Skip to main content
Alle Ausgaben dieser Zeitschrift
Zum Archiv

Soziale Passagen OnlineFirst articles

10.08.2016 | Im Blickpunkt

Wiederkehr der Religion oder Rückgang ihrer Bedeutung: Religiöser Wandel in Westdeutschland

Vor dem Hintergrund der gegenwärtig vertretenen Annahme, dass Religion – im Gegensatz zu dem bis in die 1980er-Jahre dominant vertretenen Konzept der Säkularisierung – mit der Moderne grundsätzlich kompatibel ist und auch unter modernen …

05.08.2016 | Im Blickpunkt

„Beten für die Leute“

Evangelikale Mission als grenzüberschreitende Hilfe

Neben öffentlich organisierter sozialer Hilfe organisieren und erbringen gerade auch Glaubensgemeinschaften Hilfe, die nicht wohlfahrtstaatlich eingebunden ist. Dieser Beitrag möchte eine solche Form von Hilfe im Kontext evangelikaler Mission …

05.08.2016 | Im Blickpunkt

Interreligiosität und Interkulturalität: Herausforderungen für Bildung, Seelsorge und Soziale Arbeit im christlich-muslimischen Kontext

Der Autor vertritt einen Ansatz des interkulturellen Dialogs im christlich-muslimischen Kontext. Dieser Ansatz soll zu einem friedlichen Miteinander von Menschen mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen führen und die Inkulturation von …

01.08.2016 | Im Blickpunkt

„Christliche Dienstgemeinschaft“ – Transformationen des religiösen Feldes und Profildebatten von Caritas und Diakonie im Nachkriegsdeutschland

Durch das Prinzip der freien Wohlfahrtspflege befinden sich die kirchennahen Institutionen seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in einer besonderen Position. Während Caritas und Diakonie als Institutionen und Dachverbände eigenständig sind …

25.07.2016 | Im Blickpunkt

Dschihadismus als Jugendkultur? Ein Forschungsüberblick zu Erklärungsansätzen für religiöse Radikalisierung im Namen des Islam

Warum schließen sich junge Europäer dem „heiligen Krieg“ der Muslime gegen den Westen an? Aufbauend auf einer Sichtung der interdisziplinären Forschungsliteratur zum Thema religiöse Radikalisierung diskutiert dieser Beitrag Bedingungen und …

18.07.2016 | Im Blickpunkt

Religiöse Migrantenorganisationen als soziale Dienstleister

Eine potentialorientierte Perspektive

Religionsgemeinschaften haben häufig einen karitativen Anspruch, der auch über den engeren Kreis ihrer eigenen Anhänger hinausreicht, sodass es immer wieder Diskussionen über die Einbindung religiöser Gruppen in die öffentliche …

06.07.2016 | Praxis Hochschule

Gesamtzuständigkeit – eine Chance für die Kinder- und Jugendhilfe!

Ein Positionspapier aus der Kinder- und Jugend(hilfe sowie -teilhabe)forschung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im Bereich der Jugendhilfe und der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen forschen und lehren beziehen Position zu der aktuellen Diskussion um eine Zuständigkeit der Jugendhilfe für alle Kinder und …

28.06.2016 | Nachruf

Ein Nachruf für Thomas Olk

24.06.2016 | Forschungsnotiz

Kulturalisierungsprozesse in Bildungskontexten

Selbst- und Fremdbeschreibungen der Bildungsaspirationen am Beispiel von Jugendlichen aus Südosteuropa

Bildungswege von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Südosteuropa, die sich unter anderem als Seiteneinsteiger*innen ins deutsche Bildungssystem eingegliedert haben, sind das Thema des Forschungsprojekts. Im Zentrum stehen zum einen die Frage …

24.06.2016 | Forschungsnotiz

Bezahlte Hausarbeit und Migration

Migrantische Hausarbeiterinnen zwischen Diskurs- und Handlungsmacht

Ausgehend von der kontrovers geführten Debatte um die Delegation von Reproduktionsarbeit in Form privater Care-Arrangements beschäftigt sich das hier vorgestellte Dissertationsprojekt mit den diskursiven Möglichkeitsräumen widerständiger …

22.06.2016 | Im Blickpunkt

Säkularisierung der Wohlfahrtserbringung versus religiöse Pluralität sozialer Dienste

Zur besonderen Bedeutung der Moscheegemeinden

Der Beitrag geht auf eine Podiumsdiskussion während der Tagung „Religion – Wohlfahrtserbringung – Soziale Arbeit“ (am 26. und 27. November 2015 in Münster) zurück und setzt sich mit der besonderen Bedeutung der Moscheegemeinden sowie der …

20.06.2016 | Forum

Möglichkeiten zur Prävention von Kontexteffekten im Jugendalter durch Soziale Arbeit am Beispiel einer Roma Siedlung

Soziale Arbeit mit Jugendlichen steht häufig vor der Herausforderung, alternative oder ergänzende Handlungsweisen zu anderen, eher benachteiligenden, Bezugskontexten wie delinquenten Peers oder Familie anzubieten. Ob und wie Angebote der Sozialen …

20.06.2016 | Forschungsnotiz

Institutionelle Schutzkonzepte in der Schule

Evaluation der Entwicklung von institutionellen Schutzkonzepten und Konzepten zur Gestaltung von „Nähe und Distanz“

Das Forschungsprojekt Institutionelle Schutzkonzepte in der Schule (InstSK) verweist auf die Frage, wie pädagogische Einrichtungen zu „sichereren“ Orten des Lernens und Aufwachsens für Kinder/Jugendliche werden können. Anlehnend an die Debatte um …

15.06.2016 | Nachgefragt/Wiederentdeckt

Religion bei Carl Mennicke: Autobiografische und sozialpädagogische Perspektiven

Der Beitrag stellt die autobiografischen, historischen und sozialpädagogischen Perspektiven von Carl Mennicke auf Religion(en) dar. Autobiografisch beschreibt Mennicke seine Entwicklung von einer pietistisch-christlichen Erfahrungsreligion zu …

14.06.2016 | Forum

Deviantes Verhalten in krisenhaften Lebenskonstellationen

Eine längsschnittliche Untersuchung männlicher Bewährungsprobanden

Der Kontrollaspekt wird nach einem Paradigmenwechsel in der Bewährungshilfe stärker betont als der Hilfsaspekt. Dazu gehört, dass die Bedarfe der Bewährungsprobanden anhand von kriminogenen Faktoren beurteilt werden und weniger an aktuellen …

03.11.2015 | Forum

Mechanismen psychosozialer Destruktion

Eine empirische Studie an Studierenden und Professionellen Sozialer Arbeit

Aktuelle neoliberale Neujustierungen führen zunehmend zu einer Prekarisierung von Lebenswelten der Adressaten Sozialer Arbeit, nicht zuletzt aber auch zu einer Prekarisierung der Sozialarbeiterinnen selbst. In der vorliegenden Studie wird der Frage n…

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit. Wissenschaftlicher Publikationsort für disziplin- und professionsbezogene Diskurse.

Mit Soziale Passagen. Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit betritt ein neues Format die sozialpädagogische Publikationslandschaft.

Das neuartige Zeitschriftenprojekt bietet disziplin- und professionsbezogenen Diskursen zu Fragen der Neujustierung des Sozialen einen exklusiven Publikationsort.

Soziale Passagen wollen disziplinäre Grenzgänge fördern und die Breite der sozialpädagogischen Theoriedebatten und empirischen Forschungen repräsentieren.

Soziale Passagen richten sich an Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierende an Universitäten, Fachhochschulen und Instituten sowie wissenschaftlich orientierte Leitungs- und Fachkräfte in der Praxis Sozialer Arbeit.

Profil der Zeitschrift

  • Soziale Passagen stehen für eine deutlich konturierte empirische Fundierung und die "Entdeckung" der Hochschulen, Forschungsprojekte und Forschungsinstitute als Praxisorte.
  • Soziale Passagen sind ein interaktives und wissenschaftliches Projekt, das sich den durch gesellschaftliche Veränderungen provozierten Herausforderungen stellt.
  • Soziale Passagen bieten einen diskursiven Raum für empirisch fundierte und theoretisch elaborierte Reflexionen.
  • Soziale Passagen informieren kontinuierlich aktuell über die Ergebnisse qualitativ hochwertiger Forschung.
  • Soziale Passagen wollen interne Fachdiskurse intensivieren.

Aufbau der Hefte

Soziale Passagen

enthalten in jeder Ausgabe einen Thementeil und ein Forum für einzelne Beiträge. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Kurzberichte aus laufenden Forschungsprojekten. Die inhaltliche Qualität ist über ein peer-review-Verfahren gesichert.

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper (Sponsored)

Den Bogen spannen - CSO Insights Sales Best Practices Studie 2016

Im Vertrieb stellt Wissensvorsprung einen bedeutsamen Wettbewerbsvorteil dar. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei zu erfahren, wie Ihre Kollegen und vor allem Ihre Wettbewerber ihre eigene Vertriebsperformance optimieren. Die Sales Best Practices Studie 2016 beleuchtet die entscheidenden Phasen des Vertriebsprozesses, um die Fähigkeiten, Ziele und Methoden, die von Weltklasse-Vertriebsprofis eingesetzt werden, aufzudecken. In dieser Studie erfahren Sie, wie Weltklasse-Vertriebsprofis: Marketing und Vertrieb erfolgreich aufeinander abstimmen | Die richtigen Ressourcen für die richtigen Verkaufschancen einsetzen | Geeignete Mitarbeiter finden und langfristig binden