Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Original Paper | Ausgabe 6/2014

Clean Technologies and Environmental Policy 6/2014

Status of PM in Seoul metropolitan subway cabins and effectiveness of subway cabin air purifier (SCAP)

Zeitschrift:
Clean Technologies and Environmental Policy > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Jong-Bum Kim, Seyoung Kim, Gwang-Jae Lee, Gwi-Nam Bae, Youngmin Cho, Duckshin Park, Duck-Hee Lee, Soon-Bark Kwon

Abstract

The increasing importance of indoor air quality management on public transport led the Korean government to amend the indoor air quality control in public use facilities, etc. Act including modes of public transport under the Act from June 2013. Particulate matter (PM) in subway systems is reported as being mostly generated by friction—between the wheels and the rails, between the wheels and the brake pads, and between the catenaries and the pantographs. In order to reduce PM level in subway cabins, a newly developed subway cabin air purifier (SCAP) was installed on the ceilings of the cabins. In this study, we analyzed indoor PM concentrations through continuous measurement of PMs less than 10 μm in diameter (PM10) and PMs less than 2.5 μm in diameter (PM2.5) in the cabins of line 2 and line 5 of the Seoul metropolitan subway network, comparing the concentrations in cabins where SCAP devices were installed to cabins without them in order to verify SCAP effectiveness. In both cabins with and without SCAP, the ratio of indoor to outdoor PM10 (I/O for PM10) showed a two-times higher value in line 5 than in line 2, which indicated that the entirely underground line 5 was less ventilated with outdoor air. In addition, the ratio of indoor PM2.5/PM10 showed that coarse mode PM was more abundant in line 5 due to poor ventilation in the tunnel sections compared to that of line 2. Regarding the effectiveness of SCAP, it was found that changes of PM10 concentrations in line 2 and line 5 were from 132.8 to 112.2 μg/m3 (15.5 % efficiency) and from 154.4 to 114.2 μg/m3 (26.0 % efficiency) after SCAP installation, respectively.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Clean Technologies and Environmental Policy 6/2014 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise