Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der strategische Wandel vom rohstofforientierten Großkonzern zum Touristikdienstleister oder vom traditionellen Industrieunternehmen zum Telekommunikationsanbieter stellt einen fundamentalen Einschnitt in die Entwicklung einer Unternehmung dar. Die Fälle Preussag/TUI und Mannesmann zeigen, dass eine „Strategische Neupositionierung“ (SNP) in der Praxis von erheblicher Bedeutung ist, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit einer Unternehmung zu erhalten.
Vor diesem Hintergrund untersucht Oliver Reichel Faktoren, die zum Erfolg eines Wechsels in neue, unverbundene Geschäftsfelder bei Aufgabe aller bisherigen Aktivitäten beitragen. Die theoretische Grundlage der Arbeit bildet der „Resource-based View“ in Verbindung mit seiner Erweiterung durch „Dynamic Capabilities“. Auf der Grundlage einer explorativen, empirischen Untersuchung mit Interviews von Schlüsselpersonen der beiden Unternehmungen sowie weiteren Experten werden erfolgsrelevante Faktoren und Motive für eine strategische Neupositionierung sowie deren Ablauf und Realisierungswege aufgezeigt.
Das Buch wendet sich an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Strategisches Management sowie an interessierte Führungskräfte aus der Praxis.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Wahl einer geeigneten Unternehmungsstrategie stellt vor dem Hintergrund des technischen Fortschritts und der Globalisierung eine besondere Herausforderung für Unternehmungen in traditionsreichen Branchen dar. In der Vergangenheit gab die Strategische Managementforschung unterschiedliche Empfehlungen zur Strategiewahl ab. So war in den 80er Jahren eine Diversifikation die favorisierte Empfehlung der Forscher. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen Großunternehmungen, die sich im Zuge ihrer Expansion gleichzeitig in mehreren, mehr oder weniger verbundenen Strategischen Geschäftsfeldern engagierten. In den späten 80er Jahren und Anfang der 90er Jahre wandelte sich die Sichtweise insofern, als sich die Konzentration auf das Kerngeschäft in der Unternehmenspraxis durchsetzte und durch die Empfehlungen der Forschung unterstützt wurde.
Oliver Reichel-Busch

Kapitel 2. Grundlagen zur Strategischen Neupositionierung (SNP)

Zusammenfassung
Im folgenden Kapitel soll das Phänomen der Strategischen Neupositionierung (SNP) aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und ein spezifisches Begriffsverständnis entwickelt werden. Die Reichweite des hier vertretenen SNP-Begriffs wird anschließend in dieser Arbeit die Auswahl der untersuchten Fälle bestimmen (siehe Fallauswahl in Kapitel 4.4.2.).
Oliver Reichel-Busch

Kapitel 3. Theoretische Basis für die SNP-Untersuchung

Zusammenfassung
Das vorliegende Kapitel zeigt mögliche theoretische Grundlagen zur Erklärung einer SNP auf. Nach der Vorstellung von Wettbewerbsvorteilen und zentralen Strömungen des Strategischen Managements wird deutlich, dass der ressourcenbasierte Ansatz (Resource-Based View, RBV) ein geeignetes theoretisches Gerüst zur Erklärung des Erfolgs von Strategischen Neupositionierungen darstellt. Auf dessen Argumentationslogik und Begriffsabgrenzungen wird dann im Folgenden eingegangen.
Oliver Reichel-Busch

Kapitel 4. Methodik der empirischen Untersuchung

Zusammenfassung
Der in Kapitel drei ausgearbeitete theoretische Rahmen zur Erklärung des SNPErfolgs ist Ansatzpunkt der eigenen empirischen Untersuchung. Um aussagekräftige und überprüfbare Ergebnisse zu erhalten, ist für die empirische Untersuchung ein geeignetes Design zu wählen. Dieses muss nicht nur auf die zu untersuchende Fragestellung, sondern auch auf den Untersuchungshintergrund abgestimmt sein.
Oliver Reichel-Busch

Kapitel 5. Fallstudien zur SNP

Zusammenfassung
In den vorangegangenen Kapiteln wurde die eigene, explorative Fallstudienforschung vorbereitet, wobei zum einen die begrifflichen und theoretischen Grundlagen (Kapitel zwei und drei) und zum andern die Methodik der empirischen Untersuchung (Kapitel vier) vorgestellt wurden. Als Forschungsdesign wurde die Fallstudienmethode von Eisenhardt gewählt. Hiernach hat das folgende Kapitel fünf die Aufgabe, die Ergebnisse der Datenanalyse vorzustellen.
Oliver Reichel-Busch

Kapitel 6. Diskussion der Ergebnisse

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Ergebnisse der Fallstudienuntersuchung aus Kapitel fünf diskutiert. Dazu wird eine Cross-Case-Analyse durchgeführt, die auf fallübergreifende Phänomene abzielt. Aus den Resultaten lassen sich Theorieimplikationen bezüglich der Forschungsfrage dieser Arbeit ableiten und in Hypothesen zusammenfassen. Abschließend werden die in dieser Arbeit gewonnenen Erkenntnisse kritisch gewürdigt.
Oliver Reichel-Busch

Kapitel 7. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Die vorliegende Arbeit beschäftigte sich mit einer Fragestellung aus dem Strategischen Management. Vor dem Hintergrund der Strategiealternativen „Diversifikation“ und „Konzentration auf das Kerngeschäft“ wurde das in der Praxis beobachtbare, aber nur wenig erforschte Phänomen der Strategischen Neupositionierung (SNP) untersucht. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den Erfolg einer SNP zu erklären.
Oliver Reichel-Busch

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise