Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Management von Unternehmen ist im 21. Jahrhundert mit einer neuen Dimension von Komplexität, Volatilität und Unsicherheit konfrontiert. Deshalb reichen die klassischen Management-Methoden des 20. Jahrhunderts heute nicht mehr aus.

Die Unternehmensführung darf heute nicht darauf reduziert werden, ein Unternehmen durch zweckrationales Verhalten planvoll und zielklar von einem Istzustand in einen Sollzustand zu überführen. Denn dies birgt ein chronisch wachsendes Risiko für Fehlsteuerungen.

Um Unternehmen im 21. Jahrhundert nachhaltig zum Erfolg zu führen, bedarf es eines neuen Management-Paradigmas. Es ist dies das Paradigma des synaptischen Managements. Synaptisches Management stimuliert die endogene Eigendynamik eines Unternehmens. Es synchronisiert diese Eigendynamik effektiv und effizient mit der Dynamik der komplexen Unternehmensumwelt. So versetzt es das Unternehmen in die Lage, im Unvorhergesehenen trittsicherer zu sein als andere Unternehmen, schneller und kundiger zu lernen als die Wettbewerber, adaptiver und agiler auf die exogene Umweltdynamik einzugehen.

Hans Gerd Prodoehl hat dieses Konzept auf der Basis seiner langjährigen Beratungstätigkeit entwickelt. Er baut dabei auf Erkenntnissen der europäischen und US-amerikanischen Managementtheorie, Soziologie und Psychologie auf.

Eine fundierte und faszinierende Lektüre – mit einer Vielzahl an praktischen Instrumenten zur alltäglichen Unternehmensführung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Abenteuer Management

Zusammenfassung
Management von Unternehmen bedeutete zu allen Zeiten Management von Unsicherheit und Komplexität. Die Führung und Steuerung des sozialen Systems Unternehmen musste in einer komplexen Systemumwelt stets auf der Grundlage chronischer Informationsdefizite und struktureller Prognoseunsicherheiten erfolgen. Kein Analyseinstrument, keine Managementtheorie war je in der Lage, den Grundsachverhalt zu eliminieren, dass Unternehmensmanagement ein Abenteuer ist: ein entschlossener, möglichst zielklarer, strategisch fundierter, operativ durchgeplanter und analytisch abgesicherter Aufbruch ins Ungewisse.
Hans Gerd Prodoehl

2. Die neue Qualität von Komplexität und Unsicherheit für die strategische Unternehmensführung im 21. Jahrhundert

Zusammenfassung
Strategische Unternehmensführung im 21. Jahrhundert bedeutet im Kern Steuerung des sozialen Systems Unternehmen in einer Systemumwelt, die auf eine qualitativ neuartige Weise komplex und unsicher geworden ist und deren Komplexität vice versa auch die Komplexität des Systems Unternehmen potenziert.
Hans Gerd Prodoehl

3. Reflexion dieser neuen Qualität von Komplexität und Unsicherheit in der US-amerikanischen und europäischen Management-Theorie

Zusammenfassung
Es ist kein Zufall, dass etwa zu der Zeit, als sich jene neue Qualität der Unternehmensumwelt herausgebildet hat, auch in der Management-Theorie neue Ansätze zur Führung von Unternehmen entwickelt wurden. Die Management-Theorie in den USA und in Europa hat mit diesen Neuansätzen die beschriebenen qualitativen Wandlungen in der Unternehmensumwelt aufgenommen und reflektiert.
Hans Gerd Prodoehl

4. Management von Komplexität und Unsicherheit im 21. Jahrhundert: das Wandlungsdilemma und die Logik des Scheiterns

Zusammenfassung
Ich gehe, im Einklang mit der beschriebenen europäischen und US-amerikanischen System- und Komplexitätstheorie, von folgender These aus: Im Blick auf die neue Qualität von Komplexität und Unsicherheit, mit der die Unternehmen im 21. Jahrhundert konfrontiert sind, reicht es nicht mehr aus, die Unternehmen nach den klassischen Paradigmen der markt- oder ressourcenorientierten Unternehmensführung zu steuern.
Hans Gerd Prodoehl

5. Das synaptische Management und die Syndrome der Abschottung

Zusammenfassung
Für die Managementtheorie ist es unerlässlich, diesen doppelten Bruch zu reflektieren, der sich in den Wandlungsdilemmata der Komplexität und der Konfliktresistenz offenbart, und diese Reflexion in die Neu-Konzeption einer Unternehmensstrategie zum Management von Komplexität und Unsicherheit in Unternehmen des 21. Jahrhunderts einzubeziehen.
Hans Gerd Prodoehl

6. Unternehmensführung durch synaptisches Management

Zusammenfassung
Diese vier Syndrome der Abschottung sind weder theoretisch noch praktisch voneinander separierbar. Sie können weder antiseptisch voneinander geschieden noch können sie überschneidungsfrei beschrieben werden. Sie sind allesamt Ausprägungsformen eines übergreifenden Phänomens, des Phänomens der Komplexitätsreduktion und Unsicherheitsabsorption durch Abschottung.
Hans Gerd Prodoehl

7. Synaptisches Management als Management der Dialektik von Kontinuität und Wandel

Zusammenfassung
Synaptisches Management besteht nicht einfach darin, diese fünf Maßnahmen-Cluster zu exekutieren. Sondern darin, diese Umsetzung der fünf Maßnahmen-Cluster auf der Grundlage eines bestimmten Konzepts von Unternehmensführung anzugehen.
Hans Gerd Prodoehl

8. Synaptisches Management als ganzheitliche Aufgabe der Unternehmenssteuerung und der Selbststeuerung

Zusammenfassung
Man kann die fünf Grundprinzipien und Maßnahmen-Cluster, auf denen synaptisches Management basiert und aus denen synaptisches Management besteht, in plakativer Vereinfachung wie folgt zusammenfassen:
Hans Gerd Prodoehl

9. Synaptisches Management als duales Management

Zusammenfassung
Ich habe oben, im Kap. 6, bereits dargelegt, dass Unternehmensführung im 21. Jahrhundert im Kern duales Management sein muss. Ich kann diese Feststellung nun, auf der Grundlage der Beschreibung der fünf Maßnahmen-Cluster des synaptischen Managements, näher konkretisieren.
Hans Gerd Prodoehl

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise