Skip to main content
main-content

14.04.2021 | Sport Utility Vehicle | Fahrbericht + Test | Onlineartikel

Großer Tourer für Sport und Staub: Porsche Macan GTS im Test

Autoren:
Sven Eisenkrämer, Patrick Schäfer
3:30 Min. Lesedauer

Das Label GTS verspricht bei Porsche ein Plus an Design, Leistung und Fahrdynamik. Springer Professional hat das Mittelklasse-SUV Macan in seiner zweitstärksten Variante getestet.

Der Macan ist Vieles, aber (noch) kein Innovationstreiber. Auf dem modularen Längsbaukasten (MLB) des Volkswagen-Konzerns und dem bis 2017 gebauten Audi Q5 8R basierend, ist er aber ein Verkaufsschlager der Zuffenhausener. Bevor Porsche die nächste Generation auch in einer batterieelektrischen Variante auf den Markt bringt, haben wir das Mittelklasse-SUV getestet – in der derzeit stärksten Variante nach dem Turbo, als Macan GTS.

Gesamtfahrzeug

Das Design ist aus einem Stück, nicht brav und nicht zu aggressiv. Innen überzeugt eine luxuriöse Verarbeitung. Statt Displaylandschaften gibt es trotz Facelift noch analoge Instrumente in tiefen Höhlen sowie gefühlt 40 Schalter auf der Mittelkonsole und im vorderen Dachteil. Das Fahrzeug stammt im Kern nun mal aus dem Jahr 2014. Unser Testfahrzeug kommt mit allerlei Zusatzausstattung wie der aktiven Luftfederung, dem Torque Vectoring Plus und der Bremsanlage PSCB mit Wolframcarbid-Hartmetallbeschichtung auf der Scheibe (von Buderus Guss/Bosch). 

Das alles macht das sportliche SUV auch im Grenzbereich angenehmer zu fahren. Selbst im Modus Sport Plus ist die Abstimmung von Fahrwerk und auch Lenkung nicht zappelig, sondern ausbalanciert. Die Bremsen verzögern die zwei Tonnen nahezu wie eine warmgefahrene Keramikbremsanlage. Der Macan lässt sich aber auch gelassen über lange Strecken bewegen, der straffen, aber sehr bequemen Sitze sei Dank. Abseits asphaltierter Wege wird der Allradler sogar zu einem akzeptablen Geländefahrzeug.

Motor + Antrieb

Unter der Haube kommt eigentlich das gleiche Aggregat wie in Macan S und Macan Turbo zum Einsatz. Wie im Topmodell ist der von Audi entwickelte VW EA839 als 2,9-l-V6-Biturbo ausgelegt. Die zwei Turbolader von Borgwarner im sogenannten Innen-V zwischen den Zylinderblöcken sorgen für einen kürzeren Weg der Abgase zwischen Brennraum und Lader und für einen maximalen Ladedruck von 2,5 bar. Die 280 kW maximale Leistung (44 kW weniger als im Macan Turbo) und 520 Nm maximales Drehmoment (550 Nm im Turbo) sorgen für einen sehr ansehnlichen Sprint in unter fünf Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

Der Sechszylinder brummt im normalen Fahrmodus sonor, ist unaufdringlich. Erst im Sport-Plus-Modus oder bei per Tastendruck geöffneter Auspuffklappe wird es laut. Hochdrehzahl und knackiges Bollern machen den Macan GTS dann akustisch wie auch im Fahrverhalten zu einem emotionalen Sportwagen. Die Antriebskombination macht dank Spritzigkeit, schnell schaltendem 7-Gang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK (DL501-7A von VW) und guter Abstimmung des Hang-on-Allradsystems mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung Spaß.

Elektronik + Connectivity

Porsche setzt im Macan noch nicht auf die nahezu komplett digitalisierte Bedienung. Die zahlreichen manuellen Taster und Schalter, der große, fast schon altmodischen Automatikhebel und das weitgehend analoge Kombiinstrument wirken älter, als sie sind, aber bei der inzwischen kompletten digitalen Bedienung in vielen aktuellen Fahrzeugen auch irgendwie charmant. 

Im Gegensatz dazu hat Porsche mit dem letzten Facelift aber das zentrale Infotainmentsystem auf aktuellen Stand gebracht. Online-Navigation, Smartphone-Schnittstellen, Sprachbedienung und Porsche Car Connect gehören zum Standard. Das hochauflösende 10,9" große Touch-Zentralinstrument überzeugt durch porschetypisch intuitive Bedienung. Auch die Assistenten wie der Stauassistent samt Abstandsregeltempomat funktionierten in unserem Test ausnahmslos zuverlässig. Nicht vollständig überzeugen konnte die Sprachbedienung.

Fazit

Pro:

  • Absolut stimmiges Fahrverhalten in allen Straßen- und Wegelagen.
  • Großer Spaß- und Emotionsfaktor vor allem im Sport-Plus-Modus.
  • Kompaktes SUV-Design mit insgesamt sehr hochwertigem Porsche-Auftritt.

Contra:

  • Der Macan ist eigentlich ein altes Auto in modernem Gewand. Er wirkt hier und da doch etwas angestaubt.
  • Der überladene Innenraum mit vielen Tasten und Knöpfen.
  • Kraftstoffverbrauch: Auf der Normrunde brauchte der Macan GTS stolze 11,6 Liter Super plus. Bei sportlicher Fahrweise deutlich mehr.

Preis:

Der Porsche Macan GTS startet aktuell bei 79.220 Euro. Unser Testwagen des Modelljahrs 2020 kam auf einen Gesamtlistenpreis von 109.700 Euro.

Porsche Macan GTS

Maße (L x B x H, mm)

4.686 x 2.098 x 1.609

Radstand (mm)

2.807

Leergewicht EU (kg)

1.985

zul. Gesamtgewicht (kg)

2.580

Luftwiderstandsbeiwert (cW)

0,36

Motortyp/-lage

V6-Ottomotor, Front

Motorbaureihe

VW EA 839

Hubraum (cm3)

2.894

Aufladung

Biturbolader

Kraftstoff

Super Plus 98 ROZ

max. Leistung (kW)

280

max. Drehmoment (Nm)

520

Getriebe

7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

Achsantrieb

Allradantrieb

Beschleunigung (0-100 km/h, s)

4,9

Höchstgeschwindigkeit (km/h)**

263

Batteriekapazität (kWh Netto)

-

elektrische Reichweite**

-

Kraftstoffverbrauch (Ø l/100 km)**

11,6

Stromverbrauch (Ø kWh/100 km)**

-

*) mit Außenspiegel; **) im Test

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

11.02.2020 | Business-Kombis | Fahrbericht + Test | Onlineartikel

Der Plug-in-Panamera von Porsche im Test

22.09.2020 | Sportwagen | Fahrbericht + Test | Onlineartikel

Emotionaler Elektrosportwagen Porsche Taycan 4S im Test

Premium Partner

    Bildnachweise