Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Durch jahrelang erprobte Unterrichtspraxis an Technikerschulen, Fachoberschulen und Fachgymnasien und immer wieder didaktisch und methodisch verbessert, unterstützt dieses Standardlehrwerk mit aussagekräftigen Bildern und verständlichem Text Lehrende und Lernende an Technikerschulen. In der aktuellen Auflage wurden unter anderem die Lehrbeispiele zu Verständnisübungen weiterentwickelt und um zahlreiche Aufgaben nach dem Prinzip „Was wäre , wenn" erweitert. Dabei wird eine gegebene oder gesuchte Größe verändert und der Einfluss dieser Änderung auf die Ergebnisse untersucht. Für das Lehrbuch völlig neu entwickelt wurde die Verständnisübung „Keilgetriebe“ im Kapitel Reibung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Statik in der Ebene

Zusammenfassung
An technischen Bauteilen greifen Belastungskräfte an, zum Beispiel hervorgerufen durch Lasten, Eigengewicht, Winddruck, Gasdruck, Zahnkräfte, Riemenkräfte, Zerspanungswiderstände, Reibungswiderstände.
Mit den Verfahren der Statik werden die Stützkräfte ermittelt, die den Körper im Gleichgewicht halten. Man sagt auch: Das angreifende Kräftesystem befindet sich im Gleichgewicht.
Wolfgang Böge, Alfred Böge

2. Schwerpunktslehre

Zusammenfassung
Man denkt sich einen ebenen Blechabschnitt in drei Teilkörper zerlegt und durch eine Symmetrieebene mit den Teilflächen A1, A2 und A3 in zwei gleichdicke Scheiben geschnitten.
Wolfgang Böge, Alfred Böge

3. Reibung

Zusammenfassung
Wird der Reitstock einer Drehmaschine auf dem Drehmaschinenbett verschoben, spürt man einen Widerstand. Diese bewegungshemmende Kraft ist die Reibungskraft. Solange sich die Berührungsflächen nicht gegeneinander bewegen, spricht man von Ruhe- oder Haftreibung, im anderen Fall von Gleitreibung. Dabei steht meistens einer der beiden Körper still (Reitstockverschiebung auf dem Drehmaschinenbett).
Wolfgang Böge, Alfred Böge

4. Dynamik

Zusammenfassung
In der Bewegungslehre entwickelt man Gleichungen, mit denen sich die Ortsveränderung von Körpern und Körperpunkten beschreiben und berechnen lassen. Die Ursache der Ortsveränderung, also die einwirkenden Kräfte und Kraftmomente, werden in der Bewegungslehre nicht untersucht.
Die Bewegungslehre wird auch als Kinematik bezeichnet.
Wolfgang Böge, Alfred Böge

5. Festigkeitslehre

Zusammenfassung
Die technische Zeichnung einer Getriebewelle enthält alle zu ihrer Herstellung erforderlichen Maße. Beispielsweise haben der linke und rechte Lagerzapfen 30 mm Durchmesser und 16 mm Länge. Wie ist man gerade auf diese Maße gekommen?
Wolfgang Böge, Alfred Böge

6. Fluidmechanik

Zusammenfassung
Flüssigkeiten unterscheiden sich von festen Körpern durch leichte Verschiebbarkeit der Teilchen. Während bei festen Körpern vielfach erhebliche Kräfte nötig sind, um ihre Form zu ändern, ist die Formänderung einer Flüssigkeit ohne Krafteinwirkung möglich, wenn nur hinreichend Zeit zur Verfügung steht. Bei raschem Formwechsel ist auch bei Flüssigkeiten ein Widerstand spürbar; er hat seine Ursache in der „Zähigkeit“ (Viskosität) und der Massenträgheit.
Wolfgang Böge, Alfred Böge

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise