Skip to main content
main-content

03.10.2014 | Telekommunikationstechnik | Im Fokus | Onlineartikel

Wie innovativ ist die Apple Watch wirklich

Mit der Apple Watch will der IT-Riese aus Cupertino nun auch auf dem Uhrenmarkt mitmischen. Seit der Entwicklung des iPhones konnte Apple mit seinen folgenden Produkten immer neue Trends in der Computerbranche setzen. Wird die Apple Watch ebenfalls zu einem neuen Wegbereiter oder wird sie sich eher als Zubehör für iPhone-Besitzer etablieren?

Nach der Ankündigung der Apple Watch im September 2014 waren die Meinungen von Presse und Experten über das neue Apple Produkt recht gespalten: Einige sehen in der smarten Armbanduhr keine wesentlichen Mehrwerte gegenüber einem Smartphone, andere beschreiben die Apple Watch als neuen Treiber im Segment „Wearable Devices“. Mit der Apple Watch sollen einige Smartphone-Funktionen ausgeführt werden können, bspw. das Empfangen und Versenden von Nachrichten oder das Tätigen und Annehmen von Anrufen. Darüber hinaus wird von Apple die Nutzung der Uhr als Zimmerschlüssel in Hotels sowie zur Erhebung von Gesundheitsdaten hervorgehoben. Zur Personalisierung der Apple Watch sollen weiterhin unterschiedliche Armbänder den Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Apple Watch: Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen

Stellt sich nun die Frage, ob auch Apple mit diesem Produkt wieder eine prägende Technik-Innovation auf den Markt bringen wird. Fakt ist, dass Apple eine Neuheit präsentiert hat, aber keine revolutionäre Erfindung. Hersteller wie Samsung, LG oder Motorola bieten bereits seit einiger Zeit Smart-Watch-Produkte an. Dennoch besitzt Apple die notwendige Erfahrung und Marktgröße, um die Apple Watch auch als „Late Mover“ zum Erfolg zu bringen. Zudem ist durch den iTunes-Store, den App-Store oder Apple Pay bereits eine notwendige Infrastruktur für die Apple Watch vorhanden. Weiterhin kann Apple durch die richtige Vermarktung des Produktes und die Entwicklung innovativer Anwendungen mit ihrem neuen Produkt gegebenenfalls ehemalige Kunden zurückgewinnen. Ob durch das bisherige Angebot am Gesundheits- und Fitnessfunktionalitäten ein großer Kundenkreis angesprochen wird, ist jedoch fraglich.

Weitere Artikel zum Thema

Schon jetzt lässt sich die Apple Watch als weitere Schnittstelle zwischen Kunden und Unternehmen definieren. Damit die smarte Armbanduhr auch Einzug in die Unternehmenswelt halten kann, müssen zum einen entsprechende Applikationen entwickelt und zum anderen bestehende Geschäftsprozesse überarbeitet werden, sodass dadurch neue Produkte und Dienstleistungen erfolgreich vertrieben und angeboten werden können. Unternehmen müssen sich weiterhin über die zusätzlich anfallenden Daten sowie deren Speicherung und Analyse bewusst werden. Bis zum Verkauf der Apple Watch ab dem Frühjahr 2015 bleibt den Unternehmen jedoch noch etwas Zeit, um auf die kommenden technologischen Veränderungen zu reagieren.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

    Bildnachweise