Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Strategie 4.0 in der Organisation 4.0

verfasst von : Arnulf D. Schircks

Erschienen in: Strategie für Industrie 4.0

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Zusammenfassung

Industrie 4.0 mit Messen als Voraussetzung für Wissen und Handeln. Transformation for Leadership in der Arbeitswelt 4.0: Sieben Erfolgsfaktoren werden systematisch und methodisch erfasst, analysiert und priorisiert: Leadership, Teamleistung, Produktivität, Innovation by Design for Value, Rationale Denkprozesse, Kompetenzen und Stärken. Diese decken synergistisch auch die Umsetzungskompetenz ab. Zuerst werden sie für den Soll-Zustand erfasst und im Ist-Zustand gemessen. Das Management-Tool mit dem Strategie-4.0-Index in Prozent hilft, Handlungsprioritäten zu setzen und entsprechende Handlungsmaßnahmen einzuleiten. Beschleunigte Digitalisierung, Wandel und Risiken stellen hohe und neue Anforderungen an Führung und Hochqualifizierte. Der Beitrag zeigt zu jedem Erfolgsfaktor bzw. zu jeder Organisationskompetenz beispielhaft viele neue Möglichkeiten für die Praxis: Wo und wie müssen wir innovativ besser werden, um konkurrenzfähig zu bleiben?

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Fußnoten
1
Verfassung, Gesetze, Business-Regulierungen, Wahlen, Parteien, Machtverteilung, aber auch Korruption, Steuerpolitik usw.
 
2
Wirtschaftswachstum, Währungsrisiko, Zinslage, Wettbewerb, Einkommensentwicklung der Kunden, Beschäftigungslage, Arbeitslosigkeit, Einfluss der Globalisierung usw.
 
3
Demografische Entwicklung, Geburtenrate, Gesundheitszustand und Bildungsniveau der Bevölkerung, soziale Mobilität, Arbeitsmarkt, religiöse Strömungen usw.
 
4
Digitalisierung, Spitzentechnologien, Patente, Innovationen, Konkurrenz, Forschungsbestrebungen, Infrastrukturveränderungen mit Einfluss auf Arbeitswege usw.
 
5
Zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation hat die Igenics AG 2015 eine repräsentative Marktbefragung zum Thema Industrie 4.0 durchgeführt. Drei Viertel der befragten Entscheider aus überwiegend mittelständischen Unternehmen sehen klare Mehrwerte von Industrie 4.0 (https://​www.​ingenics.​de/​news/​aktuelles/​industrie40_​ergebnisse.​php, zuletzt zugegriffen am 4. Dez.2016)
 
6
Entspricht in Deutschland den Bundesländern
 
7
In der Schweiz gehen Schätzungen von bis zu 50 Prozent im Jahr 2030 aus.
 
8
Schircks 2010, S. 188
 
9
Im Oktober 2015
 
10
Wir verwenden den Begriff im Sinne von „empirisch nachgewiesen“ analog zur amerikanischen Humanmedizin (engl. evidence-based medicine = EBM), wobei wir die „Patientenorientierung“ durch „Kundenorientierung“ ersetzen.
 
11
Beispiel Deutsche Bank: Ein 18-jähriger Amerikaner entwickelt in einem Halbjahresvertrag in Indien eine innovative Lösung für konzernweiten betrieblichen Einsatz.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Adu, K. H. (2016). Hauptfach: Ethik. Neue Zürcher Zeitung, 28. Mai 2016, S. 49. Adu, K. H. (2016). Hauptfach: Ethik. Neue Zürcher Zeitung, 28. Mai 2016, S. 49.
Zurück zum Zitat Bass, B. (1985). Leadership and performance beyond expectations. New York: The Free Press. Bass, B. (1985). Leadership and performance beyond expectations. New York: The Free Press.
Zurück zum Zitat Blake, R., & Mouton, J. (1981). Productivity: The human side. New York: AMACOM. Blake, R., & Mouton, J. (1981). Productivity: The human side. New York: AMACOM.
Zurück zum Zitat Buckingham, M., & Clifton, D. (2014). Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt! (Sonderausgabe): Das Gallup-Prinzip für individuelle Entwicklung und erfolgreiche Führung. Frankfurt & New York: campusBurgoon J. Buckingham, M., & Clifton, D. (2014). Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt! (Sonderausgabe): Das Gallup-Prinzip für individuelle Entwicklung und erfolgreiche Führung. Frankfurt & New York: campusBurgoon J.
Zurück zum Zitat Buckingham, M., & Coffman, C. (2005). Erfolgreiche Führung gegen alle Regeln: Wie Sie wertvolle Mitarbeiter gewinnen, halten und fördern. Frankfurt & New York: Campus. Buckingham, M., & Coffman, C. (2005). Erfolgreiche Führung gegen alle Regeln: Wie Sie wertvolle Mitarbeiter gewinnen, halten und fördern. Frankfurt & New York: Campus.
Zurück zum Zitat Burgoon, J. K., Buller, D. B., & Woodall, W. G. (1989). Nonverbal communication: The unspoken dialogue. New York: Harper & Row. Burgoon, J. K., Buller, D. B., & Woodall, W. G. (1989). Nonverbal communication: The unspoken dialogue. New York: Harper & Row.
Zurück zum Zitat Burns, J. (2003). Leadership. A new pursuit of happiness. New York: Grove Press. Burns, J. (2003). Leadership. A new pursuit of happiness. New York: Grove Press.
Zurück zum Zitat Creusen, U., Bock, R., & Thiele, C. (2013). Führung ist dreidimensional. Hamburg: Windmühle Verlag. Creusen, U., Bock, R., & Thiele, C. (2013). Führung ist dreidimensional. Hamburg: Windmühle Verlag.
Zurück zum Zitat Creusen, U., & Müller-Seitz. (2009). Das Positive-Leadership-GRID, Eine Analyse aus der Sicht des positiven managements. Frankfurt: Gabler. Creusen, U., & Müller-Seitz. (2009). Das Positive-Leadership-GRID, Eine Analyse aus der Sicht des positiven managements. Frankfurt: Gabler.
Zurück zum Zitat Csíkszentmihályi, M. (2010). Flow – der Weg zum Glück. Freising: Herder. Csíkszentmihályi, M. (2010). Flow – der Weg zum Glück. Freising: Herder.
Zurück zum Zitat Dubs, R., Euler, D., Rüegg-Stürm, J., & Wyss, C. (2004). Einführung in die Managementlehre. Das neue St. Galler Management-Modell im Überblick. Bern: Haupt. Dubs, R., Euler, D., Rüegg-Stürm, J., & Wyss, C. (2004). Einführung in die Managementlehre. Das neue St. Galler Management-Modell im Überblick. Bern: Haupt.
Zurück zum Zitat Erpenbeck, J. (2013). Kompetenzen. In W. Faix, J. Erpenbeck & M. Auer (Hrsg.), Bildung. Kompetenzen. Werte. Stuttgart: Steinbeis University Berlin, School of International Business. Erpenbeck, J. (2013). Kompetenzen. In W. Faix, J. Erpenbeck & M. Auer (Hrsg.), Bildung. Kompetenzen. Werte. Stuttgart: Steinbeis University Berlin, School of International Business.
Zurück zum Zitat Feldges, D. (2016). Industrieunternehmen sind beim Sparen voraus. Zürich: Neue Zürcher Zeitung, S. 29, 2. Juni 2016. Feldges, D. (2016). Industrieunternehmen sind beim Sparen voraus. Zürich: Neue Zürcher Zeitung, S. 29, 2. Juni 2016.
Zurück zum Zitat FuW. (2014). Unternehmer Hans & Thomas Rüegg, Baumann AG Rüti, Preis: Ernest & Young Entrepreneur of the Year 2014, FuW, 25. Okt. 2014. FuW. (2014). Unternehmer Hans & Thomas Rüegg, Baumann AG Rüti, Preis: Ernest & Young Entrepreneur of the Year 2014, FuW, 25. Okt. 2014.
Zurück zum Zitat FuW (2016). Wir pflegen eine offene Gesprächskultur. Interview: MG, FuW, 2. Juli 2016. FuW (2016). Wir pflegen eine offene Gesprächskultur. Interview: MG, FuW, 2. Juli 2016.
Zurück zum Zitat Hässig, H., & Stoff, R. (2015). Unternehmenskultur verstehen. Muri: Cosmos-Verlag. Hässig, H., & Stoff, R. (2015). Unternehmenskultur verstehen. Muri: Cosmos-Verlag.
Zurück zum Zitat Heyse, V., & Erpenbeck, J. (Hrsg.). (2009). Kompetenztraining. Informations- und Trainingsprogramme. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Heyse, V., & Erpenbeck, J. (Hrsg.). (2009). Kompetenztraining. Informations- und Trainingsprogramme. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Heyse, V., Erpenbeck, J., & Ortmann, S. (Hrsg.). (2010). Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Konzepte und Instrumente. Münster & New York: Waxmann. Heyse, V., Erpenbeck, J., & Ortmann, S. (Hrsg.). (2010). Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Konzepte und Instrumente. Münster & New York: Waxmann.
Zurück zum Zitat Heyse, V., Erpenbeck, J., & Ortmann, S. (Hrsg.). (2015). Kompetenz ist viel mehr. Erfassung und Entwicklung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen in der Praxis. Münster & New York: Waxmann. Heyse, V., Erpenbeck, J., & Ortmann, S. (Hrsg.). (2015). Kompetenz ist viel mehr. Erfassung und Entwicklung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen in der Praxis. Münster & New York: Waxmann.
Zurück zum Zitat Heyse, V., & Giger, M. (Hrsg.). (2015). Erfolgreich in die Zukunft: Schlüsselkompetenzen in Gesundheitsberufen. Heidelberg: medhochzwei. Heyse, V., & Giger, M. (Hrsg.). (2015). Erfolgreich in die Zukunft: Schlüsselkompetenzen in Gesundheitsberufen. Heidelberg: medhochzwei.
Zurück zum Zitat Heyse, V., & Schircks, A. (Hrsg.). (2012). Kompetenzprofile in der Humanmedizin. Konzepte und Instrumente für die Ausrichtung von Aus- und Weiterbildung auf Schlüsselkompetenzen. Münster & New York: Waxmann. Heyse, V., & Schircks, A. (Hrsg.). (2012). Kompetenzprofile in der Humanmedizin. Konzepte und Instrumente für die Ausrichtung von Aus- und Weiterbildung auf Schlüsselkompetenzen. Münster & New York: Waxmann.
Zurück zum Zitat McKee, R., & Carlson, B. (1999). The power to change. Austin Texas: Grid International. McKee, R., & Carlson, B. (1999). The power to change. Austin Texas: Grid International.
Zurück zum Zitat NZZ (6. Juni 2015). Innovation wird von unten erzeugt. Autor: gvm. NZZ (6. Juni 2015). Innovation wird von unten erzeugt. Autor: gvm.
Zurück zum Zitat NZZ (9. Sept. 2015). MENSCH UND ARBEIT. Die smarte Arbeitswelt der Zukunft. Autorin: Rütti, N. NZZ (9. Sept. 2015). MENSCH UND ARBEIT. Die smarte Arbeitswelt der Zukunft. Autorin: Rütti, N.
Zurück zum Zitat NZZ (24. Nov. 2015). Neuer Allianz-Chef setzt auf Rentabilität. Autor: cae. NZZ (24. Nov. 2015). Neuer Allianz-Chef setzt auf Rentabilität. Autor: cae.
Zurück zum Zitat NZZ (25. Nov. 2015). Allianz-Chef setzt auf Rentabilität. Ein Dreijahresplan für Wachstum. Autor: cae. NZZ (25. Nov. 2015). Allianz-Chef setzt auf Rentabilität. Ein Dreijahresplan für Wachstum. Autor: cae.
Zurück zum Zitat NZZ (23. Dez. 2015). Führungsstrategien. Was Ökonomen zu Leadership sagen. Autor: Weber, R. NZZ (23. Dez. 2015). Führungsstrategien. Was Ökonomen zu Leadership sagen. Autor: Weber, R.
Zurück zum Zitat NZZ (20. Febr. 2016). Kampfpiloten trainieren Chirurgen. Autor: Feusi, P. NZZ (20. Febr. 2016). Kampfpiloten trainieren Chirurgen. Autor: Feusi, P.
Zurück zum Zitat NZZ (20. Apr. 2016). Mehr Arbeit für ältere Angestellte. Autorin: Gratwohl, N. NZZ (20. Apr. 2016). Mehr Arbeit für ältere Angestellte. Autorin: Gratwohl, N.
Zurück zum Zitat NZZ (21. Juli 2016). Innovationskraft und Schlankheit. Die Erfolgsformel der Schweizer Champions. Reflexe: Kommentare zum Wirtschaftsgeschehen. Autor: Feldgas, D. NZZ (21. Juli 2016). Innovationskraft und Schlankheit. Die Erfolgsformel der Schweizer Champions. Reflexe: Kommentare zum Wirtschaftsgeschehen. Autor: Feldgas, D.
Zurück zum Zitat PMBOK (2013). A guide to the project management body of knowledge. 5th edition. Pennsylvania: Project Management Institute (PMI). PMBOK (2013). A guide to the project management body of knowledge. 5th edition. Pennsylvania: Project Management Institute (PMI).
Zurück zum Zitat Schircks, A. (1981). Étude des motivations dans l’entreprise in: Le Travail Humain. Paris: P.U.F, Presse Universitaire de France, 44/2 1981. Schircks, A. (1981). Étude des motivations dans l’entreprise in: Le Travail Humain. Paris: P.U.F, Presse Universitaire de France, 44/2 1981.
Zurück zum Zitat Schircks, A. (2010). Führungskompetenzen für Spitzenleistungen. In V. Heyse, J. Erpenbeck and S. Ortmann (Hrsg.), Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Konzepte und Instrumente. Münster & New York: Waxmann. Schircks, A. (2010). Führungskompetenzen für Spitzenleistungen. In V. Heyse, J. Erpenbeck and S. Ortmann (Hrsg.), Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Konzepte und Instrumente. Münster & New York: Waxmann.
Zurück zum Zitat Schircks, A. (2014). Vom high-performing-team HPT zum high-innovating-team HIT. In L. Schäffner (Hrsg.), Kompetentes KompetenzManagement. Münster & New York: Waxmann. www.​high-innovating-team.​com. Zugegriffen: 6. Sept. 2016. Schircks, A. (2014). Vom high-performing-team HPT zum high-innovating-team HIT. In L. Schäffner (Hrsg.), Kompetentes KompetenzManagement. Münster & New York: Waxmann. www.​high-innovating-team.​com. Zugegriffen: 6. Sept. 2016.
Zurück zum Zitat Schwab, K. (2016). Die Vierte Industrielle Revolution. München: Pantheon. Schwab, K. (2016). Die Vierte Industrielle Revolution. München: Pantheon.
Zurück zum Zitat Seligman, M. (2012). Flourish – Wie Menschen aufblühen. Die Positive Psychologie des gelingenden Lebens. München: Kösel. Seligman, M. (2012). Flourish – Wie Menschen aufblühen. Die Positive Psychologie des gelingenden Lebens. München: Kösel.
Zurück zum Zitat SI (2016). Schönheit ist politisch. Schweizer Illustrierte, Nr. 24 / 17. Juli 2016. SI (2016). Schönheit ist politisch. Schweizer Illustrierte, Nr. 24 / 17. Juli 2016.
Zurück zum Zitat Siepel, J., Camerani, R., Pellegrino, G., & Masucci, M. (2016). The fusion effect. The economic returns to combining arts and science skills. London: NESTA. Siepel, J., Camerani, R., Pellegrino, G., & Masucci, M. (2016). The fusion effect. The economic returns to combining arts and science skills. London: NESTA.
Zurück zum Zitat Smith, P., & Merritt, G. (2002). Proactive risk management. Controlling uncertainty. New York: Productivity Press. Smith, P., & Merritt, G. (2002). Proactive risk management. Controlling uncertainty. New York: Productivity Press.
Zurück zum Zitat Speicher, C. (2016). Iter – der Weg in die Zukunft. Spiel mit dem Feuer. NZZ 23. Juni 2016, S. 12. Speicher, C. (2016). Iter – der Weg in die Zukunft. Spiel mit dem Feuer. NZZ 23. Juni 2016, S. 12.
Zurück zum Zitat Spiegel (22. Aug. 2015). Interview mit Gerhard Eschelbeck Google-Sicherheitschef: Das Internet ist ein rauer Ort. Interviewer: Schulz, T. Spiegel (22. Aug. 2015). Interview mit Gerhard Eschelbeck Google-Sicherheitschef: Das Internet ist ein rauer Ort. Interviewer: Schulz, T.
Zurück zum Zitat Spiegel (16. Jan. 2016). Spiegel-Gespräch: Wir brauchen Waffengleichheit. Spiegel (16. Jan. 2016). Spiegel-Gespräch: Wir brauchen Waffengleichheit.
Zurück zum Zitat Spiegel (27. Febr. 2016). Zukunft. Die zweite Erfindung des Autos. Autor: Brauck, M. et al. Spiegel (27. Febr. 2016). Zukunft. Die zweite Erfindung des Autos. Autor: Brauck, M. et al.
Zurück zum Zitat Spiegel (2. Juli 2016). Spiegel-Gespräch. Wir meinen es ernst. Autorin: Amann, S. et al. Spiegel (2. Juli 2016). Spiegel-Gespräch. Wir meinen es ernst. Autorin: Amann, S. et al.
Zurück zum Zitat Spiegel (26. Nov. 2016). ZUKUNFT. Vogel Strauss auf Rädern. Autor: Dworschak, M. Spiegel (26. Nov. 2016). ZUKUNFT. Vogel Strauss auf Rädern. Autor: Dworschak, M.
Zurück zum Zitat Staub-Bisang, M. (2016). Autopsie am lebenden Objekt. PUNKT-Magazin 04/2016 S. 34: Zürich Staub-Bisang, M. (2016). Autopsie am lebenden Objekt. PUNKT-Magazin 04/2016 S. 34: Zürich
Zurück zum Zitat Swisscontact (2015). KMU-Förderung – Für ganzheitliches und nachhaltiges Wirtschaftswachswachstum. Zürich, Mai 2015 (Broschüre). Swisscontact (2015). KMU-Förderung – Für ganzheitliches und nachhaltiges Wirtschaftswachswachstum. Zürich, Mai 2015 (Broschüre).
Zurück zum Zitat Thalmann, Y.-A. (2011). La Psychologie positive: pour aller bien. Paris: Odile Jacob. Thalmann, Y.-A. (2011). La Psychologie positive: pour aller bien. Paris: Odile Jacob.
Zurück zum Zitat Thommen, J.-P., & Achleitner, A.-K. (2012). Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden: Gabler. Nesta Report. Thommen, J.-P., & Achleitner, A.-K. (2012). Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden: Gabler. Nesta Report.
Zurück zum Zitat Vogler-Ludwig, K., Düll, N., Kriechel, B., & Vetter, T. (2016). Arbeitsmarkt 2030. Wirtschaft und Arbeitsmarkt im digitalen Zeitalter. Prognose 2016. Analyse der zukünftigen Arbeitskräftenachfrage und des -angebots in Deutschland auf Basis eines Rechenmodells. Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. München, 15. Juli 2016, ECONOMIX Research & Consulting. Vogler-Ludwig, K., Düll, N., Kriechel, B., & Vetter, T. (2016). Arbeitsmarkt 2030. Wirtschaft und Arbeitsmarkt im digitalen Zeitalter. Prognose 2016. Analyse der zukünftigen Arbeitskräftenachfrage und des -angebots in Deutschland auf Basis eines Rechenmodells. Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. München, 15. Juli 2016, ECONOMIX Research & Consulting.
Zurück zum Zitat Wössmann, L. (2015). Bildung schafft Wohlstand. NZZ. 21. Okt. 2015 Wössmann, L. (2015). Bildung schafft Wohlstand. NZZ. 21. Okt. 2015
Metadaten
Titel
Strategie 4.0 in der Organisation 4.0
verfasst von
Arnulf D. Schircks
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-16752-3_7

Premium Partner