Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Produktinformationen als innovativer Rohstoff der Digitalisierung

Eine empirische Studie

verfasst von: Marina Eichinger, Marc Knoppe

Erschienen in: Der zukunftsfähige Handel

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Produktinformationen sind nach wie vor ein ungeliebtes Kind, aufwendig zu recherchieren, schwierig zu pflegen und bis dato nicht durch KI-Anwendungen skalierbar. Betrachtet man die Customer Journey des Kunden, dann wird einem schnell klar, an wie vielen Stellen der Kunde nach Produktinformationen sucht. Dabei sollen die Produktinformationen nicht nur vollständig, ansprechend und interessant dargestellt sein, sondern vor allem gilt es, je nach Produkt, je nach Zielgruppe die kaufrelevanten Produktinformationen zu liefern. Im Rahmen einer umfassenden empirischen Vergleichsstudie zwischen amerikanischen und deutschen Verbrauchern zur Bedeutung von ethischen und nicht-ethischen Produktinformationen als wesentlicher Einflussfaktor der Kaufentscheidung, konnte ein Ranking erarbeitet werden, das dem Handel aufzeigt, welche Produktinformationen einen hohen Informationswert für den Kunden haben sowie in der Regel wichtig für die Kaufentscheidung sind. Dem Kunden, die richtigen und relevanten Produktinformationen im Laden, online oder an einem anderen Touchpoint zur Verfügung zu stellen, beeinflusst direkt den Wertschöpfungsbeitrag eines Produktes und den wahrgenommen Produktwert des Kunden. Gerade in Zeiten der Digitalisierung werden die Produktinformationen immer mehr zum Öl des Kaufprozesses.
Literatur
Zurück zum Zitat Binder, S. (1996). Die Idee der Konsumentensouveränität in der Wettbewerbstheorie: Teleokratische vs. nomokratische Auffassung. Peter Lang. Binder, S. (1996). Die Idee der Konsumentensouveränität in der Wettbewerbstheorie: Teleokratische vs. nomokratische Auffassung. Peter Lang.
Zurück zum Zitat Hansen, U. & Schrader, U. (1999). Zukunftsfähiger Konsum als Ziel der Wirtschaftstätigkeit. In W. Korff, A. Baumgartner, H. Franz, J. Genosko, K. Homann, C. Kirchner, W. Kluxen, H.-U. Küpper, A. Picot, T. Rendtorff, R. Richter, H. Sautter & O. Schlecht (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftsethik. Band 3: Ethik wirtschaft- lichen Handelns (S. 463–486). Verlagshaus. Hansen, U. & Schrader, U. (1999). Zukunftsfähiger Konsum als Ziel der Wirtschaftstätigkeit. In W. Korff, A. Baumgartner, H. Franz, J. Genosko, K. Homann, C. Kirchner, W. Kluxen, H.-U. Küpper, A. Picot, T. Rendtorff, R. Richter, H. Sautter & O. Schlecht (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftsethik. Band 3: Ethik wirtschaft- lichen Handelns (S. 463–486). Verlagshaus.
Zurück zum Zitat Koths, G. & Holl, F. (2015). Verantwortungsvoller Konsum – ein Problem asymmetrisch verteilter Information? In A. Schneider & R. Schmidpeter (Hrsg.), Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis (2. Aufl., S. 1105–1116). Springer Gabler. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-662-43483-3 Koths, G. & Holl, F. (2015). Verantwortungsvoller Konsum – ein Problem asymmetrisch verteilter Information? In A. Schneider & R. Schmidpeter (Hrsg.), Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis (2. Aufl., S. 1105–1116). Springer Gabler. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-662-43483-3
Zurück zum Zitat Knoppe, M. (2015a). CSR im Retail Management: in Schneider, A.; Schmidpeter, R. (Hrsg.) (2015) Corporate Social Responsibility – Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. SpringerGabler Verlag. S. 891–903 Knoppe, M. (2015a). CSR im Retail Management: in Schneider, A.; Schmidpeter, R. (Hrsg.) (2015) Corporate Social Responsibility – Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. SpringerGabler Verlag. S. 891–903
Zurück zum Zitat Knoppe, M. (Hrsg.) (2015b). CSR und Retail Management: Gesellschaftliche Verantwortung als zukünftiger Erfolgsfaktor im Handel. SpringerGabler Verlag Knoppe, M. (Hrsg.) (2015b). CSR und Retail Management: Gesellschaftliche Verantwortung als zukünftiger Erfolgsfaktor im Handel. SpringerGabler Verlag
Zurück zum Zitat Knoppe, M. (2017). Pricing und Marke als wesentliche Wertschöpfungselemente einer Digitalisierungsstrategie. In Wissensmagazin IFM-Impulse Ausgabe 14. Salzburg 2017. S. 30–37 Knoppe, M. (2017). Pricing und Marke als wesentliche Wertschöpfungselemente einer Digitalisierungsstrategie. In Wissensmagazin IFM-Impulse Ausgabe 14. Salzburg 2017. S. 30–37
Zurück zum Zitat Kotler, P., Keller, K. L. & Opresnik, M. O. (2017). Marketing-Management: Konzepte – Instrumente – Unternehmensfallstudien (15. Aufl.). Pearson Studium. Kotler, P., Keller, K. L. & Opresnik, M. O. (2017). Marketing-Management: Konzepte – Instrumente – Unternehmensfallstudien (15. Aufl.). Pearson Studium.
Zurück zum Zitat KPMG (2021). Online-Shopping. Einkaufsverhalten – wer kauft was, wann, wie. Analyse zu Trends und Potenzialen im E-Commerce in der DACH-Region, April 2021 KPMG (2021). Online-Shopping. Einkaufsverhalten – wer kauft was, wann, wie. Analyse zu Trends und Potenzialen im E-Commerce in der DACH-Region, April 2021
Zurück zum Zitat Schoenheit, I. (2005). Was Verbraucher wissen wollen – Ergebnisse einer empirischen Studie zum Informationsbedarf der Verbraucher. In Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (Hrsg.), Wirtschaftsfaktor Verbraucherinformation: Die Bedeutung von Information für funktionierende Märkte. (S. 65–133). Berliner Wissenschafts-Verlag. Schoenheit, I. (2005). Was Verbraucher wissen wollen – Ergebnisse einer empirischen Studie zum Informationsbedarf der Verbraucher. In Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (Hrsg.), Wirtschaftsfaktor Verbraucherinformation: Die Bedeutung von Information für funktionierende Märkte. (S. 65–133). Berliner Wissenschafts-Verlag.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (1981). Miteinander reden 1: Störungen und Klärungen - Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Rowohlt. Schulz von Thun, F. (1981). Miteinander reden 1: Störungen und Klärungen - Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Rowohlt.
Zurück zum Zitat Statista. (2015b). Umfrage zu sozial verträglicher Produktion als Kaufkriterium für Kleidung 2015. Abgerufen am 10. Dezember 2020, von https://​de.​statista.​com/​statistik/​daten/​studie/​437573/​umfrage/​umfrage-zu-sozial-vertraeglicher-produktion-als-kaufkriterium-fuer-kleidung/​ Statista. (2015b). Umfrage zu sozial verträglicher Produktion als Kaufkriterium für Kleidung 2015. Abgerufen am 10. Dezember 2020, von https://​de.​statista.​com/​statistik/​daten/​studie/​437573/​umfrage/​umfrage-zu-sozial-vertraeglicher-produktion-als-kaufkriterium-fuer-kleidung/​
Metadaten
Titel
Produktinformationen als innovativer Rohstoff der Digitalisierung
verfasst von
Marina Eichinger
Marc Knoppe
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-36218-8_6

Premium Partner