Skip to main content
main-content

21.09.2022 | Sport Utility Vehicle | Nachricht | Online-Artikel

Mitsubishi macht aus dem Renault Captur den neuen ASX

verfasst von: Patrick Schäfer

1:30 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Mitsubishi hat die zweite Generation des ASX vorgestellt. Das Mini-SUV ist ein umgelabelter Renault Captur des französischen Allianzpartners und wird unter anderem als Plug-in-Hybrid, Vollhybrid und Mildhybrid angeboten.

Im März 2023 kommt der neue Mitsubishi ASX auf den Markt. Mit einer Länge von 4.228 mm, 1.797 mm Breite und 1.573 mm Höhe fällt die Neuauflage deutlich kleiner aus als die 2010 gestartete, erste Version. Das Aussehen des Mitsubishi ASX ist trotz einer Frontpartie mit angeblich markentypischem "Dynamic Shield"-Design mit dem des Renault Captur identisch – von den Markenemblemen vorne und hinten abgesehen.

Je nach Ausstattung ist ein analoges Kombiinstrument mit 4,2" großem Bildschirm oder ein konfigurierbares digitales Kombiinstrument mit 7"-Display sowie 10,25" verfügbar. Das Infotainmentsystem arbeitet mit einem Touchscreen im 7"-Querformat oder mit hochformatigem 9,3"-Display. Letzteres beinhaltet die kabellose Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay oder Android Auto. Die verschiebbare Rückbank ermöglicht mehr Fußraum im Fond beziehungsweise ein variables Kofferraumvolumen von 332 bis 401 l.

Captur-Klon Mitsubishi ASX

Serienmäßig sind ein Kollisionswarner mit Notbremsassistent inklusive Fußgänger- und Fahrradfahrererkennung, ein aktiver Spurhalteassistent und eine Verkehrszeichenerkennung. In höheren Ausstattungslinien stehen zudem ein Totwinkelassistent, ein aktiver Spurhalteeassistent, ein Geschwindigkeitswarner, eine adaptiver Tempomat mit Stop-Start-Funktion und ein Fernlichtassistent zur Verfügung. In den Top-Versionen mit Hybrid- oder Vollhybridantrieb ist zudem das Mi-Pilot-System (Mitsubishi Intelligent-PILOT) erhältlich.

Zum Einstieg gibt es einen 1,0 l großen Turbo-Ottomotor mit drei Zylindern und 67 kW (91 PS) Leistung. Der Mildhybrid mit 1,3-l-Turbo-Ottomotor mit Direkteinspritzer ist mit 103 kW (140 PS) und 6-Gang-Schaltgetriebe sowie mit 116 kW (158 PS) und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) erhältlich. Der Vollhybridantrieb kombiniert einen 105 kW (143 PS) starken 1,6-Liter-Ottomotor mit zwei Elektromotoren und einem automatischen Multi-Mode-Getriebe. Die Version mit Plug-in-Hybrid bietet aus einem 1,6-l-Ottomotor und zwei Elektromotoren eine Systemleistung von 117 kW (159 PS). Die 10,5 kWh große Batterie des Topmodells ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von bis zu 49 km.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner