Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Tax Fraud

verfasst von: Prof. Dr. Alexander M. Dühnfort, Monika Zitzmann, Michael Hundebeck, Christian Hlavica, Daniela Kühne

Erschienen in: Tax Fraud & Forensic Accounting

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Der angloamerikanische Begriff „tax fraud“ ist aktuell zunehmend auch in deutschsprachigen Quellen zu finden. Übersetzung und Verwendung sind jedoch nicht immer einheitlich. Was kann also unter „tax fraud“ verstanden werden?

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Fußnoten
2
Gleichwohl ist in diesem Zusammenhang auf die zunehmenden internationalen Initiativen zur Vermeidung von (seitens der betroffenen Staaten ungewollten) Gewinnkürzungen und Gewinnverlagerungen hinzuweisen, wie sie v. a. im BEPS-Aktionsplan der OECD aus dem Jahr 2013 Niederschlag gefunden haben, vgl. o. V., online: http://​www.​oecd.​org/​ctp/​BEPSActionPlan.​pdf [18.04.2015].
 
3
Vgl. die Darstellung auf den Seiten der US-amerikanischen Steuerbehörde IRS, online: http://​www.​irs.​gov/​compliance/​enforcement/​article/​0,,id=​105822,00.​html [02.06.2010].
 
4
Also für unangemessene rechtliche Gestaltungen, die beim Steuerpflichtigen oder einem Dritten im Vergleich zu einer angemessenen Gestaltung zu einem gesetzlich nicht vorgesehenen Steuervorteil führt und für die keine beachtlichen außersteuerlichen Gründe nachgewiesen werden können.
 
5
Vgl. hierzu auch den diesbezüglichen Beitrag des Autors in diesem Band.
 
6
Vgl. nur Greive, Umsatzsteuer-Karussell kostet den Fiskus Milliarden, Welt vom 27.02.2014, online: http://​www.​welt.​de/​politik/​article125234774​/​Umsatzsteuer-Karussell-kostet-den-Fiskus-Milliarden.​html [12.08.2014].
 
7
BFH Urteil vom 19. April 2007 V R 48/04.
 
8
Vgl. Schaefer, NJW-Spezial 2007 Heft 5, 231.
 
9
Vgl. Schaefer, NJW-Spezial 2007 Heft 5, 231 sowie grundlegend BFH Urteil vom 19. April 2007 V R 48/04.
 
10
Vgl. Gemeinsamer Bericht der Rechnungshöfe der Niederlande, Belgiens und Deutschlands über die Kontrollprüfung zum innergemeinschaftlichen Umsatzsteuerbetrug, Bonn, 27.09.2012, S. 5.
 
11
FG Sachsen-Anhalt Urteil vom 14.07.2008 - 1 K 346/03.
 
12
BFH Urteil vom 19. April 2007 V R 48/04.
 
13
BFH, Beschluss vom 29.11.2004 - V B 78/04.
 
14
FG Hamburg, Beschluß vom 21.07.2005 - VII 104/05; Leonard, § 25 d UStG Rn 1-4, in: Bunjes/Geist, UStG – Kommentar, 10. Auflage 2011 und Bundesrechnungshof, Bericht nach § 99 BHO Steuerausfälle bei der Umsatzsteuer durch Steuerbetrug und Steuervermeidung, online: www.​bundesrechnungsh​of.​de/​veroeffentlichun​gen/​sonderberichte/​bericht-umsatzsteuerbetr​ug.​pdf [25.03.2012], S. 22.
 
15
Dühnfort, ZFRC 03/2012, S. 180 ff.
 
17
BFH, Urteil vom 19.04.2007, Az.: V R 48/04.
 
18
EuGH, Urteil vom 12.01.2006 - C-354/03, C-355/03 und C-484/03 (Optigen Ltd. u. a.).
 
19
Richtlinie 77/388/EWG des Rates vom 17.05.1977 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Umsatzsteuern - Gemeinsames Mehrwertsteuersystem: einheitliche steuerpflichtige Bemessungsgrundlage in der durch die Richtlinie 97/7/EG des Rates vom 10.04.1995 geänderten Fassung.
 
20
EuGH, Urteil vom 12.01.2006 - C-354/03, C-355/03 und C-484/03 (Optigen Ltd. u. a.), Rz. 40.
 
21
EuGH, Urteil vom 12.01.2006 - C-354/03, C-355/03 und C-484/03 (Optigen Ltd. u. a.), Rz. 40 mit Verweis u. a. auf EuGH v. 04.12.1990, C-186/89, Van Tiem, Slg. 1990, I-4363, Rz. 17.
 
22
EuGH, Urteil vom 12.01.2006 - C-354/03, C-355/03 und C-484/03 (Optigen Ltd. u. a.), Rz. 49.
 
23
EuGH, Urteil vom 12.01.2006 - C-354/03, C-355/03 und C-484/03 (Optigen Ltd. u. a.), Rz. 51 f.
 
24
FG Sachsen-Anhalt Urteil vom 14.07.2008 - 1 K 346/03; ähnlich auch FG Baden-Württemberg 01.10.2007, 12 K 160/04 und BGH, Beschluss vom 08.02.2011, Az. 1 StR 24/10.
 
25
EuGH-Urteil vom 07.12.2010 C-285/09.
 
26
BGH, Beschluss vom 08.02.2011 - 1 StR 24/10, NJW 2011, 1616.
 
27
vgl. hierzu BGH, Beschluss vom 01.10.2013 - 1 StR 312/13 m. w. N. zur Rechtsprechung des EuGH.
 
28
BFH-Urteil vom 17.02.2011, V R 30/10.
 
29
FG des Saarlandes vom 30.6.2010, 1 K 1319/07.
 
30
Vgl. auch Schaefer, NJW-Spezial 2007 Heft 5, 231 f.
 
31
In diesem Zusammenhang sei insbesondere auf die grundsätzlichen Pflichten des Lieferanten verwiesen, sich über die Unternehmereigenschaft durch Prüfung der Korrektheit der von diesem verwendeten Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des jeweiligen Mitgliedsstaats zu vergewissern.
 
32
BGH 19.02.2008, 1 StR 633/08.
 
33
BGH, Beschluss vom 07.07.2009 - Az. 1 StR 41/09.
 
34
Vgl. zum angesprochenen Spannungsfeld auch Haas / Müller, Steuerstrafrecht und Steuerstrafverfahren, Wiesbaden 2009, 29 ff.
 
35
FG Baden-Württemberg, Urt. v. 25.06.2008, 12 K 407/04, rkr.
 
36
BFH-Beschluss vom 11.02.2002, VII B 323/00, BFH/NV 2002, 891 unter II.1.C.
 
37
Gesetz zur Eindämmung illegaler Betätigung im Baugewerbe v. 30.08.2001 (BGBl I 01, 2267, BStBl I 01, 602, Art. 3), geändert u. a. durch StÄndG 2001 v. 20.12.2001 (BGBl I 01, 3794).
 
38
Vgl. o. V., in: AStW 02/2007, 110.
 
39
Diese Unternehmereigenschaft besitzen auch Kleinunternehmer (§ 19 UStG) oder Unternehmer, die ausschließlich steuerfreie Umsätze tätigen, so z. B. Ärzte, Haus- und Wohnungseigentümer, die Wohnungen fremd vermieten, vgl. Kindshofer, PStR 03/2007, 160 f.
 
40
In diesem Falle besteht ggf. ein (erst durch den leistenden Unternehmer) geltend zu machender Anspruch auf Erstattung des Steuerabzugsbetrages.
 
41
Ebenso wurde die Einkommensbesteuerung betreffend die bei einem ausländischen Unternehmer des Baugewerbes beschäftigten Arbeitnehmer eine Zentralisierung vorgenommen.
 
42
Vgl. Kindshofer, PStR 03/2007, 160 f.
 
43
BMF-Schreiben vom 27. Dezember 2002, Rz. 36.
 
44
Vgl. o. V. in: AStW 01/2005, 26.
 
45
§ 48b I und II EStG. Als Gefährdung nennt das Gesetz nicht abschließend die Nichterfüllung von Anzeigepflichten nach § 138 AO, Versäumnisse bei Auskunfts- und Mitwirkungspflichten sowie die Nichterbringung des Nachweises der steuerlichen Ansässigkeit durch die zuständige ausländische Behörde.
 
