Skip to main content
main-content

14.09.2020 | Sportwagen | Nachricht | Onlineartikel

Maserati zeigt neuen Mittelmotor-Supersportwagen MC20

Autor:
Patrick Schäfer
1:30 Min. Lesedauer

Maserati hat den neuen MC20 vorgestellt. Das MC steht für Maserati Corse, 20 für das Jahr der Präsentation. Der MC20 ist für Coupé- und Cabrio-Versionen und Elektrifizierung ausgelegt.

Der Maserati MC20 bedeutet für die italienische Traditionsmarke die Rückkehr zu den Rennsport-Ursprüngen. So lehnt sich das Logo an das des Tipo 26 an, das Konzept wurde vom Tipo 61 "Birdcage" übernommen und viele Designelemente leiten sich vom 2004 vorgestellten MC12 ab. Der 4,669 Millimeter lange, mit Außenspiegeln 2178 Millimeter breite und 1,224 Millimeter tiefe Sportwagen rollt auf 20 Zoll großen Leichtmetallrädern in der Größe 245/35 vorne und 305/30 hinten. Das Gesamtgewicht des Mittelmotor-Sportwagens liegt auch dank des Carbon-Monocoques unter 1500 Kilogramm.

Der eigenentwickelte 3,0-l-V6-Biturbo namens Nettuno leistet 463 Kilowatt (630 PS) und schickt zwischen 3000 und 5500 Umdrehungen pro Minute ein maximales Drehmoment von 730 Newtonmetern auf die Hinterräder. Für die Kraftübertragung sorgt ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. In 2,9 Sekunden ist der MC20 auf Tempo 100, 200 km/h werden nach 8,8 Sekunden erreicht. Maximal ist der Maserati 325 km/h schnell. Serienmäßig gehört ein mechanisches Sperrdifferenzial zur Ausstattung, optional ist auch eine elektronische Variante verfügbar. Vier Fahrmodi GT, Sport, Corsa und Wet sowie ESP Off stehen zur Verfügung. Für das Fahren in der Stadt hebt eine Liftfunktion die Vorderachse bei Bedarf um 50 Millimeter an.

Maserati MC20 wird in Modena gebaut

Butterfly-Türen geben den Weg zu den zwei Sportsitzen des funktionalen Innenraums frei. Der Fahrer blickt auf ein 10,25 Zoll großes TFT-Kombiinstrument, der Touchscreen für das Infotainment-System MTC Plus MIA ist ebenfalls 10,25 Zoll groß. Der Maserati MC20 wurde in Modena entworfen und wird im Werk Viale Ciro Menotti gebaut. Sechs exklusive Farben stehen zur Verfügung.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Geschichte und Motivation

Quelle:
Grundkurs Rennwagentechnik

01.08.2018 | 120 Jahre ATZ | Sonderheft 3/2018

Serienmodelle profitieren vom Rennsport-Know-how

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise