Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Im Gefolge der in den vergangenen Jahren erheblich gestiegenen Insolvenzzahlen, die in 2003 voraussichtlich einen neuen Rekordstand erreichen (vgl. Abb. 1.1), und der intensiven Bemühungen um die Sanierung Not leidender, ehemals staatseigener Unternehmen nach der Wende in den neuen Bundesländern hat auch das Interesse an einer theoretischen Auseinandersetzung mit jenen Themen wieder zugenommen.
Reinhard Bennert

2. Entscheidungsunterstützung in Sanierungsprüfung und -controlling: Aufgaben, Systeme und Problemcharakteristika

Zusammenfassung
Nachdem nunmehr die im Zusammenhang mit der Untemehmenskrise gebrauchten Begriffe entsprechend der herrschenden Literaturmeinung definiert und abgegrenzt wurden, sollen im Folgenden zunächst die spezifischen Entscheidungsunterstützungsaufgaben in Sanierungsprüfung und -controlling aus datenanalytischer Sicht aufgezeigt werden. Anschließend wird eine vorwiegend begriffliche Einordnung von Entscheidungsunterstützungssystemen vorgenommen, die das Verständnis der späteren Anwendungen erleichtert. Den Abschluss bildet eine Darstellung der verschiedenen Arten von Unschärfen in den Informationsquellen und ihrer Auswirkungen auf die Charakterisierung der Wissens- und Datenbasis sowie der anzutreffenden Problemdomänen bei Untemehmenssanierungen.
Reinhard Bennert

3. Entscheidungsunterstützung mit den Methoden des Soft Computing

Zusammenfassung
Der Begriff des Soft Computing geht auf L. A. Zadeh, dem Begründer der Fuzzy-Set-Theorie, und einer entsprechenden Forschungsinitiative an der University of California in Berkeley zurück. Hauptanliegen des Soft Computing ist es, Verfahren nach den natürlichen Vorbildern der menschlichen Informationsverarbeitung und der biologischen Evolution mit der Maßgabe zu entwickeln, dass diese gegenüber den für komplexe Systeme charakteristischen Phänomenen der Unsicherheit, Unschärfe und Unvollständigkeit tolerant sind266. Mit den Worten Zadehs 267:
“…the guiding principle of soft computing is: Exploit the tolerance for imprecision, uncertainty and partial truth to achieve tractability, robustness and low cost solution. Underlying this principle is an obvious and yet frequently neglected fact, namely, that precision carries a cost.”
Reinhard Bennert

4. Neuro-Fuzzy-Methoden in der Prüfung der Sanierungsfähigkeit

Zusammenfassung
Das in Theorie und Praxis vertretene Verständnis einer am Leitziel nachhaltiger Sanierungsfahigkeit ausgerichteten Vorgehensweise bei der Erstellung und Prüfung von Sanierungskonzepten widerspiegelt sich in der charakteristischen Ablaufstruktur einer Unternehmenssanierung. Die idealtypische Entwicklung vom gesunden Unternehmen über die verschiedenen Krisenstadien des Not leidenden Unternehmens bis zum Leitbild des sanierten Unternehmens aus retrospektiver und prospektiver Sichtweise der Sanierungsfähigkeitsprüfung wird in Abbildung 4.1 im Überblick veranschaulicht.
Reinhard Bennert

5. Spezielle Soft Computing-Methoden in Sanierungsprüfung und -controlling

Zusammenfassung
In Kapitel 4 wurde ein ganzheitlicher Ansatz zu Neuro-Fuzzy-Methoden in der Prüfung der Sanierungsfähigkeit entwickelt, der einer abstrakten Fundierung durch die Krisen- und Insolvenzforschung bedurfte. Aufgrund des hohen Prüfungsumfanges und der hohen konzeptionellen Freiheitsgrade konnten die Parameter der Neuro-Fuzzy-Methoden (bspw. Zugehörigkeitsfunktionen, Regelbasen, Netztopologie, Signalverarbeitung und Lernregel) nur ausschnittsweise spezifiziert oder allgemein aufgezeigt werden.
Reinhard Bennert

6. Fallstudie zu Neuro-Fuzzy-Methoden in der Prüfung der Sanierungsbedürftigkeit

Zusammenfassung
Datenanalytisches Erkenntnisziel des in Abschnitt 2.1 eingeführten potenzial- und risikoorientierten Ansatzes der Sanierungsbedürftigkeitsprüfung ist es im Rahmen der vorliegenden Fallstudie, anhand von Ad hoc-Informationen über die
  • finanzwirtschaftliche Risikosituation,
  • Marktsituation und Wettbewerbsposition sowie
  • unternehmensinterner Ressourcen
Reinhard Bennert

7. Schlussbetrachtung: Ergebnisse in Thesenform und Ausblick

Zusammenfassung
Gegenstand der vorliegenden Arbeit war die interdisziplinäre Entwicklung Soft Computingbasierter Entscheidungsunterstützungssysteme (EUS) zur Lösung betriebswirtschaftlicher Entscheidungsprobleme in Sanierungsprüfung und -controlling.
Reinhard Bennert

Backmatter

Weitere Informationen