Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Entrepreneurship Education

share
TEILEN

Zusammenfassung

Beruhend auf den eingeführten Entrepreneurship-Erklärungsansätzen, die interdisziplinär beschreiben, wie erfolgreiche Entrepreneur*innen denken und handeln, wird auf eine fehlende Konkretisierung der Entrepreneurship Education geschlossen. Aus der Perspektive des Individuums bedarf es einer Vielzahl von Motiven, aus denen die Absicht zum unternehmerischen Handeln entsteht, bspw. das Geschlecht, subjektive Gründungsmotive, Fähigkeiten, Eigenschaften und Verhaltensnormen.
Fußnoten
1
Unter dem Begriff Unternehmer*innengeist ist Folgendes zu verstehen (Europäische Kommission 2003, S. 7): „Unternehmergeist ist die Denkweise und der Prozess, eine Wirtschaftstätigkeit zu schaffen und aufzubauen, indem Risikobereitschaft, Kreativität und/oder Innovation mit einem soliden Management in einer neuen oder einer bestehenden Organisation gepaart sind“.
 
2
Unter dem Begriff Persönlichkeit sind relativ stabile und andauernde Personeneigenschaften zu verstehen (vgl. Bijedic, 2013, S. 106), die sich nur schwer beeinflussen lassen (Traits Approach). In den Wirtschaftswissenschaften wird unter der Entwicklung von Persönlichkeiten die Entwicklung einer unternehmerischen Handlungskompetenz verstanden, darin inbegriffen ist die Förderung einer Mündigkeitskultur, Autonomie, Eigenverantwortung und Solidarität (vgl. Wiepcke, 2008, S. 8; Aff, 2008, S. 310; Bijedic, 2013, S. 5).
 
3
Die Intention bildet das Handlungsziel und kann als Wunsch der Proband*in beschrieben werden. Den Weg zum Wunschzustand konsequent durchzuhalten kann als Volation bezeichnet werden und stellt eine motivationale Schwierigkeit dar. Ein Handlungsziel, somit die Realisation der Intention (Zielintention), wird häufiger erreicht, wenn eine Durchführungsintention gebildet wird. Aus psychologischer Sicht ist es sinnvoll, die Zielintention durch die Durchführungsintention zu erweitern und somit die Wahrscheinlichkeit zur Realisation der Zielintention zu erhöhen (vgl. Wittchen & Hoyer 2011, S. 505–506).
 
Metadaten
Titel
Entrepreneurship Education
verfasst von
Laura Gianna Vieth
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-37464-8_4

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner