Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

18.02.2015 | Ausgabe 2/2016

Social Indicators Research 2/2016

The Harmony in Life Scale Complements the Satisfaction with Life Scale: Expanding the Conceptualization of the Cognitive Component of Subjective Well-Being

Zeitschrift:
Social Indicators Research > Ausgabe 2/2016
Autoren:
O. N. E. Kjell, D. Daukantaitė, K. Hefferon, S. Sikström

Abstract

Conceptually, the Satisfaction with Life Scale (SWLS; Diener et al. in J Pers Assess 49(1):71–75, 1985) emphasizes evaluations comparing actual and expected life circumstances. Contrastingly we developed the Harmony in Life Scale (HILS) emphasizing psychological balance and flexibility in life. Study 1 (476 participants) developed the HILS. In Study 2 participants (N = 787, T1; N = 545, T2) answered well-being related questionnaires and generated words/texts related to HIL/SWL. The HILS yields satisfactory statistical properties, correlates as expected to well-being related scales, whilst HIL/SWL form a two-factor model. Hierarchical regressions reveal that HILS explains considerably more unique variance than SWLS in most included measures. Quantitative semantic analyses (employing latent semantic analyses) on words related to HIL/SWL reveal that they differ significantly in their semantic content. Word frequency analyses show that harmony significantly relate to peace, balance, etc. and satisfaction with job, money, etc. The HILS demonstrates validity, reliability, and uniqueness complementing the SWLS in forming a more holistic understanding of subjective well-being.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Social Indicators Research 2/2016Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise