Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Strukturmerkmale von illegalen Märkten

verfasst von: Arndt Sinn

Erschienen in: Wirtschaftsmacht Organisierte Kriminalität

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

In der Forschung ist die Annahme vorherrschend, dass auf illegalen Märkten die Akteure vor allem in Netzwerken aktiv sind. Dem ist mit Blick auf das Bundeslagebild zur OK sowie dem Bericht „EU Serious and Organised Crime Threat Assessment“ Europols zuzustimmen. Es wird weiterhin davon ausgegangen, dass kriminelle Unternehmen, die mit vielen eingeweihten Helfern illegale Aktivitäten ausführen und deren Arbeitsplan auf Anweisung durch Vorgesetzte beruht, eher selten sind. Es wird auch beschrieben, dass sich Personen zu einem bestimmten Projekt, deren Planung und Durchführung zusammenfinden und sich nach Durchführung des Projekts wieder trennen, um gegebenenfalls in wechselnder Besetzung wieder erneut zusammenzuarbeiten.
Fußnoten
1
Wehinger, Illegale Märkte, S. 104.
 
2
Europol SOCTA, 2017.
 
3
Wehinger, Illegale Märkte, S. 104.
 
4
Paoli, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43 (2004), S. 361; Wehinger, Illegale Märkte, S. 104.
 
5
Europol, Exploring tomorows organised crime, 2015, S. 9, 12 sowie Europol, SOCTA 2017, S. 29.
 
6
Bundeslagebild Cybercrime 2015, S. 11; vgl. auch Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2015, S. 35, 39; vgl. auch Sinn, in: International Law and Transnational Organised Crime, S. 24 (32 f.).
 
7
Wehinger, Illegale Märkte, S. 104.
 
8
Vgl. Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2015, S. 7:
Der sogenannte „Call-Center-Betrug“ umfasst im Wesentlichen die telefonische Ankündigung von falschen Gewinnversprechen aufgrund einer angeblichen Teilnahme an Gewinnspielen und in diesem Zusammenhang die Aufforderung, vorab Gebühren für die Übermittlung der vermeintlichen Gewinne zu transferieren. Vgl. auch einen Fall bei Sinn, ZJS 2014, S. 701 ff.: Die Täter nutzen das legale System des Einzugsermächtigungslastschriftverfahrens, sie integrieren die Banken als Mittler in ihr kriminelles System, involvieren teilweise Call-Center, und das alles mit dem Ziel, die Leichtgläubigkeit und auch die Vernachlässigung der Vermögensselbstsorge anderer Personen auszunutzen.
 
9
Bundeslagebild Cybercrime 2015, S. 11: Im Darknet werden bspw. angeboten: Ransomware(toolkits), Bereitstellung von Botnetzen für verschiedene kriminelle Aktivitäten, DDoS-attacken, Malwareherstellung und -verteilung, Datendiebstahl, Verkauf/Angebot sensibler Daten, z. B. Zugangs- oder Zahlungsdaten, Vermittlung von Finanz- oder Warenagenten, die die Herkunft der durch Straftaten erlangten Finanzmittel oder Waren gegen Bezahlung verschleiern, Kommunikationsplattformen zum Austausch von kriminellem Know-how, wie bspw. Foren der Underground Economy, Anonymisierungs- und Hostingdienste zum Verschleiern der eigenen Identität, sog. Dropzones zum Ablegen illegal erlangter Informationen und/oder Waren.
 
10
Vgl. Sinn, Organisierte Kriminalität 3.0.
 
11
Vgl. auch Wehinger, Illegale Märkte, S. 105.
 
12
Arlacchi, in: The New European Criminology: Crime and Social Order in Europe, S. 205.
 
13
Wehinger, Illegale Märkte, S. 105.
 
14
Vgl. ähnlich Wehinger, Illegale Märkte, S. 105.
 
15
Vgl. Wehinger, Illegale Märkte, S. 105.
 
16
Vgl. Kenney, Global Crime 8 (2007), S. 256.
 
17
Vgl. Ramos, Trends in Organized Crime 12 (2009), S. 270.
 
18
Vgl. dazu die Übersicht m. w. Nw. bei Wehinger, Illegale Märkte, S. 106.
 
19
Wehinger, Illegale Märkte, S. 106.
 
20
Wehinger, Illegale Märkte, S. 106.
 
21
Zum Vertrauen als ein Einflussfaktor auf illegalen Märkten vgl. 7.3.
 
22
Vgl. auch Wehinger, Illegale Märkte, S. 108.
 
23
Schelling, in: The President’s Commission on Law Enforcement and Administration of Justice (Hrsg.), Appendix D: Organized Crime, (Task Force on Organized Crime), 1967; ders., in: Choice and Consequence: Perspectives of an Errant Economist,1984.
 
24
Wehinger, Illegale Märkte, S. 108.
 
25
Vgl. Eurojust Jahresbericht 2015, S. 42.
 
26
Vgl. Hornsby/Hobbs, British Journal of Criminology 2007 (47), S. 551 (562) für den illegalen Zigarettenmarkt; vgl. auch Wehinger, Illegale Märkte, S. 110.
 
27
Vgl. dazu ausführlich Wehinger, Illegale Märkte, S. 108 ff.
 
28
Vgl. zusammenfassend Sinn, Straffreistellung aufgrund von Drittverhalten, Zurechnung und Freistellung durch Macht, 2007.
 
29
Wehinger, Illegale Märkte, S. 115.
 
30
Vgl. auch Wehinger, Illegale Märkte, S. 115.
 
31
Vgl. Wehinger, Illegale Märkte, S. 116 m. w. Nw.
 
32
Wehinger, Illegale Märkte, S. 116.
 
33
Snyder/Duran-Martinez, Crime, Law and Social Change 52 (2009), S. 262; Pacheco, in: Studies in Conflict and Terrorism 32 (2009), S. 1031; Wehinger, Illegale Märkte, S. 116.
 
34
Vgl. hierzu näher m. w. Nw. Wehinger, Illegale Märkte, S. 116.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Dawkins J (2005) Corporate responsibility: The communication challenge. Journal of Communication Management, 9(2): 108–119 CrossRef Dawkins J (2005) Corporate responsibility: The communication challenge. Journal of Communication Management, 9(2): 108–119 CrossRef
Zurück zum Zitat Pacheco, Fernando Celaya, Narcofearance: How Has Narcoterrorism Settled in Mexico?, In: Studies in Conflict and Terrorism 32 (2009), S. 1031 ff. CrossRef Pacheco, Fernando Celaya, Narcofearance: How Has Narcoterrorism Settled in Mexico?, In: Studies in Conflict and Terrorism 32 (2009), S. 1031 ff. CrossRef
Zurück zum Zitat Paoli, Letizia, Die unsichtbare Hand des Marktes: Illegaler Drogenhandel in Deutschland, Italien und Russland, in: Oberwittler, Dietrich/Karstedt, Susanne (Hrsg.), Soziologie der Kriminalität, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43, Wiesbaden 2003, S. 356 ff. Paoli, Letizia, Die unsichtbare Hand des Marktes: Illegaler Drogenhandel in Deutschland, Italien und Russland, in: Oberwittler, Dietrich/Karstedt, Susanne (Hrsg.), Soziologie der Kriminalität, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43, Wiesbaden 2003, S. 356 ff.
Zurück zum Zitat Ramos, Alejandro, Illegal Trade in Tobacco in MERCOSUR Countries, In: Trends in Organized Crime 12 (2009), 267 ff. CrossRef Ramos, Alejandro, Illegal Trade in Tobacco in MERCOSUR Countries, In: Trends in Organized Crime 12 (2009), 267 ff. CrossRef
Zurück zum Zitat Schelling, Thomas C., Economic Analysis of Organized Crime, in: The President’s Commission on Law Enforcement and Administration of Justice (Hrsg.), Task Force Report, Washington, DC 1967, S. 114 ff. Schelling, Thomas C., Economic Analysis of Organized Crime, in: The President’s Commission on Law Enforcement and Administration of Justice (Hrsg.), Task Force Report, Washington, DC 1967, S. 114 ff.
Zurück zum Zitat Schelling, Thomas C., Economics and Criminal Enterprise, in: Schelling, Thomas C., Choice and Consequence: Perspectives of an Errant Economist, Cambridge 1984, S. 158 ff. Schelling, Thomas C., Economics and Criminal Enterprise, in: Schelling, Thomas C., Choice and Consequence: Perspectives of an Errant Economist, Cambridge 1984, S. 158 ff.
Zurück zum Zitat Sinn, Arndt, Straffreistellung aufgrund von Drittverhalten – Zurechnung und Freistellung durch Macht, Tübingen 2007. Sinn, Arndt, Straffreistellung aufgrund von Drittverhalten – Zurechnung und Freistellung durch Macht, Tübingen 2007.
Zurück zum Zitat Snyder, Richard/Duran-Martinez, Angelica, Does Illegality Breed Violence? Drug Trafficking and State-sponsored Protection Rackets, in: Crime, Law and Social Change 52 (2009), S. 253 ff. CrossRef Snyder, Richard/Duran-Martinez, Angelica, Does Illegality Breed Violence? Drug Trafficking and State-sponsored Protection Rackets, in: Crime, Law and Social Change 52 (2009), S. 253 ff. CrossRef
Metadaten
Titel
Strukturmerkmale von illegalen Märkten
verfasst von
Arndt Sinn
Copyright-Jahr
2018
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-55269-8_8

Premium Partner