle einnimmt, da es sich auf die Einbindung der Treibertechnologien Robotik, VR/AR, Big Data und Künstliche Intelligenz stützt und die Risiken und Chancen dieser Techniken für den Menschen und die Schule in den Fokus nimmt.
Detlef Steppuhn

Kapitel 7. Konzepte

Zusammenfassung
Der Schwerpunkt in diesem Kapitel liegt nicht auf didaktischen Konzepten, dass würde den Rahmen dieses Buches sprengen. Didaktische Konzepte benötigen aber Transparenz und Öffentlichkeit. Schüler, Lehrer, Eltern und Ausbildungsbetriebe sollten Einsicht in die Planung und Umsetzung von Rahmenlehrplänen in den didaktischen Jahresplanungen der Schulen haben. Eine digitale Umsetzung didaktischer Jahresplanungen kann durch einen didaktischen Wizard realisiert werden. Neben grundsätzlichen Gedanken zu didaktischen Konzepten und dem didaktischen Wizard werden noch die für Schulen notwendigen Medienkonzepte und ein medienpädagogisches Konzept erläutert.
Detlef Steppuhn

Kapitel 8. Unterrichtsmaterialien

Zusammenfassung
Das Kapitel beschäftigt sich mit der Problematik der Schulbuchverlage, zeitnah aktuelle digitale Medien für Schulen zu entwickeln und anzubieten. Es gibt eine Übersicht über gute und schnell einsetzbare Learning Apps und beschäftigt sich mit der Problematik des Urheber- und Nutzungsrechts für Lehrer.
Detlef Steppuhn

Kapitel 9. Unterrichtsbeispiele

Zusammenfassung
Unterrichtsbeispiele mit digitalen Medien finden sich natürlich in Schulbüchern – vorzugsweise in digitalen Schulbüchern – und im Internet. Das Kapitel bietet einige Beispiele, wie Unterricht mit verschiedenen digitalen Medien (Tablet, Lernplattform, Sway, VR-Brillen, Icaros, Robotern) in den Fächern Physik, Gesellschaftslehre, Politik, Sport, Büroprozesse und Programmierung gestaltet werden könnte.
Detlef Steppuhn

Kapitel 10. Wettbewerbe

Zusammenfassung
Wettbewerbe bieten enorme Chancen für Schulen sich weiterzuentwickeln. Sie bieten die Möglichkeit, durch die Erstellung umfangreicher Bewerbungsunterlagen, die eigene Schule „neu kennenzulernen“ bzw. sie auch einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Für Schüler stellen Wettbewerbe eine besondere Herausforderung dar – Schüler und Klassen gehen in solchen Unterrichtsphasen oft über sich hinaus und vergessen, dass sie eigentlich „normalen Unterrichtsstoff“ abarbeiten und sich weiterhin in einer Leistungsbewertung befinden. Im Kapitel finden Sie Kurzbeschreibungen verschiedener Wettbewerbe – die Auflistung ist nicht vollständig.
Detlef Steppuhn

Kapitel 11. Datenschutz und Datensicherheit

Zusammenfassung
Das Kapitel befasst sich mit grundlegenden Auswirkungen der DSVGO auf den öffentlichen Auftritt von Schulen in Form von einem Impressum und einer Datenschutzerklärung. Regelungen zum Datenschutz lassen sich in einer Schule per Schulordnung oder einer Nutzungsordnung hinterlegen. Die Nutzung und die Erstellung eines Verfahrensverzeichnisses wird dann notwendig, wenn man in der Schule einen Cloudanbieter einsetzen möchte.
Detlef Steppuhn

Kapitel 12. Treiber der Zukunft – Robotik, Künstliche Intelligenz, Big Data, Virtual Reality/Augmented Reality und 3D

Zusammenfassung
Das Kapitel gibt einen Ausblick über die Bedeutung der Treiber der Digitalisierung für Schule und Gesellschaft.
Detlef Steppuhn

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise