Skip to main content
main-content

Strategieentwicklung

weitere Zeitschriftenartikel

01.07.2019 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2019

Internes Crowdsourcing – Herausforderungen und Lösungsstrategien für eine erfolgreiche Transformation der Arbeitsorganisation

Dieser Artikel hilft Organisationen ihre Mitarbeiter mittels Crowdsourcing in einem digitalen Umfeld zu reorganisieren, um Agilität, Produktivität und Effektivität der Geschäftsprozesse zu erhöhen. Internes Crowdsourcing, in welchem die kollektive …

Autoren:
Nicolas Knop, Ivo Blohm, Jan Marco Leimeister

01.07.2019 | Praxis | Ausgabe 7-8/2019

Wie Ravensburg die Digitalisierung vorantreibt

Unter dem Motto "Ravensburg 2030" hat die Stadt im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern eine Digitalisierungsstrategie mit sieben Handlungsfeldern entwickelt. Vorgestellt werden die Ziele, die Organisation und der Entwicklungsprozess des …

Autoren:
Carola Grabherr, Oliver Ebert, Christian Mainka

01.06.2019 | Wasserkraft | Ausgabe 6/2019

Hydrologische Modellierung für die Optimierung von Kleinwasserkraftwerkskaskaden

Der hydrologischen Modellierung des Wasserdargebotes im Flusseinzugsgebiet kommt bei Planung und Optimierung von Wasserkraftwerken, die häufig in komplexe Kraftwerkskaskaden eingebunden sind, eine große Bedeutung zu. In vielen Regionen der Welt …

Autoren:
Dr.-Ing. Mariusz Merta, Dr.-Ing. Harald Sommer

01.05.2019 | Aufsätze | Ausgabe 5/2019

Spieltheoretische Modellierung der Verarbeitung personenbezogener Daten

In diesem Beitrag werden die datenschutzrechtliche Einwilligung und die Verarbeitung personenbezogener Daten mit Ideen aus dem Bereich der ökonomischen, spieltheoretischen Betrachtung von Daten- und IT-Sicherheit verknüpft. Dabei wird deutlich …

Autoren:
Tim Zander, Anne Steinbrück, Pascal Birnstill

11.04.2019 | Hauptbeiträge | Ausgabe 2/2019

Von Old Work über New Work zu Real Work

Eine psychodynamische Beratungsperspektive

Die Autoren diskutieren das Verhältnis von Konzepten zu „New Work“ und der Psychodynamischen Organisationsberatung und schlagen ein aktualisiertes Modell der diagnostischen Kategorien von Weisbord und Schein vor, um Organisationsentwicklung in …

Autoren:
Martin Holle, Dr. phil. Mathias Lohmer, Markus Zimmermann

01.04.2019 | Branche | Ausgabe 4/2019

"Wir liegen voll im Plan"

Die Zurich Deutschland hat bewegte Zeiten hinter sich. Jetzt scheint der Turnaround geschafft. Seit gut einem Jahr ist Dr. Carsten Schildknecht, CEO der Zurich Gruppe Deutschland, im Amt. Versicherungsmagazin fragte nach.

Autor:
Bernhard Rudolf

01.04.2019 | Hintergrund & Wissen | Ausgabe 2/2019

Wie ein Uhrwerk

Freiraum in Unternehmertum und Kostenstrukturen gewinnt künftig nur jenes Management, das mit zuverlässigen Daten für ausreichend Treibstoff für sein Geschäftsmodell sorgt.

Autor:
Dr. Volkhard Emmrich

01.02.2019 | Steuerung | Ausgabe 1-2/2019

Wandel zur digitalen Dienstleistungsbehörde

Transparente Strukturen, effiziente Abläufe: Dank eines strategisch ausgerichteten Prozessmanagements vollzieht das Deutsche Patent- und Markenamt den Wandel hin zu einer digitalen Dienstleistungsbehörde. Vom Kulturwandel profitieren auch die …

Autor:
Annette Kirchner

22.01.2019 | Praxisberichte | Ausgabe 1/2019

Start-ups – Unterschiede in Deutschland und im Silicon Valley

Pierre-Pascal Urbon untersucht die Frage, was deutsche Start-ups vom Silicon Valley lernen können. Er war von 2005 bis 2018 bei der SMA Solar Technology AG (Niestetal) tätig. Von 2006 bis Oktober 2018 war er im Vorstand und seit 2011 als …

Autor:
Dipl.-Kfm. Pierre-Pascal Urbon

01.12.2018 | Spektrum | Ausgabe 9/2018

Risiko-Management im Führungssystem einbinden

Das neue Risiko-Management-Rahmenwerk der Organisation COSO postuliert, Risiko-Management in Führungs- und Entscheidungsprozesse zu integrieren. Allerdings lässt sich aus den Leitlinien kein konkretes Vorgehen für Unternehmen ableiten. Eine …

Autoren:
Stefan Hunziker, Marcel Fallegger, Kristijan Jovic

01.11.2018 | Schwerpunkt | Ausgabe 8/2018

„Robotics wird so selbstverständlich sein wie Elektrizität“

Die Automatisierung administrativer Geschäftsprozesse hat eine neue Stufe erreicht. Auch das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck setzt auf den verstärkten Einsatz von Robotic Process Automation. Der Finanzvorstand Dr. Marcus Kuhnert …

Autor:
Jürgen Weber

01.10.2018 | Titel | Ausgabe 10/2018

Wachstumsstrategien neu interpretiert

Müssen Unternehmen denn partout wachsen? Natürlich! Die Digitalisierung bietet viele neue Ansatzpunkte, um die Potenziale im Vertrieb besser auszuschöpfen. Außerdem wichtig bei einer vertriebsgetriebenen Wachstumsstrategie: ein modernes Sales …

Autoren:
Thorsten Lips, Moritz Mühlen

01.10.2018 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 7/2018

Mit Struktur zu einer nachhaltigen Konzernstrategie

Unternehmen, die in mehreren Geschäftsbereichen tätig sind und Synergien nutzen möchten, implementieren häufig eine Matrixorganisation. Sie stehen dann vor der Herausforderung, in diesen komplexen Strukturen eine Konzernstrategie zu entwickeln.

Autoren:
Prof. Dr. Kai Sandner, Dr. Frank Walthes, Prof. Dr. Thomas Hartung

03.09.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 11-12/2018 Open Access

Perspektiven der künftigen Klärschlammbewirtschaftung in Österreich

Die österreichische Klärschlammverwertung befindet sich im Umbruch. 2030 sollen bis zu 85 % des kommunalen Klärschlammanfalls einer Monoverbrennung zugeführt werden, um aus der dabei anfallenden Asche Phosphor rückzugewinnen. Die im Land …

Autoren:
DI Dr. Florian Kretschmer, BSc Thomas Zingerle, Univ.-Prof. DI Dr. Thomas Ertl

01.09.2018 | Strategie | Ausgabe 9/2018

Transparenz und Kommunikation als Basis

Die Bundesagentur für Arbeit hat mit BA 2025 ihre Strategie weiterentwickelt. Seit Februar befinden sich die strategischen Maßnahmen in der Umsetzung. Neben einer inhaltlichen Neujustierung gelten nun auch neue Grundsätze zur Zusammenarbeit. Die …

Autor:
Stefan Baraniak

01.07.2018 | Personal | Ausgabe 7-8/2018

Strategisches Personalmanagement

Prozessorientierung gewinnt in der Personal- und Organisationsarbeit immer stärker an Bedeutung. Eine wichtige Basis ist der Ausbau IT-gestützter Geschäftsprozesse im Personal- und Organisationsmanagement durch den Einsatz Integrierter …

Autor:
Kerstin Magnussen

01.06.2018 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 5/2018

Mehr Umwelt ins Controlling!

Auch wenn Umweltkennzahlen eine erhebliche strategische Bedeutung beigemessen wird, bilden sie nur selten einen wesentlichen Bestandteil der Planungssysteme. Und auch im Rahmen von Mitarbeiterbeurteilungen haben sie kaum einen vergleichbaren …

Autoren:
Prof. Dr. Edeltraud Günther, Prof. Dr. Thomas Günther, Dr. Jan Endrikat

01.05.2018 | Betriebspraxis & Führung | Ausgabe 5/2018

Der Weg zum ganzheitlichen Online-Konzept

Wer sich auf das Abenteuer Social Media im Vertrieb einlässt, muss einige strategische Entscheidungen treffen. Der Dschungel an Möglichkeiten ist kaum zu überblicken. Und die Gefahr, sich darin zu verlieren oder Goldgruben unentdeckt zu lassen …

Autor:
Manuel Wecker

01.05.2018 | Abfall | Ausgabe 5/2018

Der EU Beitrittsprozess als Chance — Serbien versucht den Sprung zur Kreislaufwirtschaft

Mit dem potenziellen Beitritt zur Europäischen Union muss Serbien sein derzeitiges Abfallwirtschafts-system in Richtung einer Kreislaufwirtschaft lenken. Serbien hat dazu prioritäre Handlungsfelder identifiziert, in denen eine stärkere …

Autoren:
Henning Wilts, Laura Galinski

17.04.2018 | Beitrag/Article | Ausgabe 3/2018

Raummuster: Demographischer Wandel und Klimawandel in deutschen Städten

Klimawandel und demographischer Wandel hängen miteinander zusammen, denn die Auswirkungen des Klimawandels resultieren nicht allein aus den klimatischen Veränderungen, sondern auch aus gesellschaftlichen Entwicklungsprozessen und deren räumlicher …

Autoren:
Viola Schulze Dieckhoff, Dennis Becker, Prof. Dr. Thorsten Wiechmann, Prof. Dr. Stefan Greiving

01.02.2018 | Spektrum | Ausgabe 1/2018

Erfolgsfaktoren der Global Corporate Website

Im B2B-Bereich spielt die richtige Digitalstrategie eine immer größere Rolle, wenn es um Vertrieb und Unternehmenskommunikation in internationalen Märkten geht. Doch wie gelingt der erfolgreiche Rollout einer Marke mit einer internationalen …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.02.2018 | Personalia | Ausgabe 1-2/2018

Personalia

Karriere
Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.12.2017 | Spektrum | Ausgabe 6/2017

„Wir brauchen eine komplett neue Denkweise und Führungskultur“

Rita Scheinpflug beschreibt in diesem Interview, wie sich komplexe von komplizierten Problemstellungen unterscheiden, und geht dabei auf die praktischen Implikationen für Unternehmensstrategie, Führung und Human Resources Management ein.

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

16.11.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2018

Product Lifecycle Management im Konzernumfeld – Herausforderungen, Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen

Für produzierende Unternehmen hat sich Product Lifecycle Management in den letzten Jahrzehnten in wachsendem Maße zu einem strategisch wichtigen Ansatz entwickelt. Forciert durch steigende Effektivitäts- und Effizienzanforderungen stellen viele …

Autoren:
Manuel Holler, Christian Dremel, Matthias Herterich, Falk Uebernickel, Walter Brenner

19.10.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2017

Erkennung und Nutzung von Technikinnovationen für den Digital Workplace der Deutschen Telekom

Veränderungsdruck durch technologischen Fortschritt wirkt sich in Unternehmen auch auf die technischen Anforderungen an betriebliche IT-Arbeitsplätze aus. Das zunehmende Tempo der Digitalisierung mit immer neuen Technikinnovationen verstärkt diese …

Autoren:
Gunnar Auth, Pascal Meyer, Gunar Porst

17.10.2017 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2017

Karriereberatung bei Entscheidungssituationen in einer Wissenschaftskarriere

In wissenschaftlichen Karrieren kommt es zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu Entscheidungs- und Übergangssituationen. In diesem Beitrag wird ein Konzept der Karriereberatung vorgestellt, das auf triadischem und tiefenpsychologischem Denken basiert …

Autor:
Elisabeth Fuchs-Brüninghoff

01.10.2017 | Steuerung | Ausgabe 10/2017

„Die Bürger stehen im Fokus“

Första agila kommun av Sverige — erste agile Kommune Schwedens. So nennt sich Ängelholm am Öresund, ganz im Südwesten des skandinavischen Landes. Drei Mitglieder des Forums Agile Verwaltung haben die Schweden besucht und berichten im Interview …

Autoren:
Wolf Steinbrecher, Veronika Lévesque, Patricia Baumkircher

01.10.2017 | Digital | Ausgabe 10/2017

Playbook-Strategie — Auf die richtigen Spielzüge kommt es an

KGSt

Beim Football sind es die Spielzüge und Laufwege, die im Playbook stehen. Nur wenn sich jeder einzelne Spieler als Teil der Mannschaft daran hält, können alle gemeinsam erfolgreich sein. Ähnlich verhält es sich auch mit der Strategieentwicklung in …

Autoren:
Anika Krellmann, Marc Gross

11.09.2017 | Praxisbeitrag | Ausgabe 3/2017

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement

Eine Zusammenfassung Binärer Bäume verschiedener empirischer Erhebungen
Autor:
Prof. Dr. Hans-Dieter Schat

02.08.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2017

Markenkonforme Social-Media-Strategie für kleine und mittelgroße Organisationen

Der digitale Kundenkontakt in den sozialen Medien ist für viele Organisationen ein zentraler Bestandteil der digitalen Markenführung und ein wichtiger Baustein der Digital Customer Experience. Gerade kleine und mittelgroße Organisationen blicken …

Autoren:
Christian Bauer, Philipp Bensmann

01.06.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2017

City-Logistik der Zukunft — im Spannungsfeld von Elektromobilität und Digitalisierung

Die Anforderungen an den Transport von Gütern und insbesondere deren Distribution in urbanen Gebieten verändern sich mit zunehmender Geschwindigkeit. Anhaltende Globalisierung, kürzere Produktlebenszyklen, Urbanisierung und neue Technologien sind …

Autoren:
Prof. Dr. Frank Straube, Dipl.-Ing. Jan Reipert, Dipl.-Kfm. Dustin Schöder

01.05.2017 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 4/2017

Performance-Maße zur risikoadjustierten Steuerung

Risiken sind per se nichts Schlechtes, wenn der dadurch erzielte Ertrag für das eingegangene Risiko angemessen ist. Dieser Zusammenhang wird allerdings nicht immer verstanden — einer der Gründe für die Finanzkrise von 2008/09. Die in diesem …

Autoren:
Prof. Dr. Julia Brüggemann, Prof. Dr. Christoph Binder, Prof. Dr. Nils Högsdal

20.04.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2017 Open Access

Der Chief Digital Officer (CDO): Eine empirische Untersuchung

Der Chief Digital Officer (CDO), eine neuartige Management-Position, wird zunehmend geschaffen, um die digitale Transformation in Unternehmen zu planen und umzusetzen. Angesichts dieser Entwicklung stellt sich die Frage, ob nicht auch der Chief …

Autoren:
Manuela Walchshofer, René Riedl

01.04.2017 | IT | Ausgabe 4/2017

Einkauf wird zur Königsdisziplin

Aufsichtsrechtliche Vorgaben und der Trend hin zu datenbasierten Geschäftsmodellen stellen das Beschaffungswesen vor große Herausforderungen. Daher herrscht unter Geldhäusern eine rege Nachfrage nach Sourcing-Beratern.

Autor:
Stefan Terliesner

01.04.2017 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 3/2017

Bei Entscheidungen Risiken berücksichtigen

Eine realistische Risikoeinschätzung ist Basis von verantwortungsvollen Unternehmensentscheidungen. Doch wie lassen sich Risiken richtig einschätzen? Verschiedene Instrumente des Risiko-Managements erlauben es, Risiken systematisch zu …

Autoren:
Prof. Dr. Julia Brüggemann, Prof. Dr. Christoph Binder, Prof. Dr. Nils Högsdal

01.04.2017 | Digital | Ausgabe 4/2017

Die Chancen der Digitalisierung nutzen

Der digitale Wandel ist eine Herausforderung für Politik und Gesellschaft. Dennoch sind politische Strategien, die bei klarer Zielsetzung alle Ressorts und Lebensbereiche umfassen, auf Landesebene selten. Thüringen zeigt, wie auch kleinere …

Autoren:
Georg Maier, Dr. Martin Schilling

01.03.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2017

Die Balanced Scorecard bei der Südostbayernbahn

Jeder kennt sie, aber die Anwendung bleibt oft auf theoretische Fallstudien während des Studiums oder einer Fortbildung beschränkt: die Balanced Scorecard (BSC). Die Südostbayernbahn, eine mittelständische Tochter der Deutschen Bahn AG, zeigt, wie …

Autoren:
Christoph Kraller, Simon Schmidbauer, Irina Getzendörfer

01.02.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2017

Die Digitale Transformation erfordert die Entwicklung Digitaler Führungskompetenz

Die Digitale Transformation markiert den Aufbruch in ein neues gesellschaftliches Zeitalter. Gesellschaft und Unternehmen werden tiefgreifend verändert. Die Lernfähigkeit der Unternehmen und die Kompetenz der Führungskräfte müssen sich langfristig …

Autor:
M.A. Oliver Bülchmann

24.01.2017 | Hauptbeiträge | Ausgabe 1/2017

Coaching, Training und Co – ist das alles Personalentwicklung?

Im vorliegenden Beitrag werden Coaching und verwandte Formen personenorientierter Beratung im Rahmen von Personalentwicklung (PE) verhandelt. Nach einer Darstellung der historischen Genese von PE, ihrem spezifischen Gegenstand, ihren Zielen und …

Autor:
Dr. Astrid Schreyögg

24.11.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 4/2017

McKinseyisierung oder Regierungsprojekt? Unternehmensberatungen in der strategischen Stadtentwicklung. Das Beispiel „Metropole Hamburg – Wachsende Stadt“

Zu Beginn dieses Jahrtausends erregte das Hamburger Leitbild „Metropole Hamburg – Wachsende Stadt“ viel Aufsehen in der Stadtforschung und Stadtplanung. Einerseits war es eines der ersten Dokumente für eine auf Wachstum setzende, strategisch …

Autor:
Dr. Anne Vogelpohl

01.10.2016 | Titel | Ausgabe 10/2016

Eine leistungsfähige Verwaltung braucht Gestaltungswillen

Mit dem aktuell verabschiedeten Programm „Zukunftsorientierte Verwaltung“ trägt der Senat der Freien Hansestadt Bremen den komplexen Anforderungen an eine bürger- und mitarbeiterorientierte Verwaltungsorganisation Rechnung.

Autoren:
Dr. Carsten Sieling, Karoline Linnert

01.10.2016 | Young Administration | Ausgabe 10/2016

Innovationen mitgestalten

Zweite Konferenz
Autor:
Vieweg Verlag Wiesbaden

08.09.2016 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2016

Über innovationsverhindernde und innovationsfördernde Denkweisen

Der Beitrag geht der Frage nach, warum große Organisationen trotz fähigem Personal und vorhandenen Ressourcen selten Innovationen generieren und zeigt daran anschließend Möglichkeiten auf, diesen Zustand zu überwinden. Es wird argumentiert, dass …

Autoren:
Dipl.-psych. Paul C. Endrejat, Prof. Dr. Simone Kauffeld

01.09.2016 | Personal | Ausgabe 9/2016

Lageorientierte Führung für die zukunftsfähige Verwaltung

Um das situative Handeln der Verwaltungsführung zu verbessern, werden Führungskräfte in Baden-Württemberg gezielt unter dem Aspekt lageorientierter Führung qualifiziert und mit erforderlichen Kompetenzen ausgestattet.

Autor:
Thomas E. Berg

01.07.2016 | Analysen und Berichte | Ausgabe 7/2016

Von der Inflationsphobie bis zur „schwarzen Null“

Nach der Finanzmarktkrise geriet die angebotsorientierte Wirtschaftspolitik vorübergehend in die Defensive. Mittlerweile hat sich in Deutschland erneut das Paradigma einer „wachstumsorientierten Austeritätspolitik“ als Leitlinie zur Überwindung …

Autor:
Hermann Adam

01.06.2016 | Spektrum | Ausgabe 3/2016

Usability als wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmenssoftware

Nachdem lange Zeit im Wesentlichen der Funktionsumfang einer Software als relevant für den Markterfolg angesehen wurde, ist inzwischen bei Unternehmen durchaus ein Trend erkennbar, wonach die Usability, also Nutzerfreundlichkeit von …

Autor:
Prof. Dr. Arno Hitzges

01.06.2016 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 3/2016

Business Wargames effektiv durchführen

Der Strategieprozess bildet den Rahmen für ein Business Wargame. Der abschließende Teil der dreiteiligen Beitragsserie zeigt anhand eines Beispiels aus der Praxis, wie Unternehmen mittels Business Wargaming ihre strategischen Handlungsoptionen …

Autor:
Prof. Dr. Jan-Philipp Büchler

01.06.2016 | Zeitgespräch | Ausgabe 6/2016

EU vor der Zerreißprobe – wie sieht die gemeinsame Zukunft aus?

Innerhalb der Europäischen Union macht sich zunehmend Nationalismus breit. Dies wird sichtbar an der Uneinigkeit über die Flüchtlingspolitik und die Rettungspakete sowie am Stimmengewinn antieuropäischer Parteien. Das Referendum in Großbritannien …

Autoren:
Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Jürgen Neyer, Daniela Schwarzer, Jens Hölscher, Horst Tomann

01.04.2016 | Spektrum | Ausgabe 2/2016

Digitale Innovationen vorantreiben

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich deutsche Unternehmen mit digitalen Innovationen schwertun. Doch anstelle darüber unentwegt zu lamentieren, sollten wir anfangen, Lösungen zu finden. Mit dem Digital Innovation Model können Unternehmen in …

Autor:
Stephan Preuss

01.04.2016 | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2016

Informationsmanagement im Zeitalter der Digitalisierung

Seit über 30 Jahren ist „Informationsmanagement“ eines der zentralen Konzepte der Wirtschaftsinformatik. In jüngerer Zeit jedoch scheint es vor allem in der Praxis zunehmend hinter vermeintlich populäreren, oft „modischeren“ Begriffen wie …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Armin Heinzl, Dipl.-Kfm. Matthias Uhrig

01.04.2016 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 2/2016

Business Wargames richtig vorbereiten

Unternehmen können Business Wargaming in vielen Bereichen der Strategieentwicklung einsetzen, um Richtungsentscheidungen unter dynamischen Rahmenbedingungen zu treffen. Grundlage eines erfolgreichen Spielverlaufs ist eine sorgfältige Vorbereitung.

Autor:
Prof. Dr. Jan-Philipp Büchler

01.04.2016 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 4/2016

Steuerung nachhaltiger kommunaler Sozialpolitik

KGSt-Bericht bietet Hilfestellung für eine nachhaltige Umsetzung

Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) hat mit Experten aus der kommunalen Praxis und der Wissenschaft einen Bericht mit dem Titel „Steuerung nachhaltiger kommunaler Sozialpolitik“ erstellt. Er zeigt, was das Management …

Autor:
Andreas Pamp

11.03.2016 | Wissenschaftlicher Beitrag | Ausgabe 2/2016

Raumordnerische Risikovorsorge am Beispiel der Planungsregion Köln

Das vorgestellte Modellvorhaben der Raumordnung „Vorsorgendes Risikomanagement in der Regionalplanung“ befasste sich mit der exemplarischen Entwicklung, Anwendung und Dokumentation eines integrierten Ansatzes zur Risikovorsorge im Rahmen der …

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Greiving, Andrea Hartz, Florian Hurth, Sascha Saad

01.03.2016 | Implikation | Sonderheft 1/2016

Wie Big Data die Rolle des Controllers verändert

Big Data bietet dem Controlling die Chance, eine Schlüsselrolle im Konzern einzunehmen. Mit den aktuellen und künftigen Entwicklungen wird jedoch unter anderem auch in der Automobilindustrie eine umfassende Veränderung der Controlling-Funktion …

Autoren:
Alexandra Schulte, Oliver Bülchmann

01.02.2016 | Spektrum | Ausgabe 1/2016

Wie Sie Preise nachhaltig zum Laufen bringen

Die richtigen Preisstrategien sind unabdingbar für die Profitabilität und Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Preiserhöhungen sind in diesem Kontext die Königsdiziplin im Vertrieb. Aktuell existiert jedoch eine entscheidende Schwachstelle: Die Stra

Autoren:
Dr. Matthias Huckemann, Thorsten Krug

01.02.2016 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 1/2016

Ein Blick in die Zukunft mit Business Wargaming

Klassische Strategieinstrumente sind nur bedingt geeignet, um Markt- und Umweltveränderungen vorausschauend zu berücksichtigen. Business Wargaming ist ein dynamisches Verfahren, das Unternehmen bei der strategischen Vorausschau hilft. Der erste Teil

Autor:
Prof. Dr. Jan-Philipp Büchler

01.01.2016 | IT | Ausgabe 1/2016

Wohin die Blockchain führt

Eine neue Technologie könnte viele Prozesse in der Finanzbranche verbessern. Doch in Deutschland beschäftigen sich erst wenige damit.

Autor:
Stefan Mey

01.12.2015 | Spektrum | Ausgabe 6/2015

Wirkungsvoll durch Lean IT-Management

Nichts motiviert mehr, als der Erfolg selbst. Lean IT-Management beinhaltet „Rezepte“ für nachhaltige Quick-Wins. Die hohe Kunst besteht darin, die richtigen Schwerpunkte zu setzen, die Organisation und Prozesse passend dazu festzulegen und die Rahme

Autor:
Inge Hanschke

01.12.2015 | Abhandlung | Ausgabe 5/2015

Unternehmensnachfolge bei Versicherungsvermittlern – Typologie und Handlungsanforderungen

Vier von zehn selbstständigen Versicherungsvermittlern sind mindestens 50 Jahre alt und benötigen in absehbarer Zeit ruhestandsbedingt eine Regelung ihrer Nachfolge. Durch fehlende oder misslungene Nachfolgeregelungen sind die Kundenverbindungen …

Autoren:
Matthias Beenken, Annika Markowski

01.11.2015 | Aufgabenfelder | Sonderheft 3/2015

Strategische Unternehmensplanung bei der Techniker Krankenkasse

Differenzierung ist im regulierten Markt der gesetzlichen Krankenversicherungen nur eingeschränkt möglich. Dennoch entwickeln sich die Krankenkassen sehr unterschiedlich. Während einige Kunden verlieren, gelingt es der TK zu wachsen. Ihr jährlicher S

Autoren:
Sünje Rosenhagen, Torsten Thiedemann

01.10.2015 | Schwerpunktthema | Ausgabe 3/2015

Ein Ideenlabor für Nachhaltigkeit: Forschendes Lernen im berufsbegleitende Masterstudiengang Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement

Unternehmen und Non-Profit-Organisationen spielen eine zentrale Rolle auf dem Weg zu einer großen Transformation und als Treiber für eine nachhaltige Entwicklung. Hierfür ist die Ausbildung von Change Agents für Nachhaltigkeit notwendig. Solche Chang…

Autoren:
Benjamin Nölting, Jens Pape

01.10.2015 | Schwerpunktthema | Ausgabe 3/2015

Wenn nur gute Argumente helfen

Entwicklung und Implementierung von Umweltstandards in strategischen Unternehmensnetzwerken

An strategische Unternehmensnetzwerke werden kundenseitig in zunehmendem Maß ökologische Ansprüche gestellt. Bisher fehlen diesen Unternehmensnetzwerken, die durch den freiwilligen Zusammenschluss von unabhängigen Unternehmen entstehen, gezielte Ansä…

Autoren:
M. Sc. Christoph Bayrle, Dr. Sebastian Berlin

10.09.2015 | Ausgabe 6/2015

GamEducation – Spielelemente in der Universitätslehre

Spielerisches Erlernen von Fähigkeiten ist während des Heranwachsens eines Menschen, insbesondere im Kleinkindalter, ein wichtiger Bestandteil. Allerdings verändert sich das Verständnis des Lernens im Jugendalter von einem Lernen auf spielerische Art…

Autoren:
Linda Eckardt, Dominik Siemon, Susanne Robra-Bissantz

07.09.2015 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3-4/2015

Die fast unvermeidliche Trivialisierung der Systemtheorie in der Praxis

Von der Gefahr des systemischen Ansatzes sich in Beliebigkeit zu verlieren

Die Systemtheorie Niklas Luhmanns hat sich zu einer Leittheorie des systemischen Managements und der systemischen Beratung entwickelt. Dabei wird vielfach von einer Eins-zu-eins-Übersetzung einer wissenschaftlichen Theorie in die organisationale Prax…

Autor:
Prof. Dr. Stefan Kühl

01.09.2015 | Originalbeitrag | Ausgabe 1/2015 Open Access

Nutzerbasierte Bewertung von Büroimmobilien

Eine Post-Occupancy Evaluation auf Basis umweltpsychologischer Aspekte unter besonderer Berücksichtigung von Zufriedenheit, Gesundheit und Produktivität

Das Management von Büroimmobilien beschränkt sich meist auf die Reduktion der Raumkosten. Dabei findet typischerweise keine Berücksichtigung des Trade-off zwischen Arbeitsplatzkosten und Mitarbeiterproduktivität statt. Der vorliegende Aufsatz …

Autor:
Dirk Krupper

01.09.2015 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2015

Coach the brand!? Eine Bestandsaufnahme zum themenspezifischen Coaching in der Markenberatung

Die Autorin untersucht, wie Coaching als prozessorientierte Beratungsform Markenberatung verbessern kann und welche Anwendung Coaching aktuell findet. Neben einer Internetrecherche wurden 40 Agenturvertreter befragt. Es zeigt sich, dass Brand- bzw. M…

Autor:
Dipl.-Psych. Christiane Wenhart

01.07.2015 | BANKMAGAZIN-Gespräch | Ausgabe 7-8/2015

„Wir stehen jeder Art von Fusion mit großer Skepsis gegenüber“

Autor:
Gabler Verlag Wiesbaden

01.06.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2015

Wie eine nachhaltige Leistungssteigerung der Vertriebsorganisation gelingt

Grundlage jeder Strategieentwicklung, auch der Vertriebsstrategie, bilden Transparenz und die Generierung relevanter Daten zu Märkten, Kunden und Produkten. Die Nutzung des Market&Customer-Grid-Ansatzes befähigt Unternehmen, ihre Ve

Autoren:
Dr. Oliver Greiner, Thorsten Lips

01.05.2015 | Titel | Ausgabe 5/2015

Vorschriften forcieren überfällige Modernisierung

Obwohl das erste Integrationsprojekt noch nicht abgeschlossen ist, sind mit AnaCredit weitere Vorschriften im Anmarsch: Was müssen Kreditinstitute nun tun? Zunächst sollten die Banken laut Ungemach-Strähle kurzfristig analysieren, welch

Autor:
Anja Kühner

01.04.2015 | Spektrum | Ausgabe 2/2015

Wie sich Basel III auf das Rating von KMUs auswirkt

Als Gremium zur Empfehlung aufsichtsrechtlicher Mindeststandards verabschiedete der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht bisher drei aufeinander aufbauende Reformpakete mit Eigenkapitalrichtlinien: Basel I (1988), Basel II (2004) und Bas

Autoren:
Prof. Dr. Bernd Zirkler, M.A. Jonathan Hofmann

01.04.2015 | Originalarbeit | Ausgabe 4/2015

Rohstoffinitiativen auf europäischer Ebene

Die Bedeutung der Versorgung mit energetischen und nichtenergetischen mineralischen Rohstoffen bleibt von überragender Bedeutung für das Wohlergehen der Menschheit. Es wird ein Überblick über die globale Produktion von mineralischen Rohstoffen gegebe…

Autoren:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. mont. Peter Moser, Dr. mont. Alfred Maier

01.03.2015 | Aus den Datenschutzbehörden | Ausgabe 3/2015

Grußwort zum 9. Europäischen Datenschutztag am 28.1.2015

Autoren:
Johannes Caspar, Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

01.02.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2015

CRM ist tot — es lebe CRM!

Eine Studie des Osnabrücker Beratungshauses BUW Consulting ergab, dass CRM immer weniger im Hoheitsgebiet der IT angesiedelt wird: Marketing und Vertrieb dominieren (bezogen auf die Teilnehmer) mit 72 Prozent — nur jeder Zehnte kommt au

Autoren:
Dr. Claudio Felten, Ulf Loetschert

01.11.2014 | Implementierung | Ausgabe 9/2014

Strategien behördenweit einführen und umsetzen

Seit der Errichtung der Europäischen Währungsunion im Jahr 1999 ist die Bank integraler Bestandteil des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB) und des Eurosystems. Vor diesem Hintergrund hat sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben

Autoren:
Wilhelm Lipp, Michael Peschel

01.10.2014 | Spektrum | Ausgabe 5/2014

„Eine Brücke zwischen Theorie und Praxis bauen“

Mann+Hummel ist ein weltweit führender Experte für Filtrationslösungen und Entwicklungspartner sowie Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie. 2013 erwirtschafteten weltweit 15.231 Mitarbeiter an rund 60

Autor:
Utz Schäffer

01.10.2014 | Ausgabe 5/2014

Business – IT-Alignment – Ergebnisse einer Befragung von IT-Führungskräften in Deutschland

Nachdem Nicholas Carr (2003) noch behauptet hatte „IT doesn’t matter“, hat sich inzwischen die Erkenntnis durchgesetzt, dass viele Geschäftsmodelle, insbesondere im Dienstleistungssektor, ohne eine profunde IT-Unterlegung unmöglich wären. Durch diese…

Autoren:
Volker Nissen, Frank Termer

01.10.2014 | Ausgabe 5/2014

Leichtgewichtiges, unternehmensspezifisches IT-Management

Berücksichtigung weicher Faktoren bei Entwurf und Einführung

Für die unternehmensspezifische Ausgestaltung des IT-Managements zur Unterstützung des Business-IT-Alignment gibt es eine Vielzahl von Ansätzen und Frameworks. Sie auf die konkrete Situation einer bestimmten Organisation zuzuschneiden und anzuwenden,

Autoren:
Christian M. Schweda, Werner Schmidt

01.07.2014 | Interne Kommunikation | Sonderheft 8/2014

Der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung der Strategie

Die im Zuge des Strategieprozesses definierten quantifizierten Ziele müssen im Unternehmen verständlich kommuniziert und verbindlich verankert werden, um ein entsprechendes Commitment aller Beteiligten bzw. Betroffenen für die Umsetzung

Autoren:
ao. Univ.-Prof. Dr. Gernot Mödritscher, Univ.-Prof. Dr. Friederike Wall

01.07.2014 | E - Government + Multimedia | Ausgabe 7-8/2014

Open.NRW-Strategie — Nordrhein-Westfalen öffnet sich

Landesregierung startet langfristigen Prozess mit Open-Government-Strategie

Im Mai 2013 sind erste strategische Eckpunkte auf dem Zukunftsforum „Digitale Bürgerbeteiligung“ zur öffentlichen Diskussion vorgestellt worden. Die Ergebnisse des öffentlichen Forums wurden dokumentiert und ausgewertet. Die Projektgrup

Autor:
Ralf Jäger

01.06.2014 | Ausgabe 3/2014

Handlungsempfehlungen für Social Media Strategien in Kreditinstituten

Aufgrund der neuen und vielfältigen Potenziale von Social Media beschäftigen sich Kreditinstitute zunehmend mit deren Einsatz. Die heutige Nutzung konzentriert sich auf die Schaffung eines zusätzlichen Kommunikationskanals zum Kunden, eine Integratio…

Autoren:
Daniel Klusmann, Stefan Wulftange, Uwe Hoppe

01.06.2014 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 6/2014

Umfangreiche Beteiligung für die Demographie-Strategie

Schwarzwald-Baar-Kreis bindet Bürger, Politik und Verwaltungen ein

Die Demographie-Strategie wurde in einem mehrstufigen Beteiligungsprozess entwickelt. In der ersten Phase beteiligten sich landkreisweit Politik und Verwaltung und es wurde eine politische Steuerungsgruppe aus Kreistagsmitgliedern, der

Autoren:
Ulrike Gfrörer, Wolfgang Himmel, Gallus Rieger

01.04.2014 | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2014

Was bedeutet Business Partnering im Controlling?

Autoren:
Siegfried Gänßlen, Prof. (FH) Dr. Heimo Losbichler, Peter Simons, Nina Michels-Kim, Björn Radtke, Mario Schmitz, Christian Kölzer, Christian Willmes

01.04.2014 | Originalarbeit | Ausgabe 4/2014

Deutscher Bergbau und seine Spannungsfelder – eine Außensicht

Es wird ein umfassender Überblick über den Bergbau-Sektor in Deutschland gegeben. Deutschland ist weltweit die Nr. 14, in Europa hinter der Russischen Föderation die Nr. 2 und in der Europäischen Union die Nr. 1 im Bergbau (produzierte…

Autor:
Dipl.-Ing. Dr. mont. Alfred Maier

01.03.2014 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2014

Betriebliches Mobilitätsmanagement –

Eine Chance für die Bonner Verkehrsentwicklung

Ein erheblicher Teil der Verkehrsprobleme in den Städten Deutschlands resultiert aus der starken Fixierung des Berufspendelverkehrs auf den Pkw. Betriebe kümmern sich – vom Gesetzgeber dazu auch durch das Baugesetzbuch und die Landesbau

Autoren:
Dipl.-Geogr. Felix Guntermann, Prof. Dr. Heiner Monheim, Prof. Dr. Dipl.-Geogr. Claus-C. Wiegandt, M.A. Sven Wörmer

01.02.2014 | Titelthema | Ausgabe 1/2014

„Im Netzwerk organisieren”

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.02.2014 | Spektrum | Ausgabe 1/2014

Die digitale Revolution — Neue Geschäftsmodelle statt (nur) neue Kommunikation

Die Axel Springer AG hat es sich zum Ziel gesetzt, das führende digitale Medienunternehmen zu werden. Die Strategie basiert auf drei Säulen: Erstens werden bestehende Printmarken und Inhalte in digitale Vertriebswege übertragen und Onli

Autoren:
Dr. Benedikt Jahn, Dr. Markus Pfeiffer

01.01.2014 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 1-2/2014

Begleitende Kommunikation als Erfolgsfaktor bei Veränderungen

Frühzeitige Information der Beteiligten statt Krisenkommunikation

Die Bevölkerungszahl ist in Deutschland seit 2003 rückläufig. Bei Fortsetzung der aktuellen demographischen Entwicklung wird sie von fast 82,5 Mio. im Jahre 2005 auf 74 Mio. bzw. knapp 69 Mio. (bei einem angenommenen Wanderungssaldo von

Autoren:
Dr. Herbert Mandelartz, Monika Maria Lehmann

01.12.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2013

Die Kombination von Employer Branding, Organisations- und Personalentwicklung als Antwort auf den „War for Talents“

Die ökonomischen Auswirkungen des Fachkräftemangels für die IT-Branche verdeutlicht ein Blick auf den aktuellen Arbeitsmarkt. Zum Jahresende 2012 waren insgesamt 886 000 IT-Fachkräfte angestellt. Die Höhe der freien IT-Stellen lag bei 4

Autor:
Claas Freese

01.11.2013 | Kontaktstudium | Ausgabe 6/2013

Ausgestaltung und Erfolg von Strategieworkshops: eine empirische Analyse

Strategieworkshops sind im Unternehmensalltag weit verbreitet, ihre Durchführung ist mit hohen Kosten und einem beträchtlichen Zeitaufwand verbunden. Dennoch wurden sie von den Managementwissenschaften als Forschungsgegenstand bisher weitgehend …

Autoren:
Dr. Dominik van Aaken, Prof. Dr. Clemens Koob, Prof. Dr. Katja Rost, Prof. David Seidl

01.11.2013 | Service | Ausgabe 5/2013

Buchrezensionen

Strategien sollten praktischer und greifbarer sein

Autor:
Cansu Oral

01.10.2013 | Ausgabe 5/2013

Web Monitoring — eine Einführung

Web Monitoring gewinnt immer mehr an Bedeutung. Das World Wide Web enthält strategisch relevante Informationen für Unternehmen und Organisationen. Durch gezieltes Beobachten ausgewählter Quellen im Web können Produktportfolios optimiert und sogar neu…

Autor:
Dr. Marcel Blattner

01.09.2013 | Rolle des CFOs | Ausgabe 8/2013

CFO heute — Neue Rollen, neue Strukturen, neue Chancen

Unternehmen agieren zunehmend in einem durch Volatilität und Unsicherheit gekennzeichneten Umfeld. Seit dem Ausbruch der Finanzkrise vor fünf Jahren hat sich die Weltwirtschaft dramatisch geändert. Zum einen verschieben sich die Gewicht

Autor:
Markus Seeger

01.09.2013 | Schwerpunktthema | Ausgabe 1-2/2013

Nachhaltigkeit von Großregionen durch Stakeholdermanagement: Das Beispiel Allgäu

Unternehmen haben das Thema „Stakeholdermanagement und Dialog“ für sich entdeckt. Als proaktives Beziehungsmanagement-Konzept soll es für eine breite gesellschaftliche Akzeptanz von Unternehmen sorgen, um so dessen Zukunftsfähigkeit dau

Autor:
MBA Iris Pufé

01.09.2013 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2013

Ländliche Entwicklung durch erneuerbare Energien – Das Beispiel Photovoltaik in Niederbayern

Der Ausbau erneuerbarer Energien ist in Deutschland eine zentrale und politisch konsensfähige Forderung, um die Energieversorgung klimafreundlich und nachhaltig zu gestalten. Speziell ländliche Regionen rücken dabei in den Fokus, bieten sie doch aufg…

Autor:
Dr. Roland Zink

01.09.2013 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2013

Start up! Und was kommt nach der Gründungszeit?

Begleitung eines kleinen mittelständischen Unternehmens beim weiteren Aufbau

Über 50 % aller Unternehmens-Neugründungen scheitern in den ersten fünf Jahren. Die häufigsten Ursachen sind Finanzierungsschwierigkeiten und der Fachkräftemangel. Aber auch die Unternehmerpersönlichkeit ist ein Risikofaktor. Das nachfolgende Pr…

Autor:
Dr. Cornelia Seewald

01.08.2013 | State of the Art | Ausgabe 4/2013

Informationssystem-Strategie

Theorie, Praxis und Herausforderungen an die Forschung

Der Beitrag stellt den Stand der IS-Strategieforschung mit dem Ziel dar, zukünftigen Forschungsbedarf und geeignete Forschungsansätze zu identifizieren. Hierzu werden die Ergebnisse einer umfassenden Analyse der vorliegenden wissenschaftlichen Litera…

Autor:
Dr. Rolf Alexander Teubner

01.05.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2013

Neue Entwicklungen im Risikomanagement

von Christian Huber und Barbara Junne von der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg, Institut für Controlling und Unternehmensrechnung, Holstenhof-weg 85, 22043 Hamburg,

Autoren:
Christian Huber, Barbara Junne

01.04.2013 | Analyse | Ausgabe 2/2013

Der Staat weiß es am besten? Die Schweizer Sicherheitspolitik als verwaltungszentriertes Politikfeld

Basierend auf einer Befragung amtierender PolitikerInnen erfasst dieser Beitrag die sicherheitspolitischen Wissensaustauschpraktiken der Schweiz. Er zeigt, dass der Schweizer Sicherheitsbereich zwar kein geschlossenes Wissenstransfersystem darstellt,

Autoren:
Dr. J. Hagmann, Dr. T. Szvircsev Tresch

01.03.2013 | Spektrum | Ausgabe 3/2013

Die Kernelemente des Controllings — Das Verständnis von ICV und IGC

Motivation des Papiers: Controlling ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern. Gleichzeitig bestehen vielfach Unklarheiten, was Controlling im Kern ausmacht. Ziel des Papiers ist es daher, einen

Autoren:
Siegfried Gänßlen, Prof. Dr. Heimo Losbichler, Dr. Rita Niedermayr, Dr. Lukas Rieder, Prof. Dr. Utz Schäffer, Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber

01.03.2013 | Service | Ausgabe 3/2013

Mit Business Wargaming Entscheidungen optimieren

Bericht vom Tagesforum „Zukunftsorientierte Steuerung“ am 1. März 2013 an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
Autor:
Prof. Dr. Rüdiger Waldkirch

01.03.2013 | Spektrum | Ausgabe 3/2013

„Wir wollten Controlling auf den Punkt bringen“

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.01.2013 | Verbriefungstransaktionen | Sonderheft 67/2013

Known Unknowns in Verbriefungen

Dieser Beitrag skizziert die Entwicklung des Marktes für Verbriefungstransaktionen und fragt, weshalb dieser Markt so stark eingebrochen ist und sich bislang nur wenig erholt hat Zu den vermutlichen Gründen zählen drei schwer abschätzbare …

Autor:
Günter Franke

01.01.2013 | Verbriefungstransaktionen | Sonderheft 67/2013

Known Unknowns in Verbriefungen

Dieser Beitrag skizziert die Entwicklung des Marktes für Verbriefungstransaktionen und fragt, weshalb dieser Markt so stark eingebrochen ist und sich bislang nur wenig erholt hat Zu den vermutlichen Gründen zählen drei schwer abschätzbare …

Autor:
Günter Franke

01.01.2013 | Verbriefungstransaktionen | Sonderheft 1/2013

Known Unknowns in Verbriefungen

Dieser Beitrag skizziert die Entwicklung des Marktes für Verbriefungstransaktionen und fragt, weshalb dieser Markt so stark eingebrochen ist und sich bislang nur wenig erholt hat Zu den vermutlichen Gründen zählen drei schwer abschätzbare …

Autor:
Günter Franke

01.01.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2013

Nicht den Kopf verlieren! Social-Media- Aktivitäten rational steuern

Im Kern lässt sich die Entwicklung im Internet so auf den Punkt bringen, dass immer mehr Nutzer Dialog erwarten: Dialog mit anderen Nutzern und mit anderen relevanten Akteuren, darunter auch Unternehmen. Bisher reagieren Unternehmen auf

Autor:
Prof. Dr. Martin Grothe

01.12.2012 | Ausgabe 12/2012

Kompakt

01.12.2012 | Management & Coaching | Ausgabe 12/2012

Den Mitarbeitern Orientierung geben

Beim Entwickeln einer Vertriebsstrategie lassen sich mehrere Schritte unterscheiden, die in Wechselbeziehung zueinander stehen. Denn die Frage „Worin sind wir stark?“ kann beispielsweise nicht losgelöst von der Frage nach den Zielkunden

Autor:
Christian Herlan

01.12.2012 | PRAXIS | MAGAZIN | Ausgabe 6/2012

Mit Business Wargaming Entscheidungen optimieren

Autoren:
Prof. Dr. Matthias Meyer, Dr. Jan Spitzner

01.12.2012 | Schwerpunktthema | Ausgabe 2-4/2012

Ökobilanz der kaskadierten Nutzung nachwachsender Rohstoffe am Beispiel Holz – eine Einordnung

Die Nachfrage nach Holz steigt, aber seine Produktion kann nur bis zu einem gewissen Grad weiter ausgebaut werden, so dass Prioritäten bezüglich möglicher Holznutzungen gesetzt werden müssen. Hierfür werden die Umweltauswirkungen der energetischen un…

Autoren:
Sven O. Gärtner, Gunnar Hienz, Heiko Keller, Detlev Paulsch

01.12.2012 | Angewandte Geographie | Ausgabe 4/2012

Chefsache Innenentwicklung

Kollegiales Coaching zum Flächenmanagement unterstützt Bürgermeister ländlicher Gemeinden

In vielen Orten im ländlichen Raum gibt es immer mehr Gebäude, die in ihrer ursprünglichen Funktion nicht mehr gebraucht werden und leer stehen. Ein Großteil der Gebäude im Ortskern wird von älteren Menschen bewohnt und ist häufig auch

Autoren:
Dr. Barbara Malburg-Graf, Dipl.-Geogr. Petra Schmettow

01.12.2012 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 12/2012

Von der Strategieentwicklung zur betriebswirtschaftlichen Planung

Unzureichende Analysen und Planungen verhindern häufig strategisches Handeln

Ausgangspunkt für die Strategieentwicklung ist es, sich die eigene Position bewusst zu machen. Das klingt banal, wird aber allzu häufig unterschätzt. Immer wieder kann die Aussage „Wir wissen, wo wir stehen“ nicht mit Zahlen und Fakten

Autor:
Uwe Lezius

01.11.2012 | Aktuell | Ausgabe 11/2012

Personen + Unternehmen

MARKUS DUESMANN

ist seit 1. September 2012 neuer Leiter des Bereichs Antriebsentwicklung bei

BMW

. Er löst damit Peter Langen ab, der zum selben Zeitpunkt

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.11.2012 | Ausgabe 11/2012

PERSÖNLICHES

Mit Wirkung zum 01. September 2012 wurde Frau Kirsten Lange (

Bild 1

) neues Mitglied der Geschäftsführung von Voith Hydro, der Wasserkraftsparte von Voith. Sie ist verantwortlich für den Bereich Bu

01.10.2012 | Sonderheft 1/2012

Vernetzte Sicherheit: Grundlagen, Zwischenbilanz und Entwicklungspotenzial

Dieser Beitrag skizziert die konzeptionellen Grundlagen der Vernetzten Sicherheit, zieht eine Zwischenbilanz des bisher Erreichten und unterbreitet konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung des Konzepts. Dabei stellen die Autoren die Vernetzte Sicher…

Autoren:
Dr. Heiko Borchert, Oberst i.G. Ralph Thiele

01.09.2012 | Forschung | Ausgabe 9/2012

Der Personalverantwortliche als strategischer Partner

Persönliche Einstellung oder subjektive Norm?

Seitdem Ulrich (Human resource champions: the next agenda for adding value and delivering results, Boston, Harvard Business School Press, 1997) das Rollenverständnis eines strategisch handelnden Personalverantwortlichen neu geprägt hat, wird das Konz…

Autoren:
Dipl.-Kfm. Marius Claus Wehner, Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Dr. Matthias Meifert, M.Sc. Lisa Marie Cunz

01.08.2012 | Kontaktstudium | Ausgabe 5/2012

Unsichtbare Netzwerke: Nutzen und Grenzen des Einsatzes der sozialen Netzwerkanalyse in der Unternehmenspraxis

Die Relevanz von Interaktion, Kommunikation und unsichtbaren, sozialen Beziehungen im Unternehmensalltag ist seit geraumer Zeit bekannt. Mit der sozialen Netzwerkanalyse verfügt die Wissenschaft über eine elaborierte Methode zur Analyse solcher …

Autoren:
Dr. Boris Ricken, Prof. David Seidl

01.07.2012 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Ausgabe 7-8/2012

Innovative Ansätze strategischer Haushaltskonsolidierung

Optimierung der kommunalen Finanzen erfordert mehr als bloßes Sparen

Konsolidierungsmaßnahmen, die in Standardreduzierungen, einem Leistungsverzicht oder in Einnahmesteigerungen bestehen, haben große Auswirkungen auf die Bürger. Sie stehen damit zwangsläufig in der öffentlichen und politischen Diskussion

Autor:
Dr. Christian Höfeler

01.06.2012 | SIMULATIONEN UND SZENARIEN | Sonderheft 2/2012

Szenariobasierte strategische Planung in volatilen Umfeldern

Autoren:
Prof. Dr. Torsten Wulf, Dr. Stephan Stubner, Dr. Philip Meißner, Christian Brands

01.06.2012 | Praxis | Artikel | Ausgabe 4/2012

Vom Trial&Error-Experiment über das Social Media-Aktivitätscontrolling zum Controlling @ Enterprise 2.0

ZfCM:

Social Media ist als Schlagwort nun schon geraume Zeit präsent. Was ist das Besondere daran? Haben wir es mit einem Hype zu tun und wie lange dauert dieser noch?

01.06.2012 | Risikocockpit | Sonderheft 2/2012

Risikoidentifikation und Risikoinstrumente im Rohstoffmanagement

Die Risikoidentifikation ist mit der Aufgabe betraut, erkannte und unerkannte, neu entstandene Risiken und die qualitativen Änderungen altbekannter Risiken aufzudecken und zusammenzustellen (

Gleißner, W.

Autoren:
Prof. Dr. Peter N. Posch, Prof. Dr. Tristan Nguyen

01.05.2012 | Simulation & Berechnung | Ausgabe 5/2012

Strukturierte Betriebsstrategie für Hybridfahrzeuge

Autoren:
Dipl.-Ing. Maximilian Bier, Dipl.-Ing. Matthias Kluin, Prof. Dr. Techn. Christian Beidl

01.05.2012 | Abhandlung | Ausgabe 2/2012

Fusionen im deutschen gesetzlichen Krankenversicherungsmarkt

Im Hinblick auf den seit Einführung des GKV-WSG verstärkten Konsolidierungstrend im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung kann festgestellt werden, dass hierfür multikausale Motive, insbesondere persönliche, finanzielle und strategische …

Autoren:
Julia Tjulenev, Martin Frank

01.05.2012 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Ausgabe 5/2012

Strategisch handeln — ergebnisorientiert steuern

5. Praxis-Round-Table: Vertreter der Stadt Sehnde und von INFOMA diskutierten
Autor:
Gabler Verlag

01.04.2012 | Interview | Ausgabe 2/2012

„Unter einem Dach heißt eben noch nicht aus einer Hand“

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.04.2012 | Ausgabe 2/2012

Strategische ITK-Steuerung in Wirtschaft und Verwaltung

Aus dem Ziel der strategischen ITK-Steuerung, die langfristige Entwicklung der ITK (Informationsund Telekommunikationstechnologie), ausgerichtet an den Zielen der Organisation, erfolgsorientiert zu gestalten, erwachsen fünf zentrale Aufgaben: Die Lei…

Autoren:
Dr. Kay-Uwe Goetze, Carsten Lenz, Dipl.-Ing. Christoph Schiefer

01.04.2012 | E - Government + Multimedia | Ausgabe 4/2012

Soziale Netzwerke: Social Media bietet Chancen für die Kommunalpolitik

Sicherlich bringt ein so junges Medium wie das Web 2.0 neue Herausforderungen mit sich, die es zu bewältigen gilt. Soziale Netzwerke verändern die politische Kommunikation. Es komme eben nicht darauf an, wer man ist, sondern was man sag

Autoren:
Claudia Sterrer-Pichler, Julius van de Laar

01.03.2012 | Tagungen und Messen | Ausgabe 3/2012

Hinweise auf kommende und Berichte zu abgeschlossenen Veranstaltungen

„Dresdener Deklaration“ der Teilnehmer des Symposiums „Bodeninformationen – Grundlage für Bodenschutz, Wirtschaft und Forschung“ im Oktober 2011 in Dresden

01.03.2012 | Konzepte | Sonderheft 1/2012

Nachhaltige strategische Steuerung von Geschäftsbeziehungen im Mittelstand

Was wäre ein Unternehmen ohne Kundenkontakte, ohne Mitarbeiter, ohne Lieferantenbeziehungen und ohne Kapitalgeber? Es wäre nicht überlebensfähig und daher wertlos. Neben den materiellen Vermögensgegenständen, wie Immobilien, Produktions

Autor:
Prof. Dr. Jürgen Bischof

01.03.2012 | Bewertung | Sonderheft 1/2012

Bewertung immaterieller Ressourcen als Teil der Unternehmenssteuerung: Herausforderungen für das Controlling

Die zentralen Ressourcen erfolgreicher Unternehmen sind heute – insbesondere in hoch entwickelten Märkten – in zunehmendem Maße immaterieller Natur (vgl. Kaplan/Norton

2004

, Lev

Autoren:
Dr. Holger Himmel, Dr. Andreas Krostewitz

01.01.2012 | Das Beispiel Bosch Rexroth | Sonderheft 1/2012

Der Weg zum Lösungsanbieter am Beispiel der Energieeffizienzberatung von Bosch Rexroth

Eine generelle Voraussetzung, um ganzheitlich als Lösungsanbieter auftreten zu können, ist eine unternehmensweite markt-und branchenorientierte Aufstellung. Bosch Rexroth hat seine Organisation 2010 dementsprechend ausgerichtet. Die wesentlichen …

Autoren:
Dr.-Ing. Elmar Ahle, Dipl.-Kfm. (FH) M.Sc. Christian Meyer

01.01.2012 | Das Beispiel TRUMPF Werkzeugmaschinen | Sonderheft 1/2012

Erfahrungen auf dem Weg zum Lösungsanbieter bei der Firma TRUMPF Werkzeugmaschinen

Die Entwicklung von einem reinen Investitionsgüterhersteller hin zu einem ganzheitlichen Lösungsanbieter ist kein digitaler Prozess, sondern muss über viele Jahre in kleineren und größeren Schritten kontinuierlich durch das Management gewollt und …

Autoren:
Reinhold Groß, Karsten Tonn

01.01.2012 | Das Beispiel TRUMPF Werkzeugmaschinen | Sonderheft 65/2012

Erfahrungen auf dem Weg zum Lösungsanbieter bei der Firma TRUMPF Werkzeugmaschinen

Die Entwicklung von einem reinen Investitionsgüterhersteller hin zu einem ganzheitlichen Lösungsanbieter ist kein digitaler Prozess, sondern muss über viele Jahre in kleineren und größeren Schritten kontinuierlich durch das Management gewollt und …

Autoren:
Reinhold Groß, Karsten Tonn

01.01.2012 | Das Beispiel TRUMPF Werkzeugmaschinen | Sonderheft 65/2012

Erfahrungen auf dem Weg zum Lösungsanbieter bei der Firma TRUMPF Werkzeugmaschinen

Die Entwicklung von einem reinen Investitionsgüterhersteller hin zu einem ganzheitlichen Lösungsanbieter ist kein digitaler Prozess, sondern muss über viele Jahre in kleineren und größeren Schritten kontinuierlich durch das Management gewollt und …

Autoren:
Reinhold Groß, Karsten Tonn

01.01.2012 | Das Beispiel Bosch Rexroth | Sonderheft 65/2012

Der Weg zum Lösungsanbieter am Beispiel der Energieeffizienzberatung von Bosch Rexroth

Eine generelle Voraussetzung, um ganzheitlich als Lösungsanbieter auftreten zu können, ist eine unternehmensweite markt-und branchenorientierte Aufstellung. Bosch Rexroth hat seine Organisation 2010 dementsprechend ausgerichtet. Die wesentlichen …

Autoren:
Dr.-Ing. Elmar Ahle, Dipl.-Kfm. (FH) M.Sc. Christian Meyer

01.01.2012 | Das Beispiel Bosch Rexroth | Sonderheft 65/2012

Der Weg zum Lösungsanbieter am Beispiel der Energieeffizienzberatung von Bosch Rexroth

Eine generelle Voraussetzung, um ganzheitlich als Lösungsanbieter auftreten zu können, ist eine unternehmensweite markt-und branchenorientierte Aufstellung. Bosch Rexroth hat seine Organisation 2010 dementsprechend ausgerichtet. Die wesentlichen …

Autoren:
Dr.-Ing. Elmar Ahle, Dipl.-Kfm. (FH) M.Sc. Christian Meyer

01.12.2011 | Ausgabe 6/2011

Zukunftsforschung 2.0 im Unternehmen

Kooperative Zukunftsforschung ist ein neues Aufgabengebiet in Unternehmen. Dieser Beitrag beschreibt ein innovatives Softwareinstrument, das Risiken und Trends in der mittel- und langfristigen Frühaufklärung dokumentiert, klassifiziert und eine Evalu…

Autoren:
Dr. Carolin Durst, Dr. Andreas Volek, Florian Greif, Hinnerk Brügmann, Prof. Dr. Michael Durst

01.12.2011 | Schlagwort | Ausgabe 6/2011

Geschäftsprozessmanagement im Großen

In den vergangenen Jahren haben die Ansätze und Methoden des Geschäftsprozessmanagements (GPM) in Wissenschaft und Praxis stark an Bedeutung gewonnen. Eine wachsende Community entwickelt, gestaltet und erforscht GPM-Ansätze und -Technik

Autoren:
Dipl.-Wirt.-Inf. (DH) Constantin Houy, PD Dr. Peter Fettke, Prof. Dr. Peter Loos, Prof. Wil M. P. van der Aalst, Prof. John Krogstie

01.11.2011 | Innovation | Ausgabe 4/2011

Die Balanced Scorecard im Innovationsmanagement

Vor dem Hintergrund massiver Kritik in der Literatur bzw. aus weiten Teilen der Praxis an den damals gängigen – überwiegend an finanziellen Kennzahlen orientierten – Konzepten des Performance Measurement wurde die BSC Anfang der 1990er

Autoren:
Prof. Dr. Christian Stummer, Jun.-Prof. Dr. Markus Günther

01.10.2011 | Aufsatz | Ausgabe 5/2011

Wertschöpfung im Mobilfunkmarkt

Ein Referenzmodell für die Rolle(n) des Mobilfunkanbieters der Zukunft

In den letzten Jahren hat der Wettbewerbsdruck im Mobilfunkmarkt stark zugenommen. Neue Geschäftsmodelle und damit neue Akteure bestimmen zunehmend den Markt. Im vorliegenden Beitrag wird die Rekonfiguration von Wertschöpfungsstrukturen und -strategi…

Autoren:
PD Dr. Key Pousttchi, Dipl. iur. oec. Yvonne Hufenbach

01.08.2011 | PRAXIS | Magazin | Ausgabe 4/2011

Zukunftsorientierte Steuerung – Wie Controller die Zukunft mitgestalten können

Konferenz-Review

01.07.2011 | STEUERUNG VON PROZESSEN | Sonderheft 2/2011

Strategisches Supply Chain Controlling – Funktionen, Instrumente und Kompetenzorientierung

Supply Chains (SCs) wird häufig der Charakter relativ stabiler Unternehmensnetzwerke zugesprochen, die über einen Wertschöpfungsprozess verbunden sind. Demgemäß engagieren sich Unternehmen oft dauerhaft in SCs, so dass eine Voraussetzun

Autoren:
Dr. Anja Schmidt, Prof. Dr. Uwe Götze

01.07.2011 | Verwaltung+Bürger | Ausgabe 7-8/2011

KGST-FORUM 2011: Wohin geht die Entwicklung in der Kommunalverwaltung?

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.06.2011 | Forschung | Ausgabe 6/2011

Marken unter dem Neuro-Skalpell

Markenmanagement

Markenführung gilt nicht umsonst als Königsdisziplin des Marketing. Hier wird die Marke in all ihren Facetten analysiert und mithilfe der geeigneten Kommunikationskanäle beim Verbraucher verankert. Neu ist nun die Variante, die Markenführung unter ne…

Autor:
Detlev Brechtel

01.06.2011 | » » Special Events | Eventmarketing | Ausgabe 6/2011

Sicherheit bei der Partnerwahl

wie Unternehmen mit Events und Kongressen die gewünschten Ziele erreichen,

Autor:
Adone Kheirallah

01.06.2011 | BHM Verbandsnachrichten | Ausgabe 6/2011

Praxis und Wissen – Aus der Industrie – Neues von der Montanuniversität – Mitteilungen des BVÖ – Personalnachrichten – Tagungsankündigungen

01.06.2011 | Fachbeitrag | Ausgabe 1-2/2011

ProgRess: Das deutsche Ressourceneffizienzprogramm 2011

Wir sind dabei, die ökologische Leistungsfähigkeit unseres Planeten zu überfordern, nicht nur, was den Rohstoffverbrauch angeht, sondern auch durch die Schädigung der Böden, durch einen ungeheuren, regional rasch steigenden Wasserbedarf

Autor:
Reinhard Kaiser

01.06.2011 | Stichwort | Ausgabe 4/2011

Entscheidungsanomalien in der strategischen Unternehmensplanung

Zunehmend dynamische Umfeldbedingungen stellen hohe Anforderungen an eine fundierte strategische Unternehmensplanung. Während die Analyse und Berücksichtigung externer Einflussfaktoren durch eine Vielzahl an Planungsinstrumenten unterstützt wird, sin…

Autoren:
Dr. Tobias Klatt, Prof. Dr. Klaus Möller

01.04.2011 | WISSENSCHAFT | Ausgabe 2/2011

Abteilung Controlling und Strategische Unternehmensführung derAlpen-Adria-Universität Klagenfurt

Friederike Wall

Die Abteilung Controlling und Strategische Unternehmensführung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt wird seit April 2009 von Professorin Dr. Friederike Wall geleitet. Zudem ist sie seit April 2010 Vizerektorin für Forschung der Univer

Autor:
Univ.-Prof. Dr. rer.pol. Friederike Wall

01.04.2011 | Analysen und Berichte / Klimapolitik | Ausgabe 4/2011

Betroffenheiten von Unternehmen und Kommunen durch den Klimawandel und Handlungsoptionen

Die Klimapolitik kann nicht mehr nur aus Klimaschutzmaßnahmen bestehen, sondern muss auch heute schon Anpassungsmaßnahmen an die Folgen des Klimawandels ergreifen. Diese Maßnahmen können einander unterstützen, aber auch gegenläufig wirken. In einer s…

Autoren:
Esther Chrischilles, Mahammad Mahammadzadeh

01.03.2011 | Innovation | Ausgabe 3/2011

Erfolgreich durch innovative Geschäftsmodelle

Innovative Geschäftsmodelle sind eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg von Unternehmen. In der Praxis haben viele Führungskräfte aber oftmals nur eine vage Vorstellung davon, wie ihr Geschäftsmodell aufgebaut ist. Dieser Beitrag zeigt, aus …

Autor:
Prof. Dr. Dirk Ulrich Gilbert

01.03.2011 | JAPAN | Sonderheft 1/2011

Japanese Management Revisited

Japans wirtschaftlicher Erfolg begann nicht unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Nach der Kriegsniederlage Japans im Jahr 1945 wurde das Land von den alliierten Besatzern entmilitarisiert und die mächtigen japanischen Familienkonglom

Autor:
Dr. Parissa Haghirian

01.02.2011 | PRAXIS | Artikel | Ausgabe 1/2011

„Gute Controller verstehen dasGeschäft !“

ZfCM:

Sehr geehrter Herr Knobel, als DAX 30 Unternehmen mit rund 50.000 Mitarbeitern weltweit ist die Henkel AG & Co. KGaA eines der erfolgreichsten globalen Konsumgüterunternehmen.

01.11.2010 | Strategie & Innovation | Ausgabe 11-12/2010

Wenn schon Strategiewechsel, dann richtig!

Strategisches Richtungsdenken im Vertrieb darf nicht dazu führen, dass der Strategiewechsel als Option ausgeschlossen wird. Denn natürlich gibt es Situationen, in denen „umgesattelt“ werden muss. Dabei ist die Einrichtung einer „Strategie-Task-Force“…

Autor:
Lothar Stempfle

01.11.2010 | Projekt | Ausgabe 4/2010

Von kognitiven technischen Systemen zu Companion-Systemen

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 62 „Eine Companion-Technologie für kognitive technische Systeme“ befasst sich mit der systematischen und interdisziplinären Erforschung kognitiver Fähigkeiten und deren Realisierung in technischen Systemen. Dabe…

Autoren:
Susanne Biundo, Andreas Wendemuth

01.09.2010 | Verwaltung+Bürger | Ausgabe 9/2010

Die Zukunft der Regionen im demographischen Wandel

Länder können den Umgang mit der demographischen Entwicklung beeinflussen

Trendprognosen zum demographischen Wandel sind umso unschärfer, je kleinteiliger der betrachtete Raum ist. Was für ein Bundesland oder eine Region im Durchschnitt gilt, muss noch lange nicht die Entwicklung für einen Kreis oder eine Gem

Autoren:
Dr. Martin Schilling, Lena Ruckh, Julia Zacharias Schilling

01.08.2010 | Kundenmanagement | Ausgabe 4/2010

Kundenmanagement und Nachhaltigkeit — Erfolgreiche Positionierung im Internetzeitalter

E-Mail, Web 2.0 und Smartphones sind Stichworte für ein Phänomen, das lange Zeit erfolgreiche Geschäftsmodelle in Frage stellt, aber auch immense Chancen eröffnet. Das World Wide Web und vor allem Web 2.0 erfordern eine Ausrichtung von Unternehmen au…

Autor:
Christian Friege

01.07.2010 | Praxis | Ausgabe 7-8/2010

Humankapitalbewertung bei der BASF Coatings AG – Eine anwendungsorientierte Modifizierung und Operationalisierung der Saarbrücker Formel mit dem Schwerpunkt der Wissensbewertung

Der Unternehmenserfolg und die Investition in Human Resources stehen in starkem Zusammenhang. Folglich wird die Forderung nach einer inhaltlich breiteren und tieferen unternehmensexternen und -internen Berichterstattung im Personalmanagement lauter. …

Autoren:
Dr. Christoph Brast, Gerriet Krüger

01.07.2010 | Analysen | Ausgabe 3/2010

Deutsche Afghanistanpolitik nach der Londoner Konferenz

In der öffentlichen Diskussion ist aus dem Stabilisierungseinsatz in Afghanistan ein Krieg geworden. Der sprachliche Wandel erfordere auch einen strategischen, darin waren sich Regierung und Opposition einig. Die Bundesregierung hatte angekündigt, au…

Autor:
Tom Koenigs

01.06.2010 | State-of-the-Art-Artikel | Ausgabe 2/2010

Agentenbasierte Simulation zur Analyse und Lösung betriebswirtschaftlicher Entscheidungsprobleme

In komplexen ökonomischen Systemen ergeben sich oft Fragestellungen bzw. Entscheidungsprobleme, die mit klassischen Analyse- und Optimierungstechniken nur schwer adressierbar sind. Märkte, auf denen Akteure mit heterogenen Zielsetzungen dynamisch …

Autoren:
Andreas Deckert, Robert Klein

01.06.2010 | PRAXIS / Magazin | Ausgabe 3/2010

Leseliste Top 5: Rolle des Controllers

Autor:
Stefanie Malz

01.06.2010 | Hauptbeiträge | Ausgabe 2/2010

Beratung von Netzwerken – oder: Wen und Was beraten wir eigentlich?

Netzwerke sind soziale Infrastrukturen. Dieses Verständnis des schillernden Begriffs „Netzwerk“ ist der Ausgangspunkt des Artikels. Es bietet eine klare Abgrenzung zu verwandten Begriffen der „Kooperation“ und „Organisation“. Es bietet auch ein klare…

Autoren:
DI Stefan Bauer-Wolf, Dr. Harald Payer

01.06.2010 | Schwerpunktthema | Ausgabe 2/2010

Referenzprozessbasierte Gestaltung und Bewertung von Reverse Supply Chains

Mit zunehmender Verankerung eines nachhaltigen Wirtschaftens und dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft verlagern sich Wertschöpfungspotenziale in eine Kreislaufführung und Mehrfachnutzung von Produkten, die vielfach vorteilhaft gegenüber einer Verwertu…

Autoren:
Tobias Luger, PD Dr.-Ing. Christoph Herrmann

01.06.2010 | State-of-the-Art-Artikel | Ausgabe 2/2010

Agentenbasierte Simulation zur Analyse und Lösung betriebswirtschaftlicher Entscheidungsprobleme

In komplexen ökonomischen Systemen ergeben sich oft Fragestellungen bzw. Entscheidungsprobleme, die mit klassischen Analyse- und Optimierungstechniken nur schwer adressierbar sind. Märkte, auf denen Akteure mit heterogenen Zielsetzungen dynamisch …

Autoren:
Andreas Deckert, Robert Klein

01.05.2010 | DuD Report | Ausgabe 5/2010

DuD Report

01.03.2010 | Instrumente in der Krise | Sonderheft 1/2010

„Risikomanagement ist ein zentrales Instrument, um Unternehmenskrisen abzuwenden“

Interview mit Dr. Werner Gleißner, Vorstand der FutureValue Group AG

ZfCM:

Sie sind Vorstand der FutureValue Group AG und beraten Unternehmen speziell zu Performance- und Risikomanagement. Was hat sich bei Ihnen in den letzten Monaten sei

01.01.2010 | Essay | Ausgabe 1/2010

Der Krieg als „Instrument der Politik“. Grundlagen der Strategieentwicklung

Ausgehend von einer historischen Herleitung des Begriffs Strategie und seiner ursprünglichen Verwendung auf den Krieg, beschreibt der Beitrag die Clausewitz’sche Begriffswelt und sein Verständnis von Strategie. Anknüpfend an die Erkenntnis von Clause…

Autor:
Oberst a.D. Roland Kaestner

01.12.2009 | Ausgabe 12/2009

OVE Nachrichten

01.12.2009 | Fachbeitrag | Ausgabe 4/2009

Strategiewechsel für eine nachhaltige Entwicklung – Möglichkeiten und Grenzen

Unternehmerische Aktivitäten und strategische Entscheidungen verursachen vielfältige ökologische und soziale Probleme. Zugleich bringen Unternehmen zahlreiche Lösungsideen für diese Probleme hervor und gestalten soziale und ökologische Entwicklungen …

Autor:
Dr. Marlen Gabriele Arnold

01.11.2009 | Fachbeitrag | Ausgabe 3/2009

Innovation, organisationale Routinen und strategische Pfade

Der Beitrag thematisiert Innovationen aus der Perspektive eines Zusammenspiels strategischer Pfade und organisationaler Routinen. Dazu wird in einem ersten Schritt auf die evolutionstheoretisch ausgerichtete Strategieprozessforschung von Burgelman re…

Autor:
Prof. Dr. Jochen Koch

01.11.2009 | Fachbeitrag | Ausgabe 3/2009

Strategieproliferation durch Kundenintegration?

Eine Entrepreneurship-theoretische Betrachtung des Strategieprozesses

Die Integration des Kunden in betriebliche Abläufe ist Gegenstand individueller Leistungserstellung, aber auch Auslöser emergenter Prozesse. Grundlage des systemischen Phänomens Emergenz sind die zahlreichen auf der Individualebene angesiedelten Inte…

Autoren:
Prof. Dr. Jörg Freiling, Dipl.-Kffr. Maria-José Estevão

01.10.2009 | Ausgabe 5/2009

IT-Flexibilität: Warum und wie sollten IT-Organisationen flexibel gestaltet werden

IT-Flexibilität wird immer mehr ein wesentlicher Faktor für Erhalt und Ausbau der Wettbewerbsposition von Unternehmen. Daher sollte das IT-Management bestrebt sein, die Fähigkeit zu entwickeln und/oder auszubauen, angemessen, schnell und kontinuierli…

Autoren:
Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Ingo Radermacher, Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Andreas Klein

01.09.2009 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2009

Über kulturelle Einbettung und strukturelle Innovationspotentiale von Projekten

Der Fokus auf Kultur eröffnet einen Blick hinter die Kulissen des tagtäglichen Handelns in vorgegebenen Mustern, wie sie sich durch Strukturen und Führungskonzepte in Unternehmen etablieren. Je komplexer, je entscheidungsfähiger und selbstbezüglicher…

Autor:
Maria Spindler

01.09.2009 | Angewandte Geographie | Ausgabe 3/2009

Regionale Agenda 21-Prozesse in Österreich

Eine Prozessskizze

Das Projekt „Regionale Agenda 21- Prozesse in Beispielregionen“ widmet sich den politischen, administrativen und institutionellen Voraussetzungen der regionalen Ebene als Schnittstelle für Regionale Agenda 21-Prozesse. Im Rahmen des Projektes werden …

Autoren:
Leo Baumfeld, Dr. Robert Lukesch, Dr. Harald Payer, Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Heintel

01.09.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 5-6/2009

Wissensträger und Wissensvernetzung in Metropolregionen. Raumansprüche von Wissensträgern und die Verknüpfung von Politiken

Politik und Planung lassen eine verkürzte Auseinandersetzung mit Wissensträgern erkennen, die bspw. durch einen Fokus auf Kreative und deren Affinität zu Urbanität geprägt ist. In diesem Beitrag wird daher zum einen durch eine Auswertung von Leitbild…

Autor:
Anna Growe

01.09.2009 | Praxisberichte | Ausgabe 3/2009

Coaching im internationalen Kontext

In der Praxis fehlte bislang ein tragfähiges Modell, das Aspekte des Coachings mit der Realität international tätiger Führungskräfte verbindet. Auch das Verständnis von Coaching im internationalen Kontext ist auffallend heterogen. Die Autorin versuch…

Autor:
Amel Karboul

01.08.2009 | Strategie | Ausgabe 3/2009

Electronic Discovery — kaum bekannt aber wichtig

eDiscovery ist die in der amerikanischen Prozessordnung vorgesehene Beweissammlung elektronisch gespeicherter Information. Ist man als deutsches Unternehmen davon betroffen — weil etwa eine Tochtergesellschaft in den USA vor Gericht

Autor:
Dr.-Ing. Claus Schmid

01.08.2009 | Praxis / Artikel | Ausgabe 4/2009

Die Nutzung von Konzernmodellen zur Strategiebewertung

Autoren:
Heinrich H. Förster, Markus Goste

01.06.2009 | Abhandlung | Ausgabe 2/2009

Betriebswirtschaftliche Forschungsbeiträge zum Management in gesetzlichen Krankenkassen – ein Überblick

Der vorliegende Beitrag untersucht erstmalig den Stand der betriebswirtschaftlichen Forschung zum Management in gesetzlichen Krankenkassen auf der Basis einer umfassenden Literaturrecherche zwischen 1996 und September 2008. Die Auswertung der …

Autor:
Oliver Gapp

01.06.2009 | WI – State of the Art | Ausgabe 3/2009

IT-Controlling – Konzepte und aktuelle Situation in der Praxis

Der Beitrag behandelt im ersten Teil zentrale Begriffe des IT-Controllings und ausgewählte IT-Controlling-Konzepte der letzten Dekade. Im zweiten Teil beschreibt ein leistungsorientiertes IT-Controlling-Konzept in einem dreistufigen Life-Cycle-Modell…

Autor:
Prof. Dr. Andreas Gadatsch

01.05.2009 | Ausgabe 1/2009

Komplementoren-Integration: Herausforderungen und Lösungskonzepte

Vorliegende Ansätze zum unternehmensübergreifenden Integrationsmanagement wie z. B. Supply Chain Management, Customer Integration, Post Merger Integration und strategische Allianzen mit Konkurrenten sind auf die im Nahbereich angesiedelten Gesc

Autor:
Prof. Dr. Michael Reiss

01.05.2009 | Finanzen+Wirtschaftlichkeit | Ausgabe 5/2009

Balanced Scorecard als geeignetes Steuerungsinstrument

Nutzung des Instruments im öffentlichen Sektor bislang dürftig

Wie können öffentliche Verwaltungen mit der Balanced Scorecard umgehen? Was sind die Herausforderungen und Vorteile bei einer Einführung? Diese Fragen — und warum sich die Implementierung des Management-Instruments lohnt — beantwortet der folgende Be…

Autoren:
Lisa Schöttl, Dr. Markus Reiners

01.05.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 3/2009

Außer Spesen nichts gewesen?

Nutzen und Erfolgsfaktoren grenzüberschreitender Kooperation in der Stadt- und Regionalentwicklung im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck

Öffentliche Akteure stehen grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten in der Raumentwicklung oftmals skeptisch gegenüber. Der Nutzen bleibt zu häufig auch nach Abschluss solcher oft durch EU-Programme geförderten Prozesse unklar. Eine sinnvolle Verw…

Autor:
Robert Knippschild

01.04.2009 | Ausgabe 2/2009

Integriertes Geschäftsprozess- und Workflow-Management

Konzeption, Rollen und organisatorische Einbindung

Der Beitrag beschreibt ein integriertes Konzept für das Geschäftsprozess- und Workflow-Management. Es geht von einer Trennung zwischen der fachlichen Prozessanalyse und - modellierung und der nachgelagerten technischen Umsetzung modellierbarer, ausfü…

Autor:
Prof. Dr. Andreas Gadatsch

01.03.2009 | Hauptbeiträge | Ausgabe 1/2009

Strategie- und Organisationsentwicklung in KMUs – von der Abstraktion zur Konkretisierung

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) werden Maßnahmen der Strategie- und Organisationsentwicklung als unabdingbar gesehen. Sie sind allerdings oft schwer in den betrieblichen Alltag zu integrieren. Abgesehen von mangelnden personellen, zeitlich…

Autoren:
Univ.-Ass. Mag. Ruth Erika Lerchster, Ass.Prof. Mag. Dr. Martina Ukowitz

01.03.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 2/2009

Handlungs- und Steuerungsfähigkeit von Städten und Regionen im Klimawandel

Der Beitrag strategischer Planung zur Erarbeitung und Umsetzung regionaler Anpassungsstrategien

Als Verursacher und zugleich Betroffene des Klimawandels sind Städte und Regionen in der Pflicht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten Klimaschutz- und-anpassungsmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Da der Klimawandel nicht mehr verhindert, sondern nur n…

Autor:
Birte Frommer

01.02.2009 | Karriere | Ausgabe 2/2009

Durch Authentizität Ergebnisse sichern

Führungskultur

Erfolgreiches Management zeichnet sich dadurch aus, dass Strategien mit Hilfe der notwendigen Ressourcen in Ergebnisse umgesetzt werden, und zwar durch engagierte Mitarbeiter. Voraussetzung dafür ist eine optimale Führungskultur.

Autor:
Klaus Steven

01.01.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 1/2009

Dichte als Planungsgröße im Stadtumbau?

Angemessene Dichten zur Gewährleistung der stadttechnischen Daseinsvorsorge in schrumpfenden Städten

Dichte ist eine zentrale Planungsgröße, die vor dem Hintergrund von Schrumpfungsprozessen eine besondere Bedeutung erfährt. Schrumpfungsprozesse in Ostdeutschland führen zu einer Ausdünnung der Siedlungsstruktur, von der besonders die stadttechnische…

Autor:
Christiane Westphal

01.01.2009 | Wissenschaftliche Beiträge | Ausgabe 1/2009

Zwischen Ökologisierung des Gewässerschutzes und Kommerzialisierung der Wasserwirtschaft: Neue Handlungsanforderungen an Raumplanung und Regionalpolitik

Der Beitrag analysiert zwei parallel laufende Trends in der Wasserbewirtschaftung — die Ökologisierung des Gewässerschutzes und die Kommerialisierung der Siedlungswasserwirtschaft — aus raumwissenschaftlicher Perspektive. Er stellt die wesentlichen E…

Autor:
Timothy Moss

01.12.2008 | Original Paper | Ausgabe 3/2008

Stand der strategischen Planung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der BRD

Verfolgt man heute die Berichterstattung zum Thema strategische Unternehmensplanung in den Medien wie auch in der öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussion, so wird zumeist über Großunternehmen berichtet. Auch im Fokus der betriebswirtscha

Autor:
Prof. Dr. Klaus Deimel

01.12.2008 | Schwerpunktthema | Ausgabe 4/2008

Capacity Building der Zukunft

Nachhaltige Strategien des Wandels von Unternehmen

Die Nachhaltigkeitsdebatte, zum Beispiel in Bezug auf Rohstoffverknappung, Klimawandel und gesellschaftliche Veränderungen, berührt Unternehmen in vielfältiger, zunehmend komplexer Weise. Daraus resultiert ein erheblicher Bedarf an neuartigen „Zukunf…

Autoren:
Raimund Schwendner, Eberhard Trowe

01.12.2008 | Schwerpunktthema | Ausgabe 4/2008

Innovative Kommunikationsstrategien für ein nachhaltiges Human-Resource-Management

Im Rahmen des nachhaltigen Human-Resource-Management müssen Mitarbeiter nicht nur informiert, sondern vor allem von den Wertvorstellungen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung gehören, überzeugt werden. Hierfür sind innovative Kommunikationsstrategi…

Autor:
Professor Dr. rer. pol. Ulrich Kreutle

01.11.2008 | Controlling und das EFQM-Modell | Sonderheft 3/2008

Das „EFQM-Modell für Excellence“ für Controller

Seit seiner Vorstellung durch die European Foundation for Quality Management (EFQM) im Jahr 1991 als Bewertungsmodell für den Europäischen Qualitätspreis, nimmt das EFQM-Modell vor allem im Bereich Qualitätsmanagement einen festen Platz

Autor:
Sonja Horn

01.11.2008 | Berichte aus der Praxis | Sonderheft 3/2008

Performance Excellence bei der Hannover Rückversicherung AG – Von der Servicequalität zum ganzheitlichen Managementsystem

Die Hannover Rück ist mit einem Prämienvolumen von rund 8 Mrd. EUR eine der führenden Rückversicherungsgruppen der Welt.

Autoren:
Dr. Sven Heinrich, Dipl.-Ök. Dirk Kohlenberg

01.11.2008 | Originalarbeiten | Ausgabe 11/2008

Innovative Entwicklungstools zur effizienten Auslegung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen

Aufgrund des niedrigeren Treibstoffverbrauchs und der damit reduzierbaren Abgasemissionen steigt im Forschungssektor der Automobilindustrie die Anzahl hybrider und elektrischer Kraftfahrzeuge seit über einem Jahrzehnt stark an. Neueste Entwicklungen …

Autoren:
D. Simic, M. Noll, F. Pirker

01.10.2008 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2008

Kooperation zwischen Organisationen

Der sinnvolle Einsatz einer intermediären Balanced Scorecard im dynamischen Kooperationsprozess

Der Erfolg von Organisationen steht meist in unmittelbarem Zusammenhang mit anderen Organisationen. Dies gilt umso mehr, je ausdifferenzierter Organisationen und ihre Aufgaben sind und: es gilt für Profit- und Non-Profit-Organisationen gleicher Maßen…

Autoren:
MSc Andrea Tippe, Mag. Dr. Andrea Wesenauer

01.10.2008 | Allgemeiner Teil | Ausgabe 3/2008

„Mönche aus Wien, bitte lüftets eure Geheimnisse.“ Über die Abweichungen der Beratungspraxis von den Idealtypen der Organisationsberatung

Zwischen den vorhandenen expliziten Theorien der Organisationsberatung und der Beratungspraxis lässt sich eine deutliche Diskrepanz vermuten. Um dies zu analysieren wird im vorliegenden Beitrag die Vorder-Hinterbühnendifferenz der Organisationsberatu…

Autoren:
Prof. Dr. Martin Elbe, Prof. Dr. Nicole J. Saam

01.10.2008 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Ausgabe 10/2008

Kooperationen mit der Balanced Scorecard strategisch steuern

Adaption des Steuerungsinstruments zur Kooperations-Scorecard

Kooperationen sind im Bereich der privaten Unternehmen nicht selten, und auch der Non-Profit-Bereich denkt immer häufiger über Kooperationsmöglichkeiten nach. Ganz wichtig dabei ist jedoch, dass Kooperationsbeziehungen strategisch ausgerichtet und ge…

Autoren:
Dr. Andrea Wesenauer, Andrea Tippe

01.09.2008 | WISSENSCHAFT | Sonderheft 2/2008

Business Intelligence als Enabler eines wertorientierten Controllings für das Financial Supply Chain Management

In der jüngeren Vergangenheit können drei für die Unternehmenssteuerung wichtige Entwicklungen identifiziert werden. Erstens rückt das gesamte Spektrum der mit den Finanzflüssen beschäftigten Prozesse (Financial Supply Chain) und die St

Autoren:
Andreas Seufert, Josef Schiefer

01.08.2008 | Ausgabe 4/2008

Unternehmensarchitektur als Instrument der strategischen Unternehmensentwicklung — Erfahrungen bei der PostFinance

Unternehmensarchitekturen werden heute vor allem dann gebraucht, wenn IT-Architekturen unternehmensweit und unter Berücksichtigung der Geschäftsprozesse dokumentiert, analysiert und gestaltet werden. Auch bei PostFinance, der Finanzdienstleisterin de…

Autor:
Dr. Andreas Dietzsch

01.08.2008 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 4/2008

Informatische Unterstützung des Coachings im Hochleistungssport

Coaching ist eines der frühesten Anwendungsfelder von Informatik im Sport. …

Autor:
Martin Lames
Bildnachweise