Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Sigrid Zobl beschreibt eine low-tec-high-yield-Abformmethode für synthetische und organische Oberflächen, die schnell, kostengünstig, mit wenig Materialaufwand und ohne aufwändiges Equipment durchführbar ist, um Strukturfarben und eventuell ihre Funktionen zu replizieren. Die im Rahmen dieser Arbeit abgeformten 22 organischen Vorlagen stammen aus der Gruppe der Flora und Fauna. Die Autorin zeigt, dass CD-R-Positiv-Abdrücke nicht nur einen direkten Anwendungsbereich als künstlerisches Stilmittel liefern, sondern dass die positiven Epoxidharz-Abdrücke auch zur Anlage einer Datenbank für biomimetische Oberflächen dienen können. Darüber hinaus liefern die Abdrücke neue Erkenntnisse für die Grundlagenforschung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Zielsetzung und Problemstellung

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Einleitung

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Template

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Methode - Herstellung von Replikaten

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. Verwendete Analyseverfahren

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 6. Ergebnisse

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 7. Zusammenfassung und Diskussion

Sigrid Zobl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 8. Ausblick

Sigrid Zobl

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Netzfreundliches Flexibilitätsmanagement in zukünftigen Energiesystemen

Einen wesentlichen Baustein der Energiewende stellt die Realisierung von angebots- und nachfrageseitigen Flexibilitätsoptionen dar. Sie ermöglicht u. a. eine bestmögliche Abstimmung zwischen Stromerzeugung und -nachfrage. Anhand von konkreten Gebäudekomplexen in „aspern Die Seestadt Wiens“ werden einerseits die technischen Gegebenheiten der installierten Komponenten charakterisiert und andererseits – über die Darstellung der möglichen Flexibilitäts-optionen hinaus – die Herausforderungen bei der Umsetzung eines gezielt „netzfreundlichen“ Flexibilitätsmanagements aufgezeigt. Lesen Sie mehr über erste Messergebnisse, Lösungsansätze sowie Monitoringsysteme!  Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise