Skip to main content
main-content

04.04.2018 | Stromnetze | Im Fokus | Onlineartikel

Blockchain zur Koordination der Stromnetze

Autor: Tobias Weidemann

Überall dort, wo es auf vertrauenswürdige Geschäftsbeziehungen ankommt, kann Blockchain-Technologie ein Mehr an Sicherheit bieten. Chile erprobt eine Anwendung, die ein Beispiel für andere sein kann.

Die Blockchain kann für einen Vertrauensgewinn unter Geschäftspartnern innerhalb der Energiewirtschaft sorgen. Eine konkrete Anwendung hierzu bringt jetzt der Staat Chile. In dem südamerikanischen Land, das aufgrund seiner auf Korrektheit bedachten Mentalität als die "Schweiz Südamerikas" gilt, werden auf Basis von Open Data die Energiedaten des Landes zertifiziert.

Empfehlung der Redaktion

01.04.2018 | Wissen | Ausgabe 2/2018

Strommarkt

In diesem Beitrag beschreibt Dr. Axel von Perfall Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie im Energiesektor.


Blockchain soll Rolle eines digitalen Notars übernehmen

Mit Hilfe der Blockchain sollen sämtliche Handelsdaten zuverlässig dokumentiert werden. Diese Rolle der Blockchain als "digitaler Notar", wie es in einer Mitteilung der staatlichen Energiekommission CNE heißt, solle sicherstellen, dass die hinterlegten Daten weder verändert noch modifiziert werden können. Zudem könne die Blockchain die Auditierung sämtlicher Prozesse erleichtern. Die CNE ist eine dem chilenischen Energieministerium unterstellte Organisation, die die technische Ausgestaltung des Stromnetzes und die zuverlässige Stromversorgung sicherstellen soll, vergleichbar mit der deutschen Bundesnetzagentur.

Der Einsatz der Blockchain im Zusammenhang mit dem Energiesektor ist nur eine Maßnahme unter vielen, die sicherstellen soll, dass private Investoren in dem Land investieren. Auch das Vertrauen der Bevölkerung in die Verwaltung solle mit diesem Schritt gestärkt werden. Während es sich bei dem Projekt um das erste Blockchain-Projekt mit staatlichem Hintergrund handelt, hat Chile bereits im vergangenen Jahr den Einsatz von Distributed-Ledger-Technologien im Zusammenhang mit Börsengeschäften beschlossen.

Komplexe Echtzeit-Geschäfte sicher abwicklen

Unterm Strich zeigt der Fall das Potenzial der Technologie rund um die Blockchain: Sie ermöglicht überall dort, wo es um komplexe Echtzeit-Geschäfte zwischen zahlreichen Handelspartnern und Aufsichtsbehörden geht, ein zuverlässiges und vertrauensvolles Agieren. Dabei lassen sich tausende von Datensätzen und Ereignissen lassen sich auf einer gemeinsamen Datenbasis ablegen, die auf den Rechnern aller Beteiligten liegen kann.

Die Funktionsweise und das Potenzial der Blockchain-Technologie erläutert ausführlich das im Apress-Verlag erschienene Buch "Blockchain Enabled Applications" von Vikram Dhillon, David Metcalf und Max Hooper. Die Autoren bringen Licht in die Komplexität der Workflows, erläutern aktuelle Entwicklungen wie die EOS-Blockchain, Chaincore und die Ethereum Enterprise Alliance und vermitteln die Besonderheiten des Hyperledger-Projekts. 

Ziel: Automatisierung des Strommarkts

Im Magazin "Digitale Welt" des Innovationszentrums Mobiles Internet im Lehrstuhl für Mobile und Verteilte Systeme der Ludwig-Maximilians-Universität München, das auch in der Springer-Professional-Bibliothek enthalten ist, schreibt Axel von Perfall, Senior Consultant des Beratungsunternehmens PwC: Neben dem Finanzsektor ist der Energiebereich die Branche mit den meisten Aktivitäten rund um die Blockchain-Technologie." Häufig gehe es bei der Anwendung der Technologie um die Möglichkeit, dezentrale Akteure direkt "also ohne zwischengeschaltete Ebenen" zusammenzubringen, schreibt von Perfall. "Damit wird eine ganz wesentliche Herausforderung der Energiewende angegangen: die zunehmende Dezentralität ist allseits gewünscht, muss aber auch steuerbar bleiben. Hier kann die Blockchain einen wichtigen Beitrag leisten." 

Durch die Verbindung von Blockchain-Technologie und Smart Contracts könnte der Strommarkt im Endkundengeschäft idealerweise komplett automatisiert werden."
Dr. Axel von Perfall in seinem Beitrag "Strommarkt" zur Blockchain in "Digitale Welt" (2/2018).

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2018 | Wissen | Ausgabe 2/2018

Strommarkt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Decentralized Organizations

Quelle:
Blockchain Enabled Applications

Das könnte Sie auch interessieren

14.11.2017 | Energie | Im Fokus | Onlineartikel

Was die Blockchain der Energiewirtschaft bringt

27.02.2018 | Energie | Im Fokus | Onlineartikel

Branchenfremde mischen Energiewirtschaft auf

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise