Skip to main content

09.07.2024 | Sportwagen | Nachricht | Nachrichten

Aston Martin stellt Sondermodell Valiant vor

verfasst von: Patrick Schäfer

2 Min. Lesedauer

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN
loading …

Fernando Alonso fährt auf dem Goodwood Festival of Speed mit dem neuen Aston Martin Valiant vor. Der Rennwagen mit Straßenzulassung basiert auf seinen Wünschen.

Der Aston Martin Valiant ist eine Rennversion des Aston Martin Valour. Die Idee dazu hatte Fernando Alonso, Fahrer des Aston Martin Aramco Formula One Teams. Das streng limitierte Sondermodell mit Straßenzulassung wurde schließlich von Q by Aston Martin umgesetzt. Für die leichte, aerodynamische Karosserie wurde viel Carbonfaser verwendet. Unter dem breiten Carbonfaser-Kühlergrill sitzt ein tief montierter Frontsplitter. In den Radkästen sitzen 21" große Magnesiumräder, an denen Aero-Scheiben aus Carbonfaser montiert wurden. Diese sind von den Radabdeckungen des Le-Mans-Rennwagens RHAM/1 Muncher von 1980 inspiriert. Auf dem scharfen Kamm-Heck sitzt ein fester Flügel, darunter ein Heckdiffusor sowie die Endrohre der Vierfach-Titan-Auspuffanlage. Eine aufklappbare Heckscheibe gewährt Zugang zu einem Laderaum. 

Neben der Aerodynamik ist Leichtbau ein weiteres Thema des Valiant: Der 3-D-gedruckte hintere Hilfsrahmen spart 3 kg Gewicht ein, ein Magnesium-Drehmomentrohr reduziert die Masse in der Mitte des Fahrzeugs um 8,6 kg. Die Magnesiumräder reduzieren die ungefederten Massen um 14 kg, während die auf den Motorsport zugeschnittene Lithium-Ionen-Batterie weitere 11,5 kg einspart. Auch im zweisitzigen Cockpit kommt viel Carbonfaser zum Einsatz. Das Dreispeichen-Lenkrad verzichtet auf Regler und Tasten, das Schaltgestänge der Handschaltung mit kugelförmigem Schaltknauf ist sichtbar. Der integrierte Überrollkäfig und maßgeschneiderte Recaro-Podium-Sitze mit Vierpunkt-Gurten sind serienmäßig.

Aston Martin Valiant mit V12-Biturbo

Angetrieben wird der Valiant von einem weiterentwickelten V12-Ottomotor, dessen Leistung auf 548 kW (745 PS) steigt. Der 5,2-l-Biturbo stemmt ein maximales Drehmoment von 753 Nm auf die Kurbelwelle. Über eine Sechsgang-Handschaltung wird die Kraft auf die Hinterräder übertragen. Das Fahrwerk arbeitet mit Multimatic-Adaptive-Spool-Valve-(ASV)-Dämpfern, die eine Regelung auf Motorsportniveau bieten sollen. Zudem wurde jeder der voreingestellten Fahrmodi "Sport", "Sport+" und "Track" neu kalibriert. Die Carbon-Keramik-Bremsen arbeiten mit Scheiben der Größe 410 x 38 mm vorne und 360 x 32 mm hinten. Das öffentliche Debüt des auf 38 Exemplare limitierten Aston Martin Valiant findet auf dem Goodwood Festival of Speed 2024 (11.-14. Juli) statt. Beim Hillclimb wird der zweifache Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso am Steuer sitzen. Die Auslieferungen der bereits vergebenen Modelle beginnen Ende 2024.

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrwerk

Quelle:
Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik

01.01.2013 | Entwicklung

100 Jahre Aston Martin

Das könnte Sie auch interessieren

    Premium Partner