46
Vgl. Kindshofer, PStR 03/2007, 160 f.
 
47
Vgl. Kindshofer, PStR 03/2007, 160 f.
 
48
Vgl. Drenseck, in: Schmidt § 48 Rz. 10 und 11 m. w. N.
 
49
Siehe dazu im Detail auch Trees (2000).
 
50
Bender, ZfZ 2000, 259 ff.
 
51
Bender (2007), Tz 69.
 
52
Rogmann, ZfZ 2002, 22 ff.
 
53
Bleihauer, in: Witte / Wolffgang, S. 418.
 
54
Fersch, RIW 1990, 386 ff.
 
55
BFH v. 08.07.2004 VII R 60/03, ZfZ 2004, 415 ff.
 
56
EuGH v. 15.12.2004 C-272/03, ZfZ 2005, 51 ff.
 
57
BFH v. 13.05.2003 VII R 15/02, ZfZ 2003, 268 ff.
 
58
Retemeyer / Möller, AW-Prax 2009, 343.
 
59
Vgl. Le Coutre (1950), S. 97, zitiert u. a. bei Peemöller / Hofmann (2005), S. 21.
 
60
Peemöller / Hofmann, S. 27.
 
61
Die Synopse ist u. a. eine Zusammenführung der Ausführungen von Peemöller / Hofmann, S. 24 f., 127-155.
 
62
BMF-Schreiben vom 12.04.2005, Verwaltungsgrundsätze-Verfahren, BStBl. I 2005, 593.
 
63
BGH v. 02.12.2005, 5 StR 119/05.
 
64
BGH v. 02.12.2005, 5 StR 119/05, Tz. 3; vgl. auch BFH DStRE 2000, 1187; BFHE 191, 274; BGHR AO § 393 Abs. 1 Erklärungspflicht 4 m. w. N.
 
65
BGH v. 02.12.2005, 5 StR 119/05, Tz. 3; vgl. auch BGHR AO § 393 Abs. 1 Erklärungspflicht 4 m. w. N.
 
66
Peter / Kramer (2009), S. 30.
 
67
Vgl. Peter / Kramer (2009), S. 20 ff.
 
68
Vgl. Peter / Kramer (2009), S. 29.
 
69
BGH v. 20.05.2010, 1 StR 557/09, Tz. 6; BGH Pressemitteilung Nr. 111/2010 (Beschluss abrufbar unter: http://​juris.​bundesgerichtsho​f.​de/​cgi-bin/​rechtsprechung/​document.​py?​Gericht=​bgh&​Art=​en&​Datum=​2010-5&​Seite=​1&​nr=​52138&​pos=​30&​anz=​215, zuletzt abgerufen am 19.04.2015).
 
70
BGH v. 20.05.2010, 1 StR 577/09, Tz. 8; Quelle ebenda.
 
71
BGH v. 20.05.2010, 1 StR 577/09, Tz. 9, 11, 12, Quelle ebenda.
 
72
Gesetzesentwurf der Bundesregierung zum TUG, Deutscher Bundestag, Drucksache 16/2498 vom 04.09.2006, S. 55, abrufbar unter http://​dipbt.​bundestag.​de/​dip21/​btd/​16/​024/​1602498.​pdf (Stand 20. Juli 2010).
 
73
Section 302, 906 Sarbanes-Oxley Act of 2002 i. V. m. § 1350 US Criminal Code.
 
75
Diese Regelung gilt ab dem 01.01.2011 nur noch, falls auf elektronische Übermittlung verzichtet wird. Dies setzt im Regelfall einen Antrag an die zuständige Finanzbehörde sowie die Darlegung voraus, dass die elektronische Datenübermittlung dem Steuerpflichtigen nicht zugemutet werden kann.
 
76
Vgl. Koss, in: Niemann et al., Rn. 424.
 
77
Vgl. Quick / Wolz (2009), S. 12 ff.
 
78
Förschle, § 243 in: Förschle et al., Rn. 36.
 
79
Ellrott, § 284 in: Förschle et al., Rn. 10 f.
 
80
Ellrott, § 284 in: Förschle et al, Rn. 12 f.
 
81
Winkeljohann / Schellhorn, § 264, in: Förschle et al., Rn. 39.
 
82
Winkeljohann / Schellhorn, § 264, in: Förschle et al., Rn. 41 ff.
 
83
Vgl. Koss, in: Niemann et al., Rn. 2627 ff.
 
84
Vgl. Niemann, in: Niemann et al., Rn. 2643 ff.
 
85
vgl. Hense, WPG 1993, 716 ff.
 
86
BFH 23.01.2008 - I R 40/07, BStBl II 2008, 669, DStR 2008, 1180.
 
87
Vgl. Koss, in: Niemann et al., Rn. 2642.
 
88
Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz - BilMoG) vom 26.05.2009 (BGBl. 2009 I S. 1102, BStBl I S. 650).
 
89
BMF-Schreiben vom 12.03.2010.
 
90
Siehe OECD, abrufbar unter http://​www.​oecd.​org/​berlin/​50110382.​pdf (Stand 20.04.2015).
 
91
Siehe auch OECD-Handbuch, S. 3.
 
92
Siehe auch OECD-Handbuch, S. 8 f.
 
93
OECD-Handbuch, S. 19.
 
94
Bannenberg / Schaupensteiner (2007), S. 81.
 
95
Vgl. auch Bannenberg / Schaupensteiner (2007), S. 81-96.
 
96
OECD-Handbuch, S. 10-11.
 
97
Siehe auch OECD-Handbuch, S. 11 und 12.
 
98
Zu weiterführenden Details siehe untenstehender Aufsatz in diesem Kapitel zum Thema Bilanzklarheit und Bilanzwahrheit.
 
99
Peemöller / Hofmann (2005), S. 127 ff.
 
100
Siehe auch OECD-Handbuch, S. 15 ff.
 
101
Vgl. Peetzke / Staab (2006), S. 78.
 
102
Vgl. BMF v. 16.07.2001 – IV D 2 – S 0316 – 136/01.
 
103
Vgl. für einen Überblick Diller et. al. (2015)
 
104
Vgl. Peetzke / Staab (2006), S. 79.
 
105
Vgl. Schuster, in: Hübschmann / Hepp / Spitaler (2012), § 158 AO, Rz. 6.
 
106
Vgl. Rau (2012), S. 8.
 
107
Vgl. Seer, in: Tipke / Kruse (2012), AO/FGO, § 158 AO, Tz. 3.
 
108
Schuster, in: Hübschmann / Hepp / Spitaler (2012), § 158 AO, Rz. 5.
 
109
Vgl. Kratzsch / Rahe, StB 2010, 163.
 
110
Schuster, in: Hübschmann / Hepp / Spitaler (2012), § 158 AO, Rz. 5.
 
111
Vgl. Rüsken, in: Klein (2012), AO, § 158, Rz. 2.
 
112
Vgl. Schuster, in: Hübschmann / Hepp / Spitaler (2012), § 158 AO, Rz. 5.
 
113
Vgl. Rüsken, in: Klein (2012), AO, § 158, Rz. 2.
 
114
Vgl. Schuster, in: Hübschmann / Hepp / Spitaler (2012), § 158 AO, Rz. 12.
 
115
Vgl. Schuster, in: Hübschmann / Hepp / Spitaler (2012), § 158 AO, Rz. 13.
 
116
Vgl. Goldstein (2009), S. 65f.
 
117
Vgl. Seer, in: Tipke / Kruse (2012), AO/FGO, § 158 AO, Tz. 21.
 
118
Vgl. Kühnen, Anmerkung zum Urteil des FG Rheinland-Pfalz vom 24.08.2011, EFG 2012, S. 12.
 
119
Vgl. Rüsken, in: Klein (2012), AO, § 158, Rz. 3.
 
120
Vgl. Bisle, PStR 2012, 15.
 
121
FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02 E, u. U.
 
122
Vgl. Dlugosz / Müller-Funk (2009), S. 5.
 
123
Vgl. Dlugosz / Müller-Funk (2009), S. 4.
 
124
Vgl. Dlugosz / Müller-Funk (2009), S. 5.
 
125
Blenkers, StBp 2003, 262.
 
126
Vgl. Posch (2010), S. 5.
 
127
Vgl. Hill (1995), S. 354.
 
128
Vgl. Rau (2012), S. 25; vgl. Trede / Watrin / Ullmann, DBW 2009, 705.
 
129
Vgl. Benford (1938).
 
130
Vgl. Nigrini (1996).
 
131
Sosna, StBp 2004, 249.
 
132
Vgl. Sosna, StBp 2004, 249; vgl. Krüger / Schult / Vedder (2010), S. 125.
 
133
Vgl. Mochty, WPg 2002, 734.
 
134
Vgl. Nigrini (2011), S. 97 f.
 
135
Vgl. Watrin / Ullmann, WPg 2009, 101.
 
136
Vgl. Rottmann / Auer (2008), S. 350 f.
 
137
Vgl. Rottmann / Auer (2008), S. 386.
 
138
Vgl. Rottmann / Auer (2008), S. 387.
 
139
Vgl. Trede / Watrin / Ullmann, DBW 2009, 705.
 
140
Vgl. Watrin / Ullmann, WPg 2009, 102.
 
141
Vgl. Rottmann / Auer (2008), S. 387.
 
142
Vgl. Rottmann / Auer (2008), S. 388.
 
143
Vgl. Rottmann / Auer (2008), S. 387 f.
 
144
Vgl. Posch (2010), S. 30 f.
 
145
Vgl. Nigrini (2011), S. 112.
 
146
FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
147
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
148
Vgl. beispielsweise FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03; FG Münster vom 10.11.2003 – 6 V 4562/03.
 
149
Vgl. Dlugosz / Müller-Funk (2012), S. 10.
 
150
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
151
Vgl. FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03.
 
152
FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
153
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
154
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
155
FG Rheinland-Pfalz vom 24.08.2011 – 2 K 1277/10.
 
156
Vgl. Kühnen, Anmerkung zum Urteil des FG Rheinland-Pfalz vom 24.08.2011, EFG 2012, S. 12.
 
157
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
158
FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
159
Vgl. FG Düsseldorf vom 03.06.2008 – 14 V 1214/08.
 
160
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02; vgl. FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03.
 
161
Vgl. FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03.
 
162
Vgl. FG Münster vom 10.11.2003 – 6 V 4562/03.
 
163
Vgl. FG Düsseldorf vom 13.04.2004 – 11 V 632/04.
 
164
Vgl. FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03; vgl. FG Düsseldorf vom 13.04.2004 – 11 V 632/04; vgl. FG Düsseldorf vom 03.06.2008 – 14 V 1214/08.
 
165
FG Düsseldorf vom 13.04.2004 – 11 V 632/04.
 
166
FG Düsseldorf vom 13.04.2004 – 11 V 632/04.
 
167
Vgl. FG Düsseldorf vom 03.06.2008 – 14 V 1214/08.
 
168
Vgl. Gebbers, StBp 2008, 212.
 
169
Vgl. Gebbers, StBp 2008, 212.
 
170
BGH vom 14.12.1989 – 4 StR 419/89.
 
171
BGH vom 14.12.1989 – 4 StR 419/89.
 
172
Vgl. Lindemann (2012), S. 233.
 
173
Vgl. FG Münster vom 05.12.2002 – 8 V 5774/02.
 
174
Vgl. FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03.
 
175
Vgl. FG Münster vom 14.08.2003 – 8 V 2651/03.
 
176
FG Münster 10.11.2003 – 6 V 4562/03.
 
177
Vgl. FG Münster 10.11.2003 – 6 V 4562/03; vgl. FG Düsseldorf vom 13.04.2004 – 11 V 632/04; vgl. FG Hamburg vom 24.06.2005 – I 153/04.
 
