Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.04.2021

Status quo des technischen Potenzials von Flexibilitätsoptionen im Nordosten Deutschlands

Zeitschrift:
Zeitschrift für Energiewirtschaft
Autoren:
Hendrik Kondziella, Lucien Genge, Thomas Bruckner
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen sind in der Online-Version dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s12398-021-00300-5) enthalten.

Zusammenfassung

Durch die deutschen Klimaschutzziele soll eine Treibhausgasneutralität bis zum Jahr 2050 erreicht werden. Der dadurch ausgelöste Transformationsprozess führt zu einer steigenden Anzahl von räumlich verteilten Erzeugungs- und Speicheranlagen sowie neuen flexiblen Lasten im Stromnetz. Gleichzeitig reduziert sich mit dem nahezu abgeschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie und dem mittelfristigen Ende der Kohleverstromung in Deutschland der Anteil solcher Anlagen, die bisher den Großteil der Systemdienstleistungen bereitstellen. Mit einer Bestandsaufnahme der derzeit verfügbaren Flexibilität in einem begrenzten regionalen Rahmen soll eine Ausgangsbasis für ein zukünftiges Monitoring geschaffen werden. Die Methodik zur Ermittlung des technischen Potenzials wird ausführlich dargelegt und mit Blick auf unterschiedliche Aggregationsebenen der Datenpunkte angewandt. Als Datenquellen wurden öffentlich verfügbare Register herangezogen. Im Ergebnis kann eine Auswertung der Datenbank nach erzeugungs- und nachfrageseitiger Flexibilität, Sektorenkopplungsanlagen sowie stationären Energiespeichern vorgenommen werden. Das sogenannte negative technische Potenzial (Abregeln, Lastaufnahme) beläuft sich im Untersuchungsgebiet auf 61 GW. Demgegenüber stehen 32 GW positive Flexibilität (Leistungserhöhung, Lastabwurf). Der größte Anteil der Flexibilität wird erwartungsgemäß von den Erzeugungsanlagen erbracht. Die Differenz zwischen dem positiven und negativen Potenzial ergibt sich maßgeblich durch den geringeren Leistungskredit der Windkraft- und PV-Anlagen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zeitschrift für Energiewirtschaft

Zeitschrift für Energiewirtschaft (ZfE) ist eine unabhängige Fachzeitschrift mit aktuellen Themen zu Energiewirtschaft, Energiepolitik und Energierecht. JETZT BESTELLEN

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe




Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Nur für berechtigte Nutzer zugänglich
Literatur
Über diesen Artikel