Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Studie I – Die Rolle der Kulturdimension Machtdistanz im Prozess der sozialen Stigmatisierung in einem Niedrigpreis-Kontext

verfasst von : Kateryna Ukrainets

Erschienen in: Die Bedrohung der sozialen Identität von Konsumenten

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Soziale Stigmatisierung ist ein komplexer sozialer Prozess, der die Betroffenen dem Risiko aussetzt, ihren Status zu verlieren und von anderen zurückgewiesen zu werden. (Link und Phelan 2001). Genauer gesagt tritt soziale Stigmatisierung auf, wenn eine Person eine Eigenschaft besitzt, die auf eine soziale Identität schließen lässt, die in einem bestimmten sozialen Kontext abgewertet wird, oder wenn die Person einer Randgruppe angehört (Major und O'Brien 2005).
Metadaten
Titel
Studie I – Die Rolle der Kulturdimension Machtdistanz im Prozess der sozialen Stigmatisierung in einem Niedrigpreis-Kontext
verfasst von
Kateryna Ukrainets
Copyright-Jahr
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35699-6_3