Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Grundstrukturen des Steuerrechts

verfasst von : Prof. Dr. Ulrich Schreiber

Erschienen in: Besteuerung der Unternehmen

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die für die Besteuerung bedeutsamen Regelungen hinsichtlich der Finanzverfassung Deutschlands finden sich im Grundgesetz (Art. 104a bis Art. 115 GG). Die steuerliche Gesetzgebungshoheit ist danach zwischen Bund und Ländern aufgeteilt (Art. 105 GG). Nach Art. 105 Abs. 1 GG obliegt dem Bund die Gesetzgebungshoheit über Zölle und Finanzmonopole (Branntweinmonopol). Im Bereich der ausschließlichen Gesetzgebung des Bundes haben die Länder die Befugnisse zur Gesetzgebung nur, wenn und soweit sie hierzu in einem Bundesgesetz ausdrücklich ermächtigt werden (Art. 71 GG). Im Rahmen der konkurrierenden Gesetzgebung nach Art. 105 Abs. 2 GG hat der Bund das Recht, Steuergesetze zu erlassen, sofern ihm das Aufkommen dieser Steuern ganz oder zum Teil zusteht, oder soweit die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse oder die Wahrung der Rechts‐ oder Wirtschaftseinheit ein Bundesgesetz erforderlich machen. Macht der Bund von seiner Gesetzgebungshoheit keinen Gebrauch, haben die Länder die Befugnis zur Gesetzgebung (Art. 72 GG). Bundesgesetze über Steuern, deren Einnahmen den Ländern oder den Gemeinden zustehen, bedürfen der Zustimmung des Bundesrates (Art. 105 Abs. 3 GG). Den Ländern verbleibt damit neben der konkurrierenden Gesetzgebung die Befugnis zur Gesetzgebung über die örtlichen Verbrauchsteuern und Aufwandsteuern nach Art. 105 Abs. 2 Buchst. a GG, solange und soweit sie nicht bundesgesetzlich geregelten Steuern gleichartig sind. Tatsächlich haben sich im Rahmen der konkurrierenden Gesetzgebung die Gesetzgebungszuständigkeiten weitgehend auf den Bund verlagert. Die Gemeinden haben grundsätzlich keine Gesetzgebungshoheit. Vielmehr regelt Art. 106 Abs. 6 GG, dass den Gemeinden das Recht einzuräumen ist, die Hebesätze der Grundsteuer und Gewerbesteuer im Rahmen der Gesetze festzulegen.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Vgl. etwa das Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der unterschiedlichen Besteuerung von Renten und Beamtenpensionen, BVerfG vom 6.3.2002, 2 BvL 17/99, BStBl. II 2002, S. 618–640, das Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der Zinsbesteuerung, BVerfG vom 27.6.1991, 2 BvR 1493/89, BStBl. II 1991, S. 654–670, das Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der Vermögensteuer, BVerfG vom 22.6.1995, 2 BvL 37/91, BStBl. II 1995, S. 655–671, das Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der Verschonungsregeln für betriebliches Vermögen, BVerfG vom 17.12.2014, 1 BvL 21/12, BGBl. II 2015, S. 50–91 und das Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der Erbschaft‐ und Schenkungsteuer, BVerfG vom 7.11.2006, 1 BvL 10/02, BStBl. II 2007, S. 192–215.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Beisse, Heinrich: Die wirtschaftliche Betrachtungsweise bei der Auslegung der Steuergesetze in der neueren deutschen Rechtsprechung, in: Steuer und Wirtschaft 1981, S. 1–14. Beisse, Heinrich: Die wirtschaftliche Betrachtungsweise bei der Auslegung der Steuergesetze in der neueren deutschen Rechtsprechung, in: Steuer und Wirtschaft 1981, S. 1–14.
Zurück zum Zitat Geiger, Rudolf / Khan, Daniel-Erasmus / Kotzur, Markus: EUV, Kommentar, hrsg. von Dominik Eisenhut, Sophia Henrich, Clemens Richter, 6. Auflage, München 2017. Geiger, Rudolf / Khan, Daniel-Erasmus / Kotzur, Markus: EUV, Kommentar, hrsg. von Dominik Eisenhut, Sophia Henrich, Clemens Richter, 6. Auflage, München 2017.
Zurück zum Zitat Gräber, Fritz: Finanzgerichtsordnung mit Nebengesetzen, Kommentar, 8. Auflage, München 2015. Gräber, Fritz: Finanzgerichtsordnung mit Nebengesetzen, Kommentar, 8. Auflage, München 2015.
Zurück zum Zitat Jarass, Hans D. / Pieroth, Bodo: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Kommentar, 14. Auflage, München 2016. Jarass, Hans D. / Pieroth, Bodo: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Kommentar, 14. Auflage, München 2016.
Zurück zum Zitat Klein, Franz / Orlopp, Gerd.: Abgabenordnung einschließlich Steuerstrafrecht, Kommentar, 13. Auflage, München 2016. Klein, Franz / Orlopp, Gerd.: Abgabenordnung einschließlich Steuerstrafrecht, Kommentar, 13. Auflage, München 2016.
Zurück zum Zitat Schaumburg, Harald / von Freeden, Arne / Häck, Nils: Internationales Steuerrecht, 3. Auflage, Köln 2011. Schaumburg, Harald / von Freeden, Arne / Häck, Nils: Internationales Steuerrecht, 3. Auflage, Köln 2011.
Zurück zum Zitat Schmidt-Bleibtreu, Bruno / Klein, Franz: Kommentar zum Grundgesetz, hrsg. von Hans Hofmann, Hans-Günther Henneke, 13. Auflage, Köln 2014. Schmidt-Bleibtreu, Bruno / Klein, Franz: Kommentar zum Grundgesetz, hrsg. von Hans Hofmann, Hans-Günther Henneke, 13. Auflage, Köln 2014.
Zurück zum Zitat Tipke, Klaus: Die Steuerrechtsordnung, Steuerrechtswissenschaft, Steuergesetzgebung, Steuervollzug, Steuerrechtsschutz, Steuerreformbestrebungen, Bd. III, 2. Auflage, Köln 2012. Tipke, Klaus: Die Steuerrechtsordnung, Steuerrechtswissenschaft, Steuergesetzgebung, Steuervollzug, Steuerrechtsschutz, Steuerreformbestrebungen, Bd. III, 2. Auflage, Köln 2012.
Zurück zum Zitat Tipke, Klaus: Die Steuerrechtsordnung, Wissenschaftsorganisatorische, systematische und grundrechtlich-rechtsstaatliche Grundlagen, Bd. I., 2. Auflage, Köln 2012, Bände 1–3. Tipke, Klaus: Die Steuerrechtsordnung, Wissenschaftsorganisatorische, systematische und grundrechtlich-rechtsstaatliche Grundlagen, Bd. I., 2. Auflage, Köln 2012, Bände 1–3.
Zurück zum Zitat Tipke, Klaus / Lang, Joachim: Steuerrecht, 22. Auflage, Köln 2015. Tipke, Klaus / Lang, Joachim: Steuerrecht, 22. Auflage, Köln 2015.
Zurück zum Zitat BVerfG vom 27.6.1991, 2 BvR 1493/89, BStBl. II 1991, S. 654–670. BVerfG vom 27.6.1991, 2 BvR 1493/89, BStBl. II 1991, S. 654–670.
Zurück zum Zitat BVerfG vom 22.6.1995, 2 BvL 37/91, BStBl. II 1995, S. 655–671. BVerfG vom 22.6.1995, 2 BvL 37/91, BStBl. II 1995, S. 655–671.
Zurück zum Zitat BVerfG vom 6.3.2002, 2 BvL 17/99, BStBl. II 2002, S. 618–640. BVerfG vom 6.3.2002, 2 BvL 17/99, BStBl. II 2002, S. 618–640.
Zurück zum Zitat BVerfG vom 7.11.2006, 1 BvL 10/02, BStBl. II 2007, S. 192–215. BVerfG vom 7.11.2006, 1 BvL 10/02, BStBl. II 2007, S. 192–215.
Zurück zum Zitat BVerfG vom 17.12.2014, 1 BvL 21/12, BStBl. II 2015, S. 50–91. BVerfG vom 17.12.2014, 1 BvL 21/12, BStBl. II 2015, S. 50–91.
Metadaten
Titel
Grundstrukturen des Steuerrechts
verfasst von
Prof. Dr. Ulrich Schreiber
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-14055-7_2