Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.10.2017 | Ausgabe 2/2018

Quality & Quantity 2/2018

Social media, trust, and disaster: Does trust in public and nonprofit organizations explain social media use during a disaster?

Zeitschrift:
Quality & Quantity > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Brian D. Williams, Jesus N. Valero, Kyungwoo Kim

Abstract

This study seeks to understand public trust as a factor that compels citizens to utilize social media in the midst of a disaster. More specifically, we explore whether the source of trustworthy information explains variation in the use of social media as an avenue of communication. In order to test this relationship, we draw on previous social media and emergency management research and utilize data from a 2012 survey conducted by the American Red Cross. First, descriptive results indicate that citizens are more likely to report that friends and family are their preferred source of trustworthy information as opposed to local emergency officials and U.S. federal agencies (such as FEMA) or official non-governmental organizations. However, when only official organizations are considered, citizens are more likely to use social media during a disaster when their source of trustworthy information derives from local emergency officials. Additionally, when the public has used social media during a disaster, the need for trust may not disappear but is not as significant to the use of social media during a disaster. These results suggest that local public organizations should invest efforts in building the public’s trust to ensure that critical information is efficiently disseminated and accessed by citizens over social media when disaster strikes. In summary, as more trust in local emergency management increases, use of social media in a disaster is expected to increase. As public use of social media during a disaster increases, more of the public can be reached to increase the effectiveness of protective actions during a disaster.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Quality & Quantity 2/2018Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Zwei Fallstudien zu begleitetem Wissenstransfer im Outsourcing: Implikationen für die Praxis

Dieses ausgewählte Buchkapitel beschreibt ausführlich einen erfolgreichen und einen gescheiterten Wissenstransfer. In beiden Fällen sollte ein Softwareingenieur in einen neuen, komplexen Tätigkeitsbereich eingearbeitet werden. Erfahren Sie, wie die Wissensempfänger Handlungsfähigkeit erworben haben, welche Herausforderungen dabei auftraten und wie die Begleitung des Wissenstransfers half, mit diesen Herausforderungen umzugehen. Profitieren Sie von einer Reihe von praktischen Empfehlungen für Wissenstransfer in komplexen Tätigkeitsbereichen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise