Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Magazin | Ausgabe 1-2/2015

Innovative Verwaltung 1-2/2015

Stadt Bonn: Neues Dienstleistungszentrum bietet Service aus einer Hand

Zeitschrift:
Innovative Verwaltung > Ausgabe 1-2/2015
Die Bundesstadt Bonn baut ihren Bürgerservice weiter aus: Ab Frühjahr 2015 können die Bürger in einem neuen Dienstleistungszentrum im Stadthaus alle für sie wichtigen Angelegenheiten erledigen: die Ab-/Anmeldung des Wohnsitzes, die Beantragung neuer Ausweispapiere, das Ausstellen von Führerscheinen oder die An-/Ummeldung ihres Autos. Die beiden Abteilungen „Bürgerämter“ und „Straßenverkehrsangelegenheiten“ (Kfz-Zulassungsstelle und Führerscheinstelle) werden zusammengelegt. „Wir werden den Kunden in den publikumsstärksten Bereichen der Stadtverwaltung künftig ,alles aus einer Hand‘ bieten. Mehrfache Wartezeiten werden der Vergangenheit angehören“, so Wolfgang Fuchs, Bonns Personal- und Organisationsdezernent. Außerdem werden die Neustrukturierungsmaßnahmen zu deutlichen finanziellen Einsparungen führen. Mit dem neuen Dienstleistungszentrum führt man eine flächendeckende Terminvereinbarung ein. Die Bürger werden künftig entweder im Vorfeld per Internet oder Telefon oder vor Ort an der Anmeldung einen Termin für ihr Anliegen vereinbaren und zum gebuchten Termin bedient. „Die Terminvereinbarung löst das bisherige System der Wartemarken ab“, sagt Thomas Fricke, Abteilungsleiter Bürgeramt und Straßenverkehrsangelegenheiten und künftiger Leiter des neuen Dienstleistungszentrums. Im Zuge der Einrichtung des neuen Dienstleistungszentrums im Stadthaus werden Bürgerämter in einigen Stadtbezirken aufgegeben. „Mit der Schaffung des neuen Dienstleistungszentrums und der Zentralisierung der Bürgerämter ergibt sich in den kommenden Jahren eine jährliche Personalkostenersparnis in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro. Diese lässt sich aber nur sukzessive im Zuge der personalwirtschaftlichen Umsetzungsmaßnahmen unter Ausnutzung der natürlichen Fluktuation realisieren“, erläutert Wolfgang Fuchs. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Innovative Verwaltung

Innovative Verwaltung ist das führende Fachmagazin für den Bereich modernes Verwaltungsmanagement. Jetzt testen!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2015

Innovative Verwaltung 1-2/2015Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise