Skip to main content

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Führungskräftemangel in der Sozialwirtschaft

Strategische Personalentwicklung als Befähigung für eine erfolgreiche Nachfolgeplanung

verfasst von : Matthias Schmidt, Martin Gibson-Kunze

Erschienen in: Strategische Nachfolgeplanung in Non-Profit-Organisationen

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die Akquise und Bindung von Führungskräften sowie die Organisation der Nachfolgeplanung stellen vor dem Hintergrund des andauernden Fach- und Führungskräftemangels besondere Herausforderungen für Organisationen der Sozialwirtschaft dar. Im Beitrag werden zunächst die organisationalen Besonderheiten der Sozialwirtschaft als „multifunkionale Organisationen“ skizziert, d. h. als intermediäre Organisationen zwischen Staat und Markt. Auf Grundlage einer eigenen empirischen Erhebung werden anschließend der Status Quo des Führungskräftemangels diskutiert und relevante Problemfelder identifiziert. Als Lösungsansatz wird abschließend der reflexive Befähigungsansatz vorgeschlagen, um die Nachfolgeplanung im Rahmen einer strategischen Personalentwicklung umzusetzen und damit auch der Kernverantwortung gerecht zu werden.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Die Studie wurde durchgeführt von Harmut Clausen, Matthias König, Christoph Schank und Matthias Schmidt, die den Organisationen akquinet business consulting GmbH, dem Fachgebiet Unternehmensführung/Unternehmensethik der Beuth Hochschule für Technik Berlin, dem Institut für werteorientierte Unternehmensführung IWU Berlin und dem Institut für Wirtschaftsethik der Universität St Gallen angehörig waren (Namensangaben der Personen sowie der Organisationen in alphabethischer Reihenfolge). Download der Studie: prof.​beuth-hochschule.​de/​schmidt/​publikationen/​. Zugegriffen am 01.07.2019.
 
2
SWOT = Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats. Die SWOT-Analyse ist ein Verfahren, das zu den gängigen betriebswirtschaftlichen Instrumenten gehört. In der Praxis wird nicht immer und auch nicht notwendigerweise nach diesem lehrbuchartigen Modell vorgegangen. Dennoch findet bei vielen gängigen Strategiebildungen ein Abgleich zwischen internen und externen Faktoren statt, was man als Varianten der SWOT Analyse interpretieren könnte (vgl. Mintzberg et al. 2012, S. 42).
 
3
CSR = Corporate Social Responsibility. Zur Erläuterung siehe bspw. csr-news (2019). https://​www.​csr-news.​net/​news/​wissen/​corporate-social-responsibility-csr/​. Zugegriffen am 20.07.2019.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Backhaus-Maul H, Friedrich P, Kunze M (2011) Kooperative Unternehmen und verantwortungsvoller Konsum. Herausforderungen der modernen Organisations- und Wissensgesellschaft. In: Heidbrink L, Schmidt I, Ahaus B (Hrsg) Die Verantwortung der Konsumenten. Über das Verhältnis von Markt, Moral und Konsum. Campus, Frankfurt am Main, S 203–220 Backhaus-Maul H, Friedrich P, Kunze M (2011) Kooperative Unternehmen und verantwortungsvoller Konsum. Herausforderungen der modernen Organisations- und Wissensgesellschaft. In: Heidbrink L, Schmidt I, Ahaus B (Hrsg) Die Verantwortung der Konsumenten. Über das Verhältnis von Markt, Moral und Konsum. Campus, Frankfurt am Main, S 203–220
Zurück zum Zitat Birkhölzer K, Klein A, Priller E, Zimmer A (2005) Theorie, Funktionswandel und zivilgesellschaftliche Perspektiven des Dritten Sektors/Dritten Systems – eine Einleitung. In: ebd (Hrsg) Dritter Sektor/Drittes System. Theorie, Funktionswandel und zivilgesellschaftliche Perspektiven. VS, Wiesbaden, S 9–16CrossRef Birkhölzer K, Klein A, Priller E, Zimmer A (2005) Theorie, Funktionswandel und zivilgesellschaftliche Perspektiven des Dritten Sektors/Dritten Systems – eine Einleitung. In: ebd (Hrsg) Dritter Sektor/Drittes System. Theorie, Funktionswandel und zivilgesellschaftliche Perspektiven. VS, Wiesbaden, S 9–16CrossRef
Zurück zum Zitat Bührmann AD, Schmidt M (2014) Entwicklung eines reflexiven Befähigungsansatzes für mehr Gerechtigkeit in modernen, ausdifferenzierten Gesellschaften. In: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg) Was macht ein gutes Leben aus? Der Capability Approach im Fortschrittsforum. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, S 37–46 Bührmann AD, Schmidt M (2014) Entwicklung eines reflexiven Befähigungsansatzes für mehr Gerechtigkeit in modernen, ausdifferenzierten Gesellschaften. In: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg) Was macht ein gutes Leben aus? Der Capability Approach im Fortschrittsforum. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, S 37–46
Zurück zum Zitat Eckardstein von D (2002) Personalmanagement in NPOs. In: Badelt C (Hrsg) Handbuch der Nonprofit Organisationen. Strukturen und Management. Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S 309–336 Eckardstein von D (2002) Personalmanagement in NPOs. In: Badelt C (Hrsg) Handbuch der Nonprofit Organisationen. Strukturen und Management. Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S 309–336
Zurück zum Zitat Galuske M (2008) Fürsorgliche Aktivierung – Anmerkung zu Gegenwart und Zukunft Sozialer Arbeit im aktivierenden Staat. In: Bütow B, Chassé KA, Hirt R (Hrsg) Soziale Arbeit nach dem Sozialpädagogischem Jahrhundert. Positionsbestimmungen Sozialer Arbeit im Post-Wohlfahrtsstaat. Barbara Budrich, Opladen, S 9–28 Galuske M (2008) Fürsorgliche Aktivierung – Anmerkung zu Gegenwart und Zukunft Sozialer Arbeit im aktivierenden Staat. In: Bütow B, Chassé KA, Hirt R (Hrsg) Soziale Arbeit nach dem Sozialpädagogischem Jahrhundert. Positionsbestimmungen Sozialer Arbeit im Post-Wohlfahrtsstaat. Barbara Budrich, Opladen, S 9–28
Zurück zum Zitat Gibson-Kunze M, Happ D, Kühnel W, Schmidt M (2021) Arbeit und Ausbildung als Integrationsfeld für Geflüchtete – Chancen, Hindernisse und Handlungsperspektiven. Nomos, Baden-Baden Gibson-Kunze M, Happ D, Kühnel W, Schmidt M (2021) Arbeit und Ausbildung als Integrationsfeld für Geflüchtete – Chancen, Hindernisse und Handlungsperspektiven. Nomos, Baden-Baden
Zurück zum Zitat Heidbrink L (2017) Definitionen und Voraussetzungen der Verantwortung. In: Heidbrink L, Langbehn C, Loh J (Hrsg) Handbuch Verantwortung. Springer VS, Wiesbaden, S 3–33CrossRef Heidbrink L (2017) Definitionen und Voraussetzungen der Verantwortung. In: Heidbrink L, Langbehn C, Loh J (Hrsg) Handbuch Verantwortung. Springer VS, Wiesbaden, S 3–33CrossRef
Zurück zum Zitat Huber A (2014) Praxishandbuch Strategische Planung. Die neun Elemente des Erfolgs, 2., neu bearb Aufl. Erich Schmidt, Berlin Huber A (2014) Praxishandbuch Strategische Planung. Die neun Elemente des Erfolgs, 2., neu bearb Aufl. Erich Schmidt, Berlin
Zurück zum Zitat Klöppner M, Kuchenbuch M, Schumacher L (2017) Fachkräftemangel im Pflegesektor. Springer Gabler, Berlin/HeidelbergCrossRef Klöppner M, Kuchenbuch M, Schumacher L (2017) Fachkräftemangel im Pflegesektor. Springer Gabler, Berlin/HeidelbergCrossRef
Zurück zum Zitat Malik F (2006) Führen, Leisten, Leben: Wirksames Management für eine neue Zeit. Campus, Frankfurt/New York Malik F (2006) Führen, Leisten, Leben: Wirksames Management für eine neue Zeit. Campus, Frankfurt/New York
Zurück zum Zitat Mintzberg H, Ahlstrand B, Lampel J (2012) Strategy Safari. Der Wegweiser durch den Dschungel des strategischen Managements, 2., ak Aufl. FinanzBuch, München Mintzberg H, Ahlstrand B, Lampel J (2012) Strategy Safari. Der Wegweiser durch den Dschungel des strategischen Managements, 2., ak Aufl. FinanzBuch, München
Zurück zum Zitat Petersen T (2017) Verantwortung in einer globalisierten Wirtschaft. In: Petersen T, Quandt JH, Schmidt M (Hrsg) Führung in Verantwortung. Ethische Aspekte für ein zeitgemäßes Management. Springer Gabler, Wiesbaden, S 13–23 Petersen T (2017) Verantwortung in einer globalisierten Wirtschaft. In: Petersen T, Quandt JH, Schmidt M (Hrsg) Führung in Verantwortung. Ethische Aspekte für ein zeitgemäßes Management. Springer Gabler, Wiesbaden, S 13–23
Zurück zum Zitat Putnam RD (1993) Making democracy work. Civic traditions in modern Italy. Princeton University Press, Princeton Putnam RD (1993) Making democracy work. Civic traditions in modern Italy. Princeton University Press, Princeton
Zurück zum Zitat Rauschenbach T, Schilling M, Meiner-Teubner C (2017) Plätze. Personal. Finanzen – der Kita-Ausbau geht weiter Zukunftsszenarien zur Kindertages- und Grundschulbetreuung in Deutschland. Eigenverlag Forschungsverbund DJI/TU Dortmund, Dortmund Rauschenbach T, Schilling M, Meiner-Teubner C (2017) Plätze. Personal. Finanzen – der Kita-Ausbau geht weiter Zukunftsszenarien zur Kindertages- und Grundschulbetreuung in Deutschland. Eigenverlag Forschungsverbund DJI/TU Dortmund, Dortmund
Zurück zum Zitat Schmidt M (2016) Reichweite und Grenzen unternehmerischer Verantwortung. Perspektiven für eine werteorientierte Führung und Entwicklung. Springer Gabler, WiesbadenCrossRef Schmidt M (2016) Reichweite und Grenzen unternehmerischer Verantwortung. Perspektiven für eine werteorientierte Führung und Entwicklung. Springer Gabler, WiesbadenCrossRef
Zurück zum Zitat de Tocqueville A (1987) Über die Demokratie in Amerika. Teil 1 (1835). Manesse, Zürich de Tocqueville A (1987) Über die Demokratie in Amerika. Teil 1 (1835). Manesse, Zürich
Zurück zum Zitat Zivilgesellschaft in Zahlen (ZiviZ) (2018) Arbeitsmarktintegration – Erfolgsfaktor Zivilgesellschaft. ZiviZ, Berlin Zivilgesellschaft in Zahlen (ZiviZ) (2018) Arbeitsmarktintegration – Erfolgsfaktor Zivilgesellschaft. ZiviZ, Berlin
Metadaten
Titel
Führungskräftemangel in der Sozialwirtschaft
verfasst von
Matthias Schmidt
Martin Gibson-Kunze
Copyright-Jahr
2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-62239-1_6

Premium Partner