Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

20. Rechnungslegung nach IFRS

verfasst von : Jean-Paul Thommen, Ann-Kristin Achleitner, Dirk Ulrich Gilbert, Dirk Hachmeister, Svenja Jarchow, Gernot Kaiser

Erschienen in: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

IFRS (International Financial Reporting Standards) sind mittlerweile für Unternehmen in der ganzen Welt mehr oder weniger verpflichtend, weil mit ihnen eine „einheitliche Sprache“ auf den Kapitalmärkten geschaffen wurde. Der Grad der Verpflichtung und der Umfang variieren jedoch. Innerhalb der EU müssen kapitalmarktorientierte Unternehmen nur bei der Aufstellung konsolidierter Abschlüsse ein einheitliches Regelwerk internationaler Rechnungslegungsstandards (IFRS) anwenden (Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom Juli 2002). Nicht kapitalmarktorientierte Unternehmen dürfen darüber hinaus in Deutschland einen IFRS-Konzernabschluss aufstellen. Für den Jahresabschluss mit dem Ziel der Ausschüttungsbemessung und Nominalkapitalerhaltung hingegen sind in Deutschland die IFRS weiterhin nicht relevant; allein für die Offenlegung darf hier ein IFRS-Jahresabschluss herangezogen werden.
Fußnoten
1
Bis zum Jahr 2003 wurde diese Sammlung unter dem Oberbegriff IAS geführt.
 
2
Unter Standardsetter sind Gremien zu verstehen, welche Anleitungen für die Rechnungslegung nach IFRS erarbeiten und dem Gesetzgeber vorschlagen.
 
3
Andere, in diesem Zusammenhang relevante Standards sind IAS 12 (tatsächliche und latente Steuerschulden), IAS 19 (Pensionsverpflichtungen und Leistungen an Arbeitnehmer), IFRS 3 (Bilanzierung von Eventualschulden und -vermögenswerten im Zusammenhang mit einem Unternehmenserwerb), IFRS 4 (Versicherungsverträge), IFRS 9 (Finanzinstrumente) und IFRS 17 (Leasing).
 
4
Im Folgenden wird die Bezeichnung „Goodwill“ statt „derivativer Geschäfts- oder Firmenwert“ verwendet.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Balwieser, W.: IRFS-Rechnungslegung. Konzept, Regeln und Wirkungen. 3. Auflage, München 2013 Balwieser, W.: IRFS-Rechnungslegung. Konzept, Regeln und Wirkungen. 3. Auflage, München 2013
Zurück zum Zitat Heuser, P. J./Theile, C.: IFRS-Handbuch: Einzel- und Konzernabschluss. 6. Auflage, Köln 2019 Heuser, P. J./Theile, C.: IFRS-Handbuch: Einzel- und Konzernabschluss. 6. Auflage, Köln 2019
Zurück zum Zitat KPMG: IRFS visuell. Die IRFS in strukturierten Übersichten. 8. Auflage, Stuttgart 2019 KPMG: IRFS visuell. Die IRFS in strukturierten Übersichten. 8. Auflage, Stuttgart 2019
Zurück zum Zitat Kuhn, S./Hachmeister, D.: Rechnungslegung und Prüfung von Finanzinstrumenten, Stuttgart 2015 Kuhn, S./Hachmeister, D.: Rechnungslegung und Prüfung von Finanzinstrumenten, Stuttgart 2015
Zurück zum Zitat Pellens, B./Fülbier, R. U./Gassen, J./Sellhorn, T.: Internationale Rechnungslegung. IFRS 1 bis 16, IAS 1 bis 41, IFRIC-Interpretationen, Standardentwürfe. Mit Beispielen, Aufgaben und Fallstudie. 10., überarbeitete und erweiterte Auflage, Stuttgart 2017 Pellens, B./Fülbier, R. U./Gassen, J./Sellhorn, T.: Internationale Rechnungslegung. IFRS 1 bis 16, IAS 1 bis 41, IFRIC-Interpretationen, Standardentwürfe. Mit Beispielen, Aufgaben und Fallstudie. 10., überarbeitete und erweiterte Auflage, Stuttgart 2017
Zurück zum Zitat Petersen, K./Bansbach, F./Dornbach, E.: IFRS Praxishandbuch: Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. 13. Auflage, München 2019 Petersen, K./Bansbach, F./Dornbach, E.: IFRS Praxishandbuch: Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. 13. Auflage, München 2019
Metadaten
Titel
Rechnungslegung nach IFRS
verfasst von
Jean-Paul Thommen
Ann-Kristin Achleitner
Dirk Ulrich Gilbert
Dirk Hachmeister
Svenja Jarchow
Gernot Kaiser
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27246-3_20

Premium Partner