Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

35. Stadtwerke im Wandel – was das Internet der Bienen mit Smart City zu tun hat

verfasst von: Thorsten Radensleben, Robin Grey

Erschienen in: Smart City – Made in Germany

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Kommunale Unternehmen im Allgemeinen und Stadtwerke im Besonderen sind ein elementarer Partner, wenn es um die Gestaltung der lokalen Welt geht. Fast immer tragen sie die Verantwortung für die kommunale Infrastruktur. Die Energieversorgung, der öffentliche Nahverkehr, kommunale Gebäude, öffentliche Wege und Plätze, die Entsorgungssysteme, Parkhäuser, Grünanlagen, Straßenbeleuchtung – all das bietet riesigen Gestaltungsspielraum für die Smartness einer Stadt. Selbst Bienen können als Nutzer in der Smart City profitieren, wenn Stadtwerke ihrer kommunalen Verantwortung gerecht werden.
Fußnoten
1
Als Minderheitsgesellschafterin ist die Thüga AG bundesweit an rund 100 Unternehmen der kommunalen Energie- und Wasserwirtschaft beteiligt. Die jeweiligen Mehrheitsgesellschafter der Partnerunternehmen sind i.d.R. Städte und Gemeinden.
 
2
Als Drive-by-Verfahren werden hier alle Arbeits- und Prozessschritte betrachtet, die auf manuellen Verfahren (vor Ort physisch anwesend, daher Drive by) beruhen und als lohnender Hebel für Automation bewertet werden, da sie personal- und zeitintensiv sind. Beispiele sind das Auslesen von Zählerständen, Sichtkontrollen und andere Überwachungsmaßnahmen vor Ort durch Personen.
 
3
Messung durch speziellen wandlerstromversorgten Kurzschlussrichtungs- und Erdkurzschlussrichtungsanzeiger für Mittelspannungsnetze.
 
Metadaten
Titel
Stadtwerke im Wandel – was das Internet der Bienen mit Smart City zu tun hat
verfasst von
Thorsten Radensleben
Robin Grey
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27232-6_35