Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

29.03.2016 | Original Paper | Ausgabe 8/2016

Clean Technologies and Environmental Policy 8/2016

Sustainability assessment framework for low rise commercial buildings: life cycle impact index-based approach

Zeitschrift:
Clean Technologies and Environmental Policy > Ausgabe 8/2016
Autoren:
Fawaz AL-Nassar, Rajeev Ruparathna, Gyan Chhipi-Shrestha, Husnain Haider, Kasun Hewage, Rehan Sadiq

Abstract

The building industry has regularly been criticized for resource exploitation, energy use, waste production, greenhouse gas emissions, and impacts on the landscape. The growing population demands more built environment to accommodate the socioeconomic wellbeing. Adopting conventional construction practices would continue the aforementioned issues. Therefore, it is important to integrate life cycle thinking into building construction to minimize its social, environmental, and economic impacts. The objective of this study is to assess the life cycle impact of commonly used wall–roof systems for low rise commercial building construction in Canada. A framework is developed to assess different building alternatives using the triple bottom line of sustainability. Identified environmental and socioeconomic impact indicators are eventually aggregated to develop a life cycle impact index. Material quantities of six wall–roof combinations for a single-storey commercial building were obtained from industrial partners. State-of-the-art life cycle assessment software is used to assess the life cycle impacts of different wall–roof systems. To accommodate decision makers’ preferences of sustainability, wall–roof combinations are assessed for three potential scenarios namely, eco-centric, neutral, and economy-centric using multi-criteria decision analysis. The framework has also been implemented on a case study of low rise building in Calgary (Alberta, Canada) to evaluate its practicality. The study results revealed that the concrete–steel building is the most sustainable alternative in neutral and economy-centric scenario while steel–wood building is the most sustainable building in eco-centric scenario.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

Clean Technologies and Environmental Policy 8/2016Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise