Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

50. Stadtverkehr zu Fuß – so einfach wie smart

verfasst von: Roland Stimpel

Erschienen in: Smart City – Made in Germany

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die eigenen Füße sind auch heute in vielen Städten das meistgenutzte Verkehrsmittel. Fußgänger brauchen am wenigsten Raum und Infrastruktur; ihre Wege und Kreuzungen haben die höchste Kapazität und sie belasten Mitbürger und Umwelt am wenigsten. Vor allem für Ältere, Kinder und Ärmere ist Gehen die Basis der Mobilität. Allerdings leidet der Fußverkehr unter großen Defiziten an Fläche, Komfort, Sicherheit und Vorrang bei der Begegnung mit anderen Verkehrsmitteln. Er braucht Vorrang in der Verkehrsplanung und gute Verknüpfungen insbesondere mit dem öffentlichen Verkehr.
Fußnoten
1
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (2018), S. 13.
 
2
Werner Brög (2016), o.S.
 
3
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (2017), S. 222.
 
4
FUSS e.V. (2018a, b), o.S.
 
5
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Österreich (2012), S. 32.
 
6
Ebd., S. 41.
 
7
Ebd., S. 92.
 
8
Berliner Morgenpost (2017), o.A.
 
9
Transport for London (2018) File 6, o.S.
 
10
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Österreich (2012), S. 78.
 
11
Transport for London (2018) File 8, o.S.
 
12
Krezdorn (2012), o.S.
 
13
ADAC (2018), S. 8.
 
14
Statistisches Bundesamt (2018), S. 13.
 
15
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (2018), S. 23.
 
16
Ebd., S. 23.
 
17
König (2013), S. 19.
 
18
Oberhofer (2015), o.S.
 
19
FUSS e.V. (2018a, b), o.S.
 
Literatur
Zurück zum Zitat König, Johann-Günther (2013) Zu Fuß: Eine Geschichte des Gehens König, Johann-Günther (2013) Zu Fuß: Eine Geschichte des Gehens
Metadaten
Titel
Stadtverkehr zu Fuß – so einfach wie smart
verfasst von
Roland Stimpel
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27232-6_50