Skip to main content
main-content

Stadtplanung

weitere Zeitschriftenartikel

01.09.2019 | Titelthema | Ausgabe 9/2019

"Die Datenökonomie für die Zukunft der Mobilität nimmt Fahrt auf"

Die Welt wird stetig weiter kartografiert: Grund für den steigenden Bedarf an Geodaten ist die schnell wachsende Zahl an Anwendungen, die diese Informationen immer feingranularer einsetzen, um Mehrwert für Nutzer zu schaffen. ATZelektronik sprach …

Autor:
Robert Unseld

25.07.2019 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2019

Kommunale Klimaanpassung in Schleswig-Holstein

Chancen und Herausforderungen

Der Umgang mit den zukünftigen Folgen des weltweiten Klimawandels wird auf lokaler Ebene stattfinden. Kommunen gelten daher als zentrale Akteure der Klimaanpassung. Die wesentlichen Folgen des Klimawandels in Schleswig-Holstein werden steigende …

Autoren:
Jana Koerth, Frederick Massmann, Sinja Dittmann

01.07.2019 | Zeitgespräch | Ausgabe 7/2019

Autoindustrie — auf dem richtigen Weg?

Die deutsche Automobilindustrie steht vor gravierenden Problemen: Nach einem langanhaltenden Zuwachs bei Produktion und Export droht sie ihre dominierende Stellung durch die internationalen Handelsstreitigkeiten zu verlieren. Aber auch die …

Autoren:
Nils Jannsen, Ferdinand Dudenhöfer, Weert Canzler, Andreas Knie, Uwe Schneidewind, Thorsten Koska, Oliver Lah, Bernhard Mattes

19.12.2018 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2018

Wirtschaftsförderung als Intermediär für lokale Nachhaltigkeitstransition im Projekt „Stadtklima Münsterland“ in Rheine?

Der Zusammenhang zwischen Konversion und energieeffizientem Stadtumbau

Das Projekt „Stadtklima Münsterland“ strebt anhand einer Fallstudie für eine Fläche der Militärkonversion in Rheine die partizipative Planung eines zukunftsweisenden und besonders klimafreundlichen Stadtteils in integrierter städtebaulicher Lage …

Autoren:
Dipl.-Geogr. David Heimann, Dr. Jan Stockhorst

28.11.2018 | Originalveröffentlichung | Ausgabe 3-4/2018

Die Konstruktion von Dienstleistungskarten mit Open Data am Beispiel des lokalen Bedarfs an Kinderbetreuung in Berlin

Durch Dichteschätzer können georeferenzierte Daten effektiv zur Darstellung des Zusammenhangs von Konzentrationsgebieten bestimmter Bevölkerungsgruppen und dem jeweiligen Betreuungsbedarf genutzt werden. Im Gegensatz zu der klassischen Darstellung …

Autoren:
Ulrich Rendtel, Milo Ruhanen

01.11.2018 | Praxis | Ausgabe 11/2018

Die LAWA-Strategie zum Umgang mit Starkregenrisiken

Heftige Starkregenereignisse haben gerade in jüngster Vergangenheit wieder gezeigt, dass extreme Niederschläge auch abseits von Flüssen zu Überflutungen führen können. Insbesondere die Schäden im Frühsommer 2016 haben die Umweltministerinnen und Umweltminister der Länder dazu bewogen, die LAWA zu beauftragen, eine Strategie für ein effektives Starkregenrisikomanagement zu entwickeln. 

Autoren:
Dipl.-Ing. Jürgen Reich, Barbara Sailer, Dr.-Ing. Sandra Pennekamp, Stefanie Weiner

02.10.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 6/2018 Open Access

Risikomanagement ohne Risikominderung? Soziale Verwundbarkeit im Wiederaufbau nach Hochwasser in Deutschland

Umweltkatastrophen, wie zum Beispiel Hochwasser, richten zunehmend Schäden in Städten und Siedlungsgebieten in Deutschland an. Die Fähigkeit von Betroffenen, mit den Folgen einer Hochwasserkatastrophe umzugehen, wird durch ihre Verwundbarkeit …

Autoren:
Dr. Mark Kammerbauer, Dr. Christine Wamsler

01.10.2018 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2018

Eine Architektur zur Transformation von Städten in Human Smart Cities

Im Kontext der Globalisierung, Urbanisierung und Digitalisierung entwickelt sich die moderne Stadt zu einem immer komplexeren Phänomen, das die Menschen vor große Herausforderungen stellt. Digitale Technologien können hier in vielen Bereichen …

Autoren:
Michel Pfäffli, Astrid Habenstein, Edy Portmann, Stefan Metzger

01.10.2018 | Wasser | Ausgabe 10/2018

Herausforderungen in der Frankfurter Siedlungswasserwirtschaft

Der Spagat der Main-Metropole zwischen Denkmalschutz und vierter Reinigungsstufe

Das Jahr 2017 war ein doppeltes Jubiläumsjahr für die Stadtentwässerung Frankfurt am Main: 150 Jahre Kanalnetz und 130 Jahre Abwasserreinigung bieten den Anlass für einen historischen Rückblick wie alles begann, welchen Herausforderungen sich die …

Autoren:
Dr.-Ing. Holger Krier, Dr. rer. nat. Claudia Roth, Klaus Schmidt-Siegmayer

01.10.2018 | Szene | Ausgabe 4/2018

München

Autor:
Claudia Linnhoff-Popien

11.09.2018 | Abhandlung | Ausgabe 1-2/2018

Auf dem Weg zur Postwachstumsgesellschaft – Von der Resonanztheorie zur aleatorischen Demokratie

In den gegenwärtigen Routinen demokratischer Politik ist die verspätete Reaktion auf langfristige ökologische Probleme strukturell angelegt. Der Beitrag rekonstruiert systematisch Hartmut Rosas Überlegungen zur Demokratie, der in seiner …

Autor:
Hubertus Buchstein

05.09.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 11-12/2018 Open Access

Siedlungswasserwirtschaftliche Strukturtypen und ihre Potenziale für die dezentrale Bewirtschaftung von Niederschlagswasser

In der Bewirtschaftung von Niederschlagswasser setzt sich in den letzten Jahren ein Trend in Richtung dezentraler, flexibler Lösungen und grüner Infrastruktur durch, um besser an künftige Herausforderungen wie den Klimawandel oder die …

Autoren:
DI Lena Simperler, DI Paul Himmelbauer, Univ.-Prof. DI Dr. Gernot Stöglehner, Univ.-Prof. DI Dr. Thomas Ertl

03.09.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 11-12/2018 Open Access

Dezentrale Versickerung von Straßenabwässern im urbanen/innerstädtischen Raum

Um den Auswirkungen des Klimawandels in urbanen Gebieten wie Starkniederschläge und Bildung von Hitzeinseln entgegenzuwirken, sind für die Siedlungswasserwirtschaft neue Konzepte nötig. Dabei spielt der Begriff „Grüne Infrastruktur (GI)“ eine ganz …

Autoren:
DI Bernhard Pucher, DI Dr. Roza Allabashi, Magdalena Lukavsky, DI Alexander Pressl, Univ.-Prof. DI Dr. Thomas Ertl

24.07.2018 | Originalbeitrag | Ausgabe 1-2/2018 Open Access

Roter Teppich für Investoren? Eine Analyse zur Wahl des Planungsinstruments und der Verfahrensdauer bei der Aufstellung von Bebauungsplänen für Vorhaben des großflächigen Einzelhandels

Bei der Neuansiedlung von Vorhaben möchten Investoren zügig und unkompliziert genau dort ein Planungsvorhaben realisieren, wo sie optimale Standortbedingungen vorfinden. Für viele Kommunen ist eine Neuansiedlung eines großen Unternehmens – wie …

Autoren:
Sonja Bauer, Giovanni Fusco, Hans Joachim Linke

18.07.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 5/2018

Landeignungsprüfung in prosperierenden Großstädten. Ein GIS-basiertes Entscheidungsunterstützungssystem für Unternehmensimmobilienentwicklungen in der Stadt Düsseldorf

Die hohe Attraktivität von Großstädten führt nicht nur in Deutschland zu einer Verdrängung von Unternehmensimmobilien in stark prosperierenden Räumen. Sie geht volkswirtschaftlich zulasten der Kommunen, da mit der Ansiedlung von …

Autoren:
Prof. Dr. Michael Nadler, Florian Spieß, Georg Müller

15.06.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 4/2018

Standortkonkurrenz von Lebensmittelmärkten. Frühzeitige Abschätzung und Bewertung der Auswirkungen neuer Märkte

Die Ansiedlung von Lebensmittelmärkten und deren Wirkungen auf bestehende Nahversorgungsstandorte werden in Deutschland immer wieder kontrovers diskutiert. Bei der Bewertung und Diskussion der möglichen städtebaulichen Auswirkungen neuer Märkte …

Autor:
Sascha Anders

01.06.2018 | Titel | Ausgabe 6/2018

Be smart, be open

Open Data ist in den Kommunalverwaltungen weiter auf dem Vormarsch. Doch Datenschutzanforderungen, technische Hürden und Investitionskosten bei der Bereitstellung als Open Data bringen die Verwaltungen oft an ihre finanziellen und personellen …

Autoren:
Sven Hense, Dirk Blauhut, Karl-Matthias Pick

01.05.2018 | Zeitgespräch | Ausgabe 5/2018

Ein intelligentes städtisches Verkehrssystem – Utopie und Machbarkeit

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig von Ende Februar 2018 erlaubt Diesel- Fahrverbote. Damit hat sich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Luftverschmutzung in Städten gerichtet. Die Durchsetzung eines Fahrverbots ist mit …

Autoren:
Michael Ortgiese, Christian Holz-Rau, Alexander Reichert, Kirstin Lindloff, Jürgen Gies, Alexander Eisenkopf, Günter Knieps

17.04.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 3/2018

Determinanten des Online-Einkaufs – eine empirische Studie in sechs nordrhein-westfälischen Stadtregionen

Einzelhandel findet heute nicht nur in den Stadt- und Stadtteilzentren bzw. in den Einkaufszentren am Rande der Städte statt, sondern zunehmend auch im Internet. Der Beitrag untersucht, welche Determinanten ausschlaggebend sind, im stationären …

Autoren:
Prof. Dr Claus-C. Wiegandt, Prof. Dr. Sabine Baumgart, Nina Hangebruch, Linus Holtermann, Dr. Christian Krajewski, Matthias Mensing, Prof. Dr. Cordula Neiberger, Frank Osterhage, Verena Texier-Ast, Prof. Dr. Klaus Zehner, Björn Zucknik

17.04.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 5/2018

Die Relevanz kleiner Gemeinden und kleinteiliger Flächen für die Innenentwicklung. Ein quantitatives Monitoring am Beispiel Deutschlands

Die Bedeutung der Innenentwicklung für eine nachhaltige flächensparende Siedlungsentwicklung wird von politischer Seite auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene mit Nachdruck vertreten und ist fachlich unumstritten. Eine wesentliche …

Autoren:
Dr. Georg Schiller, Andreas Blum, Dr. Holger Oertel

17.04.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 3/2018

Raummuster: Demographischer Wandel und Klimawandel in deutschen Städten

Klimawandel und demographischer Wandel hängen miteinander zusammen, denn die Auswirkungen des Klimawandels resultieren nicht allein aus den klimatischen Veränderungen, sondern auch aus gesellschaftlichen Entwicklungsprozessen und deren räumlicher …

Autoren:
Viola Schulze Dieckhoff, Dennis Becker, Prof. Dr. Thorsten Wiechmann, Prof. Dr. Stefan Greiving

27.03.2018 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2018

Migration und Flucht als Forschungsthemen der Geographie

Eine Standortbestimmung

Der vorliegende Beitrag argumentiert, dass die Themen Migration und Flucht sowohl in der öffentlichen Debatte als auch in fachlichen Diskursen in den letzten Jahren eine beachtenswerte Konjunktur erfahren haben. Er zeichnet die wechselseitigen …

Autoren:
Prof. Dr. Andreas Pott, Jun.-Prof. Dr. Antonie Schmiz

07.03.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 5-6/2018 Open Access

Historische Landnutzung und Siedlungsentwicklung in Flussauen und Hochwasserschutz: Das Beispiel der Traisen und St. Pöltens 1870–2000

Auen sind ein wichtiger Teil des Ökosystems Flusslandschaft. Ihre Ausdehnung und ökologische Funktionsfähigkeit haben vor allem in den letzten 200 Jahren durch die zunehmende menschliche Nutzung stark abgenommen. Die Kolonisierung von Flussauen …

Autoren:
Mag. Dr. Gertrud Haidvogl, DI Dr. Jürgen Eberstaller, DI Doris Eberstaller-Fleischanderl, DI Bernhard Fraiß, DI Hannes Gabriel, DI Dr. Severin Hohensinner

01.03.2018 | Praxis | Ausgabe 3/2018

Die Mobilität der Zukunft

Unsere Mobilität wird zunehmend elektrischer, vernetzter und automatisierter – dieser technologische Wandel bringt für Kommunen viele Chancen, aber auch zusätzliche Herausforderungen. Wie können Strategien entwickelt werden, damit die Technologie ihre positiven Effekte zum Nutzen der Kommune und ihren Bürgern entfalten kann?

Autor:
Dr. Wolfgang Fischer

01.03.2018 | Titel | Ausgabe 3/2018

Die Zukunft ist smart

Auf dem Weg zur Smart City birgt die digitale Transformation viele Chancen, aber auch einige Herausforderungen. Dabei werden Normen und Standards immer wichtiger für effiziente Vernetzung. Vorgestellt werden Schwerpunkte und Projekte, bei denen …

Autor:
Joachim Lonien

01.02.2018 | Anlagen und Produkte | Ausgabe 1-2/2018

Anlagen und Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.01.2018 | Wissen | Ausgabe 1/2018

Automobil

Blockchain nimmt Fahrt auf: Einsatzmöglichkeiten in der Automobilindustrie
Autor:
Axel Rogaischus

01.01.2018 | Wissen | Ausgabe 1/2018

Smart Cities

EU, Blockchain und Smart Cities
Autor:
Dimitra Papadopoulou

28.11.2017 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2017

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Kommunale Markenbildungsprozesse in der Praxis

„Marke ist in“ – auch bei Städten und Gemeinden. Veranstaltungen und Artikel zum Thema sowie Städte-Rankings haben Hochkonjunktur, wenngleich viele davon nur mittelbar mit dem Thema Stadt als Marke zu tun haben. Stadt als Marke wird seit den …

Autor:
Dr. Peter Markert

01.11.2017 | Praxis | Ausgabe 11/2017

Beitrag der Raumplanung beim Hochwasserrisikomanagement

Der Auftrag der Raumplanung, unterschiedliche Erfordernisse und Wünsche an Flächennutzungen in Städten und im Freiraum untereinander zu koordinieren, schließt explizit auch die Berücksichtigung von Anforderungen der Hochwasservorsorge sowie von …

Autor:
Dr.-Ing. Peter Heiland

01.10.2017 | Titelthema | Ausgabe 10/2017

Webbasiertes Planungswerkzeug für die Schnellladeinfrastruktur

Elektromobilität benötigt eine flächendeckende und bedarfsorientierte Schnellladeinfrastruktur. Ein interdisziplinäres Forscherteam der RWTH Aachen University hat im Rahmen des Forschungsprojekts Schnellladen auf Achsen und in Metropolen (Slam) …

Autoren:
Dr. phil. Stefan Ladwig, M. Eng. Paul Zisensis, Dipl.-Ing. Jörg Küfen, Prof. Dr. phil. Maximilian Schwalm

05.09.2017 | Original Paper | Ausgabe 2/2017 Open Access

The role of higher education institutions in regional transition paths towards sustainability

The case of Linz (Austria)

The present paper investigates the role of the located Higher Education Institutions (HEIs) in the transformation towards sustainability of the city of Linz as well as the region of Upper Austria. We argue that HEIs have the potential to spur a …

Autoren:
Verena Radinger-Peer, Gesa Pflitsch

01.09.2017 | Praxis | Ausgabe 9/2017

Der Wandel von 2-D zu 3-D erfordert Mut und Ausdauer

Planen und Planungen im kommunalen Raum stehen vor einem Paradigmenwechsel. Die tradierten Trampelpfade der 2-D-Planung werden zunehmend von allen Akteuren verlassen. Planungen werden stattdessen in 3-D-Modellen bearbeitet.

Autor:
Prof. Dr. Erich Wieser

01.08.2017 | Praxis | Ausgabe 9/2017

Wie sich Kommunen vor urbanen Sturzfluten schützen können

Infolge des Klimawandels kommt es immer häufiger zu plötzlichen Starkregen. Nicht selten sind Überflutungen die Folge mit verheerenden Auswirkungen. Um sich zu schützen, sind Städte und Gemeinden in der Pflicht, Starkrisiko-Management zu betreiben.

Autor:
Dipl.-Ing. Thomas Brendt

14.07.2017 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2017

Grenzhandel am Hochrhein

Schweizer Franken – Potenzial oder Risiko für den deutschen Handel?

Der Einzelhandel in der Region Hochrhein am Dreiländereck wird durch das Einkaufsverhalten der Schweizer Haushalte bestimmt. Einerseits konnte sich der Einzelhandel in den deutschen Grenzstädten dynamisch entwickeln und Nachfrage aus den jenseits …

Autor:
Dipl.-Geogr. Sandra Emmerling

01.05.2017 | Praxis | Ausgabe 5/2017

Tagungen und Messen

Die Plattform „Umwelt“ an der Universität Tübingen (eine Einrichtung im Rahmen der Exzellenzinitiative) hat am 2. Februar 2017 ein Symposium zum Thema „Wasserkraft und Umwelt“ durchgeführt. Auf Basis von Impulsvorträgen ausgewählter Referenten aus …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.05.2017 | Titel | Ausgabe 5/2017

Lösungsansätze für die Städte der Zukunft

Städte und Gemeinden stehen vor großen Herausforderungen und müssen gleichzeitig sparen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob ein Wandel hin zu Smart Cities einen Beitrag zur Auflösung dieses Spannungsfeldes leisten kann. Die Theorie …

Autoren:
Dr. Oliver Neumann, Prof. Dr. Edy Portmann

06.03.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 3-4/2017 Open Access

Transformation der Stadtentwässerung unter Berücksichtigung von „grüner“ und „blauer“ Infrastruktur

Neue Bestrebungen in der Siedlungswasserwirtschaft zielen darauf ab, leitungsgebundene ("graue") Wasserinfrastruktur und die damit verbundene rasche Ableitung von Niederschlagswasser zu vermeiden. 

Autoren:
DI Jonatan Zischg, Eng. Mariana Goncalves, DI Dr. Günther Leonhardt, Assoz. Prof. DI Dr. Manfred Kleidorfer, Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Rauch, Assoz. Prof. DI Dr. Robert Sitzenfrei

14.12.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 1/2017

Planung ist, was Planer tun?

Ein Plädoyer für die verstärkte Beachtung von förderbasierter Planungspraxis jenseits des Planungsressorts

Projektförderungen sind in der Stadtentwicklung zum Regelfall geworden. Neben den genuin planerischen Programmen der Städtebauförderung haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten weitere, nicht den Planungsressorts zugeordnete Förderstrukturen …

Autoren:
Ulrike Mackrodt, Marlene Lerch

01.12.2016 | Praxis | Ausgabe 12/2016

1. Berlin Water Week macht die Haupt- zur Wasserstadt

Die Veranstaltungen im Rahmen der 1. Berliner Water Week vom 11. bis 14. Oktober 2016 legten die Schwerpunkte auf dezentrales Regen- und Abwassermanagement, industrielles Wassermanagement und Digitalisierung sowie europäische Fördermöglichkeiten für die Wasserbranche.

Autoren:
Günter Knackfuss, Dipl.-Ing. Heribert Meyer

01.12.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2016

Sozialindex und gewichtenregeling

Berücksichtigung von sozialräumlichen Rahmenbedingungen bei der Mittelvergabe an Schulen am Beispiel Nordrhein-Westfalens und den Niederlanden

Die Geographie, die Pädagogik und die Bildungsplanung haben in den letzten Jahren (wieder) zueinander gefunden. Sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern wird zunehmend ein sozialgeographischer Blick eingenommen, wenn es darum geht, das …

Autor:
Dr. Tobias Terpoorten

01.12.2016 | Umwelt | Ausgabe 12/2016

Internationale Aus- und Weiterbildung

National und international besteht große Nachfrage nach interdisziplinär ausgebildeten und international ausgerichteten Ingenieurinnen und Ingenieuren auf den Themenfeldern der Umweltingenieurwissenschaften und der Infrastrukurplanung. 

Autoren:
Prof. Dr. rer. nat. habil. Jörg W. Metzger, Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert

24.11.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 4/2017

McKinseyisierung oder Regierungsprojekt? Unternehmensberatungen in der strategischen Stadtentwicklung. Das Beispiel „Metropole Hamburg – Wachsende Stadt“

Zu Beginn dieses Jahrtausends erregte das Hamburger Leitbild „Metropole Hamburg – Wachsende Stadt“ viel Aufsehen in der Stadtforschung und Stadtplanung. Einerseits war es eines der ersten Dokumente für eine auf Wachstum setzende, strategisch …

Autor:
Dr. Anne Vogelpohl

23.11.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 1/2017

Planungskultur als Sinnsystem. Eine Untersuchung am Beispiel kooperativer Stadtgrünentwicklung in Düsseldorf

Wie vollzieht sich das normative Ideal kooperativer Stadtplanung in der Praxis? Am Beispiel kooperativer Stadtgrünentwicklung in Düsseldorf wird in dieser Arbeit qualitativ untersucht, wie zivilgesellschaftliche und politisch‐administrative …

Autor:
Dipl.-Geogr. Martin Sondermann

01.10.2016 | Sonderheft 2/2016 Open Access

Residentielle Segregation nach Nationalität – ein Diskurs voller Widersprüche

Die Analyse der Segregation migrantischer Gruppen stand nicht nur am Anfang der Stadtsoziologie der Chicagoer Schule, sondern ist auch heute noch einer der zentralen Bereiche der Stadt- und Raumsoziologie. Zudem wird die Konzentration bestimmter …

Autor:
Jens S. Dangschat

01.09.2016 | Rubriken | Ausgabe 9/2016

Anlagen und Produkte

Seit 1890 versorgen die Stadtwerke Bielefeld die kreisfreie Großstadt in Nordrhein-Westfalen mit Wasser. Im Gründungsjahr wurde im etwa zehn Kilometer vom Stadtkern der jungen Industriestadt entfernten Sprungbachtal ein erstes Wasserwerk …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

11.08.2016 | Originalveröffentlichung | Ausgabe 2-3/2016

Politik begleitendes statistisches Monitoring und neue Datenquellen

Ein Politik begleitendes statistisches Monitoring gewinnt zunehmend an Bedeutung, sowohl auf regionaler, nationaler, europäischer als auch auf internationaler Ebene. Als besondere Beispiele in jüngerer Zeit sollen vor allem die Globale …

Autor:
Susanne Schnorr-Bäcker

03.08.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 5/2016

Raum und Verkehr – ein Feld komplexer Wirkungsbeziehungen. Können Interventionen in die gebaute Umwelt klimawirksame Verkehrsemissionen wirklich senken?

Mit dem Bild einer integrierten Standort- und Verkehrsplanung verknüpft sich die Hoffnung, die bisher verkehrsinduzierend wirkenden Wechselwirkungen zwischen Raum und Verkehr quasi umzudrehen und durch planerische Interventionen in den Bereichen …

Autoren:
Prof. Dr. Christian Holz-Rau, Prof. Dr. Joachim Scheiner

01.07.2016 | Digital | Ausgabe 7-8/2016

Big Data

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

13.06.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

Urbanisierung und Ökologische Stadtentwicklung

Zur Integration urbaner Biodiversität und Ökosystemleistungen in Deutschland und China

Landnutzungskonflikte und die Zerstörung von Ökosystemen nehmen durch die weltweite Urbanisierung massiv zu. Gerade China, als einer der Staaten mit besonders hoher Verstädterungsrate, hat darüber hinaus mit Umwelt- und Gesundheitsproblemen zu …

Autor:
Dipl.-Geogr. Lennart Kümper-Schlake

08.06.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

„Was für Grün in der Stadt?“

Politische Aushandlungsprozesse um städtische Grün- und Freiräume am Beispiel des urbanen Gärtnerns in Schweizer Städten

Städtische Grünräume sind zentraler Gegenstand aktueller urbaner Aushandlungsprozesse darüber, wie sich die Stadt zukünftig zu entwickeln habe. Diese Stadtideale spiegeln sich auch in den Bedeutungen, welche aktuell dem städtischen Gärtnern …

Autoren:
MA Tanja Klöti, MSc Simone Tappert, Prof. Dr. Matthias Drilling

01.06.2016 | Praxis | Ausgabe 6/2016

Von der Bürgerkommune zu Bürgerstadtwerken

Kommunale Unternehmen haben bisher von dieser Entwicklung weitaus weniger profitiert. Sie könnten es jedoch, und es gibt auch vielfältige Bewegungen in diese Richtung. Der Anlass hierzu ist die Energiewende, die einerseits Stadtwerke vor neue …

Autoren:
Dr. Carsten Herzberg, Dr. Thomas Blanchet

25.05.2016 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 3/2016

Ausbau von Wärmenetzen vs. energetische Sanierung? – Umgang mit konkurrierenden Strategien zur Umsetzung der „Wärmewende“ auf kommunaler Ebene

Strategien zur Integration erneuerbarer Energien in die Wärmeversorgung von Städten umfassen oftmals den Auf- oder Ausbau von Wärmenetzen. 

Autor:
Dr.-Ing. Susanne Schubert

19.05.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

Grüne Infrastruktur –

Konzepte und Strategien zur Förderung eines Bewusstseins für den Wert von Stadtgrün

Aufgrund des Klimawandels, aber auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und finanzieller Engpässe vieler Kommunen ist die Zukunft von Städten ein aktuell viel diskutiertes Thema. Nutzungskonflikte um Flächen sind vorprogrammiert: Wo Verdichtung Prinzip ist, werden Freiflächen zum knappen Gut. 

Autor:
Peter Menke

19.05.2016 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2016

Grüne Infrastruktur in den Städten Nordrhein-Westfalens

Bedeutung als Standortfaktor und Einfluss auf das Standortmarketing

Kaum eine andere Stadt in Nordrhein-Westfalen hat ein derart grünes Image wie die Stadt Münster. Sie verkörpert in Deutschland das Bild einer lebenswerten Stadt. Auch andere nordrhein-westfälische Städte arbeiten an ihrer Außenwahrnehmung und …

Autor:
Dipl.-Geogr. Ina Schäffer

22.03.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 2/2016

Innenstadt und stationärer Einzelhandel – ein unzertrennliches Paar? Was ändert sich durch den Online-Handel?

Stationärer Einzelhandel und (Innen-)Stadt sind räumlich betrachtet eng miteinander verflochten. Durch die zunehmende Relevanz des Internets und insbesondere des damit verbundenen Online-Handels im Alltag der Menschen verliert der physische Raum …

Autor:
Dr.-Ing. Martina Stepper

28.01.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 1/2016

Innerstädtische Flusslandschaften als integriertes Handlungsfeld – Planungspraktische Einflussfaktoren der Koordination und Kooperation

Innerstädtische Flusslandschaften können als Räume verstanden werden, an denen unterschiedliche raumbedeutsame Nutzungen und Belange wie beispielsweise Hochwasserschutz, Naturschutz, Tourismus und Naherholung, Denkmalschutz, Siedlungsentwicklung oder…

Autoren:
Carolin Galler, Meike Levin-Keitel

12.01.2016 | Special Issue Paper | Ausgabe 3/2016

Urban development and control on urban land rents

One of the main problems today in urban development is that of finding the necessary financial resources at a time of profound crisis of public, national and local finances. The argument put forward in this paper is that this is possible to a large e…

Autor:
Roberto Camagni

01.12.2015 | Originalveröffentlichung | Ausgabe 3-4/2015

Everything counts!

Warum kleine Gemeinden die Gewinner der Zensuserhebung 2011 sind

Mit der Durchführung des Zensus 2011 ist die Bundesrepublik Deutschland ihrer Verpflichtung aus der EU-Verordnung 763/2008 vom 9. Juli 2008, eine Volkszählung nach festgelegten Kriterien durchzuführen, nachgekommen. Im Gegensatz zu früheren Volkszähl…

Autoren:
Björn Christensen, Sören Christensen, Tim Hoppe, Michael Spandel

01.12.2015 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 6/2015

Integrierte Stadtentwicklung und die Gestaltung nachhaltiger Mobilität – Zum Stand der Planungspraxis am Beispiel der Stadt Leipzig

Viele Städte in Deutschland stehen aktuell vor komplexen ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen, die mit klassischen ressortbezogenen Planungskonzepten nicht zu bewältigen sind. Integrierte Stadtentwicklungskonzepte erleben deshalb…

Autoren:
M.A. Andreas Blechschmidt, Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Dr. Mathias Wilde

01.10.2015 | Originalarbeiten | Ausgabe 7/2015

Mobilität als Service – Nutzerorientierung als Paradigma zwischen Markt und öffentlicher Grundvorsorge

Der Zugang zu Mobilitätsdaten für neue nutzerorientierte Mobilitätsservices steht im Zentrum der Digitalisierung des Verkehrssystems. Kommt hier der Markt allein zu vernetzten, leistbaren und umweltfreundlichen Mobilitätsangeboten? Welche Aufgaben ko…

Autoren:
Martin Russ, Karin Tausz

01.09.2015 | Wasserwirtschaft | Ausgabe 9/2015

Starkniederschläge: Umsetzungsaspekte in der praktischen Planung

Starkniederschläge haben in den letzten Jahren immer wieder schwere Überschwemmungen mit enormen Sachschäden verursacht. Zu nennen sind z. B. Dortmund 2008 [

7

], Münster 2013 [

Autor:
Dr.-Ing. Klaus Piroth

01.09.2015 | Originalbeitrag | Ausgabe 1/2015 Open Access

Lernen von Shoppingcentern

Perspektiven für die innerstädtische Einzelhandelsentwicklung in Klein- und Mittelstädten

Shoppingcenter stehen in der Kritik, die Einzelhandelslandschaft der Innenstädte in Bezug auf das Einzelhandelsangebot und die geschaffenen Raumsituationen (vor allem in der Mall) zu uniformieren. Doch was machen Projektentwickler und Betreiber …

Autor:
Tanja Korzer

01.09.2015 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2-3/2015

Pedodiversität einer Metropole

Entwicklung und Verbreitung der Berliner Stadtböden

Bodenkundlich wird das Stadtgebiet in zwei große Areale mit Bodengesellschaften von anthropogen beeinflusster Genese und Bodengesellschaften mit Böden natürlicher Herkunft unterteilt. Die in Abb.

1

Autor:
PD Dr. rer. nat. Mohsen Makki

01.09.2015 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2-3/2015

„Smart City“ Songdo – Ein taugliches Vorbild?

Entwicklungsaspekte der südkoreanischen Stadt Songdo aus einer europäischen, wirtschaftsgeographischen Sicht

Songdo City, erreichtet auf sechs Quadratkilometern trockengelegtem Meeresgrund, liegt in Südkorea etwa 60 km südwestlich von Seoul entfernt. Die Planstadt soll konsequent als Smart City entwickelt werden und erhebt den Anspruch, für we

Autor:
Prof. Dr. Johannes Klühspies

01.08.2015 | Ausgabe 4/2015

Smart Cities – Ein Überblick!

Nach einer kurzen Begriffsfassung von Smart Cities gehen wir basierend auf den folgenden Beiträgen dieses Heftes auf verschiedene Eigenschaften einer solchen smarten Stadt ein. Dadurch versuchen wir den Ist-Zustand dieser Städte zu dokumentieren. Dam…

Autoren:
Edy Portmann, Matthias Finger

01.08.2015 | Ausgabe 4/2015

Smart Democracy für Smart Cities – Online-Wahlhilfen und ihr Beitrag zu einer modernen Demokratie

Der Beitrag geht der Frage nach, welchen Beitrag so genannte Online-Wahlhilfen zu einer gut funktionierenden modernen Demokratie leisten und welche Rolle sie im Rahmen des Smart City-Konzepts einnehmen können. Dabei dient die Schweizer Online-Wahlhil…

Autoren:
Jan Fivaz, Daniel Schwarz

01.06.2015 | Ausgabe 3/2015

Plattform zur prozessgetriebenen Entwicklung von anwenderinduzierten Innovationen in domänenübergreifenden Anwendungsszenarien

Im vorliegenden Beitrag wird ein plattformbasierter Lösungsansatz vorgestellt, der den Dialog von Domänenexperten und zukünftigen Anwendern im Rahmen der Entwicklung von Lösungen mit interdisziplinärem Mehrwert in domänenübergreifenden Anwendungsszen…

Autoren:
Stefan Hellfeld, Andreas Oberweis, Tanja Wessel

01.06.2015 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 3/2015

Lebensmitteldiscounter und Supermarkt. Untersuchung zu Verkehrseffekten, Einzugsgebieten, Vorlieben der Kunden und zum Genehmigungsprozess vor dem Hintergrund der Regelungen des § 11 Abs. 3 BauNVO

Bei der Ansiedlung neuer Lebensmittelmärkte in Deutschland besitzen die Regelungen des § 11 Abs. 3 BauNVO und die entsprechenden Rechtsprechungen dazu eine große Bedeutung. Über die zu erwartenden Wirkungen von neuen Märkten wird dabei imme…

Autor:
Sascha Anders

01.05.2015 | Ausgabe 3/2015

Do sharing people behave differently? An empirical evaluation of the distinctive mobility patterns of free-floating car-sharing members

Characteristics of users and usage of station-based car-sharing services have been discussed in various studies. First analyses of the free-floating car-sharing model DriveNow have shown that member composition and patterns of use are not very …

Autoren:
Johanna Kopp, Regine Gerike, Kay W. Axhausen

01.04.2015 | BERICHT AUS FORSCHUNG UND PRAXIS | Ausgabe 2/2015

Klimawandelgerechte Stadtentwicklung durch grüne Infrastruktur

Städtische Vegetation und Grünräume spielen eine wichtige Rolle im Umgang mit den Folgen des Klimawandels in Städten: Stadtgrün reguliert das Mikroklima in der dicht bebauten, überhitzten Stadt, in Grünflächen kann Wasser versickern und im Überflutun…

Autor:
Stefanie Rößler

01.04.2015 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 2/2015

Regionale StadtLandschaften – Muster der lebensweltlichen Erfahrung postindustrieller Raumproduktion zwischen Homogenisierung und Fragmentierung

Städte werden üblicherweise anhand ihrer geschichtlichen Entstehung und als Niederschlag politischer Gestaltungsansprüche beschrieben, ländliche Räume durch naturräumliche Merkmale und die Entgegensetzung zur Stadt. „Regionale StadtLandschaften“ entz…

Autor:
Prof. Dr. Cordula Kropp

01.03.2015 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2015

Leitbilder der Stadtentwicklung in die Tat umsetzen –

Das Beispiel der teilräumlichen Umsetzung im Bremer Westen

Die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL

2005

, 608 ff.) definiert ein Leitbild als ein übergeordnetes und übergreifendes Zielkonzept, welches der Steuerung von gesellschaftlichen

Autoren:
Prof. Dr. Ivo Mossig, Verena Andreas

01.02.2015 | Originalarbeit | Ausgabe 1-2/2015

Methode zur Bestimmung der Materialzusammensetzung von Gebäuden vor dem Abbruch

Eine Grundvoraussetzung für effizientes Recycling von Abfällen aus Gebäudeabbrüchen und der Bestimmung von materialspezifischen Recyclingraten ist das Wissen über die Materialzusammensetzung der Gebäude als Quelle zukünftig anfallender Abfälle. In …

Autoren:
DI Fritz Kleemann, Ing. Philipp Aschenbrenner, Mag. DI Dr. Jakob Lederer

01.01.2015 | Sonderheft 1/2015

Werte – Interessen – Entscheidungen. Paradoxien einer Außenpolitik ohne Anti-Obdachlosen-Stachel

Die Semantik der Werte und Interessen steht in einem merkwürdigen Spannungsverhältnis zu dem eigentlich ganz trivialen Umstand, dass über Außenpolitik gestritten wird. Auf sie beruft sich, wer Gründe für außenpolitisches Handeln angeben will. Dabei l…

Autor:
Dr. Benjamin Herborth

01.01.2015 | Wasser | Ausgabe 1-2/2015

Durch Raumanalysen das energetische Potenzial von Abwasser heben

Anfang der 90er-Jahre hat die Europäische Union die Gemeinschaftsinitiative INTERREG ins Leben gerufen, um Entwicklungsdifferenzen zwischen den europäischen Regionen zu mindern und den ökonomischen Zusammenhalt zu stärken. INTERREG IVA

Autor:
MSc (GIS) Dipl.-Landschaftsökol. Jürgen Knies

01.12.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 6/2014

Alternative kulturelle Einrichtungen in deutschen Städten und Gemeinden. Ein Beitrag zur Kritik ökonomischer Perspektiven auf Kreativräume

Mit der umfassenden Bestandsaufnahme im Enquetebericht des Deutschen Bundestages „Kultur in Deutschland“ von 2007 rücken neben öffentlichen und privatwirtschaftlichen Infrastrukturen auch zunehmend alternative Einrichtungen des zivilgesellschaftliche…

Autor:
Dr. Christoph Mager

01.12.2014 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 6/2014

Geogames – Gestaltungsaufgaben und geoinformatische Lösungsansätze

Als Fortbewegungsspiele in realen geografischen Umgebungen stellen Geogames besondere Anforderungen an die Spieleentwicklung, weshalb Designansätze aus dem Bereich der Konsolenspiele nur begrenzt geeignet sind. Der Beitrag widmet sich den spezifische…

Autor:
Christoph Schlieder

01.12.2014 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2014

Wechselbeziehungen zwischen gesellschaftlicher Sicherheitsorientierung und den Straßenkarrieren Jugendlicher und junger Erwachsener

Im Beitrag werden anhand der Daten einer Studie zu wohninstabilen Jugendszenen die Beziehungen zwischen gesellschaftlichen Entwicklungen hin zu einer verstärkten Sicherheitsorientierung und den Verlaufsprozessen von Straßenkarrieren Jugendlicher bele…

Autor:
Karina Fernandez

01.11.2014 | Wasser | Ausgabe 11/2014

Schritte zu einem anpassungsfähigen Management des urbanen Wasserhaushalts

Die Auswirkungen des Klimawandels und der demografische Wandel zählen derzeit zu den zentralen Herausforderungen der Kommunalpolitik. In Deutschland sind in zunehmendem Maße Starkregenereignisse und längere Hitzeperioden zu erwarten. Ge

Autoren:
Dr.-Ing. Birgit Schlichtig, Dr.-Ing. Ulrich Dittmer, Dipl.-Ing. Ulrich Haas, Dipl.-Ing. Heike Besier, M.Sc. Julian Langner, M.Sc. Malte Henrichs, Prof. Dr.-Ing. Mathias Uhl

01.10.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 5/2014

Asymmetrischer Wiederaufbau in Städten nach Katastrophen. Das Lower Ninth Ward in New Orleans nach Orkan Katrina

Wenn durch Hochwasserereignisse ausgelöste Katastrophen Schäden in Städten hervorrufen, stellt der Wiederaufbau danach ein komplexes Handlungsfeld dar, das den städtischen Raum, intervenierende staatliche Institutionen und nicht zuletzt betroffene Bü…

Autor:
MSc, Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Mark Kammerbauer

01.10.2014 | Aufsatz | Ausgabe 5/2014

Informationsunschärfe in Big Data

Erkenntnisse aus sozialen Medien in Stadtgebieten

Während die klassische Definition von Big Data ursprünglich nur die drei Größen Datenmenge (Volume), Datenrate (Velocity) und Datenvielfalt (Variety) umfasste, ist in jüngster Zeit der Wahrheitsgehalt (Veracity) als weitere Dimension mehr und mehr in…

Autoren:
Johannes Bendler, Sebastian Wagner, Dipl.-Vw. Tobias Brandt, Prof. Dr. Dirk Neumann

01.10.2014 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 5/2014

Multimodale Interaktion mit großen Displays

Synergie aus Gesten, Blicken und Berührungen

Unter den vielfältigen Ausgabegeräten spielen Großdisplays eine zunehmend wichtige Rolle für wissenschaftliche Visualisierungen, explorative Datenanalyse, medizinische Bilder oder Informationsanzeigen im urbanen Raum. Da sich traditionelle Eingabeger…

Autor:
Raimund Dachselt

01.09.2014 | Aufsätze | Sonderheft 1/2014

Anna Christmann: Von Government zu Governance? Acht europäische Metropolregionen im Vergleich

Der vorliegende Artikel geht von der allgemeinen These eines Trends von Government zu Governance aus und testet diese anhand einer vergleichenden Studie von acht europäischen Metropolregionen. Urbane Räume werden aufgrund eines anhaltenden Bevölkerun…

Autor:
Dr. Anna Christmann

01.08.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 4/2014

Mietpreisniveaus verschiedener Eigentümergruppen – Standortspezifische Betrachtungen vor dem Hintergrund der Internationalisierung der Wohnungswirtschaft

Weisen Wohnungen von Finanzinvestoren ein vom Mittel abweichendes Niveau der Mietpreise auf? Die Untersuchung in diesem Beitrag vollzieht auf der Basis schriftlich erhobener Wohnungscharakteristika und Mietpreisangaben über die Zuordnung der zur Prei…

Autor:
Dipl.-Geogr. Anne Hennig

01.08.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 4/2014

Stadt- und Raumplaner – zum Wandel eines Berufsbildes

Der Berufsstand der Planer erhielt in Deutschland von 1968 an mit den neuen Raumplanerstudiengängen ein eigenes Profil abseits der in die Architekturfakultäten integrierten Stadtplanerausbildung. In den seither vergangenen rund 45 Jahren hat sich das…

Autor:
Prof. i.R. (TU München) Dr. Ingrid Krau

01.06.2014 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 3/2014

Dichter dran! Neue Möglichkeiten der Vernetzung von Geobasis-, Statistik- und Erdbeobachtungsdaten zur räumlichen Analyse und Visualisierung von Stadtstrukturen mit Dichteoberflächen und -profilen

In der Stadtforschung und Stadtplanung fungiert die „Dichte“ als eines der wichtigsten Maße für die Beschreibung der baulichen Physis einer Stadt. Im Vergleich zu anderen Maßen – genannt seien beispielhaft die „Nutzungsmischung“, die „Polyzentralität…

Autoren:
Dr. Stefan Fina, Dipl.-Volksw. Angelika Krehl, Prof. Dr.-Ing. Stefan Siedentop, Dr. Hannes Taubenböck, Dr. Michael Wurm

01.06.2014 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 6/2014

Energetische Optimierung von Stadtquartieren in der Praxis

Kommunale Energiewende in der InnovationCity Ruhr — Modellstadt Bottrop

Grundkonzept hinter der InnovationCity Ruhr ist die „Energiewende von unten“. Das bedeutet, dass aus Haushalten, die bislang nur Energieverbraucher waren, nun auch Energieerzeuger werden. Energetische Sanierungsmaßnahmen und der Einsatz

Autor:
Sebastian Bittrich

01.04.2014 | Rubriken | Ausgabe 4/2014

Hand in Hand vorgehen und schützen

DWA/BWK- Seminar „Starkregen und Überflutungsvorsorge“ informiert

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sie von Überschwemmungen auch betroffen sein können, wenn sie nicht in der Nähe eines Gewässers leben. Aber rund die Hälfte aller Überflutungsschäden stammt nicht von Flüssen, die ihr Bett verlass

Autor:
Alexandra Bartschat

01.12.2013 | Ausgabe 12/2013

E - Government + Multimedia

Die IT-Dienstleister der öffentlichen Hand stehen vor der großen Herausforderung, mit den von ihnen verwalteten Mitteln für IT-Infrastrukturen zu haushalten und neben den Umweltressourcen auch die öffentlichen Mittel scho

Autor:
Robert Helfenbein

01.11.2013 | Fahrerassistenz | Ausgabe 1/2013

Vernetzt und autonom

Mit Antiblockiersystemen (ABS) begann ab 1978 der Einzug von aktiven Assistenzsystemen,

, mit der Electronic Stability Control (ESC) hielt Mitte der 1990er-Jahre der elektronische Kreisel Einzug

Autor:
Fred Blumenthal

01.10.2013 | Fachaufsätze | Ausgabe 10/2013

Starkregen und urbane Sturzfluten

Handlungsempfehlungen zur kommunalen Überflutungsvorsorge

In den letzten Jahren haben Starkniederschläge immer wieder schwere Überschwemmungen mit enormen Sachschäden verursacht und mancherorts sogar Menschenleben gekostet. Diese Schadensereignisse führen uns vor Augen, wie empfindlich Siedlun

Autor:
Dr.-Ing Marc Illgen

01.10.2013 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 5/2013

„The most likely future isn’t“: Landnutzungsszenarien für Mitteldeutschland

Szenarien sind kohärente, in sich konsistente und plausible Darstellungen zukünftiger Zustände, beispielsweise der Landnutzung in einer Region oder in anderen räumlichen Einheiten, unter Berücksichtigung von Märkten, Politik, Klima und weiteren Gegeb…

Autoren:
Dr. Jennifer Hauck, Dr. Jörg A. Priess

01.09.2013 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2013

Zukunftsweisende Stadtentwicklungsprojekte in Passau – und was aus ihnen wurde

Die „Neue Mitte“ und der neue „Gewerbe- und Wohnpark Passau-Kohlbruck“

Der Stadtentwicklung in Passau bot sich zum Beginn der 1990er Jahre die einmalige Chance für die Innenstadt, wie auch für den südwestlichen Stadtrand in Passau-Kohlbruck (Abb.

1

), zukunftsorientie

Autor:
Prof. Dr. Ernst Struck

01.09.2013 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2013

Gentrifizierung in Wien, Chicago und Mexiko Stadt

Qualitative Stadtforschung und internationale Vergleichbarkeit

Das Defizit an vergleichender Forschung zu Gentrifizierung wird regelmäßig in der Literatur thematisiert. Obwohl die Forschung mit zahlreichen isolierten Fallstudien über einzelne Stadtquartiere in unterschiedlichen urbanen Kontexten konfrontiert ist…

Autor:
Dr. Florian J. Huber

01.07.2013 | Fachaufsätze | Ausgabe 7-8/2013

Mobilität und Lebensqualität in Ballungsräumen

Die meisten Menschen in Deutschland leben in Ballungsräumen. In diesen dicht besiedelten, stark vom Verkehr geprägten Gebieten belasten Autos die Lebensqualität durch Luftschadstoffe, Lärmemissionen und Unfallrisiken. Gleichzeitig verri

Autoren:
ass. jur., LL.M. Miriam Dross, Dr. Markus Salomon, Dr. Elisabeth Schmid, Christian Simon, Sachverständigenrat für Umweltfragen

01.07.2013 | Fachaufsätze | Ausgabe 7-8/2013

Anpassung an den Klimawandel als Aufgabe der Stadtplanung

Ende der 90er-Jahre war zunächst der Klimaschutz im Fokus: der Karlsruher Gemeinderat hat im Oktober 1999 das Agenda-21-Konzept „Energie und globaler Klimaschutz“ beschlossen. Schon zu Beginn des neuen Jahrhunderts begann die Diskussion

Autor:
Bürgermeister Michael Obert

01.06.2013 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2013

Ländliche Wohnungsmärkte unter Schrumpfungsbedingungen

Planerische Steuerungsmöglichkeiten und Handlungsfelder am Beispiel des Hochsauerlandes

Wie ein Blick auf die demografischen Eckdaten zeigt, sind gravierende Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur nicht mehr auf Ostdeutschland oder periphere Regionen Westdeutschlands beschränkt: Das Schrumpfungsproblem ist in Nordrhein-

Autoren:
Dr. phil. Christian Krajewski, M.Sc. Jana Werring

01.06.2013 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 3/2013

Transnationales ethnisches Unternehmertum. Das Fallbeispiel türkischstämmiger Unternehmer in Duisburg-Marxloh


Transnationales ethnisches Unternehmertum gewinnt im Rahmen der aktuellen Debatte um transnationale Migration als neues Forschungsfeld der Migrations- und Stadtentwicklungsforschung zunehmend an Bedeutung. Im Gegensatz zur bereits viel diskutierten ‚…

Autoren:
Ariana Fürst, Jan Balke

01.04.2013 | Originalarbeit | Ausgabe 3-4/2013

Klimawandel und Urbanisierung – wie soll die Wasserinfrastruktur angepasst werden?

Städte sind ständigen Veränderungen unterworfen, neben zu- und abnehmender Bevölkerung verändern sich auch die Bedürfnisse der Bevölkerung und somit die Anforderungen an den Lebensraum Stadt und damit auch an die Wasserinfrastruktur. Neben den …

Autoren:
DI Christian Urich, DI Dr. Robert Sitzenfrei, Ass.-Prof. DI Dr. Manfred Kleidorfer, Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Rauch

01.04.2013 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 2/2013

Jeder für sich oder doch mehr für alle? Wege zu einer intensiveren regionalen Kooperation im Ruhrgebiet

53 Städte, darunter elf kreisfreie, vier Landkreise, drei Bezirksregierungen und zwei Landschaftsverbände – das Ruhrgebiet ist eine Region von wohl einzigartiger administrativer Fragmentierung. Gerade vor dem Hintergrund des steigenden Kostendrucks d…

Autoren:
Philipp Breidenbach, Dr. Rainer Kambeck, Florian Matz, Prof. Dr. Christoph M. Schmidt

01.02.2013 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 1/2013

Das Objekt der Bevölkerung – eine wissenschafts- und ideengeschichtliche Annäherung

Der Begriff der Bevölkerung ist – anders als der Raumbegriff – kaum im Fokus der Theoriedebatten der sozialwissenschaftlichen und planerischen Raumdisziplinen anzutreffen. Implizit ist die Bevölkerung jedoch als Komplementär zum Raumbegriff in den ra…

Autor:
Dr. Nikolai Roskamm

01.12.2012 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2012

Wem nutzt Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung?

Eine kritische Analyse anhand empirischer Forschungen zum Fallbeispiel Porto Alegre, Brasilien

Schon seit Beginn der 1970er Jahre beschäftigt das Thema der direkten Bürgerbeteiligung in Planung und Politik zahlreiche Sozialwissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen. Auch die Angewandte Geographie beschäftigt sich zunehmend dam

Autoren:
Dipl.-Geogr. Rogerio Rodrigues Mororó, Prof. Dr. Rainer Rothfuß

01.12.2012 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 6/2012

Auf dem Weg zur Stadtregion?

Einordnung des Fallbeispiels der interkommunalen Gewerbeflächenentwicklung in der Region Halle/Leipzig in die Debatte um „Regional Governance“

Seit dem Jahr 2009 existiert in der Region Halle/Leipzig eine über die Landesgrenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt reichende, freiwillige Kooperation der Städte und Gemeinden bei der Gewerbeflächenentwicklung. Der Beitrag beleuchtet den bisherig…

Autoren:
Dipl.-Geogr. Andreas Pyschny, B.Sc. Erik Wilde, Dr.-Ing. Robert Knippschild

01.11.2012 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 11/2012

Verwaltungsmodernisierung: Wie können Veränderungen positiv erlebbar werden?

Die Einführung der einheitlichen Behördennummer 115 in der Verwaltung ist ein solches Vorhaben. Richtig eingesetzt, kann die 115 ein wichtiger Motor für den notwendigen Transformationsprozess sein. Seit der Einführung 2009 ist es den Ve

Autor:
Dr. Georg Thiel

01.10.2012 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 5/2012 Open Access

Die Politisierung der Stadtplanung: die performative Rolle von Planungsinstrumenten in Konfliktzonen am Beispiel Jerusalem

Die politische Instrumentalisierung der Stadtplanung ist ein in der gegenwärtigen Planungswissenschaft nur wenig beachtetes Feld. Die Vorstellung einer Stadtplanung als unvoreingenommenes und rationales Instrument der Verwaltung zum räumlichen Ausgle…

Autoren:
Peter Van Gielle Ruppe, Prof. Dr. Ilse Helbrecht, Dr. Peter Dirksmeier

01.09.2012 | 50. OGE-Fachtagung | Ausgabe 5/2012

Smart City Wien als Motor für eine zukunftsfähige Entwicklung Wiens

Autoren:
Dipl.-Ing. Thomas Madreiter, Mag. Bernd Vogl

01.07.2012 | Analysen und Berichte | Ausgabe 7/2012

Ökonomische Grundfragen der Klimaanpassung

Die Verhandlungen zur Fortschreibung des Kyoto-Protokolls in Durban Ende 2011 haben gezeigt, dass kurz- bis mittelfristig mit keinem verbindlichen und ambitionierten globalen Abkommen zur Treibhausgasreduktion zu rechnen ist. Vor diesem Hintergrund g…

Autoren:
Erik Gawel, Clemens Heuson

01.06.2012 | Praxis | Ausgabe 6/2012

Open Government: Theoretische Bezüge und konzeptionelle Grundlagen einer neuen Entwicklung in Staat und öffentlichen Verwaltungen

Unter Open Government wird die systematische Öffnung von Staat und Verwaltung im Sinne einer Entgrenzung bisheriger Organisations- und Entscheidungsstrukturen verstanden. Ziel dieser Bestrebungen ist es, unter intensiver Nutzung von Internettechnolog…

Autor:
Prof. Dr. Dennis Hilgers

01.06.2012 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2012

Grenzen von Bewohnerpartizipation im Stadtumbau

Ergebnisse einer Studie am Beispiel der Bochumer Großsiedlung Hustadt

In Westdeutschland wurden Großsiedlungen wie die Bochumer Hustadt insbesondere in den 1960er und 1970er Jahren gebaut. In ihrem Erscheinungsbild und ihrer Struktur wurden die Siedlungen vom städtebaulichen Leitbild der „Urbanität durch

Autor:
M. Sc.-Geogr. Martina Lauderbach

01.06.2012 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 3/2012

Transnationale Strategien zur Anpassung an Klimawandelfolgen versus lokalspezifische Anpassungserfordernisse? Das Beispiel des Ostseeraumes

Mit der Erarbeitung einer makroregionalen Anpassungsstrategie für den Ostseeraum hat die Europäische Union eine neue strategische Ebene in die Diskussion zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels eingebracht. Basierend auf empirischen Sondierungen…

Autoren:
Dr. Sonja Deppisch, Meike Albers

01.02.2012 | Ausgabe 1/2012

Open Government Data: eine Initiative der Open-Commons-Region Linz

Öffentliche Institutionen wie Städte und Gemeinden müssen sich zunehmend mit der Frage des offenen Zugangs zu digitalen Werken auseinandersetzen, insbesondere deshalb, weil digitale Gemeingüter immer mehr an Bedeutung gewinnen. Vor dem Hintergrund di…

Autoren:
Dr. Leonhard Dobusch, Mag. Stefan Pawel, o. Univ.-Prof. Dr. Gustav Pomberger, Assoc. Univ.-Prof. Dr. René Riedl

01.01.2012 | Verwaltung + Bärger | Ausgabe 1-2/2012

Erfolgsfaktoren für die Verbreitung von E-Partizipation

Ergebnisse einer bundesweiten Studie zur digitalen Beteiligung

Inzwischen wird E-Partizipation von mehr als zwei Dritteln der antwortenden Verwaltungen als sehr bedeutend bzw. bedeutend eingeschätzt. Auf Kommunalebene haben 52 % der Städte ein aktives Angebot und 13 % diskutieren darüber. Im Bereic

Autoren:
Prof. Dr. Jürgen Stember, Andreas Schulz-Dieterich

01.12.2011 | TAGUNGSBERICHT | Ausgabe 12/2011

Wasserwirtschaft und Erneuerbare Energien

26. BWK Bundeskongress vom 22. – 24. September 2011 in Wernigerode

Zu Beginn eröffnete der BWK-Präsident E

dgar

F

reund

den 26. BWK-Bundeskongress und begrüßte die Ehrengäste ebenso wie die Teilnehmer.

Autor:
Dipl.-Ing. Martina Große-Sudhues

01.10.2011 | Analysen und Berichte / Umweltpolitik | Ausgabe 10/2011

Versteigerungserlöse aus CO2-Zertifikaten im Spannungsfeld zwischen Bund und Ländern

Die Co2-Emissionsrechte im Europäischen Emissionshandelssystem werden, nachdem sie zunächst vorwiegend kostenlos verteilt wurden, ab 2013 zunehmend versteigert. Dies führt auch unter Berücksichtigung von Steuerausfällen durch sinkende Gewinne der Unt…

Autoren:
Andreas Löschel, Christiane Reif, Martin Kesternich, Simon Koesler, Daniel Osberghaus, Stefan Korioth

01.09.2011 | Beiträge | Ausgabe 3-4/2011

Integrierte Verkehrspolitik und Congestion Pricing in Singapur

Die politischen Entscheidungsträger stehen zunehmenden Herausforderungen bei der Bekämpfung von Stauproblemen gegenüber. Dabei kann die Erfahrung Singapurs, das 1975 als erster urbaner Ballungsraum überhaupt ein umfassendes Road Pricing System …

Autor:
Dipl.-Volkswirt Patrick Baumgarten

01.09.2011 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2011

Neuer Anstoß für die Wohnraumförderung?

Vorstellung einer Analyse energetischer und sozialer Problemlagen in Berlin

Wohnraumförderung bietet angesichts der aktuellen Aufgabe, Städte energieeffizienter zu gestalten, die Möglichkeit, einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung des sozialen Zusammenhalts zu leisten. Damit kann sie die Ziele einer nachhal

Autor:
Dipl.-Ing. Michael Färber

01.08.2011 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 4/2011

Städte und die beginnende Urbanisierung. Henri Lefebvre in der aktuellen Stadtforschung

Henri Lefebvres Theorien nehmen seit einigen Jahren einen selbstverständlichen Platz in den Stadt- und Raumwissenschaften ein, insbesondere im englischsprachigen Raum. So oft Lefebvre zitiert wird, so oft stiften seine Theorien allerdings auch wegen …

Autor:
Anne Vogelpohl

01.08.2011 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 4/2011 Open Access

Den Flüssen mehr Raum geben – Umsetzungsrestriktionen in Recht und Praxis

In den Jahren 1996, 2005 und zuletzt 2010 traten wichtige Änderungen des Wasserhaushaltsgesetzes in Kraft. Diese hatten jeweils zum Ziel, das wasserwirtschaftliche Planungsinstrumentarium zu stärken, um den Flüssen mehr Raum zu geben. Doch wie wirken…

Autor:
Dr. Thomas Hartmann

01.07.2011 | E-Government + Multimedia | Ausgabe 7-8/2011

Hamburg: Leitfaden zur Umsetzung von Social Media

Obwohl es sich bei Social Media um eine noch junge Erscheinung handelt, hat sie sich rasant entwickelt und schon Millionen von Nutzern gewonnen. Dabei lassen sich drei unterschiedliche Typen von Nutzern identifizieren:

Autoren:
Hanss Christian Lange, André Basten

01.06.2011 | Ausgabe 3/2011

Nicht fotorealistische Darstellung von 3D-Stadtmodellen

Stadtmodelle haben eine lange Tradition und über die digitalen Medien eine weite Verbreitung in viele Bereiche des täglichen Lebens gefunden. Zur Nutzung dieser Datenbasis im Geoweb sind international gültige Standards entwickelt worden. Basierend au…

Autoren:
Dipl.-Ing. Mathias Jahnke, B.Sc. Thomas Berger, Dr.-Ing. Andreas Donaubauer, Dr. Jukka Krisp

01.06.2011 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2011

Immobilienwert-Beeinflussung durch Stil

Wie sich Homogenität im Städtebau auswirkt

Als Alexander Mitscherlich sein Buch über die „Unwirtlichkeit unserer Städte“ schrieb, konnte man noch die Wirren der Nachkriegszeit für städtebauliche Fehler verantwortlich machen. Heute können wir auf eine 60-jährige Friedenszeit zurü

Autoren:
Dr. Nikolai Mader, Prof. Dr. Friedrich Thießen

01.06.2011 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 6/2011

Vom passiven Bürger zum kollaborativen Gestalter

Welche Chancen bietet Open Government für Bürger und Staat?

Öffentliches Beschwerde- und Meldewesen bzw. Continuous Open Improvement: Die Herausgabe von offiziellem Kartenmaterial des englischen Straßennetzes im Sinne von Open Data ermöglicht es Bürgern, selbständig Schlaglöcher und defekte Infr

Autoren:
Giordano Koch, Prof. Dr. Dennis Hilgers, Maximilian Rapp

01.06.2011 | Hauptbeiträge | Ausgabe 2/2011

Partizipative Modellierung. Beteiligungsexperimente in der sozialökologischen Forschung

Folgt man aktuellen soziologischen Diagnosen, so lässt sich heute in verschiedenen Gesellschaftsbereichen eine Aufwertung des Partizipationsgedankens konstatieren. Im Umweltbereich kommt es dabei, so unsere These, zu einer Experimentalisierung von Pa…

Autoren:
Alexander Bogner, Veronika Gaube, Barbara Smetschka

01.05.2011 | Originalarbeit | Ausgabe 5/2011

Metallkundliche Untersuchungsergebnisse eines Schwertes aus der Kreuzritterzeit

Die Donau bei Linz gibt immer wieder Funde von Metallprodukten aus unterschiedlichen Epochen frei, die nach metallkundlichen Untersuchungen den Archäologen ein Zeugnis geben über das handwerkliche Können der Schmiede. In dieser Arbeit werden mikroana…

Autoren:
Hubert Preßlinger, Erwin Maria Ruprechtsberger

01.05.2011 | Analysen und Berichte | Ausgabe 5/2011

Reform der Grundsteuer

Zu einem blinden Fleck in der Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen

In seiner Stellungnahme vom Dezember 2010 hat der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesfi nanzministerium vorgeschlagen, in die Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer neben dem Bodenwert eine Gebäudekomponente einzubeziehen. Dirk Löhr hält den Vorsch…

Autor:
Dirk Löhr

01.04.2011 | Ausgabe 2/2011

Standards und Best Practices für das Application Management

Das Application Management ist ein Spiegelbild des grundlegenden Wandels von Management und Organisation der IT. Eine zunehmende Industrialisierung und Serviceorientierung der IT sind treibende Kräfte. Dies erfordert, das Application Management ganzh…

Autor:
PD Dr. Michael Rohloff

01.04.2011 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 2/2011

Junge Alte als neue „Urbaniten“? Mobilitätstrends der Generation 50plus

In der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion zur Wohnmobilität von Älteren werden zwei konträre Prozesse behandelt: Einerseits wird davon ausgegangen, dass sich zukünftige Ältere bezüglich ihrer Lebenskonzepte und deren Lokalisierung analog zu den …

Autoren:
Prof. Dr. Caroline Kramer, Prof. Dr. Carmella Pfaffenbach

01.04.2011 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 2/2011 Open Access

Antinomien des (neuen) Urbanismus. Henri Lefebvre, die HafenCity Hamburg und die Produktion des posturbanen Raumes: eine Forschungsskizze

Der Artikel untersucht die Paradoxien der Stadtplanung mittels Lefebvres Raumkonzeption. Er zeigt, wie eines der prestigeträchtigsten „Waterfront“-Projekte der aktuellen Stadtplanung in Europa mit der Komplexität der Urbanität kämpft. Letztere wird d…

Autor:
Dr. Thomas Dörfler

01.03.2011 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2011

19 Visionen für lebendige Gemeinwesen

IBA-Projekte sollten schrumpfende Städte Sachsen-Anhalts revitalisieren

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands nahm die Bevölkerung in vielen Städten Ostdeutschlands innerhalb nur eines Jahrzehnts um 20 %, manchmal sogar 30 % ab. Dieses Phänomen als ein wirtschaftlich-konjunkturelles oder soziales Problem

Autor:
Dipl.-Geogr. Ute Christina Bauer

01.03.2011 | Positionen, Begriffe, Debatten | Ausgabe 1/2011

Architekturtheorie zwischen Gesellschafts- und Kulturtheorie. Von Adorno zu Sloterdijk

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Ausgrenzung der Architektur aus den Sozial- und Kulturwissenschaften nach 1945. Im ersten Teil geht es um die Ursachen der Architekturvergessenheit in kritischen und strukturalistischen Theorien. Der zweite und dr…

Autor:
Prof. Dr. Detlev Schöttker

01.01.2011 | Tagungsbericht | Ausgabe 1-2/2011

Starkregen in Bebauten Gebieten

Gemeinsame Tagung von BWK und DWA am 5. Oktober 2010 in Karlsruhe
Autoren:
Dipl.-Ing. Klaus Probst, Dipl.-Ing. Martin Kissel

01.12.2010 | Urbanisierung | Ausgabe 4/2010

Die autogerechte stadt ist eine überholte idee

Albert Speer ist einer der berühmtesten Stadtplaner der Welt, aber sein Büro in der Frankfurter City befindet sich in einem Altbau, nicht in einem glitzernden Wolkenkratzer. „Wir glitzern anders“, sagt der 76-Jährige listig. Der Architekt plädiert fü…

Autor:
Professor Albert Speer

01.12.2010 | China | Ausgabe 4/2010

Um Lei Tung

Die Chinesen lieben das Auto. Leider wird dadurch der Verkehr in den Megastädten zum Albtraum. Noch gibt es keine Patentlösung für das Problem, aber erste Alternativen. Von Christiane Kühl …

Autor:
Christiane Kühl

01.12.2010 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 6/2010

Schöne Städte durch große Pläne? – Baukultur und integrierte Stadtentwicklungsplanung

In den letzten Jahren wird das Thema Baukultur auf allen Ebenen der Stadtentwicklungspolitik in Deutschland zunehmend diskutiert. Dabei stehen insbesondere die Defizite in der baulichen Gestaltung der deutschen Städte im Vordergrund. Gleichzeitig fin…

Autoren:
Katharina Hackenberg, Rebekka Oostendorp, Prof. Dr. Claus-Christian Wiegandt

01.10.2010 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Ausgabe 10/2010

Nachhaltige Konsolidierung des Haushalts in der Finanzkrise

Stadt Ulm: Solides Wirtschaften in Kooperation von Verwaltung und Gemeinderat

Die Stadt Ulm geht strategisch an die Haushaltskonsolidierung heran und nutzt dazu Instrumente der Neuen Steuerung. Darüber hinaus sind neben der verwaltungstechnischen Umsetzung eine professionelle Führung und eine enge Zusammenarbeit mit dem Gemein…

Autor:
Maria Kast

01.10.2010 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 5/2010

Ein integratives Planungsinstrument für das Hochwasserrisikomanagement

Aspekte des Hochwassermanagements werden oftmals unzureichend oder zu spät in den Raum- und Bauleitplanungsprozess integriert. Über eine Geodateninfrastruktur als Web Service bereitgestellte Geobasis- und Geofachdaten sowie hochwasserrelevante Daten …

Autoren:
Prof. Dr. Mariele Evers, Dr. Kai-Uwe Krause

01.10.2010 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 5/2010

Lokale Kultur und die Neuerfindung der Hafenstadt

Im anhaltenden Strukturwandel vollzieht der Typus der Hafenstadt in den westlichen, industrialisierten Weltregionen gravierende Pfadwechsel bzw. -abweichungen. Gleichwohl folgen der Wandel der lokalen Wirtschafts- und Sozialstrukturen wie auch die Mo…

Autor:
Dr. Günter Warsewa

01.10.2010 | Bericht aus Forschung und Praxis | Ausgabe 5/2010

Kommunales Klimaschutzmanagement

Klimaschutz ist seit dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change und dem Stern-Report ein zentrales Thema auf allen Ebenen. Zwar haben die Kommunen im Rahmen der nationalen Bemühungen eine hohe Bedeutung, doch in der Praxis zeigen sich …

Autoren:
Dr.-Ing. Holger Kreft, Prof. Dr.-Ing. Heidi Sinning, Christiane Steil

01.10.2010 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 5/2010

Naturschutzgroßvorhaben als Impuls für den Strukturwandel und eine aktive Landschaftspolitik in urbanen und postindustriellen Räumen

Der Beitrag befasst sich mit dem Naturschutzgroßvorhaben „Landschaft der Industriekultur Nord“ im Saarland und dessen konzeptionellen Grundlagen. Ansatzpunkt für das Vorhaben ist das Verständnis, Natur und Landschaft nicht als physisches Objekt zu ve…

Autoren:
Andrea Hartz, Prof. Dr. Dr. Olaf Kühne

01.09.2010 | E-Government+Multimedia | Ausgabe 9/2010

Stadt Erlangen: Erfolgreiche Umsetzung — Wissen managen und bewahren

Dies war eines von mittlerweile 15 Projekten zur Wissensbewahrung, die in der Stadt Erlangen auf Initiative von Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis gemeinsam mit dem Dienstleister sciNOVIS, der sich auf Wissensmanagement und Wissens

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.06.2010 | Standort-Gespräch | Ausgabe 2/2010

Destinationsentwicklung ist Berateraufgabe

Nachhaltigen Tourismus fördern, Ressourcenraubbau stoppen
Autor:
Dipl.-Geogr. Ute Christina Bauer

01.06.2010 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2010

Zwischen Stadtplanung und Arealentwicklung

Governance-Settings als Herausforderung für die Planung

In der Kleinstadt Effretikon (15.000 Einwohner) bei Zürich soll mit einem Projekt der qualifizierten Stadterneuerung das Stadtzentrum durch Abriss und Neuentwicklung grundlegend neu gestaltet werden. Effretikon verfügt über klare Zielse

Autor:
Prof. Dr. Joris E. Van Wezemael

01.06.2010 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 3/2010

Folgen des demographischen Wandels in einer ‚Gewinnerregion‘: Kleinräumig differenzierte Betrachtung der Bevölkerungsentwicklung in der ‚Wachsenden Stadt‘ Hamburg

Aufgrund einer stetigen Zuwanderung junger Menschen in der Ausbildungs- und Berufsfindungsphase scheinen prosperierende Städte wie Hamburg von den Folgen des demographischen Wandels nicht an erster Stelle betroffen zu sein. Eine kleinräumige Betracht…

Autor:
Dr. Thomas Pohl

01.12.2009 | Nachhaltigkeit | Ausgabe 3/2009

Abrüsten

Mobilität erzeugt Probleme. Deswegen sollten wir Städte anders planen, angemessene Steuern für alle Verkehrsmittel erheben und unsere Autos viel effizienter machen. Oder öfter in die Pedalen treten, empfiehlt Jochen Flasbarth. …

Autor:
Jochen Flasbarth

01.12.2009 | Wasserbau | Ausgabe 12/2009

Vergleichende Betrachtungen zu mobilen Hochwasserschutzsystemen für den Objektschutz

Temporäre mobile Hochwasserschutzmaßnahmen sind überwiegend im Siedlungs- und Objektschutz des technischen Hochwasserschutzes angesiedelt. Neben der traditionellen planmäßigen und notfallmäßigen Klassifizierung solcher Systeme erscheint eine ergänzen…

Autoren:
Dipl.-Ing. Marc Krüger, M. Sc. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jensen, Dipl.-Ing. (FH) Jörg Wieland

01.11.2009 | Verwaltung+Bürger | Ausgabe 11-12/2009

Herausforderungen mit neuen Organisationsformen meistern

Strategisches Management fachübergreifender Aufgaben der Stadt Kassel

Umfang und Komplexität neuer Aufgaben fordern öffentliche Verwaltungen heraus und verlangen veränderte Formen der Zusammenarbeit. In der Stadtverwaltung Kassel hat sich die „Pseudo-Matrix-Organisation“ bewährt. Damit können fachübergreifende Aufgaben…

Autoren:
Dr. Joachim Benedix, Ullrich Bieker

01.09.2009 | Elektroautos | Ausgabe 2/2009

Nicht irgendein E-Auto

Die urbane Autowelt von morgen braucht neuartige, attraktive Elektrofahrzeuge, die rundum begeistern. Ein Plädoyer von Auto-Designer Johann Tomforde. …

Autor:
Professor Johann Tomforde

01.09.2009 | Schwerpunktthema | Ausgabe 3/2009

Ansätze eines alternativen Wassermanagementkonzepts für mega-urbane Räume am Beispiel der südchinesischen Megastadt Guangzhou

Autoren:
Dr. Klaus Baier, Dipl.-Ing. Alvaro Real, M. A. Ramona Strohschön, Univ. Prof. Dr. Rafig Azzam

01.09.2009 | Aufsatz | Ausgabe 3/2009

Bausteine für eine aleatorische Demokratietheorie

In dem Artikel wird dargelegt, dass und inwieweit der Einbau des Faktors ‚Zufall‘ mit Hilfe von Losverfahren für heutige Demokratien wieder sinnvoll ist. Losverfahren können im Bereich der Politik potentiell fünf Funktionen erfüllen, die sich jeweils…

Autor:
Prof. Dr. Hubertus Buchstein

01.06.2009 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2009

Neues Wohnen in Köln-Kalk –

Frischzellenkur für einen gebeutelten Stadtteil?

Der traditionelle Kölner Arbeiterstadtteil Kalk erlebte in Folge des Zusammenbruchs seiner industriellen Wirtschaftsbasis einen dramatischen Arbeitsplatzabbau. 1994 wurde er in das Städtebauförderprogramm Soziale Stadt aufgenommen. Eines der Ziele de…

Autoren:
Dr. Stefanie Föbker, Dr. Marc Höhmann

01.05.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 3/2009

Außer Spesen nichts gewesen?

Nutzen und Erfolgsfaktoren grenzüberschreitender Kooperation in der Stadt- und Regionalentwicklung im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck

Öffentliche Akteure stehen grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten in der Raumentwicklung oftmals skeptisch gegenüber. Der Nutzen bleibt zu häufig auch nach Abschluss solcher oft durch EU-Programme geförderten Prozesse unklar. Eine sinnvolle Verw…

Autor:
Robert Knippschild

01.03.2009 | Berichte aus Forschung und Technik | Ausgabe 2/2009

Raumplanerische Anpassung an den Klimawandel im Spiegel aktueller Projekte

Die räumliche Planung kann bei der Anpassung an den Klimawandel in ihrer Funktion als überörtliche und übergeordnete Planung einen wichtigen Beitrag leisten. Eine Reihe von Forschungsaktivitäten im Bereich Anpassung ist in den letzten Jahren gestarte…

Autoren:
Katrin Meyer, Gerhard Overbeck

01.03.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2009

Anpassung an den Klimawandel — Herausforderungen für Gesellschaft, Wirtschaft und Staat

Der Klimawandel kann nicht vollständig vermieden werden. Deshalb ist eine Anpassung an die Folgen erforderlich. Im Unterschied zum Klimaschutz haben Unternehmen, Haushalte und andere Ressourceneigentümer grundsätzlich ein eigennutzgeleitetes Interess…

Autor:
Dieter Hecht

01.03.2009 | Berichte aus Forschung und Technik | Ausgabe 2/2009

Klimawandel und Regionalplanung

Ergebnisse einer Umfrage des ARL-Arbeitskreises „Klimawandel und Raumplanung”

Der ARL-Arbeitskreis „Klimawandel und Raumplanung” führte eine schriftliche Umfrage unter den Regionalplanungsstellen in Deutschland zum bisherigen Stand der Beschäftigung mit dem Thema Klimawandel durch. Gefragt wurde nach der Verfügbarkeit und dem …

Autoren:
Gerhard Overbeck, Petra Sommerfeldt, Stefan Köhler, Jörn Birkmann

01.03.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2009

Anpassungsstrategien der Raumentwicklung an den Klimawandel: „Climate Proofing” — Konturen eines neuen Instruments

Der Klimawandel stellt neue Herausforderungen an die räumliche Planung, Pläne, Programme und Raumentwicklungsaktivitäten. Wie aber lassen sich die Folgen des Klimawandels und die notwendigen Anpassungsstrategien abschätzen und bereits heute in Progra…

Autoren:
Jörn Birkmann, Mark Fleischhauer

01.03.2009 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 2/2009

Vision Zero Emission Cities

Die von den Städten der Industrieländer ausgehenden Emissionen stellen im Hinblick auf die globalen Belastungen und Ursachen des Treibhauseffektes nach wie vor das Hauptproblem dar. Dies und die weltweit weiter zunehmende Verstädterung sprechen dafür…

Autoren:
Peter Sturm, Nikolaus Diefenbach, Andreas Enseling, Peter Werner

01.01.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 1/2009

Dichte als Planungsgröße im Stadtumbau?

Angemessene Dichten zur Gewährleistung der stadttechnischen Daseinsvorsorge in schrumpfenden Städten

Dichte ist eine zentrale Planungsgröße, die vor dem Hintergrund von Schrumpfungsprozessen eine besondere Bedeutung erfährt. Schrumpfungsprozesse in Ostdeutschland führen zu einer Ausdünnung der Siedlungsstruktur, von der besonders die stadttechnische…

Autor:
Christiane Westphal

01.01.2009 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 1/2009

JESSICA und Stadtentwicklungsfonds — Neue Aufgaben für alte Landesentwicklungsgesellschaften?

Die von der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank gestartete Inititative JESSICA ermöglicht den Einsatz von innovativen Finanzierungsinstrumenten für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung. Der Beitrag untersucht die Einsatzmögl…

Autoren:
Tobias Held, Peter Jakubowski

01.12.2008 | Wasser | Ausgabe 12/2008

Mobiler hochwasserschutz am beispiel der stadt barth

Für die Herstellung des Sturmflutschutzes für die Stadt Barth wurde im Bereich des Hafenplatzes ein mobiles Dammbalkensystem in Kombination mit festen Wänden eingesetzt. Die stadtplanerischen und architektonischen Gestaltungsgrundsätze wurden beibeha…

Autoren:
Dipl.-Ing. Hubert Gallasch, Dipl.-Ing. Xaver Storr

01.12.2008 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 6/2008

Softwarekartographie

Anwendungslandschaften in Unternehmen sind langlebige hoch-komplexe Strukturen bestehend aus hunderten bis tausenden von miteinander vernetzten betrieblichen Informationssystemen, die von Personen mit sehr unterschiedlichen Interessen und Erfahrungsh…

Autor:
Florian Matthes

01.11.2008 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 6/2008

Ausgewählte strukturelle Informationen zu Raumplanungsstudiengängen an deutschen Hochschulen

Der sog. „Bologna-Prozess”, also die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge, ist auch in Studiengängen der Raumplanung in vollem Gange. Im vorliegenden Aufsatz werden konsekutive Raumplanungsstudienangebote der Hochschulen Berlin, Cottbus, D…

Autor:
Markus Schöfer

01.11.2008 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 6/2008

Zukunftsfähige Raumplanungsausbildung: Das Beispiel der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund

Autoren:
Hans Heinrich Blotevogel, Tobias Scholz

01.11.2008 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 6/2008

Berücksichtigung von Genderaspekten in den neuen gestuften Studiengängen in der Raumplanung

Der Beitrag untersucht, inwieweit die im Rahmen des sog. „Bologna-Prozesses” entstandenen gestuften Raumplanungsstudiengänge in Deutschland Gender-Inhalte und -Module in ihre Studienprogramme aufgenommen haben. Einbezogen in diesen Quervergleich wurd…

Autor:
Barbara Zibell

01.11.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 6/2008

Raumplanung in der Zukunft

Anforderungen, künftig bedeutsame Themen und Aufgaben aus der Sicht der Praxis

In einer Welt im Wandel muss sich auch die Regional- und Landesplanung fortlaufend mit neuen Ansprüchen und Herausforderungen auseinander setzen. Vor diesem Hintergrund analysiert der vorliegende Beitrag zunächst die Aufgabenfelder der Raumplanung in…

Autoren:
Axel Priebs, Holger Gnest

01.09.2008 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2008

Leerstandsmanagement für den Einzelhandel

Aufgabe einer aktiven und marktorientierten kommunalen Wirtschaftsförderungspolitik 3. Teil der Standort-Serie: „Innovative Ansätze beim Leerstandsmanagement und der Revitalisierung von Brachen“

Mehr denn je bedeutet kommunale Wirtschaftsförderung praktische Unternehmensberatung und ganzheitliches Standortmanagement. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei der Förderung des Einzelhandels zu. Er trägt in erheblichem Maße zur Multifunktionalitä…

Autoren:
Geograph M. A. Marc Funk, Dipl.-Geograph Peter Markert

01.09.2008 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2008

Online-Planungsinformation und Beteiligung in der kommunalen Bauleitplanung

Erfahrungsbericht am Beispiel der Stadt Kamen

Mit der im Jahr 2004 erfolgten Novellierung des Baugesetzbuchs (BauGB) durch das Europaanpassungsgesetz Bau wurde die elektronische Beteiligung in der kommunalen Bauleitplanung rechtlich abgesichert. Für die Städte und Gemeinden bzw. die Mitarbeiteri…

Autoren:
Dipl.-Ing. Matthias Breuer, Dr.-Ing. Stephan Wilforth

01.09.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 5/2008

Raumplanung — ihr politischer Stellenwert in einer veränderten Welt

Angedacht am Beispiel der Schweiz, an einem Sonderfall?

Die Raumplanung als öffentliche Aufgabe steht in Konkurrenz mit anderen. Ob, wie und mit welcher Überzeugungskraft sie aktiv agieren kann, hängt u. a. vom Beachtungsgrad ab, der ihr seitens der Öffentlichkeit, des Parlamentes, der Regierung und der V…

Autor:
Martin Lendi

01.09.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 5/2008

Reurbanisierung?

Urbane Diskurse, Deutungskonkurrenzen, konzeptuelle Konfusion

Der Beitrag widmet sich der Stadt- und Raumentwicklung aus einer diskursanalytischen Perspektive. Dabei geht es um den Nachvollzug der diskursiven Verarbeitung von städtischen Krisen und städtischer Erneuerung. Anlass hierfür ist die aktuell diskutie…

Autor:
Markus Hesse

01.08.2008 | Ausgabe 4/2008

Erfahrungen in der Umsetzung von Unternehmensarchitekturen

Die Entwicklung unternehmensweiter Architekturen stellt die Praxis vor einige Herausforderungen. Zum einen bedarf es geeigneter Architekturmodelle und Techniken zur Beschreibung von Architekturen im Großen und zum anderen ist ein effizientes Architek…

Autor:
PD Dr. Michael Rohloff

01.08.2008 | Praxisthema | Ausgabe 7-8/2008

Praxisthema 2

01.07.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 4/2008

Schweizer Unternehmen — Quo vaditis?

Firmendemographische Trends am Beispiel des Wirtschaftsraums St. Gallen

In der vorliegenden Arbeit wird die Demographie der zwischen 1991 und 2006 im Handels-register der Schweizer Kantone St. Gallen und beider Appenzell eingetragenen Unternehmen untersucht. Dabei geht es insbesondere um den Einfluss des Alters, der Größ…

Autoren:
Balz R. Bodenmann, Kay W. Axhausen

01.06.2008 | Angewandte Geographie | Ausgabe 2/2008

Urban-Renaissance-Großprojekte in Stadthäfen

Komplexe Herausforderungen für die öffentliche Hand durch ambitionierte „New Downtowns“ in hochwertiger Wasserlage

Bei der Entwicklung eines städtebaulichen Großprojekts liegen Herausforderungen – gerade auch an einem Top-Standort in einer prosperierenden Metropole – in der „Natur der Sache“: variierende Lagequalität auf einem riesigen Areal, Balance zwischen „kr…

Autor:
Dipl.-Geogr. Maike Dziomba

01.05.2008 | Ausgabe 3/2008

Strategische Stadt- und Regionalplanung

Strategische Planung ist in der planungswissenschaftlichen Debatte in Deutschland ein wieder häufiger verwendeter Begriff, der jedoch vieldeutig interpretiert und widersprüchlich bewertet wird. Für manche stellt strategische Planung einen neuen Hoffn…

Autor:
Manfred Kühn

01.04.2008 | Aufsätze | Ausgabe 1/2008

Institutionelle Bedingungen kollektiver Handlungsfähigkeit im urbanen Raum: Eine QCA von siebzehn europäischen Entscheidungsfällen

Der vorliegende Aufsatz fragt nach den institutionellen Bedingungen für die Bewältigung von Interdependenzproblemen im urbanen Raum. Als Messgrösse für kollektive Handlungsfähigkeit wird die Qualität von Politikkoordination im Prozess und im Entschei…

Autor:
Prof. Dr. Fritz Sager

01.03.2008 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2008

Beratung für die öffentliche Hand –

Geographinnen und Geographen in der Kommunalberatung

Das facettenreiche, interdisziplinäre Studium der Geographie schafft gute Voraussetzungen für das Berufsfeld des Kommunalberaters. Die Recherche der Autorinnen hat ergeben, dass diese Basis noch erweitert werden kann, wenn sich Geographinnen und Geo…

Autoren:
Anne Meyberg, Viviane Trautvetter

01.03.2008 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2008

Verkehrsconsulting – ein Berufsfeld für Geographinnen und Geographen

Zunehmende Berufschancen für Absolventen

Die Studie beleuchtet das Teilgebiet des Verkehrsconsultings und stellt heraus, welche Berufsfelder sich für Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Geographie im Bereich der Verkehrsberatung erschließen. Überdies legt sie offen, welche Fähig…

Autoren:
Kai Bonnen, Stefan Messink , Hendrik Jänsch

01.03.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2008

Stadtentwicklung durch die EU: Europäische Stadtpolitik und URBAN-Ansatz im Spannungsfeld von Lissabon-Strategie und Leipzig Charta

In diesem Beitrag werden die jüngere Entwicklung und der aktuelle Stand der EU-Stadtpolitik vor dem Hintergrund von Lissabon-Strategie und Leipzig Charta am Beispiel der URBAN-Initiative zur Revitalisierung benachteiligter Stadtgebiete diskutiert. Wä…

Autor:
Susanne Frank

01.03.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2008

A few factors in understanding French town planning

Current affairs have lately shone a less-than-flattering light on various events associated with French planning, but without giving much illumination to the reasons behind them. It is difficult to decode the deep-rooted causes of these phenomena wit…

Autor:
Jean-Jacques Terrin

01.03.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2008

Nationale Stadtentwicklungspolitik in Deutschland — Zwischen Versuch und Vision

Am 2. Juli 2007 hat Bundesminister Wolfgang Tiefensee die Initiative „Nationale Stadtentwicklungspolitik” gestartet und zur breiten Teilnahme an einem Dialogprozess für neue Akzente in der Stadtentwicklung in Deutschland eingeladen. Im Zentrum der Ge…

Autoren:
Ulrich Hatzfeld, Peter Jakubowski

01.03.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2008

Stadtentwicklungsprobleme der mittelosteuropäischen EU-mitgliedstaaten

Die Öffnung der mittelosteuropäischen Staaten um 1990 und die sich anschließenden Transformationsprozesse haben tiefgreifende Umbrüche für die Städte mit sich gebracht, die stadträumlich wie regional selektiv wirken und die Metropolen bevorzugen. Im …

Autor:
Uwe Altrock

01.03.2008 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2008

Großstadtpolitik in England — Das Beispiel Manchester

Nach ihrem Wahlsieg 1997 machte die Labour-Regierung Stadtpolitik zu einem ihrer zentralen Themen. Darin verknüpfte sie programmatisch die Kritik an den Mängeln einer bisher vorrangig marktwirtschaftlich orientierten Stadtpolitik mit der Modernisieru…

Autoren:
Johann Jessen, Uwe-Jens Walther

01.02.2008 | Originalarbeiten | Ausgabe 1-2/2008

10 Jahre Grundwasserbewirtschaftung im 2. und 20. Bezirk Wiens – Beitrag der Amtssachverständigen für Grundwasserwirtschaft

Das Donaukraftwerk Wien Freudenau wurde in einem dicht verbauten, intensiv genutzten und vom Grundwasser beeinflussten städtischen Bereich errichtet. Im Unterschied zu den davor errichteten Kraftwerken an der Donau war es daher erforderlich, sich …

Autoren:
O. Vollhofer, M. Samek

01.01.2008 | Finanzen+Wirtschaftlichkeit | Ausgabe 1-2/2008

Effektiver Einsatz von Fördermitteln trotz knapper Kassen

Berliner Modellstudie analysiert Kosten-Nutzen-Relation bei Fördermitteln

Für die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen ist der effektive Einsatz von Fördermitteln von großer Bedeutung — zumal sich in den vergangenen Jahren die Schere zwischen knappen Fördermitteln und zunehmenden Förderanträgen …

Autoren:
Dr. Martin Schilling, Cornelius Schaub, Felix Rübcke

01.12.2007 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2007

Innovationskultur in der Metropolregion Barcelona

Zwischen katalanischer Tradition und europäischer Modernität

 Inwieweit haben die katalanische Tradition bzw. Identität bei der Herausbildung und Profilierung einer spezifischen Innovationskultur in Barcelona eine starke Rolle gespielt? Die Dauerinszenierung durch Großereignisse und städtebauliche Eingriffe sc…

Autor:
Dr. Noemí Fernández Sánchez

01.11.2007 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 6/2007

Wissen als Faktor der Leitbildgenerierung in der Metropolregion Berlin-Brandenburg — Strategien, Optionen, Konflikte

Wissen gewinnt in der Fachdiskussion um raumbezogene Leitbilder und Strategien stadtregionaler Entwicklungen weiter an Bedeutung. Relevant sind wissensbasierte Selbstbeschreibungen und Positionierungen sowohl vor dem Hintergrund relationaler Raumkonz…

Autoren:
Petra Jähnke, M.A. Gerhard Mahnken

01.09.2007 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2007

Stadtentwicklung im Dritten Reich

Das Beispiel Bayreuth

Bayreuth gehörte zu jenen Städten, die sich im Dritten Reich eines besonderen Wohlwollens der Nationalsozialisten erfreuen konnte. Hitler selbst war ein leidenschaftlicher Anhänger der Opern Richard Wagners, regelmäßiger Festspielbesucher und in die …

Autor:
Prof. Dr. Herbert Popp

01.09.2007 | Angewandte Geograhpie | Ausgabe 3/2007

Das Klima von Bayreuth

Status quo und Aufgaben für die Stadtplanung

Das Klima von Oberfranken liegt in einem Übergangsbereich zwischen ozeanisch und kontinental geprägten Klimaten. Der Beitrag stellt langjährig ermittelte Klimadaten und Klimatrends für die Stadt Bayreuth vor. Er geht auf die Herausforderungen ein, di…

Autor:
Prof. Dr. Thomas Foken

01.09.2007 | Wissenschaftliche Beitaäge | Ausgabe 5/2007

Alt werden und jung bleiben — Die Region München als Lebensmittelpunkt zukünftiger Senioren?

Der Beitrag geht davon aus, dass die heutige Generation 50plus aufgrund veränderter struktureller und biographischer Voraussetzungen über andere Potenziale und Ansprüche verfügen wird als die heutigen Senioren, und thematisiert die Auswirkungen, die …

Autoren:
Caroline Kramer, Carmella Pfaffenbach

01.09.2007 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 5/2007

Raus aus Suburbia, rein in die Stadt?

Studie zur zukünftigen Wohnmobilität von Suburbaniten der Generation 50+
Autoren:
Georg Glasze, Philip Graze

01.06.2007 | Aktuell & Panorama | Ausgabe 5-6/2007

Aktuell & Panorama 5–6/07

01.05.2007 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 3/2007

Zuzug, Fortzug, Umzug — die Stadtregion Bonn in Bewegung

Im Rahmen des demographischen Wandels wird neben einer Alterung der Gesellschaft und der Zunahme von Personen mit Migrationshintergrund derzeit eine Abnahme der Bevölkerungszahlen als ein bedeutender Trend diskutiert. Neben schrumpfenden Regionen, di…

Autoren:
Stefanie Föbker, Nina Leister, Daniela Temme, Claus-Christian Wiegandt

01.05.2007 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 3/2007

Standortverlagerungen des Lebensmitteleinzelhandels und ihre Folgen für die Nahversorgung

Eine GIS-gestützte Identifizierung unterversorgter Wohngebiete am Beispiel von Köln-Merheim
Autoren:
Marcus Baumgarten, Klaus Zehner

01.03.2007 | Ausgabe 1/2007

Auf dem Weg in eine europäische Gesellschaft?

Begriffsproblematik und theoretische Perspektiven
Autor:
Hans-Peter Muller

01.03.2007 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2007

Der „Mitteleuropäische Kristall“ – zwischen „Blauer Banane“ und „osteuropäischem Pentagon“

Perspektiven der neuen zwischenstaatlichen deutsch-tschechischen Arbeitsgruppe für Raumentwicklung

Der deutsch-tschechische Grenzraum liegt gewissermaßen in einer Sandwich-Position zwischen verschiedenen europäischen Makroregionen; auf europäischer Ebene wird er bislang eher als Verbindungselement wahrgenommen. Seine innere Struktur ist von einer …

Autoren:
Dr. Markus Leibenath, Anke Hahn, Robert Knippschild

01.03.2007 | Boden | Ausgabe 3/2007

Flächenrecyclingprojekte in Düsseldorf

Seit Mitte der 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts wurden in Düsseldorf rund 60 öffentlich-rechtliche Verträge über Boden- und Grundwassersanierungsmaßnahmen in Flächenrecyclingprojekten geschlossen. Bisher realisierte Projekte lassen erkennen, dass …

Autor:
Dr.-Ing. Inge Bantz

01.03.2007 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 2/2007

Nachfrageorientiertes Nutzungszyklusmanagement

Flächensparen und Infrastrukturkosten senken durch Modernisierung von Wohnquartieren
Autoren:
Kilian Bizer, Christoph Ewen, Jörg Knieling, Frank Othengrafen, Immanuel Stieß

01.03.2007 | Berichte aus Forschung und Praxis | Ausgabe 2/2007

Vergleichende Wirkungsanalyse zur Umsetzung von Gender Mainstreaming im EU-Programm URBAN II

Autoren:
Uta Bauer, Stephanie Bock, Heike Wohltmann

01.01.2007 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 1/2007

Der Regionalpark Saar — eine Betrachtung aus postmoderner Perspektive

Im Zuge der Postmodernisierung der Gesellschaft verändern sich gesellschaftliche Raumbezüge und Raumansprüche. Stadtlandschaften spiegeln diese Prozesse. Mit dem Instrument des Regionalparks widmet sich Raumplanung den Qualitäten und Zukunftsperspekt…

Autoren:
Andrea Hartz, Olaf Kühne

01.12.2006 | Organe des Verbandes | Ausgabe 4/2006

Organe des Verbandes

Bildnachweise