178
Vgl. FG Düsseldorf vom 13.04.2004 – 11 V 632/04.
 
179
Vgl. FG Niedersachsen vom 17.11.2009 – 15 K 12031/08.
 
180
Vgl. FG Niedersachsen vom 17.11.2009 – 15 K 12031/08.
 
181
Vgl. Trossen, Anmerkung zum Urteil des FG Münster vom 14.08.2003, EFG 2004, S. 12.
 
182
Vgl. FG Rheinland-Pfalz vom 24.08.2011 – 2 K 1277/10.
 
183
Vgl. Trossen, Anmerkung zum Urteil des FG Münster vom 14.08.2003, EFG 2004, S. 12.
 
184
Vgl. Gerechtshof Arnhem vom 03.01.2003 – AF3882, 01/00978.
 
185
Trede / Watrin / Ullmann, DBW 2009, 708.
 
186
Vgl. Wünsch, in: Pahlke / König, § 90 Rn. 1.
 
187
Vgl. ebenda.
 
188
Vgl. Wünsch, in: Pahlke / König, § 90 Rn. 12.
 
189
Vgl. ebenda.
 
190
Vgl. Wünsch, in: Pahlke / König, § 90 Rn. 16 m. w. N.
 
191
BFH X R 73/91, BFH/NV 1995, 2.
 
192
BGBl. I 2003, 2296, geändert durch G. v. 14. 8. 2007 (BGBl. I 2007, 1912).
 
193
Vgl. zu Historie und Inhalt insb. Vögele / Brem, IStR 2004, 48 ff.
 
194
Quelle: Eigene Darstellung.
 
195
Als ernsthaftes Bemühen werden von der Finanzverwaltung insbesondere eine ausreichende Beweisvorsorge und die Erstellung einer konzerninternen Verrechnungspreisrichtlinie betrachtet, vgl. Vögele / Brem, IStR 2004, 49.
 
196
Quelle: Vögele / Brem, IStR 2004, 49.
 
197
Gesetz zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung (Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetz) vom 29. Juli 2009, BGBl. I S. 2302.
 
198
Steuerhinterziehungsbekämpfungsverordnung (SteuerHBekV) vom 18. September 2009, BGBl. I S. 3046.
 
199
Vgl. Kubaile, in: PIStB, 09/2009, S. 243 f.
 
200
BMF-Schreiben vom 2.1.10, IV B 2 - S 1315/08/10001-09, BB 10, 86.
 
201
Kubaile, in: PIStB, 09/2009, S. 243.
 
202
Vgl. OECD, online: http://​www.​oecd.​org/​tax/​beps-about.​htm [25.11.2014] sowie Bundesministerium der Finanzen, online: http://​www.​bundesfinanzmini​sterium.​de/​Content/​DE/​FAQ/​ 2014-06-05-faq-beps.html [25.11.2014].
 
204
Das Bundesfinanzministerium hat hierzu Informationen auf seiner Webseite zur Verfügung gestellt: http://​www.​bundesfinanzmini​sterium.​de/​Content/​DE/​Standardartikel/​Themen/​Steuern/​beps-gewinnkuerzung-und-gewinnverlagerun​g.​html [27.06.2016].
 
205
Hierzu auch BFH 24.01.2008 VIII B 163/06, BFH/NV 2008, 1099.
 
206
BFH 24.01.2008 VIII B 163/06, BFH/NV 2008, 1099.
 
207
Vgl. von Groll, in: von Gräber et al., § 76 Rz. 28, § 96 Rn. 25.
 
208
BFH 05.02.2004 V B 205/02, BFH/NV 2004, 964.
 
209
BFH 02.07.2009 VI B 38/09.
 
210
Vgl. Vögele / Brem, IStR 2004, 53.
 
211
Arbeitshilfe des IDW zur Verrechnungspreisdokumentation, Beiheft zu FN-IDW 6/2004. Vgl. z. B. auch: Musterfragebogen in Kuckhoff / Schreiber, Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung, 1997, S. 160 ff.
 
212
BGBl. I 2014 S. 1603.
 
Metadaten
Titel
Tax Fraud
verfasst von
Prof. Dr. Alexander M. Dühnfort
Monika Zitzmann
Michael Hundebeck
Christian Hlavica
Daniela Kühne
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-07840-9_3

Premium Partner