Skip to main content
main-content

07.10.2013 | Social-Media | Im Fokus | Onlineartikel

Google+: Pflicht oder Kür in der Kommunikation?

Autor:
Andrea Amerland

Mit Google+ ist der Suchmaschinenriese Facebook inzwischen dicht auf den Fersen. Warum Unternehmen Google+ nicht mehr ignorieren können.

Zwar ist Google+ hinter Facebook immer noch die Nummer zwei unter den Sozialen Netzwerken - allerdings wächst Google+ derzeit schneller als Hauptkonkurrent Facebook. Während Mark Zuckerbergs Netzwerk ein jährliches Wachstum von 15 Prozent aufweisen kann, kommt Google+ auf eine jährliche Wachstumrate von 18 Prozent, so das Ergebnis des Global Web Index. Aber auch über die Wachstumsrate hinaus gibt es weitere gute Gründe, die für ein Engagement auf Google+ sprechen.

Argumente für eine Google+-Aktivität

Zu den Vorteilen zählen unter anderem die Integration von allen Google-Services wie Gmail, Google Docs oder Picasa, die bessere und schnellere App, das Fototagging und die besseren Möglichkeiten, seine Privatsphäre zu schützen. Nicht zu vergessen ist, dass die neuen Google-Plus-Auftritte von Unternehmen inzwischen ganz oben in den Suchergebnissen gelistet werden und häufig direkt unter der Firmenwebsite erscheinen. Verantwortlich sind dafür die so gennanten Social Signals, mutmaßen SEO-Experten. Auch in der Ausrichtung bietet Google+ Vorteile. Während auf Facebook der freundschaftliche Austausch dominiert, bietet Google+ mehr fachliche Orientierung - auch in den zahlreichen Gruppen.

Google+ vs. Facebook: David gegen Goliath?

Für Springer-Autor Richard Ganahl ist gewiss, dass Google+ bereits besser für mobile Anwendungen positioniert ist. "When Google released the Android OS as an open sourced operating system for mobile devices it dedicated itself to promoting open standards among the mobile device manufacturers", heißt es in dem Buchkapitel "The Social Media War: Is Google+ the David to Facebook’s Goliath?".

Welche Bedeutung Google+ für die Kommunikationsbranche hat, fasst der Beitrag "Neuer Stern am Social Media-Himmel zusammen". Arndt Groth, Klaus Ahrens und Jens Nagel-Palomino bringen in kurzen Statements das Für und Wider von Google+ auf den Punkt, alles in allem wichtige Indikatoren für Unternehmen, die über eine Präsenz auf Google+ nachdenken.

Lesen Sie auch:

Google+ Hangouts On Air für die Pressearbeit nutzen
Wie Sie den Kampf um Likes gewinnen

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt