Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Standardänderungen innerhalb der IFRS-Rechnungslegung und deren Rückkopplungseffekte auf unternehmerische Signalisierungsmöglichkeiten

Eine Analyse am Beispiel der Neueinführung des Leasingstandards nach IFRS 16

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Dieses Buch verfolgt das Ziel, die Rückkopplungseffekte einer Standardänderung innerhalb der IFRS-Rechnungslegung auf die unternehmerischen Handlungsmöglichkeiten des Bilanzierenden ökonomisch zu analysieren und diese normativ kritisch zu würdigen. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bilden die Fragestellungen, inwieweit dem Informationszweck der Rechnungslegung entgegenstehende, opportunistisch ausnutzbare Spielräume infolge einer Regelungsänderung reduziert wurden und ob sich tatsächliche, bilanzpolitische Signalisierungsmöglichkeiten für die Bilanzersteller ergeben. Die IFRS-16-Standardänderung wird dafür als beispielhaftes Instrument zur Verbesserung der Kommunikationsmöglichkeiten des bilanzierenden Unternehmens betrachtet und untersucht. Eine wesentliche Erkenntnis ist, dass die Wirksamkeit der Regelungsänderung vor dem Hintergrund der konzeptionellen Analyse entstehender Handlungsoptionen sowie der ersten erzielbaren empirischen Evidenz zu bestätigen ist. Relativ stärkere Unternehmen werden aufgrund ihrer vergangenen Unternehmensperformance auch künftig in der Lage sein, die Kosten sachverhaltsgestaltender Maßnahmen aufzubringen, um sich durch ein wirksames Signaling am Kapitalmarkt abzuheben.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Die finanzielle Berichterstattung nach den Regelungen der IAS (International Accounting Standards) und IFRS (International Financial Reporting Standards) hat in ihrer Funktion als länderübergreifendes Kommunikationsinstrument in den letzten Jahren global an Bedeutung und Akzeptanz gewonnen. Eine Nachfrage nach gesellschaftsrechtsübergreifenden Unternehmensinformationen nimmt kontinuierlich zu. Die Rechnungslegung hat in diesem Kontext längst nicht mehr einen rein abbildenden Charakter, sondern wirkt sich maßgeblich auf die unternehmerischen Handlungsmöglichkeiten zur Kapitalmarktkommunikation aus.
Laura Thorand-Walther
Kapitel 2. Die Notwendigkeit von Standardänderungen zur Aussendung zweckmäßiger bilanzpolitischer Signale – Ableitung eines normativen Referenzrahmens zur Beurteilung der Änderung internationaler Rechnungslegungsnormen
Zusammenfassung
Die theoretisch konzeptionelle Beurteilung der Wirkungsweise einer Standardänderung innerhalb der IFRS-Rechnungslegung erfordert zunächst die Ableitung eines normativen Referenzrahmens, welcher eine Bewertung der standardinduzierten Regelungsfolgen erlaubt. Bewertungserfordernisse an ein informationsverarbeitendes System, wie es die IFRS darstellen, lassen sich aus der grundsätzlichen betriebswirtschaftlichen Notwendigkeit einer Weitergabe unternehmensspezifischer Informationen an die Kapitalmarktteilnehmer zur Ressourcenallokation wissenschaftstheoretisch ableiten.
Laura Thorand-Walther
Kapitel 3. IFRS 16 als Beispiel eines single accounting standard change
Zusammenfassung
Die Beurteilung der Wirkungsweise einer Standardänderung innerhalb der internationalen Rechnungslegung erfordert zur Analyse entstehender Umstellungseffekte die Auswahl eines geeigneten Beispiels. Um für die Untersuchung geeignet zu sein, sollte der gewählte Standard bedeutende Regelungsänderungen induzieren, welche sichtbare Abweichungen im Bilanzierungsverhalten nach sich ziehen. Denn gilt es, Umstellungseffekte aus einer unternehmensexternen Perspektive konzeptionell und empirisch zu beurteilen, so müssen in die Untersuchung einfließende Informationen auch extern beobachtbar sein.
Laura Thorand-Walther
Kapitel 4. Analyse der Leasingbilanzierung als Steuerungsinstrument
Zusammenfassung
An die Darstellung der Regelungsinhalte des IAS 17 und des IFRS 16 soll sich eine zusammenfassende inhaltliche und empirische Analyse der Leasingbilanzierung als mögliches Steuerungsinstrument anschließen. Diese Analyse verfolgt das Ziel, unter beiden Leasingstandards potenziell ergreifbare abschlusspolitische Strategien gegenüberzustellen, um eine anschließende Bewertung der Regelungsalternativen im 5. Kapitel vor dem Hintergrund des bereits abgeleiteten Referenzrahmens zu ermöglichen.
Laura Thorand-Walther
Kapitel 5. Kritische Würdigung der Standardänderung zur Schaffung einer signalisierungsfähigen Jahresabschlusserstellung
Zusammenfassung
Die Auseinandersetzung mit den Bilanzierungskonzepten der internationalen Leasingbilanzierung verdeutlicht, dass die IFRS-Rechnungslegung im Verständnis als Kommunikationsinstrument in zunehmendem Maße ihrer originären Abbildungsfunktion entwächst. Die steigende Tragweite finanziell bereitgestellter Informationen und sich daraus ergebende implizite Kapitaleffekte bedingen die Formulierung von Anforderungen an die Standardsetzung.  Nicht das Erreichen der einzig inhaltlich richtigen und universal einsetzbaren Leasingdarstellung kann das Ergebnis des Standardsetzungsprozesses sein, sondern die Gewährleistung von Regelungsmöglichkeiten, welche im Sinne der institutionellen Zielsetzung und im Rahmen konzeptioneller Begrenzungen eine glaubwürdige Kapitalmarktkommunikation erlauben.
Laura Thorand-Walther
Kapitel 6. Zusammenfassung und Ausblick
Zusammenfassung
Die zunehmende Anzahl von Standardveröffentlichungen und konzeptionellen Neuausrichtungen der internationalen Bilanzierungsvorgaben in den vergangenen Jahren betont die Rolle der Standardsetzung als dynamisches Instrument zur Weiterentwicklung des Sprachangebots innerhalb der IFRS-Rechnungslegung. Das IASB muss sich als institutioneller Kommunikationsanbieter den Anforderungen stellen, international agierenden Kapitalmarktakteuren Rechnungslegungsstandards zu offerieren, welche es den bilanzierenden Unternehmen erlauben, ihre wirtschaftliche Realität eindeutig, wahrheitsgemäß, vollständig und in einem sachgerechten, inhaltlich relevanten Kontext an die Abschlussadressaten zu transportieren. Die gefundenen Ergebnisse verdeutlichen, dass der IFRS 16 nicht nur einen Paradigmenwechsel im bilanziellen Verständnis der Bewertung und Darstellung von Leasingvereinbarungen induziert, sondern eine grundlegende und teilweise vorteilhafte Veränderung innerhalb der IFRS-Sprachausgestaltung bedingt.
Laura Thorand-Walther
Backmatter
Metadaten
Titel
Standardänderungen innerhalb der IFRS-Rechnungslegung und deren Rückkopplungseffekte auf unternehmerische Signalisierungsmöglichkeiten
verfasst von
Laura Thorand-Walther
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-38589-7
Print ISBN
978-3-658-38588-0
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-38589-7

Premium Partner