Skip to main content

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten Jetzt einloggen oder neu registrieren

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Direkter Zugriff auf über 65.000 Fachbücher, 320 Fachzeitschriften, 1,5 Mio. Dokumente, Dossiers, Grafiken und Videos aus allen Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Marketing Review St. Gallen

Die Leitidee der Thexis ist immer eine realitätsorientierte Sicht auf das Marketing-management gewesen: Sowohl die Sichtweise der THEorie als auch der Blick-winkel der PraXIS erfassen nur Teilausschnitte der umfassenden Realität.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Direkter Zugriff auf über 42.000 Fachbücher, 190 Fachzeitschriften, 500.000 Dokumente, Dossiers, Grafiken und Videos aus den Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur

Literatur

  1. Adam, Avshalom M./ Rachman-Moore, D. (2004): The methods used to implement an ethical code of conduct and employee attitudes, in: Journal of Business Ethics 54, 3 pp. 225–244.View Article
  2. Backhaus, K./ Bernd, E./ Wulff, P./ Weiber, R. (2012): Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung, Berlin, Heidelberg.
  3. Bundesarbeitsgericht (BAG) (2007), Urteil vom 31.05.2007 — 2 AZR 200/06. Kündigung wegen Privatnutzung eines Dienst-Computers, (http://​bit.​ly/​16ndrtk, letzter Abruf: 01.07.2013).
  4. (2007): Surfen am Arbeitsplatz — Zur verhaltensbedingten Kündigung wegen privater Internetnutzung, (http://​bit.​ly/​16V0qxk, letzter Abruf: 01.07.2013).
  5. Boudreaux, C. (2011): Social Media Policies. In: Smith, N./ Wollan, R./ Zhou, C. (eds): The Social Media Management Handbook. New Jersey.
  6. Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation u. n. M. e. V. (2012): Social Media in deutschen Unternehmen, (http://​bit.​ly/​JZe8lE, letzter Abruf: 01.07.2013).
  7. BVDW (2010): Leitfaden „Social Media Richtlinien — 10 Tipps für Unternehmen und ihre Mitarbeiter“, Hrsg.: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
  8. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) (2012): Social Media am Arbeitsplatz? (http://​bit.​ly/​1f6Zchm, letzter Abruf: 01.07.2013).
  9. Diercks, N. (2012): Die Tücken der neuen Medien, in: Human Resources Manager, 3 (Juni), S. 100–02.
  10. DIN (2012): Leitfaden für den Einsatz von Social Media in KMU, DIN SPEC 91253; Deutsches Institut für Normung.
  11. Kaptein, M./ Schwartz, M. S. (2008): The effectiveness of business codes: A critical examination of existing studies and the development of an integrated research model, in: Journal of Business Ethics 77, 2, pp. 111–127.View Article
  12. Karl, K./ Peluchette, J./ Schlaegel, C. (2010): Who’s posting Facebook Faux Pas? A Cross-Cultural Examination of Personality Differences, in: International Journal of Selection and Assessment, 18, 2, pp. 174–186.View Article
  13. Lelley, J. T./ Fuchs, O. (2010): My Space is not Your Space — Einige arbeitsrechtliche Überlegungen zu Social Media Guidelines, in: Corporate Compliance Zeitschrift, 3, 4, S. 147–50.
  14. Otto Group (2010): Social Media Policy 2: Otto Group, (http://​bit.​ly/​hNw3Dq, letzter Abruf: 01.07.2013).
  15. Paine, L. S. (1994): Managing for organizational integrity, in: Harvard Business Review 72, 2, pp. 106–117.
  16. Rauschnabel, P. A./ Göbbel, T./ Sasse, J./ Rippe, K. (2012): Sieben Handlungsfelder, ein Ergebnis — erfolgreiches Social Media Marketing, in: Insights 16, Düsseldorf, S. 40–53.
  17. Raysman, R. (2012): A Practical Look at Social Media Policies, in: Computer & Internet Lawyer, 29, 3, pp. 10–14.
  18. Roche Deutschland Holding GmbH (2010): Roche und Social Media. Roche Grundsätze für Social Media, (http://​bit.​ly/​kaKlKQ, letzter Abruf: 01.07.2013).
  19. Somers, M. J. (2001): Ethical codes of conduct and organizational context: A study of the relationship between codes of conduct, employee behavior and organizational values, in: Journal of Business Ethics, 30.2, pp. 185–195.View Article
  20. Zerfaß, A./ Linke, A. (2012): Social Media in der Unternehmenskommunikation: Strategien, Kompetenzen, Governance, in: Die Unternehmung, 66,1, S. 46–60
Über diesen Artikel

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper (sponsored)

Darf ich wissen, wer du bist? Mehrwert der Identifikation aus Kundensicht

 Kunden zu erkennen und im richtigen Moment mit dem richtigen Angebot zu bedienen ist ein wichtiger Faktor für Unternehmen um sich am Markt zu differenzieren. Kundendaten helfen dabei, sich am Kunden auszurichten. Doch diese geben ihre Daten nicht ohne weiteres preis. Unter welchen Bedingungen aus Kundensicht Mehrwert durch Identifikation entstehen kann und wann die Bereitschaft persönliche Daten zu teilen bei Kunden steigt, wurde in der Studie von BSI und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften «Darf ich wissen, wer du bist? Mehrwert der Identifikation aus Kundensicht» erhoben.