Skip to main content
main-content

16.09.2020 | Sport Utility Vehicle | Nachricht | Onlineartikel

Hyundai stellt vierte Generation des Kompakt-SUV Tucson vor

Autor:
Patrick Schäfer
2 Min. Lesedauer

Hyundai hat den neuen Tucson präsentiert. Das Kompakt-SUV kommt in drei 48-Volt-Hybridversionen, als Vollhybrid und mit reinem Ottomotor auf den Markt. 2021 folgt das PHEV-Modell.

Der neue Hyundai Tucson wächst auf eine Länge von 4,50 Metern (plus 20 Millimeter), eine Breite von 1,865 Metern (plus 15 Millimeter) sowie eine Höhe von 1,65 Metern (plus fünf Millimeter). Auch der Radstand verlängert sich um zehn Millimeter auf 2,68 Meter. Mit scharfen Kanten und Sicken verfolgt das Kompakt-SUV die neue "Sensuous-Sportiness"-Designphilosophie des koreanischen Autoherstellers. Besonders auffällig ist die Frontpartie des Kompakt-SUV gestaltet: Die "Parametric Hidden Lights" genannten Tagfahrlichter wurden nahtlos in die Diamantschliff-Optik des Kühlergrills integriert. Das Designthema findet sich auch bei den Rückleuchten.

Beim Antrieb setzt Hyundai fast vollständig auf Elektrifizierung. Die Hybridversion koppelt einen neuen 1,6-l-Turbo-Ottomotor und Benzindirekteinspritzung mit einem 44,2 Kilowatt starken Elektromotor. Die Systemleistung liegt bei 169 Kilowatt (230 PS), das maximale Drehmoment bei 350 Newtonmetern. Die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie hat eine Kapazität von 1,49 Kilowattstunden. Eine Sechsgang-Automatik überträgt die Kraft wahlweise auf Front- oder Allradantrieb.

Hyundai Tucson mit drei MHEV-Varianten

Zudem stehen drei Versionen mit 48-Volt-Hybrid-Technik zur Verfügung. Sie leisten in der Frontantriebsversion mit intelligenten Sechsgang-Schaltgetriebe (6iMT) und 1,6-l-Ottomotor 110 Kilowatt (150 PS), 132 Kilowatt (180 PS) in der optionalen Allradversion (6iMT oder 7DCT) sowie 100 Kilowatt (136 PS) im 1,6-Liter CRDi-Smartstream-Diesel, der nur mit Doppelkupplungsgetriebe, aber wahlweise mit Front- oder Allradantrieb zu haben ist. Der 1,6-Liter-T-GDI-Motor mit 110 Kilowatt (150 PS), manuellem Sechsganggetriebe und Frontantrieb ist auch ohne 48-V-Technik erhältlich. Die 195 Kilowatt (265 PS) starke Plug-in-Hybridversion des Tucson soll im Frühjahr 2021 starten. 

Im Innenraum wurde der Armaturenträger ohne Gehäuse gestaltet. Neben dem digitalen Kombiinstrument steht ein 10,25 Zoll großer Touchscreen für das Infotainment zur Verfügung, eine Touch-Mittelkonsole ersetzt herkömmliche Drehregler und Schalter für die Klimatisierung. Sieben Airbags schützen die Insassen, darunter auch der neue Airbag zwischen den Vordersitzen. Die Fahrerassistenzsysteme umfassen unter anderem eine Multikollisionsbremse, einen automatischen Notbremsassistent mit Abbiegefunktion, aktive Spurhalte- und Spurfolge-Assistenten, aktive Totwinkel-Überwachung, Verkehrszeichenerkennung oder den neuen Autobahn-Fahrassistenten. Der adaptive Tempomat "Navigation-based Smart Cruise Control – Curve" (NSCC-C). NSCC-C erkennt anhand der Navigationsdaten eine herannahende Kurve und reduziert bei Bedarf die Geschwindigkeit automatisch.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2020 | Antrieb | Sonderheft 2/2020

CO2-Analyse und Auslegung von 48-V-Hybridantrieben

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Quelle:
Basiswissen Verbrennungsmotor

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise